ifun.de — Apple News seit 2001. 26 920 Artikel
Das Display steht nicht von allein

Zum Pro Display XDR: Apple Pro Ständer für $999

128 Kommentare 128

Wie viele ifun.de-Leser bereits während der gestrigen Keynote festgestellt haben, hat Apple den Verkaufspreis des neu angekündigten Pro Display XDR durch eine neue Zubehör-Strategie ordentlich „geschönt“.

Pro Staender

So wird das 32-Zoll-LCD-Panel mit seiner Auflösung von 6016px x 3384px ab Werk ohne Aufstellvorrichtung ausgeliefert – was bislang zu den Kernbestandteilen der allermeisten Monitore gehörte, wird fortan als gesondertes Zubehör verkauft.

Der 6K Retina-Monitor, der in der Basisversion für 4.999 US-Dollar angeboten wird, benötigt demnach zwingend eine zusätzliche Haltevorrichtung.

Zur Auswahl stehen der Pro Ständer, der bei 999 US-Dollar liegt oder der VESA Mount Adapter, der für 199 US-Dollar zu haben ist. Komponenten, die sich alle ab Herbst bestellen lassen werden.

 

Pro Staender 999

Dienstag, 04. Jun 2019, 9:45 Uhr — Nicolas
128 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Reaktion des Publikums war äußerst angemessen bei der Keynote. Da hat Apple ordentlich überrissen.

    • ein Highlight des Abends, als die Fanboys und Girls kurz mal aufgweacht sind…

      • Fanboy/girl finde ich etwas despektierlich.
        Die meisten dort werden Entwickler gewesen sein, nicht die Leute, die einfach alles kaufen, wo das Logo drauf ist.

        Ich finde es auch (zu) happig, aber vielleicht ist es einfach nur ehrlich. Es kann durchaus sein, dass das Teil aufgrund von Mechanik, Material, Fertigungsqualität und relativ geringe Stückzahl für Apple sehr teuer ist. Und vermutlich hat Apple auch wieder – verwöhnt wie sie sind – eine ordentliche Marge drauf.
        Aber das ist eben auch kein Consumer-Produkt.
        Dementsprechend ist es für die Kunden auch eine andere Rechnung.
        Wenn man mal den Blick auf Geschäftsfahrzeuge richtet und sieht, dass ein Porsche manchmal billiger ist als der Golf einer Privatperson, wird es möglichweise etwas klarer…

        Wenn es stimmt, dass die alternativen Monitore bei geringerer Leistung ein vielfaches kosten, so ist das immer noch ein Schnäppchen…

      • Das waren Entwicklerinnen und Entwickler, keine „Fan…“.
        Vielleicht reicht ja der VESA-Mount ;)

      • @mypointofview
        Sei sicher, dass die Zuhörer*innen die ganze Zeit über wach waren.
        .
        Und Fanboys? Fangirls? Echt jetzt?
        .
        Was machst Du eigentlich hier?
        Rennst Du auch durch Hamburg und erzählst allen, dass Du Norddeutschland doof findest?
        .
        *facepalm*

      • @Derek: Fanboy ist ja nun nicht wirklich beleidigend… ;-)

        Aber das Gejohle, wenn der Darkmode vorgestellt wird, oder die eine Dame, die Football Berichte an der Apple Watch verkauft, wie eine Marslandung ist lächerlich. Auch für einen ernsthaften Developer.

        Aber so ist das nun mal bei religiösen Veranstaltungen.
        Nota bene: ich nutze und arbeite mit Macs seit über 30 Jahren.

      • @Dr X: was hat dich denn geritten? Schlecht geschlafen, oder man dir jedes Witzchen erklären… Humorlosigkeit lässt sich leider nicht behandeln…

        was hat das mit Norddeutschland zu tun…?

        Hamburg, meine Perle, also halt doch einfach die Klappe!

      • @mypointofview: Du schreibst mir aus der Seele!

        „Ich durfte den Rocksaum von Tim berühren und habe seine Aura gespürt…“

      • Eben. Und außerdem liegt Hamburg für viele Leute auch in Süddeutschland

      • Das waren auch Entwickler. Und zwar die, die den Dark Mode entwickelt haben…
        ;-)

      • @mypointofview
        bestens geschlafen
        Humor zufriedenstellend
        von „Fanboy“ einfach nur mega genervt
        Klappe halten: never:)

    • Naja, wie oft hat man sich darüber beschwert, das man den Fuß mit bezahlen musste.
      Bei vielen Videoschnittplätzen werden die Monitore direkt montiert, daher ist es da üblich keinen Fuß mit zu verkaufen.
      Aber die hätten das besser verkaufen können

      • Ob die Halterung nun gebraucht wird oder nicht ändert nichts an der Tatsache, dass Apple für ein bisschen Mechanik aus Aluminium 1000$ haben will. Da gibt es eigentlich nichts zu rechtfertigen

  • Ab der nächsten Generation kann der in der Basis-Version nur schwarz/weiß – Farben sind aufpreispflichtig

  • Selbst viele im Keynote Saal haben bei der Preis-Aussage zu dem Stand gelacht…

  • Also da kann ich Apple wirklich nicht verstehen. Der Monitor Preis geht klar da Vergleichbare mehr kosten (das gleich für den Mac Pro). Aber der Ständer für 999$ ist einfach übertrieben.

  • Zumindest den VESA Adapter hätten sie beilegen können

  • Mit Nanobeschichtung nochmal 1000 Euro obendrauf.

  • klar teuer, macht für mich jedoch sinn, viele pro user haben fixe moitorarme an ihren arbeitsplätzen

    • Den Ständer separat anzubieten macht noch Sinn – sein astronomischer Preis dagegen nicht.

    • Trotzdem rechtfertigt das den Preis nicht für die die keine haben.

    • Genau so sehe ich das auch. Apple hat es gestern nochmal gesagt das der Mac Pro für echte PRO User ist. Die Reaktion im Publikum ist auch damit zu erklären, dass die Developer nicht unbedingt auch Nutzer dieser Hardware sind. Es geht um Profis in der Musik und Film Industrie. Da werden Preise gezahlt die für normal Nutzer nicht begreifbar sind. Das heißt aber nicht das es übertrieben oder überteuert ist.

      • Das denke ich auch, aber ehrlich gesagt geht Apple hier trotzdem einen falschen Weg.
        Pro Nutzer schön und gut, aber die könnte man auch im Direktvertrieb ansprechen und solche Geräte auf Machfrage bereitstellen, meinetwegen auch online bewerben.
        Für den Consumer Markt sollte man aber auch ein normales modulares aufrüstbares Gehäuse bereitstellen.

      • Ähm… Doch!
        Auch als Firma mit Pro-Usern achtest du auf Preise… Und meist schaffst du dir auch mehr als einen Rechner an.
        Und keine Firma der Welt zahlt gerne mehr als nötig, egal wie Pro die User sind.

        Und 1000 Euro für nen Ständer sind einfach nur lächerlich

      • Nur weil dort die Preise bezahlt werden, heißt dass nicht, dass es nicht übertrieben teuer ist.

      • Deswegen hat auch rein niemand reagiert, als die Dame mit dem Spruch kam: „hey, even for writing code…“ xD

        Kein Entwickler kauft sich nen 5.000,- Bildschirm um Code zu schreiben ;)

        Eigentlich hätte man für den MacPro und das Display nen eigenen Event in Hollywood der so machen müssen. Gezielt im Land der Zielgruppe…

      • Selbst „chartgelistete Studios“ kaufen diese Hardware nicht zwingend.
        Das geht in Richtung Capitol-, Sony-, Abbey-Road-, Airstudios und Konsorten.
        Es gibt auch unter Profis gewisse Abstufungen.

      • Meine Meinung. Wird genauso ein Verkaufsschlager wie die Goldene Watch. Sehe die Zielgruppe auch nicht wirklich. Wir sprechen hier von einem Apple Produkt, sprich der Kunde muss sicherlich etliche Einschränkungen trotz des hohen Preis in Kauf nehmen. Sollte es die Zielgruppe doch geben, verstehe ich nicht wieso Apple dafür die gestrigen Keynote genutzt hat und das auf einer WWDC. Ich hätte preislich eher was in Richtung Cinema Display für meinen Mac mini erwartet und gewartet. Mal wieder verpufft auch diese Hoffnung. Träume zum platzen bringen schafft Apple in letzter Zeit sehr gut mit ihrer überdrehten Preispolitik. Aber gut, so kommt erst kein Haben-Gefühl auf, denn das ist auch für mich der eigentlich gut verdient niemals eine Option.

        Fakt ist, wenn ich beruflich so gut verdiene, dass ich mir das Ding plötzlich leisten kann, ist die Frage wofür ich das Teil benötige, wenn ich zu meinem Erfolg es bereits ohne diese Monster geschafft habe. Ich sehe die Dinger auch eher für Hollywood mit ihren 3D Renderings, aber auch hier werden die Studios sicherlich von anderen PRO-Anbietern bereits seit Jahren bedient.

  • Das ist doch ein klasse Markt für die Zubehör Hersteller.

  • Was für eine Verkaufspolitik,…. echt ein Schnäppchen, für nur eine. Halter.

    Autos werden demnächst auch ohne Räder geliefert :-)

  • Im Profi-Bereich ist es nicht unüblich, Displays ohne Ständer zu verkaufen.

    Nur der Preis des Ständers ist „etwas“ hoch.

  • Finde ich grundsätzlich gut. Hab einen Vogels Wallmount und will gar keinen Ständer.

    Klar ist der überteuert aber grundsätzlich werden die ja trotzdem mit X Euro eingepreist

  • Ja wie immer ein absolutes Schnäppchen!!!!

  • Und dabei jetzt bitte im Hinterkopf behalten, dass sich die Hardware NUR an Professionelle Anwender richtet, deren Monitore in der Regel das fast 10x kosten, weniger können und immer ohne Halterung ausgeliefert werden!

    • Vergiss es, das versteht der gemeine Apple-Fanboy nicht. Der würde sich gern für Youtube und Twitter ein Apple-Display kaufen. Nun weint er, weil der sooooo teuer ist ;)

      • Der Fanboy weint nie. Da bringst du jetzt etwas durcheinander.
        Diese Gattung existiert nur als Gespinst der Applehater :)

      • @markus: Das ist eine Frage des Blickwinkels. Wenn man ganz rechts steht, gibt es sonst nur Linke. Aus der Mitte sieht es schon anders aus.

      • @Hotte
        Glückskekssammler?

  • Irgendwann sollte man denken ist Schluss nur bei Apple nicht. Und leider wird dies noch immer bezahlt und Apple somit bestätigt alles richtig gemacht zu haben.

    • Im Vergleich zur „Profi“-Hardware der Konkurrenz ist das Display fast schon geschenkt! Das ist kein Consumer-Produkt, sonder für Leute, die zig 100.000,- pro Jahr mit Medien verdienen! Da ist das Display nach ein paar Tagen schon bezahlt ;)

      • Im Vergleich zur Profi-Hardware handelt es sich meist auch um wirkliche Profi-Hardware und nicht um Marketingverspreche(r)n. Wir kennen alle Apple und wissen wieviele Kompromisse wir eingehen müssen/mussten. Ob sich die echten Profis wirklich das antun werden?

      • Okay oh weiser Rudi, bitte kläre uns alle auf. Was für Einschränkungen musste man denn bisher bei den Displays von Apple akzeptieren? Was können die anderen Displays besser? Ich will’s wirklich wissen.

      • Ich bezog mich dabei nicht ausschliesslich auf Monitore, sondern Grundsätzlich Apples Strategie. Google doch einfach nach den Problemen die Nutzer mit den LG-Monitoren hatten. Die haben sich sicherlich einen Ast abgefreut für den Preis.

        https://www.ifun.de/lg-5k-ultrawide-bildschirm-34wk95u-laeuft-am-neuen-macbook-pro-nicht-ueber-thunderbolt-130474/

        Oder schon die Display-Probleme bei den Macbooks vergessen die Apple jahrelang ignorierte? Die Spiegelung bei den Cinema Displays? Der Kompromiss, dass ein Tablet es jahrelang nicht ermöglichte einen einfachen USB-Stick anzustöpseln und endlich im Jahre 2019 nun möglich ist und gefeiert wird als wäre es die Mondlandung? Tastatur-Probleme bei den Macbooks? Das zu kurze Kabel bei den Macbook Displays. Wahnsinn, oder? Bei Apple gehst du immer einen Kompromiss ein.

      • Aber, da du so Weise bist Herr Schnee, kannst du mir doch sicherlich verraten wie ich das Display kalibriere? Warum haben denn die Profi-Displays so viele Knöpfe vorne dran, die ich bei Apple nicht sehe? Sind das etwa Bedienungsmöglichkeiten die ein PRO Nutzer tatsächlich benötigt? Und warum haben die PRO Dinger auch so fette Rahmen? Die EIZOs sehen auch nicht wirklich schick aus mit deren Schirmen, aber ob du es glaubst oder nicht, sie haben doch tatsächlich eine Funktion.

  • Apple hätte besser einen normalen Standfuß dabei gelassen und diese als Alternative angeboten. Aber so ist es schon etwas unverschämt.

    Hoffentlich wird der nächste iMac nicht auch ohne Standfuß verkauft, den man dann auch dazu kaufen muss…. iMac ab 1199€ und Standfuß ab 499€ na wunderbar…

  • In Zeiten der Klimaschutzpolitik macht dies Sinn. Ist ja Vesa Norm und falls jemand bereits eine Vesa Halterung hat gibt es keinen zusätzlichen Schrott.
    Nun noch bei den Ladegeräten und Kabel das gleiche und es kann viel an Schrott gespart werden.

  • Im Publikum haben gestern sich auch viele gewundert.
    Für mich passte es da aktuell die Displays auch bei uns in der Firma an Armen bereits hängen.
    Und wenn ich in das IT Lager schaue stehen da gefühlt 100 Monitorfüsse herum.
    Finde ich so ehrlich besser.

  • Das der Ständer nicht dazugehört, finde ich okay. Wer den Monitor an die Wand hängt, benötigt ihn eh nicht und so werden Ressourcen gespart.

    Aber bei aller Liebe: Der ist deutlich teurer, als er sein müsste.

    Zwar ist der Ständer kein 08/15-Modell, aber mit Herstellungskosten oder anderen Argumenten, wie der Software, die beim Mac kostenlos mit dabei ist, lässt sich dieser Preis nicht mehr begründen.

    Das scheinen auch die Entwickler so zu sehen. Als Tim Apple den Preis nannte, ging ein deutliches Raunen durch die Menge.

  • Der Monitor ist ganz klar an Pro User gerichtet. Diese haben doch eher eine Monitor Wall an dem der Monitor befestigt wird. Dadurch spart man sich dann doch eher die Kosten für den Stand.

  • Mhm so wie die feinmechanik da aussieht, ist das ja kein gewöhnlicher Ständer. Klar sind die 900 Euro viel, vielleicht hatten sie einfach den Bildschirm 500 Euro teurer machen sollen und den Ständer 500 Euro billiger

  • Abseits vom Preis: Was ein geiles Design!

  • Also mal ganz ehrlich. Wenn ich in einem professionellen Umfeld damit arbeiten möchte, dann brauche ich keinen Ständer, sondern nur den VESA Mount. Und warum soll ich dann für den wirklich (anscheinend) erstklassigen Monitor mehr bezahlen. Und das der Ständer auch ziemlich genial zu sein scheint, sehen auch keine Leute. Ist mit 1000€ vielleicht etwas hoch gegriffen, hat aber etwas von der Dyson Schreitischleuchte. Also wegen der leichtgängigkeit etc.

    Ich denke man wird bei dem Topmodel des Mac Pro und dann mit 6 Displays auf knapp 100000$ kommen. Alleine die CPU kostet bei Intel alleine schon 8000$. Aber noch mal, das sind reine Pro-Maschinen.

    Ich finde es nur schade, dass mein cMP 5.1 nicht offiziell mit Catalina laufen wird. Aber das ist ziemlich off Topic

  • Ist in professionellen Bereichen völlig normal, dass der Bildschirm ohne Ständer geliefert wird.

  • Im Pro Bereich ist das doch kein Preis – Arri Alexa Mini kostet pro Tag 650€ im Verleih. Damit kann man aber echtes HDR Material filmen.
    Für Privatanwender ist so ein Monitor / so eine Kamera nicht gedacht.

  • Nicht vergessen die 1000,00 $ Aufpreis für die Nano Beschichtung.

  • Ich kaufe mir nur den Pro Ständer, ist doch schick… ;-)

  • natürlich ist das mit dem Fuß bekloppt, allerdings sind die restlichen Pro Preise angemessen.
    Die Performance (auch vom Monitor) ist enorm und wird von Videoeditoren und Musikproduzenten betsimmt gerne angenommen.

    Außerdem ist der Pro genau so schon sehr lange gewünscht worden. Dass diese Produkte teuer und nicht für den Normaluser gedacht sind ist IMHO selbsterklärend. (siehe SONY Monitor für 43’000 $)

    Wer es braucht, wird es kaufen/leasen/finanzieren, um damit zu arbeiten. Gerade da ist Zeit Geld.

    Ein beeindruckendes Stück Technik

  • Das ist ja auch kein Monitor für Gamer von daher geht der Preis vermutlich in Ordnung. Schade, dass es das Modell nicht auch für normale User mit etwas günstigeren Komponenten gibt, da mir das massive industrial Design schon ganz gut gefällt.

  • Endlich wieder pro… Alle am heulen… Früher war apple richtig pro heute will jeder billo Student am liebsten ein iPad pro für krickel Notizen

  • Ich nutze seit Jahren bereits einen Monitor Arm von Ergotron für meinen Apple Retina. Dieser kann das Vesa Mount locker packen und ist zudem noch mit ca. 150-200€ erheblich billiger und hat mehr ergonomische Eigenschaften als das Teil von Apple xD also warum Apple? Haben sie sich gleich mal wieder unsympathisch gemacht.

  • Weiß garnicht warum man(n) sich hier so aufregt. In manchen erstklassigen „Etablissements“ kostet ein „Ständer“ deutlich mehr als $1000 xD

    Nun wieder Ernst: denk Apple hat da mit dem Display nen super Paket am Start. Wie schon teils oben erwähnt, viele haben schon Monitorarme und benötigen rein nur das Display. Das ist eben kein Consumer-Display (außer für die Rich-Kids), sondern knallharte Profihardware ;)

  • Die Zielgruppe für diese Displays ist eben auch eine komplett andere als für die „übliche“ Apple/iOS Hardware.

    Ich finde die Preise für den Professionals-Bereich angemessen bis hoch (den Apple-Aufschlag gibt es eben auch hier).

    Einzig das Preismarketing hätte man geschickter machen können. „The display is $5999, without the stand we sell it for $4999.“

  • Also 999 dollar mögen heftig sein, aber wenn man überlegt dass ein (meist nicht so verarbeitetes) Aluteil für ein Auto, meist weit weniger komplex, auch nicht weniger kostet… sind halt bei den Pro Displays keine hohen Stückzahlen, da ist irgendwie klar dass das nicht für ein paar Dollar geht.

  • Ein qualitativ hochwertiger Monitor-Arm für den Schreibtisch kostet 125,95 Euro. (z.B. der Ergotron). damit kann man alles verstellen was man braucht und er benötigt keine Standfläche.

  • Ich weiß, primitiv, aber ich hinein simpler Mann.

    Ich finde ein „Pro Ständer“ sollte auch echt was wert sein. ;-)

  • Detail am Rande: zum Bildschirm wird ein „Apple Thunderbolt 3 Pro Cable“ geliefert. Dieses Kabel ist bisher noch nicht verfügbar. Klingt mal nach einem Kabel, dass dann auch wirklich vollständig USB-C inklusive Display Übertragung unterstützt.

  • Was ich richtig klasse fand, was „Sign in with Apple“ mit der generierten, ständig wechselnden e-mail-Adresse!
    Das ist cool!

  • Mann Leute, es ist PRO Equipment !!!
    .
    Dieser Fuß ermöglicht optimale bequeme und stufenlose Verstellmöglichkeit. Das ist tatsächlich wichtig, auch wenn hier einige sich das nicht vorstellen können.
    Und wenn so eine Mechanik unter Beanspruchung dauerhaft funzen soll, dann ist das aufwändige Technik.
    .
    Außerdem werden sich (sehr wahrscheinlich) kommende Monitore ebenfalls an diesen Fuß montieren lassen.
    .
    Außerdem haben viele Studios schon eine Halterung für ihre Monitore.
    .
    Nochmal: Das ist PRO-Equipment!
    Eine High-End-Cam oder ein High-End-Mischpult gibt es ebenfalls NICHT mit professionellem Stativ.
    .
    Und wenn doch, dann mindestens in der gleichen Preisklasse.

  • Der hohe Preis soll doch nur verschleiern wie hässlich dieser Ständer ist.

  • Erstmal abwarten – in der Keynote wurde zwar nur dieser Ständer (außer Vesa) vorgestellt – ich kann mir aber gut vorstellen, dass beim Monitor noch ein „günstiger“ Kunststoffständer beigelegt wird. Zumindest wäre es nach dem allgemeinen Raunen eine gute Idee von Apple das nachträglich noch zu tun, falls das nicht so sein sollte. Aktuell weiß es eben keiner wirklich

  • 999$ (Plus Steuern) mögen zwar für unsererlei viel sein, aber für Pro-Equipment ist dasd doc nicht viel?
    Und ein Monitor ohne Standfuß ist im Studiobereich eher die Regel als die Ausnahme. Da muss der fast immer extra dazu bestellt werden.

  • Ich finde den Preis angemessen. Der Standfuss ist dem Display ebenbürtig. Auch das geradlinige Design überzeugt. Was Apple da liefert ist kein Firlefanz.

  • Ich versteh die Diskussion nicht, hat Apple nicht den Monitor mit dem von Sony verglichen für 43000$
    Unabhängig von der Strategie is der von Apple doch trotzdem günstig.
    Und sie bieten ne adapterlösung, oder versteh ich was falsch?

  • Wieso ist denn dieser Profi-Ständer mit einer Magnethalterung? Laut Beschreibung kann man dann den Monitor leichter vom Ständer entfernen. Da ich kein Profi bin, wofür oder wann macht man das denn? Nach meiner Logik brauche ich dann ja noch einen zweiten an eben dem anderen Arbeitsplatz.

  • Ist wie beim Autokauf, ab 30.000€ aber wenn man die Extras nimmt die Pflicht sind, 45.000€. Also nix neues.

  • apple hätte einfach von vorne rein sagen sollen, dass das display mit Fuß 6000$ kostet.
    Wer den ständer nicht braucht, weil er das Ding wo anders festmacht kann ganze 1000$ sparen.

    Die Masse hätte gegrölt, ich sags euch;-)

  • Mir ist der Monitor einfach zu dick!!!

  • Immer wieder lustig, zu lesen, wie selbst die krassesten Unverschämtheiten von Apple hier von den Gläubigen der Religion des großen Apfels verteidigt werden.

    • Alles unserer Umwelt zuliebe. Musst auch du anerkennen. XD

    • Nochmal:!!!!
      Das ist kein Produkt für Hartzer oder Leute mit 12,50 € Lohn die Stunde. Das ist Profi „Werkzeug“ für Leute die damit Geld verdienen – da ist nicht viel mit Religion beim Arbeiten.
      Es kann euch also egal sein ob das Display 5 oder 8 Mille kostet. Ob der Ständer dabei ist oder nicht ebenso!

  • Ganz egal welche Käufergruppe, dass ist alles nicht mehr normal!!!

    Der Bogen ist bereits bei den iPhones längst überzogen.
    Hier werden sich, so wie auch ich,
    vermutlich etliche Applejünger nur noch jedes dritte oder vierte Gerät zulegen.
    Da sollte wirklich langsam mal ein Exempel statuiert werden, sonst nimmt diese Preisspirale nie ein Ende.

      • Aso. Und nun? Hier ist der Markt nicht gesättigt? Wenn sich alle bzw. viele mit diesen Monitoren bereits ausgestattet haben, werden sie diese nun gegen Apples zuverlässiger Hardware anstandslos austauschen? Wer einmal mit einem EIZO Monitor gearbeitet hat, kann diesen trotzdem nicht mit einem 5K Retina iMac Display vergleichen. Darum ist es für mich unverständlich wieso Apple in diesem Dschungel mitmischen will, denn sie weisen keinerlei Expertise in diesem Fachgebiet auf, was sie leider zu oft bewiesen haben. Und sie haben auch bewiesen wie schnell sie ein Produkt fallen lassen, wenn es nicht den gewünschten Erfolg bringt. Ich würde wenn ich längerfristig plane die Finger davon lassen.

      • Volle Zustimmung !
        Wieder viel genörgel von Leuten die so ein HighEnd Monitor für 1500€ mit Fuss wollten.
        Rudi ….gut das dich keiner Fragt und was bedeutet bei dir längerfristig , 3, 4 oder noch
        mehr Jahre ….mein guter da ist die Technik um Lichtjahre veraltet. Apple ist dazu bekonnt
        eben nicht einfach den Stecker zu ziehen.

    • Ach geh doch schmollen mit deiner Gummikuh!
      Blödes Gelaber von Typen die keine Ahnung haben.
      Das ist Profi Werkzeug!

  • Hey Leute,
    Das Teil ist wirklich ein Schnapper, aber meistens nichts für den Normalo …“Ey Alter muss bilisch“

  • Dr.Koothrappali

    Von welcher Firma kommt das Panel?

  • Durch die VESA Aufnahme kann man zumindest Fremdzubehör statt des völlig überzogenen Ständers nehmen.

  • Der Bildschirm ist die 5000€ glaub ich durchaus wert, wenn man so was braucht. Aber bei 1000€ für den Ständer könnte man meinen, dass Apple das Teil gar nicht verkaufen möchte.

  • Ich frage mal andersrum , welcher Pro-User hat den Monitor auf einem Ständer ?
    95% und -oder mehr haben einen Vesa -Anschluss.
    ALSO IST ES DOCH GUT …..was Apple macht , so spare ich , spart man 800€ pro Monitor
    hätte Apple den Fuss für 1000€ eingepreist.

  • Auf Appleinsider steht das das Display doch mich einen „basic-Ständer“ kommt.
    The Pro Stand resembles the iMac G4 display arm in functionality, with the addition of rotation, and is an additional $999 purchase. A VESA adapter is $199. The display does come with a basic stand.

  • Die Rollen und die Griffe finde ich klasse! Da könnten die „Alten Hasen“ im Musikbusiness den Computer auch als Rollator benutzen….

  • Kostet der STÄNDER 1000 Euro?!??

  • Einfach dumm präsentiert.

    Monitor für 5999/6999 $ präsentieren und dann Nutzern, die auf den Stand verzichten, sensationelle 1000 $ Rabatt anbieten.

    Da wäre gejubelt worden ….

  • der preis nur für den ständer klingt teuer – qualität ist aber bestimmt gut.. eine alternative von irgendeinem discounter wird’s bestimmt auch geben.. ich würde aber bei einem solch hohen display preis 2x überlegen das auf einen zB 100€ fuß zu stellen..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26920 Artikel in den vergangenen 6603 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven