ifun.de — Apple News seit 2001. 37 694 Artikel

"Family" wird ein Drittel teurer

YouTube Premium: Preiserhöhung jetzt auch in Deutschland

Artikel auf Mastodon teilen.
107 Kommentare 107

YouTube zieht jetzt auch ein Deutschland die Preise für seine klassische Premium-Mitgliedschaft an. Einzelpersonen bezahlen fortan 12,99 Euro im Monat und für die Familienmitgliedschaft muss man nunmehr 23,99 Euro im Monat berappen.

Youtube Premium Preiserhohehung

Die Preiserhöhung fällt insbesondere bei Nutzern der Familienoption deutlich aus. Hier ist der Preis um ein Drittel angestiegen, bislang war das Paket für bis zu fünf Familienmitglieder für lediglich 17,99 Euro erhältlich. Die Einzelmitgliedschaft hat zuvor 11,99 Euro gekostet und die Preissteigerung hier fällt somit vergleichsweise verhalten aus.

Premium-Abonnenten von YouTube haben die Möglichkeit, die Videoplattform von Google ohne Werbeunterbrechungen zu nutzen. Zudem lassen sich die Inhalte auch herunterladen und offline abspielen sowie Videos mithilfe der YouTube App auf Mobilgeräten im Hintergrund wiedergeben. Quasi als Zugabe ist im Premiumpaket von YouTube dann auch noch der Musikdienst YouTube Music Premium enthalten, was das Abonnement zumindest dann lohnenswert macht, wenn man sich auf keinen der hierzulande populäreren Musikdienste wie Apple Music, Spotify oder Deezer festgelegt hat.

Youtube Premium Preise 10 2023

In Verbindung mit den höheren Preisen will YouTube verstärkt auch gegen die Verwendung von Ad-Blockern vorgehen. Das Unternehmen hat angekündigt, seine Maßnahmen diesbezüglich weltweit zu verschärfen.

Preiserhöhung einen Monat nach dem Start von Premium Lite

Die Preiserhöhung von YouTube in Deutschland folgt einen Monat nach dem Start von YouTube Premium Lite hierzulande. Hierbei handelt es sich um ein zum Monatspreis von 5,99 Euro erhältliche Alternative zum vollwertigen Abo von YouTube Premium, mit deren Hilfe sich angezeigte Werbung nahezu komplett ausblenden lässt.

YouTube hat uns auf Anfrage mitgeteilt, dass es sich bei der Verfügbarkeit von Premium Lite in Deutschland um einen Testlauf handelt. Leserberichten zufolge wird diese Option auch nicht allen Nutzern angezeigt. Es soll aber helfen, wenn man über seine Account-Einstellungen einen neuen YouTube-Kanal erstellt, anschließend bekommt man hier YouTube Premium Lite als zusätzliche Abo-Option angezeigt.

Preiserhöhungen in allen Bereichen

Gefühlt treffen hier derzeit im Tagesrhythmus Meldungen über neue Preiserhöhungen ein. So haben über die letzten Monate hinweg beinahe alle Musik- und Videodienste ihre Abonnements überarbeitet. Erst letzte Woche war Apple an der Reihe und hat neben Apple TV+ auch gleich die Monatskosten für sein Spiele-Abo Apple Arcade deutlich angehoben.

Danke Maximilian

02. Nov 2023 um 09:50 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    107 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wer diese Preise hier zahlt, ist komplett selbst schuld.

    Antworten moderated
    • Und hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

      Antworten moderated
    • Finde ich zu pauschal – ich komme auf ne niedrige zweistellige Wochenstundenzahl beim YouTube Video gucken und möchte die Werbefreiheit nicht missen. Bin immer richtig irritiert und dann froh über mein Abo, wenn ich bei bekannten die Werbeblocks vor und in den Videos sehe.

      • Definitiv, allerdings lohnt sich da dann doch eher die Option yt über andere Länder zu beziehen. 2€ ist mir die werbefreiheit wert. Die Leute die ich mir anschaue verdienen ihr Geld ja eh hauptsächlich über weitere Partnerschaften die ich auch noch überspringen muss.

      • Genau darauf wollte ich hinaus. Es geht um die deutschen Preise.

      • Guter blocker kostet dich nichts

      • Das funktioniert nicht mehr. Ich konnte da nie mehr meine deutsche Kreditkarte hinterlegen. Kam immer ein Fehler trotz VPN

      • Nein mit einer anderen gehts aber noch

      • Du musst dafür nur eine Adresse im anderen Land angeben

      • Das kann ich leider bestätigen. Inzwischen muss es zwingend eine Kreditkarte aus dem entsprechendem Land sein.

    • Globalisierung ist immer nur gut, wenn es was positives für einen selbst hat stimmst? Sowie der eigene Arbeitgeber was von dieser Globalisierung aber ab haben will und nur noch Löhne aus Bangladesch einen zahlen will ist das Geschrei aber wieder groß.

      Ich finde die Preise hier auch überteuert, aber ich zahle sie halt einfach nicht und schaue mir die Werbung an. Die ich in der aktuellen Form noch als erträglich finde, sowie es sich aber ändert (sei es durch die Menge, die Art oder die Werbung selbst) dann besuche ich YouTube halt wieder weniger. Ist ja nicht so dass ich auf das YouTube Video schauen angewiesen bin, auch vor YouTube konnte ich mich in meiner Freizeit beschäftigen und dass könnte ich auch jetzt wieder.

    • Angebot und Nachfrage, der eine hat was davon der andere geizt rum

      • Was heißt geizen? Darf man in einer überflussgesellschaft nicht mehr nein zu einem angebot sagen? Herrscht schon Abnick- und Konsumzwang?

      • Nein darf man sagen, nur umgehen ist dann irgendwie konträr

    • Schade es sich nie 1 – 2 Konkurrenz zu YouTube etablieren konnte!

      (Aber in der heutigen Zeit würden beide wahrscheinlich stillschweigend Preise erhöhen und der andere zieht mit. )

      • Kann den Nachteil haben dass du dann evt. alle 2-3 brauchst. So wie ich jetzt Filme nicht überall sehen kann. Mal Netflix mal Prime… ob das dann besser ist weiß ich auch nicht

      • Hätte aber auch den vorteil dass man dann techmoan auf allen schauen könnte wie beim musikstreaming

  • Habe ich auch eine Zeit lang bis mir angedroht wurde das mein Google Account gesperrt wird

  • Übern vpn?
    Musstest du dafür nen türkischen Account machen?

    • also ich bekomme indien nicht mehr günstig angeboten. dort gibt es ausschließlich „dollar“ angebote. yt hat wohl die ips geblockt.

      • Manche VPNs gehen noch, z.B. Bitdefender VPN. In der Ukraine zurzeit ca. 2€ im Monat. Argentinien geht leider nicht mehr, da lokales Zahlungsmedium erforderlich.

      • Doch, aber nur mit Mastercard

      • Argentinien geht auch noch. Hat aber auch erhöht. Argentinien geht nur mit Visa nicht mehr. Hab jetzt ne Mastercard von Revolut genommen. Die geht einwandfrei. Kostet jetzt 869 ARS was etwa 2,33 EUR sind.

      • Argentinien haben die aber auch die Preise angehoben

  • Jeder Streaming-Anbieter will etwas vom Kuchen abhaben…

  • Das ist übel

    Für YouTube soviel zu zahlen. Wer das macht den Bezug zur Realität verloren.

  • Macht doch gleich 50€ im Monat und 5 Minuten Werbung pro Video

    Ernsthaft wo führt das hin?
    In 5 Jahren sehe ich mich schon entweder ausschließlich ard schauen oder gar nix mehr

  • YouTube ist die einzige Plattform, die ihr Geld (noch) wert ist. Bis 15€ würde ich mitgehen.

  • Wie funktioniert es denn nen Account über nen anderes Land zu machen?

  • Solche Lackaffen, billiger müsste der Kram werden, damit es sich annähernd lohnt…

  • Ziemlich unverschämt diese Abo-Preise.

    Antworten moderated
  • DieFarbeSchwarz
  • … gerne mehr … da ich mir DIESE Form der Werbung nicht antuen werde, wird es wohl langfristig wieder ohne YT gehen – ganz ehrlich, klar ich gucke YT, weil’s geht, aber es wird auch immer mehr verzichtbar, da zu viel bezahlter Conent dabei ist- das ist schon länger nicht mehr so wie früher.
    Bei wesentlich kleineren Beträgen und häufigeren Nutzung eventuell – so: NIEMALS!

  • Bei mir lief eine Zeit lang das Abo auch über Argentinien, bis mir Google gedroht hat mein Konto zu sperren

  • Das sind mir die Inhalte nicht wert. Wo soll das alles mal enden? Bereits heute liegt man bei Abos für Sport, TV-Streaming etc. schnell mal bei 100€. Das treibt wahrscheinlich einige in die Schuldenfalle.

    • Wegen 100€ in die Schuldenfalle? Kann man Streaming auf Pump abschließen? Und wenn 100€ das tun, dann sollte man sein Leben überdenken.

      • Dich und mich stören 100€ vielleicht nicht, aber es soll doch auch Leute geben bei denen am Monatsende nur knapp etwas über 0 am Konto steht.

        Und auch wenn du beim Streaming Anbieter selbst nun keinen Kredit dafür abschließen kannst, kannst mit der Ausgewählten Zahlungsmethode trotzdem in den Dispo kommen bei deinen Konto. Egal ob es die Kreditkarte ist die am Monatsende dann das Konto noch mal gut belastet oder die Guthaben Karte aus Supermarkt die mit der Umgangssprachlichen EC Karte gekauft wird oder vielleicht sogar mit Bargeld (wo man vorher schon sein Konto in den Dispo getrieben hat).

      • Kennt ihr nicht Familie Schulze von Peter Zwegat? Vater Günther guckt gerne Fußball und hat deswegen Sky gekauft. Nicht das Abo, sondern den Sender.

        Familie Schulzes Schulden betragen 53 Milliarden Euro.

    • Das treibt nur die in die Schuldenfalle die diesen Konsum verfallen sind aber gerade Fußball schauen ist den Deutschen ja ihr liebstes Hobby… Geht auch auch deutlich günstiger, dafür muss man nur zu seinen Dorfverein gehen oder zum Verein in der Nachbarschaft. Da Unterstützt man was Lokales und hat trotzdem seinen Spaß beim zuschauen wie 22 Leute einen Ball hinterher rennen, nur sind diese 22 Leute eben keine Millionäre sondern normalos wie wir.

    • Crack Federvieh

      Wer für 100€ Streaming-Dienste abonniert, sollte mal nen Detox machen. Entweder konsumiert er zu viel oder hat krankhafte Fomo und „muss“ alles immer verfügbar haben. Zerstreuung in Form von fernsehähnlichen Inhalten braucht man manchmal ja, aber 5, 6, 7 Dienste?

  • Streaminganbieter schaffen sich gerade selbst ab. Häufig stimmt wie bei Youtube oder Netflix die Leistung kaum noch. Wer kann sich das Alles noch leisten bzw. wer will sich das alles noch leisten? Ich jedenfalls nicht mehr.

  • Leute, nicht jammern – machen!!! Also raus aus diesen Streamingdiensten, schauen was sich wirklich lohnt und nur wenn nötig mal einen Monat buchen! Habe Netflix gekündigt und ich vermisse nichts! Man kommt auch ohne gut durch´s,Leben!

    • Yepp, das sollte die präferierte Vorgehensweise sein! Zumindest bei den Streamern. Bei Yt ist es schwierig, da man (ich) dort doch eher spontan und unregelmässig reinschaut…

    • Nicht doch! Man muss doch alles haben! Früher in der Videothek hat man sich auch nur das geliehen, was einem interessant vorkam. Heute ist das leider alles anders, man muss alles haben um nichts zu verpassen, ist von der Gesellschaft so gemacht. Befinde mich auch in diesem Rad, alles haben wollen, dafür aber auch regulär in Deutschland zahlen. Alles andere ist schäbig.

  • Californiasun86
  • Leute, Piped oder Invidious Instanzen sind immer noch kostenlos und werbefrei. Daher ist mir selbst die günstige Buchung per VPN unverständlich. Preise in DE für YouTube Premium natürlich absurd.

  • Nichts tun und das Abo endet… erspare ich mir die Kündigung. Gut so.

    Antworten moderated
  • Das ist ja mal ein „Zufall“. Ich hab noch nie Werbung angezeigt bekommen ohne ein Abo zu haben. Wusste das es irgendwann nicht mehr so sein wird, aber genau an dem Tag wo die Preise so nach oben gehen…

    Antworten moderated
  • Wahnsinn… hoffentlich begreift es auch der letzte mal wie wir verarscht werden und Boykottiert das Ding! Anders werden die Preise nie sinken, vorallem wenn man mal mit der Türkei vergleicht!

    Antworten moderated
  • Kritischer Konsument

    Total logisch, es werden immer mehr Abonnenten und Preise für Hardware und Leitungen fallen => lass es uns teurer machen. :-)

  • Yt premium ist ja ok, aber entweder ich zahle, um keine Werbung sehen zu müssen, was hart inkludierte werbung der videomacher mit einschließt, oder ich sehe werbung. Diese mischform, dass contentfritzen mir trotzdem hart werbung vorschalten, obwohl premium vorhanden ist, stinkt mir etwas.
    Hier sollten contentfritzen verpflichtet werden 2 versionen anzubieten.

  • Bei mir steht jetzt für Premium Family 31,99 Eur. Kann das jemand erklären? Steigerung von 22,99 auf 31,99 eur.

    • Naja, du abonnierst ja über die App, wofür Apple 30% abnimmt. Da du bisher schon gerne lieber ein paar Euro mehr gezahlt hast, statt das Abo direkt über Google abzuschließen, darfst du jetzt gleich noch mehr bezahlen.

      Antworten moderated
  • Solche Preise rufen andere Streaming Anbieter auf die selbst aufwändige Produktionen finanzieren. Bei YT werden die Inhalte von anderen gemacht, die zudem oft eigene Sponsoren und Selbstgesprochene Werbe Clips einbauen.
    Schon kurios.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37694 Artikel in den vergangenen 8162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven