ifun.de — Apple News seit 2001. 29 729 Artikel

Apple-Umstellung bis 2022

Weiteres MacBook Pro soll 2021 mit neuem Gehäuse kommen

48 Kommentare 48

Mit Blick auf die eindrucksvolle Performance der ersten Apple-Rechner mit M1-Prozessoren darf man auf die nächsten Schritte im Rahmen der von Apple über zwei Jahre hinweg geplanten Umstellung von Intel-Chips auf Apple-Prozessoren gespannt sein. Es ist naheliegend, dass als nächstes das MacBook Pro mit 16-Zoll-Bildschirm und die iMacs auf dem Programm stehen, iMac Pro und Mac Pro dürften den Wandel dann abschließen.

Während wir wohl nicht vor 2022 mit neuen Versionen von iMac Pro und Mac Pro rechnen können, scheint die Vorstellung eines mit Apple-Prozessor ausgestatteten größeren MacBook Pro und auch des iMac im kommenden Jahr absehbar.

Ähnliches lässt der auf Apple spezialisierte Analyst Ming-Chi Kuo verlauten, Kuo spricht gegenüber dem US-Blog MacRumors davon, dass er in der zweiten Jahreshälfte 2021 weitere MacBook-Modelle mit Apple-Prozessoren und überarbeitetem Design erwartet.

M1 Technologien Chip 2

Grund für den langen zeitlichen Abstand zu den bereits erhältlichen Geräten dürfte die Tatsache sein, dass Apple zumindest im MacBook Pro 16“ und wohl auch im iMac leistungsfähigere Varianten des M1 verbauen wird. Wir erwarten hier die Vorstellung eines M1X-Prozessors, der dann vielleicht auch in der Lage ist, mehr Arbeitsspeicher zu verwalten. Dieser Ausblick verspricht schon heute spannende Vergleichstests mit Blick auf die jetzt erhältliche Version.

Das von Kuo angesprochene neue Design könnte dann auch weitere Optimierungen für den Betrieb mit Apple-Prozessoren beinhalten, die ganz offensichtlich deutlich weniger Kühlbedarf aufweisen, als dies bei den bislang genutzten Intel-Chips der Fall ist. Auch dem iMac würde in diesem Zusammenhang ein Facelift gut tun. Apple hat das aktuelle Aluminiumdesign im Prinzip bereits 2007 eingeführt und seither zwar immer wieder leicht, aber nie grundlegend überarbeitet.

Auch neue Inte-Macs im neuen Gehäuse?

Einen interessanten, aber mit Blick auf die lange Zeit bis dahin abstrakt wirkenden Einwurf macht der in der Vergangenheit öfter mit verlässlichen Vorabinformationen aufgefallene Twitter-Account L0vetodream, der die Berichte über ein kommendes MacBook-Redesign mit den Worten „not only for Silicon“ kommentiert. Wenngleich Apple im Sommer angekündigt hat, dass es auch während der Übergangszeit noch neue Intel-Macs zu kaufen gibt, glaubt derzeit kaum jemand daran, dass man sich bei Apple noch die Mühe machen könnte, ein neues Gehäuse für diese „Auslaufmodelle“ zu entwickeln.

Mittwoch, 25. Nov 2020, 19:12 Uhr — Chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Das neue Macbook Air ist echt eine Wucht wenn man das mal mit dem Vorgänger vergleicht und das heist im Umkerrschluss auch das Pro muss wirklich was bieten für den höheren Preis

    Ja die Toutch Bar ist nicht wirklich ein Argument ich mag es sogar ohne besser
    Aber toll das man für den Preis vom Air so eine Gute Machine hat dank dem M1

    • Hätte ich nicht gedacht. Mein Sohn bekommt zu Weihnachten das MacBook Air mit Intel von Anfang des Jahres. Das war Ende August im Angebot gewesen und liegt schon eingepackt im Schrank. Zurückgeben oder tauschen ist da nicht mehr. Ich hoffe, er reißt mir nicht den Kopf ab.

      • Solides Teil! Da mit hat er auch ein paar Jahre Spaß. Die ARMs würde ich sowieso erst in der 2. oder 3. Generation kaufen. Wer weiß, was für Fehler da in nächster Zeit noch auftreten. ;)

      • … ja, wenn er weiss was er da bekommt und was er hätte haben können,.. bestimmt! Und das meine ich nicht böse. Aber im August etwas für Dezember kaufen,… ist irgendwie nie gut. Alles Gute!

      • Seit Ende August liegt dies schon im Schrank? Das ist krass lange für ein Produkt das bekanntermaßen jährlich ein Update erfährt.
        Hatte eben genau dieses Intel Modell heute für 888€ irgendwo gesehen.
        Ob er Dir den Kopf runter macht oder nicht hängt wohl davon ab, wie gut er erziehungsbedingt Dinge Wertschätzen kann *zwinkersmilie
        Kann mich nicht daran erinner zu Weihnachten Geschenke im Tausender Bereich erhalten zu haben… aber hey… freu mich für ihn

      • Man sollte sich freuen überhaupt ein MacBook zu Weihnachten zu erhalten, geschweige denn überhaupt etwas zu bekommen. Manche Menschen würden sich das so sehr wünschen!
        Zu denken man könnte vom Sohn „den Kopf abgerissen bekommen“ ist ein Denken in eine ganz falsche Richtung.

        Naja so entwickelt sich eben unsere Gesellschaft.

      • So ein Geschenk hätte ich auch gerne mal bekommen. Dein Sohn sollte froh über eine Mutter wie dich sein, wenn er deshalb sauer ist, dann würde ich das Teil behalten und bei eBay verkaufen, dann bekommt er halt nix.

      • Ja also ganz ehrlich da wird er wohl nicht begeistert sein es sei denn er weiß nichts vom M1
        klar ist so ein geschenk geil aber wenn schon denn schon

      • Einen geschenkten G… :)
        Was die lieben Kinder heute alles so unterm Baum finden. Respekt- wer hat der hat

      • @Melanie Tipp von mir: wenn er sich nicht richtig doll freut, ersatzlos wegnehmen und einem weniger privilegierten Kind schenken.
        Dabei lernt er was und du vielleicht gleich mit
        ;-)

      • so kann man wertvolle Gewährleistungszeit auch sinnlos verstreichen lassen. Das Geschenk ist schon OK aber sowas besorgt man wirklich zeitnah. Eure Tipps zur Erziehung solltet Ihr alle mal stecken lassen und wer was und wie teuer verschenkt geht Euch nichts an.

      • Er kann es ja noch verkaufen und wenn er etwas drauf legt, sich dann das neue zulegen. Das Geschenk wäre dann nicht vollkommen umsonst gewesen;).

      • Sorry, vorsorgliches jammern auf hohem Niveau?

        Es soll Söhne geben die froh wären zu Weihnachten etwas anständiges zum Essen zu finden..

        Auf der anderen Seite ist das Intel MBA nicht defekt, alt oder schlechter nur weil es zufällig noch etwas neueres gibt.

        Bei der Aktion frage ich mich wie den die Ansprüche mit 25 sind.

      • es ist wirklich zum speien…. jemand schreibt etwas spontanes und schon kommen die ganzen Besserwisser aus ihren Löchern gekrochen…muss denn jeder immer meinen er hat die Weisheit mit Löffeln gefressen? Einfach mal was hinnehmen und den erhobenen Zeigefinger einfach stecken lassen… nix für ungut.

  • Der M1 ist mehr als „ein Prozessor“. Der Prozessor ist Bestandteil des Chips.

  • Das war doch klar.
    Erst kommt der M1 ins die ganzen alten Gehäuse um allen zu zeigen, wie viel besser Apple Silicon ist.
    Und ein Jahr später kommt das neue McBook Pro Design und alle die kurz zuvor noch ein altes, dickes, hässliches MacBook oder Mac mini gekauft haben, heulen rum.
    Der M1 wird dann wie jede neue Apple-Kategorie nach ein vergleichsweise kurzen Zeit (3 Jahre) nicht mehr unterstützt, weil er einfach zu schwach ist.
    Währenddessen entpuppen sich M2 und M3 als wahre Monster und wischen mit dem M1 benchmarktechnisch den Boden auf.

    Mich würde es nicht überraschen, wenn das kommende Macbook Air und/oder Pro in 2020 ähnlich flach werden wie das MacBook aus 2015 und der Mac mini auf die Größe eines Intel NUC oder eines Apple TV4k schrumpft.

    Apple weiß, wie man seine Kundschaft schröpft.

    • Du meintest vermutlich 2021, aber kann dir nur zustimmen. Genau so wird es kommen! Deshalb warte ich sowohl beim iMac als auch beim Macbook Pro 16″ auf das Redesign mit M2 Gen. Also nicht 1st Gen mit M1X oder so. Die wird noch übersprungen aus den von dir genannten Gründen (Boden aufwischen mit dem M1 „Prototyp“ ) und wegen noch nicht absehbarer Kinderkrankheiten.

    • So ein Quatsch. Der M1 wischt derzeit mit den Intel Chips den Boden. 2020 sind allerdings noch Intel MacBooks rausgekommen und auch die wird Apple wie gehabt 5-7 Jahre supporten…..warum sollte dann also der M1, der mehr Power als alle bisherigen Intel MacBooks hat nach 2-3 Jahren nicht mehr unterstützt werden.
      Wir reden hier immer noch von Macs….und nicht von iOS Geräten (und selbst die werden 4-5 Jahre unterstützt).
      Wenn ich mir jemals einen Mac kaufen sollte, bei dem Apple nach 2 Jahren den Support einstellt und keine Updates mehr liefert, dann wäre das definitiv mein letzter Mac gewesen…..dafür sind die nämlich einfach zu teuer.

      • Genau richtig. Die Privatnutzer würden nie wieder nen Mac kaufen, wenn der nach 2-3 Jahren nix mehr wert ist. Ich übrigens auch, habe mein MBP damals gekauft um es 5, 6 oder mehr Jahre zu nutzen. Es gibt Firmen, habe ich selber schon von einem gehört, die schreiben nach 3 Jahren die Hardware ab und kaufen neu. Wohl denen, die es sich leisten können.

      • Ja so ein Quatsch, es gibt bis dato die Bestätigung das die GPU gegenüber Intel auf 10W besser sind die CPU Leistungen eher kaschiert und na ja sind.
        Nun weiß man aber das im GPU Bereich Intel wohl eher nicht das Top Licht darstellt und 10W auch unter Spielzeug läuft.

      • Wir reden hier schließlich von Apple. Die sind bekannt für solche Aktionen.
        Bislang sind bei Apple alle ersten Versionen von neuen Gerätekategorien sehr schnell zu technischen Krücken geworden, die nicht lange unterstützt wurden:
        Das erste iPhone bis nur bis IOS3.1.2 unterstützt worden.
        Das erste iPad hat ebenfalls nur 2 große iOS-Updates bekommen und war danach nahezu unbenutzbar.
        Die erste Apple Watch ist als langsame Krücke auf den Markt geworfen worden und wurde mit jedem Update noch langsamer und nutzloser.

        Apple wird schon dafür Sorgen, dass die meisten Early Adopter der M1 Geräte ihre Geräte schon bald auf den Müll werfen oder weitergeben.
        Der M2 wird nicht nur in ein hübsches Design gesteckt, sondern wird wohl von mindestens noch 30% mehr Leistung profitieren, dazu wird die fehlende Unterstützung für eGPUs wieder eingebaut und die beim M1 eingesparten Thunderbolt-Anschlüsse wieder hinzugefügt. Der Mac mini bekommt dann sicher wieder die 10GB-NIC, die man ihm genommen hat.

        Wer meint, dass Apple etwas zu verschenken hat, der sollte dringend mal zum Arzt gehen.

      • Ja….die ersten iPhones, iPads und die Apple Watch wurden recht schnell ausgemustert. Korrekt. Und warum? Was haben diese Geräte gemeinsam? Sie hatten extrem schwache Prozessoren. Dementsprechend konnten sie nicht lange Schritt halten. Die Leistung der Prozessoren (egal ob Apple oder Intel) hat aber nunmal drastische Sprünge gemacht. Selbst eine 8 Jahre alte Quad Core i5 CPU bieten heutzutage mehr als genug Leistung. Die Macs von 2013 haben noch Big Sur erhalten…..

        Und der neue M1 hat mehr Power als der dickste i9 im aktuellen MacBook Pro…..Es gibt also absolut keinen Grund anzunehmen das die Leistung in 2 Jahren nicht mehr reicht.

      • Die AfA für Notebooks ist in der Regel immer 3 Jahre und somit völlig normal

      • Warum sollte ein MacBook mit der Geschwindigkeit des M1 nur 3 Jahre supported werden? Selbst die Intel-Macs werden noch locker 5-7 Jahre Support erhalten. Der M1 wird erst rausfliegen, NACHDEM (!) alle Intel Macs keine neuen macOS Updates mehr erhalten.

  • Am besten wie beim Dell xps. Fast rahmenloses Display. 15 zoll in 13 zoll Gehäuse. Das wäre was.

  • Off topic: Weiß hier denn jemand, ob Apple am Black Friday Rabatte für Programme wie Motion, Final Cut Pro etc. raushaut?

    • Kann ich dir morgen sagen… ;-)

      In den letzten Jahren kann ich mich nicht dran erinnern, dass es da was gegeben hätte. Kann dieses Jahr aber auch alles ganz anders sein. Wir reden immerhin von Apple. Was interessiert die, was sie letztens gemacht haben…

      BTW: Ich hätte gern Final Cut zu 50%…

    • zumindest ist der store schonmal gerade offline gegangen, aber was für Angebote es geben wird, weiss wohl keiner.

  • Wegen mir müssen die gar nicht viel machen am Design, mir gefällt das so ganz gut!

  • Im Grunde hat sich Apple selbst in Zugzwang gebracht. Die Leistungswerte des M1 sind so beeindruckend, gerade auch im Vergleich zu Intel, dass wohl kaum noch jemand mit Verstand einen Rechner mit Intel-Inside kauft. Apple muss jetzt schnellstmöglich liefern. Auch weil viele ihre Bestellungen für iMac und MBP zurückhalten und auf M1-Inside warten.

    • +1.
      Genau aus diesem Grund glaube ich auch nicht, dass die bis zweite Jahreshälfte 2021 warten.
      Im März und April kommen ein neues iPad Pro (A14X und mini LED Display), ein neuer iMac und ein neues MBP 16″ mit jeweils M1X.

      • Und schon wieder Mini LED xD.

        Wird seit 5 Jahren hoch und heilig versprochen und einige scheinen es echt Jahr aufs Jahr zu glauben.

    • Selbstverständlich gibt es noch Leute, die Intel-Inside Macs kaufen, nämlich diejenigen, die die Dinger beruflich einsetzen und auf irgendein Windows-Programm angewiesen sind, was sich bisher leicht mittels Parallels oder VMware realisieren ließ. Alle diejenigen werden noch ein bis zwei Jahre warten (müssen) und die interessiert die tollen Benchmark-Performance herzlich wenig, solange sie nicht 1:1 umsteigen können.

      • Völlig richtig. Wer ohne MS-Programme auskommt, kann am Praxistest teilnehmen. ;0)

      • Das macht doch überhaupt keinen Sinn. Ich kann verstehen, dass man aus genannten Gründen weiter an einem Mac mit Intel festhält. Aber jetzt zu diesem Zeitpunkt ein Neugerät mit Intel halte ich für gaga. Zumal die alten Teile ja nicht unbedingt langsamer sind, wie das was uns als Neu verkauft wird. Intel hat in den letzten Jahre kaum noch Performance Sprünge abgeliefert. Von daher ist ein Neukauf gleichzusetzen mit dem Wetten auf einen Toten Gaul.

  • Ich vermisse immer noch ein kleines handliches Macbook wie zuvor das 12er und 11er Air.

  • Ich finde es spitze was Apple da mit dem M1 leistet. Was ich mich frage, wie wird die Grafikleistung verglichen? Kann man die überhaupt vergleichen? Zum Beispiel mit einer GTX 1060 o.ä. Auch was der Speicher betrifft.

    • Gibt ein paar Benchmark Videos auf YouTube, rein auf World of Warcraft bezogen ist das MacBook Pro mit dem M1 ähnlich stark wie mein iMac 2017 mit der 570pro.
      Beeindruckend, aber genug für einen Wechsel, falls der iMac mit M Prozessor nicht extrem drauflegt.

    • Bei aller Begeisterung über den M1 — auch die interne Grafik kann sich durchaus sehen lassen (Intel GPUs schauen dagegen alt aus)— sollte man dennoch realistisch bleiben. An Nvidia kommt zur Zeit und auch in naher Zukunft nix ran. Für anspruchsvolles 3D war der Mac bisher nur bedingt geeignet. Es wäre toll, wenn Apple und Nvidia sich endlich mal wieder vertragen und in naher Zukunft ein Mac mit RTX Grafik möglich wäre. Meinetwegen auch als eGPU. Somit bleibt einem bis dahin nix anderes übrig, als zweigleisig zu fahren, was ich jetzt aber auch nicht besonders schlimm finde.

  • Ich weis momentan echt nicht was ich davon halten soll.
    Wenn nächstes Jahr zusätzlich nen 14er mit 4TB Ports und nen 16er mit jeweils nem M1X zu höheren Preisen erscheinen und das M1 13er im Programm bleibt, finde ich das ja in Ordnung.

    Wenn allerdings schon Anfang oder Mitte nächstes Jahr das 13er durch ein 14er mit komplett neuem Gehäuse Design ersetzt wird, das dann nen M1X hat und womöglich noch das selbe kostet, habe ich wenig Lust jetzt das M1 13 zu kaufen.

    • Wenn, wenn, das weiß doch keiner von euch. Sind die aktuellen Designs dann hässlich? Immer darauf zu warten, dass was Neues, Besseres kommt, ist doch Quatsch, weil das eh so ist. Wenn du jetzt ein neues MacBook brauchst, dann schlag doch zu. Probleme habt ihr alle.

      • Das stimmt schon, aber dennoch wäre es interessant den ungefähren Zyklus zu kennen. Bringt dem, der jetzt ein MacBook braucht/will zwar nicht viel aber gibt ja auch einige die noch warten können. Wobei dann ja im Herbst wieder ein neues erscheinen KÖNNTE.

  • Die soll mal kräftig Gas geben ich warte jetzt schon seit 2016 auf ein neues MacBook Pro. Diesen aktuellen Schrott kann doch keiner wirklich wollen. Soll ich die Touch Bar rausschmeißen und den Apple Shop rein und das Display bis zum Rand. Fertig!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29729 Artikel in den vergangenen 7032 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven