ifun.de — Apple News seit 2001. 38 322 Artikel

Entitlements für große Partner

Vorzugsbehandlungen: Entwickler kritisieren Apples kurzen Dienstweg

Artikel auf Mastodon teilen.
16 Kommentare 16

Für einige der Funktionen, die iPad- und iPhone-Applikationen grundsätzliche implementieren können, benötigen die verantwortlichen Entwickler eine besondere Erlaubnis Apples – ein sogenanntes Entitlement.

Populärstes Beispiel hier dürfte die CarPlay-Funktionalität sein, deren Implementierung Apple nur auf Nachfrage, nur für bestimmte App-Kategorien und ausschließlich nach eigenem Gutdünken billigt.

CarPlay-Erlaubnis nur nach Bewerbung

Entwickler, die mit ihren Apps auch auf dem Entertainment-System im Fahrzeug verfügbar sein wollen, müssen an einer Anwendung arbeiten, die in eine der sieben von Apple gebilligten Kategorien fällt. Dazu zählen Audio-App, Apps der Automobil-Hersteller sowie Apps für Kommunikation, E-Zapfsäulen, Navigation, Parkplätze und Lieferdienste.

Carplay Easypark

Reiht sich die eigene Anwendung in Apples Vorauswahl ein, kann sich um ein CarPlay-Entitlement beworben werden. Mit etwas Glück antwortet Apple dann zeitnah und nickt den Ausbau der CarPlay-Funktion gönnerhaft ab.

Neben dem CarPlay-Entitlement existieren weitere Entitlements, die Entwickler ihren Apps selbst mit auf den Weg geben können, etwa den iCloud-Zugriff oder den Versand von Push-Benachrichtigungen, deren Aktivierung an spezifische Voraussetzungen geknüpft ist.

Kamera-Extra auf dem kurzen Dienstweg

Zudem scheint Apple ausgewählten Entwicklern private Entitlements zu gewähren, die weder in Xcode zur Verfügung stehen, noch von einem öffentlichen Bewerbungsprozess flankiert werden. Ein Beispiel hat Jeremy Provost hier zu Papier gebracht.

So hat Apple die Video-Chat-Applikation Zoom mit einem Entitlement versehen, das der Anwendung den Zugriff auf die iPad-Kamera auch dann ermöglicht, wenn diese in der Split-View-Ansicht, Seite an Seite mit einer weiteren Applikation eingesetzt wird.


Zoom kann hier mit einer Funktion punkten, die Apple auf dem kurzen Dienstweg abgenickt hat und die anderen Entwickler nicht zur Integration zur Verfügung steht.

Dabei wird Apples Chefetage nicht müde zu beteuern, dass man alle im App Store aktiven Entwickler stets gleich behandeln würde.

12. Mai 2021 um 12:03 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Apple bringt gegenüber den Entwicklern eben immer wieder gerne die Grundlage der Zusammenarbeit zum Ausdruck. Aus Sicht von Apple heißt das:

    „Wer hier was darf, entscheiden wir ganz alleine. Seid dankbar, dass ihr überhaupt entwickeln dürft. Ihr steht tief in unserer Schuld, denn wir brauchen euch nicht aber wir tun euch einen Gefallen indem wir euch Apps für unsere tollen Geräte entwickeln dürft. Eure Apps tragen rein gar nichts zu unserer umwerfenden Plattform bei…“

  • Ich bin hier zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich es natürlich frech das solche Sachen bestimmten Firmen vorbehalten sind. Wobei ja Gerüchte herum gehen das mit iPadOS 15 hier viel passieren wird.

    Auf der anderen Seite finde ich gut das nicht all Apples meinen CarPlay Bildschirm belegen oder jede App einfach alles darf.

    Klar könnte man hier wieder davon reden das Apple unfair ist, stimmt ja auch in vielen Teilen, aber hin und wieder bin ich wirklich froh darüber.

    PS: Seit wann ist den diese neue Kommentaransicht auf der Website? Sieht ja klasse aus :)

    • Man, macht ihr mich alle neugierig. Ich bin nur in der App und weiß jetzt natürlich nicht, wie die alte Ansicht ausgesehen hat. Aber ich freu mich für euch alle mit.

      Eine Rating-Funktion für die Kommentare, wäre in der App aber sicher auch ne schöne Sache

    • Klar, gebe den Menschen keine Wahl, tue so als würdest du nur das Beste wählen und sie glauben dir, dass es nix besseres gibt.

    • Nun ja- wenn man grundsätzlich allen Entwicklern die gleichen Möglichkeiten einräumt ändert das ja nichts an den anderen Einlasskontrollen- es würde vielmehr dafür sorgen das viele neue Apps entwickelt werden würden und nicht nur der Abklatsch vom Abklatsch…das Risiko etwas zu entwickeln- also Zeit und Geld zu investieren bei etwas was von einer gönnerhaften Person etc abhängig ist- ist schon ein heftiger abturner…das sollte eigentlich auch Apple klar sein…

    • Man kann auch jetzt schon anpassen, was im CarPlay-Screen zu sehen sein soll und was nicht … das ist also nicht nur ein schwaches, sondern gar kein Argument

    • – nicht alles meinen Bildschirm belegt
      Na das ist ja genau wie der Uhr regelbar.

      solltest du keine haben (was ja möglich ist – ob ich mir nochmal mir eine kaufe weiß ich auch noch nicht)

      Jede einzelne App lässt sich an oder eben auch abwählen.

  • Ich verstehe das ganze Rumgejammer nicht! Wem die Vorgehensweise bei Apple im Appstore nicht passt, der kann ja für Android entwickeln. Man nennt das Hausrecht. Es wird kein Entwickler gezwungen für den Appstore zu entwickeln und im Zweifel verdienen die Entwickler immer noch gutes Geld im Appstore.

    • Hausrecht? Ähhhm die iPhones gehören nicht Apple, schon bemerkt?

      • Bin kein Fan von dem Hausrecht Argument, iOS (Software) gehört Apple und wir alle stimmen nur dem Nutzungsrecht beim Einrichten der Geräte zu. Software gehört einem so gut wie nie. Die iPhones (Hardware) sind ohne iOS (Software) nicht nutzbar. Gilt eigentlich nun für alles von Apple, was nicht Zubehör ist.

    • Gäääääähn
      Immer das gleiche Blöd Argument.. was genau genommen nicht mal ein Argument ist.

      Genauso wie du es vorschlägst machen wir das jetzt mit deinem Mac, Windows und/oder Linux Rechner.. und du hättest genau 3 Programme auf deinem Gerät die die Optik der 60zige Jahre haben.. sprich einfach NULL Entwicklung

      Warum dürfen Leute die überhaupt noch nie was entwickelt oder gar veröffentlicht haben, überhaupt eine Meinung zu diesem Thema haben und diese auch noch kund tun dürfen
      ist der gleiche scheiss als .. naja als wenn Männer über Kinder kriegen Abstimmen.

  • Was ist denn das bitte immer für eine Anspruchshaltung? Alle nur noch am jammern. ‚Apple lässt mich dies nicht machen. Apple lässt mich das nicht machen.‘ Warum sollten sie denn auch? Es besteht keinerlei Kontrahierungszwang!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38322 Artikel in den vergangenen 8270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven