ifun.de — Apple News seit 2001. 26 483 Artikel
MacBooks nur noch im Handgepäck

Virgin Australia verbietet Mitnahme von Apple-Notebooks im Gepäckraum

24 Kommentare 24

Die Fluggesellschaft Virgin Australia befördert Apple-Notebooks nur noch im Handgepäck. Das Unternehmen teilt mit, dass aufgrund der Apple-Rückrufaktion sämtliche MacBook-Modelle bis auf Weiteres nicht mehr im Gepäckraum der Maschinen transportiert werden.

Macbook

Wenngleich diese Regelung vermutlich die meisten MacBook-Besitzer nicht sonderlich trifft, Notebooks werden wohl in den meisten Fällen ohnehin im Handgepäck mitgenommen, bei Apples PR-Beauftragten dürfte die Bekanntmachung für Bauchschmerzen sorgen. Das Verbot impliziert indirekt, dass von sämtlichen Apple-Notebooks eine potenzielle Gefahr ausgeht und wirkt sich somit nicht sonderlich positiv auf das Image der Geräte aus.

Der Grund für das pauschale Verbot der Mitnahme im aufgegebenen Gepäck dürfte jedoch schlicht darin liegen, dass es auf Anhieb nicht möglich ist, die von Apple wegen Brandgefahr zurückgerufenen MacBook-Pro-Modelle aus dem Jahr 2015 von „ungefährlichen“ Apple-Notebooks zu unterscheiden.

Wir haben bereits berichtet, dass erste Fluggesellschaften das Mitführen der betroffenen Notebooks generell verbieten. Die Airlines kommen damit einer Empfehlung der Luftaufsichtsbehörden nach. Die Regelung von Virgin Australia ist nachvollziehbar konsequent. Ein elektronisches Gerät, von dem eine potenzielle Brandgefahr ausgeht, ist im Gepäckraum schlecht aufgehoben, da es dort während des Fluges weder kontrolliert werden kann, noch eventuell nötige Maßnahmen eingeleitet werden können.

Via AppleInsider

Dienstag, 27. Aug 2019, 18:20 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre interessant zu wissen, wie viele Leute wirklich ein Notebook im Gepäckraum transportieren.

  • Also ich verstehe jetzt den Aufschrei gerade in den news nicht. Bei EuroWings und ich meine auch bei Ryanair ist das total üblich dass dort steht das die Elektrogeräte mit LithiumIonen Akku alle im Handgepäck mit zu führen sind. Und das schon seit längerer Zeit und nicht erst seit ein paar Tagen. Da wird auch kein unterschied zwischen MacBook und anderen Anbietern gemacht.

    • So ist es. Alles was ein Akku hat gehört hoch. Ist doch schon ne ganze Weile so und betrifft meines Wissens quasi jede Airline

      • 100 watt stunden durften bisher in den koffer.
        Nur ganz ehrlich wer legt sein laptop oder kamera oder oder in den koffer?? Bei Lufthansa ist ein zusätzliche Tasche für den Laptop im Handgepäck sogar drin.

        Den Aufschrei kann ich nicht verstehen.

      • Wenn die kamera an einer Drohne befestigt ist, die man im Urlaub kaufte, kann ich es verstehen diese nicht im handgepäck zu haben. Wozu auch?

      • Drohnen gehören auf Grund der hohen Akkuleistungen generell ins Handgepäck. Zumindest die Meisten…

    • Ob die dann einen Unterschied zwischen Li-Ion, LiPo un LiFe4Po machen?

  • Und was macht man dann mit dem Teil, wenn es in der Luft anfängt zu brennen?

    • In der Kabine kann man wenigstens noch versuchen es zu löschen, im Gepäckraum fackelt das ganze Flugzeug ab…gab dadurch die letzten Jahre ja schon genug tragische Flugzeugabstürze.

      • Welche zig Flugzeugabstürze gab es in den letzten Jahren denn deswegen?

      • Lithium Ionen Akkus kann man nicht löschen.
        Nur ausbrennen lassen.

      • prettymofonamedjakob

        Erstens ist das nicht ganz richtig und zweitens gibt es spezielle Behältnisse für brennende Akkus.

      • Quellen, iT!

      • Keinen einzigen.

      • Ich bin Flugbegleiter. Wir lernen (und wiederholen jährlich im real-fire-Simulator) wie wir Akkubrände an Bord in der Kabine löschen.
        Um es kurz zu machen: wir löschen mit Halon und kühlen dann mit Wasser runter.
        Häufigste Akkubrand-Ursache sind übrigens durch elektronische Sitzverstellung verbogene Smartphones. Und das gar nicht mal so selten.

      • @Geroge: Das stimmt leider nicht. Siehe z.B. UPS 6.

    • Lipo-bags. Feuerfeste Taschen und dann in einen speziellen Schrank.

  • Die buhlen doch nur nach PR Aufmerksamkeit damit.

  • Doof wenn es irgendwann Frachtflüge erwischt :-)

  • Die Schritte kommen einem sehr bekannt vor. Beim Samsung Note 7 damals war dann der nächste Schritt, dass sich einige vom Flugpersonal geweigert hatten, auf Flugzeugen zu arbeiten in denen Note 7 erlaubt waren. Anschließend kam das Gesamtverbot für Flüge. Hoffen wir mal dass das für die MacBooks nicht genauso kommt, denn Apple kann nicht so leicht eine seit Jahren bestehende Serie einstampfen…

  • Bei Air Canada dürfen generell keine Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus in den Gepäckraum. Und das finde ich im Vergleich zu anderen Sicherheitsregelungen durchaus gut.

  • Eurowings / Tuifly hat das schon vor 3 Wochen von Mallorca aus gemacht. Und man müsste sich melden wenn man eins dabei hatte.

  • Niemand packt seinen Laptop ins Check in Gepäck…

    Große Akkus zB Hyperjuice mit 222Wh benötigen eine FAA/ LBA Dokumentation.
    Hat man diese, ist die Mitnahme im Handgepäck völlig problemlos.

    Mache ich regelmäßig

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26483 Artikel in den vergangenen 6537 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven