ifun.de — Apple News seit 2001. 21 716 Artikel
Auf Nummer sicher

Verstecktes Menü: Time Machine Backups überprüfen

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Mit Time Machine erstellte Backups werden von macOS Sierra in regelmäßigen Abständen automatisch überprüft, sobald für die Sicherung ein Netzwerkvolume verwendet wird. Wer vor einer Wiederherstellung auf Nummer sicher gehen will, kann diese Überprüfung allerdings auch manuell einleiten.

Backup Ueberpruefen

Um eine manuelle Überprüfung zu starten, klickt ihr mit gedrückter Wahltaste auf das Time-Machine-Symbol in der Menüleiste. Statt der gewohnten Optionen „Backup jetzt erstellen“ und „Time Machine öffnen“ stehen euch nun die Menüpunkte „Backups überprüfen“ und „Andere Backup-Volumes durchsuchen“ zur Verfügung. Die manuelle Überprüfung kann übrigens auch dann hilfreich sein, wenn ihr Probleme beim Erstellen von Backups habt und prüfen wollt, ob der bestehende und der aktuellen Sicherung zugrunde liegende Backup die Ursache ist.

Weiterführende Infos zu Optionen und Problemen im Zusammenhang mit Time-Machine-Backups hält Apple unter folgenden Links bereit:

Via OSXDaily

Freitag, 03. Feb 2017, 10:02 Uhr — Chris
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Taste fördert bei allerlei Menüs Alternativen und zusätzliche Elemente zu Tage. Das Ausprobieren, ob da Zusätzliches angeboten wird lohnt sich oftmals.

  • Seit Sierra darf ich mein TM Backup alle 2-3 Wochen komplett neu machen. Jedesmal wird bei der Überprüfung irgendein Problem festgestellt. Es gibt zwar Workarounds über das Terminal die sind aber jedesmal nervig und aufwendig.

    • Dieses Problem habe ich leider auch. Für (Ab)Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    • Bei mir sieht es leider ähnlich aus. Das ist sehr Ärgerlich.

    • Geht mir genauso. Das ist so nun leider für mich nicht mehr benutzbar.

    • Das Problem hatte ich auch. Lag meistens daran, dass die WLAN-Verbindung kurz unterbrochen wurde. Auch der Apple Support hat mir empfohlen, für Backups ein LAN-Kabel zu verwenden. Nachdem ich allerdings einmal über das Terminal das Flag zurückgesetzt habe, war das Problem dauerhaft verschwunden. Das geht auch über das Terminal ziemlich einfach. Reicht das nicht, und das Backup wird nach dem Zurücksetzen des Flags wieder als „defekt“ markiert, sollte man wirklich lieber ein neues Backup erstellen. Denn das zu „Reparieren“ über das Terminal ist tatsächlich nicht nur schwierig, sondern auch fahrlässig. Spätestens beim Wiederherstellen merkt man dann, dass das Backup dann vllt. doch defekt ist.

    • Dieses Problem hatte ich auch. Ich habe dann das Backup gelöscht, das Backupvolumen komplett aus dem TM Menü gelöscht und neu angelegt. Dann ein neues Backup durchführen lassen und seit dem keine Probleme mehr. Die teilweise 3 Jahre alten Backups sind halt futsch…

  • Vielleicht noch ein Hinweis: Es können auch mehrere Backup Volumen mit Time Maschine verbunden sein. Die Backups werden dann abwechselnd durchgeführt!

  • Wenn ich die Shift Taste dabei drücke, kommt „Backup mit Konsistenzüberprüfung erstellen“ > Was ist das?

  • Vielleicht kann mir jemand die Frage beantworten: Was genau überprüft Time Machine denn? Prüfsummen? Was läuft da technisch ab? Das würde mich wirklich sehr interessieren.

  • Ich kann nur jedem raten, vor allem wenn das Backup nicht auf ein direkt an Rechner angeschlossenes Laufwerk erfolgt, ein zusätzliches Backup mit einem anderen Tool zu erstellen, zB CarbonCopyCloner, das dann sogar den Vorteil hat direkt Bootsbau zu sein indem beim Booten die Alt Taste gedrückt wird. Timemachine ist auf Netzlaufwerken unzuverlässig.

  • Ich erinnere hier auch nochmal an Clonezilla. Free und macht harte Bit für Bit Spiegelung. Vor updates mach ich das gerne. Geht extrem schnell.

  • Eine solche Funktion zum punktuellen und manuellen Überprüfen eines Backups würde ich mir für iTunes-Backups beim iPhone wünschen. Mir ist es schon passiert, dass ich von einem iPhone nach dem kompletten Zurücksetzen ein Backup zurückspielen wollte, und dann die lapidare Mitteilung von iTunes bekam, dass beim Zurückspielen ein Fehler aufgetreten sei… Wenn es hier eine Funktion geben, ein Backup zu überprüfen, würde einem so etwas nicht passieren.

    Mittlerweile mache ich in solchen fällen zwei backups: eines bei iTunes und eines in iCloud. Die Wahrscheinlichkeit, dass beide korrupt sind, dürfte gegen Null gehen.

    Kennt jemand eine Lösung?

  • Mit gedrückter Umschattaste kann man auch ein Backup mit Konsistenzprüfung erstellen.

  • Leider ist das Backup auf Netzlaufwerken nahezu unbrauchbar geworden. Ich bekomme ständig die übliche Fehlermeldung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21716 Artikel in den vergangenen 5781 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven