ifun.de — Apple News seit 2001. 30 387 Artikel

"OK Google", Rauch und Glasbruch

„Versehentlich aktiviert“: Google Lautsprecher lauschten plötzlich intensiver

33 Kommentare 33

Bevor wir zu Gooles-Schluckauf kommen, leiten wir vielleicht kurz mit der Erinnerung an Apples bevorstehendes Herbst-Update ein. Denn: Eine ähnliche Geräuscherkennung wird auch iOS 14 auf iPhone und iPad bringen – ifun.de berichtete. Bei Bedarf sind Apples Mobilgeräte fortan in der Lage Geräusche von Tieren, Personen, Alarmanlagen und solche aus dem eigenen Haushalt auszuwerten und können per Push-Mitteilung auf diese hinweisen.

Die Erkennung lässt sich etwa für Babygeschrei, Rauchmelder, Türklingel oder Hundegebell scharf schalten und richtet sich sowohl an Gehörlose und schwerhörige iPhone-Nutzer, als auch an all jene, die ihren (Arbeits-)Alltag in herausfordernden Hörsituationen oder mit eingesetztem Gehörschutz verbringen.

Google rollte Update versehentlich aus

Zum Fall Google: Der Suchmaschinen-Anbieter hat seine Geräuscherkennung aktuell auf einzelnen Smart-Speakern des Unternehmens scharf geschaltet und so dafür gesorgt, dass Anwender mit intelligenten Google-Lautsprechern plötzlich Benachrichtigungen über schellende Rauchmelder erhalten haben.

Ein Anwender hat den Umstand, dass Google Lautsprecher ihre Umgebung plötzlich auf mehr Signale als nur die Akivierungsphrase „OK, Google“ belauschten, auf dem Community-Portal reddit.com öffentlich gemacht.

Rauchalarm Google Smart Speaker

„Ich habe etwas in der Küche anbrennen lassen“, schrieb dieser und führte aus: „und mein billiger 10-Dollar-Rauchmelder ging daraufhin los. Dann erhielt ich eine Benachrichtigung auf meinem Telefon, dass Google den Rauchmelder hörte“.

Eine Benachrichtigung die, so Google gegenüber amerikanischen Medienvertretern, das Ergebnis eines versehentlich ausgerollten Software-Updates war, das inzwischen wieder zurückgezogen wurden.

Und der Reddit-Nutzer war mit seinem Fall nicht allein. Andere Anwender berichteten über eingehende Glasbruch-Hinweise, nachdem diese Geschirr haben fallen lassen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Aug 2020 um 07:43 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Huch! Wie konnte das nur passieren ;-)
    Drum prüfe wer sich ewig bindet!
    Diese Dinger sind und bleiben evil!

  • „Versehentlich ausgerolltes Update“.. aha

  • Super Change Management …

    Wir rollen mal „versehentlich“ ein Update aus ….

    Wer war denn da am Start?

  • In demnächst reagieren sie auf Worte wie Kredit, neue Küche, brauche mal wieder Schuhe usw…

  • Steht leider nicht dabei, ob dabei auch alles schön in die Cloud hochgeladen wurde. Bei Apple soll ja bei der Geräuscherkennung wenigstens alles auf dem Gerät bleiben.

  • Solange die Schafe alles kaufen.

    Ein Geheimdienstraum geht in Erfüllung, das Mithören in jedem Wohnraum. 1984 is now.

    • Soso, du bist natürlich keine Shaf. Du besitzt sicherlich kein Smartphone? Deine Bewegungsdaten bleiben natürlich nur auf dem Gerät. Onlinebanking machst du auch nicht. Du machst auch keine Bilder oder Videos damit. Und es geht ja schliesslich hie rnur um das Mithören, oder? Wehe, wenn ein Drittanbieter unsere Zwischenablagen auslesen könnte. Nein, bei Apple gibts ja dafür den Review Prozess wo sowas icht durchkommt. Kameras die einfach so mal „versehentlich“ aktiviert werden kann es auch nicht geben. Und unsere „Hey Siri“ Kommnados werden ausschliesslich maschinell und nur im Falle des kommandos ausgeführt.

      Ich finde es langsam eine Frechheit, egal von welchem Konzern mittlerweile. Das was Google sich hier leistet ist ein Unding. Dummheit schützt vor Strafe nicht oder wie war das nochmal? Boykott ist scheinbar wirklich die einzige Sprache die dies Menschen verstehen. Hoffentlich zieht dass einen enormen Shitstorm nach sich.

      • Glaube ich nicht – ist eine Frechheit ja, aber die „Schafe“ merken die Auswirkungen ja nicht sofort. Deshalb ändert sich nix. Und wenn es plötzlich weh tut, ist es schon zu spät..

      • Natürlich sind wir alles Schafe, keine Raum mehr für Privatsphäre, jedoch ist Google leider die Datenschleuder Nr1

      • Shitstorm? Stell dir vor, Google könnte das Internet kontrollieren – Dir nur das anzeigen, was das Unternehmen für richtig und wichtig hält. Stell Dir vor, Google könnte kritische Seiten einfach nicht in Suchergebnissen auftauchen lassen und stattdessen nur Webseiten nach oben ziehen, die Googles Interessen vertreten – also das Interesse an Personeninformationen, Persönlichkeitsprofilen und Kaufkraft, um dir dann vermeintlich personalisierte Seiten anzuzeigen.

      • In der heutigen Zeit sollte man es den Datensammlern-und Schleudern nicht zu Einfach machen.

        Ein Verzicht auf Facebook, WhatsApp und Instagram sowie Google Diensten wäre schon einmal ein Anfang.

      • Sicherlich. Meide ich alles bereits seit Jahren. Aber es nützt mir nichts, denn ich kann hier nicht nur an mich denken. Wer schützt meine Kinder davor? Wer schützt meine Eltern davor? Wir sollten nicht so naiv sein und davon ausgehen, nur weil wir etwas nicht nutzen, dass wir geschützt sind. Jeder kenn jemanden der solche Dienste, Geräte, Services in Anspruch nimmt. Auch in unserer Anwesenheit. Da hab ich das tollste, sicherste Gerät, nutzt mir wenig wenn der Taxifahrer gerade bei Facebook seinen Status checkt, während ich auf dem Rücksitzt mit meinem Chef telefoniere. Wie immer alles überspitzt, aber technisch sicherlich alles möglich. Wenn nicht heute, dann morgen oder übermorgen. Und dann mit einem „ups“ abgespeist zu werden finde ich frech, einfach nur frech. Die Panne letztens bei Apple mit „Downie“ zeitg auch mal wieder wie schnell eine Panne passieren kann und wir Konsumenten lediglich mit einem „Sorry“ abgespeist werden. Das geht doch nicht. Wir sehen alle die Pannenserie bei der Corona App, und sind dann so naiv zu glauben, dass bei Google, Apple, Amazon & Co alles reibungslos läuft? Ich glaube nicht.

      • Aber man kann für sich selbst Grenzen setzen. Und solche Mithöhr-Kisten wie die von Amazon doer Google lege ich mir einfach nicht zu – und für eine solche Entscheidung reichen mir diese Meldungen.
        Ich nutze auch FB, WA, MacOS, iOS, iPadOS. Und auch hier kommt es auf das „Wie“ an. Welche Daten gebe, in dem Rahmen, der es mir ermöglicht dies zu kontrollieren.

  • Also so mies wie Siri ist, würd ich es nicht „Google Schluckauf“ nennen.

  • Wäre das jetzt Apple passiert wären alle happy! „Tolle Funktion das ist mir ein Teller runtergefallen und schwups hatte ich ein Alarm auf dem IPhone, Apple hat das wieder so toll gemacht“.

    • Von wegen. Wäre es Apple gäbe es ein Sturm der Entrüstung, ein Meldung in der Tagesschau über Apples Lauschangriff und hier X Kommentare über den Verbrecherladen Apple, begleitet mit eine Reihe von unanständigen Ausdrücken.

  • Neue Software Features implementiert durch Abrutschen von der Maus…. :-DDD

  • Wenn Siri das darf, dann auch andere

  • Wird denn die Geräuschanalyse in iOS 14 offline auf dem Gerät stattfinden oder nur übers Internet auf Apples Servern?
    Falls es denn offline analysiert wird, hoffe ich, dass auch Siri endlich etwas weniger abhängig vom Internet wird. In einer Großen Stadt hat man da vielleicht weniger Probleme, aber auf dem Land, zb während der Autofahrt, ist Siri für mich einfach unbenutzbar.

  • „Versehentlich aktiviert“ so heißen ab heute alle großen Beta-Tests mit echten Usern bei allen großen Tech-Firmen
    ;) made my day

  • Diese Dinger gehören nicht in die Wohnung – fertig!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30387 Artikel in den vergangenen 7135 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven