ifun.de — Apple News seit 2001. 22 438 Artikel
Urteil gegen DB Vertrieb

Verbraucherschutz: BGH stärkt Vorbehalte gegen „Sofortüberweisung“

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) macht auf ein erfreuliches Gerichtsurteil aufmerksam. Laut einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs muss „kostenloses Bezahlen zumutbar sein“, dem Verbraucher muss die Möglichkeit gegeben werden, Zahlungsverpflichtungen auch ohne Preisgabe sensibler Daten kostenlos begleichen zu können.

Kreditkarten

Ausschlaggebend für die zugrundeliegende Klage war ein Angebot der DB Vertrieb GmbH, die bei Flugbuchungen über das Portal start.de die „Sofortüberweisung“ als einzige kostenlose Bezahlmethode angeboten hat. Ähnliches kennt man auch von anderen Anbietern: Man freut sich über ein Schnäppchen, muss in der Folge allerdings entweder zusätzliche Gebühren für den bevorzugten Bezahlweg in Kauf nehmen, oder sich auf ein Verfahren mit schlechtem Bauchgefühl einlassen. Bei der „Sofortüberweisung“ gestattet man den Anbieter beispielsweise, unter anderem den Kontostand und den Disporahmen zu ermitteln sowie abzufragen, ob weitere Konten vorhanden sind. Kerstin Hoppe vom vzbv kommentiert das Urteil:

Das Urteil stärkt die Rechte von Verbraucherinnen und Verbrauchern beim Bezahlen im Internet. Die einzige kostenlose Bezahlmöglichkeit darf Verbraucher nicht zwingen, gegen das Verbot ihrer Bank zu verstoßen, sensible Daten an einen externen Dienstleister zu über­mitteln. Mit diesem Gratisangebot drängte start.de Verbraucher in ein Haftungsrisiko.

Dem Urteil zufolge darf die „Sofortüberweisung“ zwar weiter als Zahlungsart angeboten werden, den Kunden müssen jedoch weitere kostenlose Zahlungsmöglichkeiten geboten werden.

Donnerstag, 20. Jul 2017, 19:25 Uhr — Chris
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na endlich. War mir immer ein Rätsel, wie jemand Sofortüberweisung nutzen konnte …

  • WENN ich mal etwas dringend haben möchte, ändere ich vor der Überweisung meine Onlinebanking-PIN, gebe dann die Zugangsdaten bei Sofortüberweisung.de ein und veranlasse die Zahlung, logge mich dann aus, gehe nochmal direkt ins Onlinebanking der Sparkasse und ändere die PIN zurück. Nervig. Weshalb ich meistens auf den Kauf ganz verzichte, wenn nicht giropay, Lastschrift oder paydirekt angeboten wird. (Paypal hat nie genug Guthaben und Kreditkarte will ich nicht, weil die Abbuchung nicht sofort ist)

    • warum so paranoid? manche von euch machen sich echt unnötig das leben schwer ..

    • Wenn zu wenig Guthaben bei Paypal vorhanden ist, wird der Rest per Lastschrift vom Konto abgebucht.

    • Deine Auskunft, dass du bei der Sparkasse ist – das war schon eine Info zuviel …. Jetzt wissen wir es.

    • Das ändert aber nichts daran, dass Ihre IBAN, Kontodaten, Anschrift und weitere demografische Merkmale bereits erhoben und in einer kommerziell verfügbaren Datenbank erhoben wurden. Der Login funktioniert sowieso per API-key, da bringt das ändern der Login Daten auch nichts.

    • Bei der Sparkasse solltest du doch sowieso Kreditkarten erhalten können, bei der Buchungen zeitnah durchgeführt werden und keine Zinsen anfallen (funktioniert sozusagen analog einer Debitkarte). Die Betreiber von Sofortüberweisung.de können bei Login-Übergabe umgehend sämtliche online gelisteten Konten und Depots, die Umsätze der letzten 360 Tage und alle Liquiditäten einsehen. Auch sämtliche Kontoauszüge für die letzten Jahre könnten ohne dein Wissen angefordert und gespeichert werden. Das ließe sich automatisieren und die Durchführung dauert nur Sekunden. Die nötigen Schnittstellen sind vorhanden. So schnell kannst du dein Passwort nicht zurückwechseln.
      Wenn du dem Dienst nicht vertraust – nutze ihn niemals, auch nicht „mal kurz“.
      Deine Sparkasse erlaubt dir die Nutzung dieses Dienstleisters sowieso nicht.

    • Auch wenn sich hier mancher darüber lustig macht, finde ich das Vorgehen genau richtig. Reicht ja schon, dass Sofortüberweisung viele unnötige Daten abrufen kann. Kontostand, Dispo und alle Buchungen der letzten 6 Monate sind für die Ausführung der Zahlung irrelevant – bei Zahlung per Lastschrift/Kreditkarte werden sie schließlich auch nicht benötigt. Stichwort Datensparsamkeit.

      Wenn der Autoschlüssel geklaut wurde und ich keinen Einfluss mehr darauf habe, sehe ich auch zu, dass das Auto damit nicht mehr geöffnet und weggefahren werden kann. Das hat für mich nix mit Paranoia zu tun, sondern mit Vernunft.
      Ob die Banking-PIN bei Sofortüberweisung gespeichert wird oder auf der Übertragung durch das Internet mitgelesen wurde, kann man genauso schwer kontrollieren wie einen gestohlenen Schlüssel. Wer die Änderung der PIN maßlos übertrieben findet, hält „qwertz“ auch für ein gutes Passwort und bewahrt seinen Ersatz-Haustürschlüssel draußen unter der Fußmatte auf.

      PS: Ich habe auch schon bei Sofortüberweisung bezahlt und meine PIN danach nicht geändert.

    • Absolut richtig, was du hier schreibst.
      „Mal kurz“ ist lange genug um die letzten Wochen / Monate / teilweise Jahre an Informationen zu bekommen.

      Eigentlich wundert es mich, dass diese Bezahlmethode nicht schon verboten wurde, denn diese Informationen die damit preisgegeben werden, gehen selbst nach Einwilligung keine Person, Unternehmen, Institut oder sonst jemanden etwas an.

    • Paypal geht auch mit Lastschrift. Und das Ändern des Passworts hilft dir nichts bezüglich der Tatsache, dass sie deine Konten. Dispos usw auslesen können. Als viel Mühe für fast keinen Ertrag, typisch deutsches (vermeintliches) Sicherheitsdenken.

      • @Macxample Stimmt so halb. Sobald es eingegeben ist, hat Sofortüberweisung natürlich erstmal die Möglichkeit, sich in der Vergangenheit umzusehen. Ich treffe damit übrigens keine Aussage darüber, ob sie von der Möglichkeit auch Gebrauch machen.

        Ich kann ihnen mit der PIN-Änderung aber die Möglichkeit für die Zukunft nehmen. Muss ja nicht sein, dass sie heute nochmal reingucken (könnten), obwohl ich zuletzt vor 5 Jahren mit Sofortüberweisung gezahlt habe. Im Rahmen von Big Data Analytics wäre das jedenfalls ziemlich interessant.

  • Sicher das es hier um Flugbuchungen ging?
    Wohl eher um Zugbuchungen die im Flugportal eingeblendet werden?

  • Ich finde das Verhalten von einigen Leuten auch übertrieben Paranoid. Man kann es auch echt übertreiben. Aluhut und Klebestreifen auf der Webcam lassen grüßen ….

    • Na wenn du keine Einwände hast, dann poste doch mal deine Zugangsdaten und mach uns neidisch mit deinem Kontoauszug.
      Ich behalte es sogar für mich an wen du was überweist oder woher dein Geld kommt. Versprochen.

    • Laß Dir mal was Neues einfallen. Berechtigte Kritik als Paranoid abzustempeln ist so ziemlich die unterste Schublade an Diskussionskultur, die es gibt. Anders: Beantworte die Frage, warum Du etwas als Übertrieben vorsichtig ansiehst, dann gibst Du Andersdenkenden wenigstens die Möglichkeit auf Deine Kritik einzugehen oder sich zu verteidigen. Auch wenn ich das so empfinde, der Diskussion wäre es nicht zuträglich, wenn ich Deinen Beitrag als albern und nichtssagend bezeichnen würde. Nichts anderes tust Du.

    • Stimmt. Aber Sofortüberweisung geht wirklich zu weit. Kreditkarten und Paypal sind eine akzeptable Alternative, gegen die m.E. nichts spricht.

    • Leute wie du sind der Grund warum ich es liebe Daten zu sammeln. Habe 4 TB voll mit allem möglichen … Nachbarn, Freunde, Ex, und so weiter. Weil ich es kann und ein Freund von heute schon morgen ein Feind sein kann. Alles aus dem Netz gesammelt. Ob Facebook oder Forenbeiträge. Auch bei Web.de und GMX war es mir durch einen Anruf möglich an die Zugangsdaten zu kommen. Einfach weil ich so viel über die Leute weiß um die Fragen an der Hotline zu beantworten. Erst anrufen, Frage anhören, zur Not auflegen und sich schlau machen und am nächsten Tag wieder anrufen und die Frage beantworten. Zu einfach! Und ich sage dir, jede kleine Info ist pures Gold wert! Um so mehr ich weiß um so mehr werde ich zu der Person.

      • Du bist ein Schwätzer, sonst nichts. Oder eben ein Spinner. Suchs dir aus.

      • Genau wegen Dir Spinner oder eher Stalker machst du alles kaputt……

      • Nein eher Leute wie du sind der Grund warum ich mich schäme ein Mensch zu sein! Hol dir mal Hilfe von nem Profi und such dir ein normales Hobby, Familie oder Freunde!

      • Krasser Kommentar der aber zeigt was grundsätzlich dass Problem an preisgebenen Informationen darstellt und diese eben doch nicht einfach harmlos sein müssen.

        Der heutige beste Freund kann morgen der schlimmste Feind sein. Die heutige Demokratie morgen eine Diktatur. Die Firma mit dem Motto „gutes zu tun“ morgen schon ganz andere Ziele haben.

        Es bleibt also jedem überlassen, durch was er „Ich“ ersetzen möchte. Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass ich immer irgendetwas gegenüber irgendwem zu verbergen habe.

    • Also ich weiß nicht was paranoid daran sein soll bei der Aufforderung bei einer Bezahlung meinen Login Namen + Zugangspasswort einzugeben… das MUSS einen doch stutzig machen. Probier das doch mal wenn du bei eBay Kleinanzeigen verkaufst und du dem Käufer dann mitteilst: gib mir mal deine Logindaten zu deinem online-Banking. Sei nicht so paranoid und scheiss auf den Verstoß gegen die AGBs deiner Bank, die zu einer sofortigen Schließung deines Kontos führen können….

  • Zitat „den Kontostand und den Disporahmen zu ermitteln sowie abzufragen, ob weitere Konten vorhanden sind“

    Hmm, wir bieten seit Jahren (auch) „Sofortüberweisung“ als Zahlart an, derartige Daten konnten wir aber noch nie einsehen. Ist das recherchiert oder gemutmaßt?

    Problematisch ist hier doch vielmehr, dass der Bankkunde seine PIN an die Sofort GmbH übergibt und damit gegen Vorschriften seine Bank verstößt…

  • Wenn, dann müsste doch eher die Sofort-Überweisung generell verboten werden. Oder ein deutlich verpflichtender Hinweis, dass i.d.R. durch Angabe der PIN gegen Auflagen der Bank verstoßen wird und ein Haftungsrisiko besteht. Mit der jetzt lediglich alternativ angebotenen Zahlweise erkennen das doch die wenigsten Verbraucher.

  • Hallo „Ich“, wenn das kein Scherz war: ich bin sicher auch in Deiner Stadt gibt es gute Psychiater.

  • na ja – „en Kunden müssen jedoch weitere kostenlose Zahlungsmöglichkeiten geboten werden“ … dann bietet der Shop halt gratis eine „Vorausüberweisung“ an … dann dauert das ganze halt 3-4 Tage. Für mich meist unpraktikabel.

  • Warum jammert ihr?
    Ihr seid doch die Verfechter von Alles-Muss-Bargeldlos sein,
    und ihr seid diejenigen, die Menschen, die bar bezahlen, als gestrige Aluhutträger bezeichnen.

    You wanted that shit, learn to live with the consequences
    oder wie bei der Zoltan Maschine: Be careful what you wish for.

    Genauso wie bei Merkel. Erst geht ihr alle wählen und hinterher beschwert ihr euch, dass die Politdarsteller euch genau geben was sie euch versprochen haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22438 Artikel in den vergangenen 5893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven