ifun.de — Apple News seit 2001. 20 226 Artikel
Messeauftritt zeigt Serienproduktion

USB-C-Dock: HyperDrive kommt schon im Februar

Artikel auf Google Plus teilen.
61 Kommentare 61

Die Macher des Anfang Dezember vorgestellten HyperDrives melden sich mit guten Nachrichten zu Wort. Zum einen werde man bereits auf der Consumer Messe „CES“ im Januar die ersten Serieneinheiten des USB-C-Docks für Apples neue MacBook Pro-Modelle präsentieren und so auf die Kickstarter-Skeptiker reagieren, die dem Unternehmen die Ankündigung eines Vapourware-Produktes unterstellten.

Dock Anschluesse

Zum anderen zeigt sich das Unternehmen in Sachen Produktion so zuversichtliche, dass man jetzt angekündigt hat, alle Kickstarter-Unterstützer die das Projekt vor Erreichen der 1-Million-Marke mitfinanziert hätten, bereits im Februar zu beliefern.

Nach Angaben des Herstellers wird das USB-C-Dock Datenübertragung mit bis zu 50Gb/s unterstützen, 1080p-Videos mit 60Hz ausgeben können und neben einem HDMI-Port und zwei USB 3.1-Anschlüssen sowohl einen SD- und einen Micro-SD-Steckplatz sowie zwei Thunderbolt 3 bzw. USB-C Anschlüsse integrieren. Während das HyperDrive Anfang Dezember noch nicht die Marke von $100.00 überschritten hatte, kratzt das Accessoire jetzt an der Millionengrenze. 10.000 Unterstützer haben dem MacBook-Dock bereits $887.291 zukommen lassen.

HyperDrive: Video-Update vom 29. Dezember

Die Spezifikationen im Detail

  • HDMI mit Support für 1080p@60Hz und 4K@30Hz
  • Thunderbolt 3 mit Support für 5K@60Hz oder 2 x 4K@60Hz
  • 100W Ladestrom
  • USB-C mit 5Gb/s
  • SD (UHS-I mit 104Mb/s)
  • micro SD (UHS-I mit 104Mb/s)
  • 2 x USB 3.1 Gen 1 (5Gb/s)
  • Verfügbar in Spacegrau und Silber
  • Gewicht: 34 Gramm
  • Arbeitstemperatur: Unter 48° C

Hyperdrive Usb C Draufsicht

Montag, 02. Jan 2017, 18:00 Uhr — Nicolas
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So ein Teil würde ich fest an die MacBook Pro kleben und gut ist. Dann in ca 2 Jahren noch eine größere SAD auf den MacBook Pro kleben und dann ein Bild nach Apple schicken, wie schick Ihre tollen Rechner sind.

  • SD mit 104 MBit/s? Also nur gut 10 MB/s? Oder wessen Tippfehler ist das?

  • Ich finds ja schon lustig.
    Da lässt Apple alle Schnittstellen weg (ich habe nicht gesagt, dass ich das gut finde) und dann pappt man sich dieses Teil an sein Mac Book, damit es wieder „richtig“ funktioniert.
    Crazy world…

  • Nur weil die Vollpfosten bei Apple alles wegdesignen müssen, muss man sich son Pömpel ans MacBook stöpseln. Ist doch Kacke! Sieht auch schei… aus.

    • Darüber reden wir in paar jahren.
      Dann worst du ohne dock rum rennen den usb c wird dann der standard sein.
      Und ein macbook pro ist ein gerät, das du nur 1 jahr nutzen sollst.

    • So ist es. Und ich kenne Einige langjährige Mac Anwender die nun nicht mehr bereit sind in diese Apple Rechner zu investieren, aus folgenden Gründen:
      Extremer Preis, alles verlötet und verklebt, nichts mehr tauschbar und eine sehr laute Tastatur die permanent stört.

      Tschüss Apple!

      • Es zwingt dich niemand eine bestimmte Marke zu kaufen. Wenn Apple nicht mehr zu dir passt dann musst du halt was anderes kaufen. Andere hingegen werden sich gerade deswegen einen Mac kaufen, um sich nicht mehr darum kümmern zu müssen/dürfen welche Hardware man aufrüsten darf/kann/soll was auch immer. Gerade das aufrüsten Thema ist ein Witz. Ich habe mein Laptop nach 8 Jahren das erste mal aufgerüstet. Gebracht hat es überhaupt nichts. Das hätte ich mir komplett sparen können. Die Hardware wie z.b. die SSD die ich eingebaut habe läuft mit minimaler Geschwindigkeit weil der Rest veraltet ist. Den RAM den ich verbaut habe wird nur zu 75% genutzt weil es sich um ein 32 Bit System handelt. Das Argument aufrüsten finde ich überholt, in den meisten fällen braucht man das nicht mehr.

      • Wo ist das Problem das Gerät neu aufzusetzen und ein 64Bit OS zu installieren. Wenn man aufrüstet, dann richtig. Und dann wird das System auch schneller. Ich kenne keinen Rechner, der durch Wechsel auf Ssd, mehr Speicher und 64Bit OS nicht deutlich schneller geworden ist. Wenn das hier nicht passiert ist wurde was falsch gemacht.

  • Hat eigentlich keiner Bedenken einen10-15cm Hebel an einen 5mm breiten Anschluss zu stecken?

    • Dafür sind es ja auch alle beiden USB-C-Anschlüsse, an dem das Teil angeschlossen wird.

      • Ok, das hatten die anderen aber nicht, oder? Dann ist das bei dem hier tatsächlich etwas besser durchdacht.

      • iGon, in der Tat, andere Hersteller haben nur einen Stecker. Das liegt auch daran, dass es die Teile oftmals seit Launch des MacBooks damals gab – das hat ja nur einen einzigen Anschluss. Auch die Firma hinter dem HyperDrive haben solche Dinger im Angebot, dieses jetzt ist hingegen mit zwei ausgestattet, damit kein Anschluss verloren geht und mehr Stabilität gewährleistet werden kann. Das ist auch wichtig, weil das Teil nicht auf dem „Boden“ aufliegt. ;)

  • Was soll der dann kosten ?

    Zur Hebelwirkung: ich denke das das Gerät in 2 usbc Büchsen gesteckt wird und somit die Gefahr nicht mehr ganz so groß ist !?

  • Schon bemerkenswert, für welche Dinglichkeiten die Menschen mal eben 1.000.000 € „spenden „…

  • Ich finde es nach wie vor Schei….. dass es nötig ist sich so nen Klotz ans durchgestylte MacBook zu hängen und dass ist nicht der einzige Grund warum ich mir kein neues MacBook Pro kaufe , obwohl ich es vor der Keynote noch fest vor hatte. Ohne Magsafe und ohne leuchtenden Apfel kommt mir das Teil nicht ins Haus !

    • Nutzt sich aber wunderbar .. vor allem ohne Thunderbolt-Klotz ;)

    • Wieviel Strom wird durch den Wegfall des Leuchtapfels weltweit eingespart? Denkt mal daran. Es wollen auch noch andere Menschen nach uns hier leben. Ein absolut blödsinniges Feature was nur Strom verbraucht und überhaupt keinen Nutzen hat. Ich brauche das nicht.

      • Der leuchtapfel hat absolut gar keinen Strom verbraucht!

      • Ach der leutete rein durch deine Intelligenz? iGon??? Mensch das müssen doch Schmerzen sein – dagegen gibt es bestimmt was von Ratiopharm…

      • So ein Blödsinn, der leuchtete durch die Beleuchtung des Bildschirms und nicht durch eine separate LED …

    • Es gibt Leute, die wedeln sich die Palme weil ihnen Design über alles geht und ein Dock (gabs eigentlich schon bei allen großen Herstellern seit Urzeiten) ihr persönliches Empfinden stört – alle anderen Mitglieder des wirklich arbeitenden Volkes stecken das Teil an wenn es im Stationärbetrieb nötig sein sollte und gut is…

  • wie gross soll meine Tasche mit Adaptern sein?
    Ich brauch ein Laptop an das ich alles anschließen kann, ohne eine grosse Anzahl von Adaptern,
    wenn Apple so weiter macht, kann ich auch wieder auf Windows zurückkehren, da werde ich wenigstens nicht so viel Geld los

  • @iGion
    Doch, genau diese Bedenken mit dir teile ich!
    Auch wenn es designtechnisch natürlich schöner ist nur eine Einheit zu haben und auch wenn beide USB-C am MacBook Pro als Halter genutzt werden kommen auf diese beiden Anschlüsse doch nicht unbedeutende Kräfte zu beim hantieren mit den Steckern am Dock.
    Ich warte darum lieber auf das neue Dock mit Kabelanschluss von OWC, das im Februar kommen soll und in den USA bereits vorbestellt werden kann.
    Das ist mir einfach sicherer als aus Versehen einen oder beide Anschlüsse am teuren MacBook Pro zu beschädigen.

  • Ich brauch das Teil nicht,
    da alles bei mir mit USB-C angeschlossen wird.
    Ethernet wird durch WiFi ersetzt.
    SD Karten nutz ich nicht mehr.

    • Schön, dass du nicht auf SD-Karten angewiesen bist. Die meisten Digitalfotografen sind das aber leider, ohne brauchbare Alternative.

      • Für die sollte ein USB-C SD Card Reader im Bereich des machbaren liegen.

      • Gibt auch gar keine Wifi SD cards bereits seit Jahren. Was seid ihr nur alles für Guppies. Wechselt zu Lenovo, Dell oder HP, installiert euch Windoof und sprecht mit Cortana. Happy ending für alle. Wer die Vorteile nicht erkennt, einfach mal stillschweigend Artikel lesen und dann gut ist.

  • Kann man nicht einfach mal ein Dock in das Netzteil bauen? Oder gibt es so etwas schon?

  • Man kann nur schmunzeln. Es ist derart abstrus so einen Adapter benutzen zu müssen. Design muss sich der Funktion unterordnen. Alles andere wird zum Fail. Aber Apple hat ein dickes Polster. Dennoch kann ich nicht verstehen wie man sich so ein Notebook mit verlöteter SSD kaufen kann. Sorry hier hört es auf jeder Linie auf rational zu sein.

    • Nein. Tut es nicht. Die SSD aller Handys ist verlötet. Wie viele Menschen außerhalb spezieller Tech-Blasen würden jemals eine SSD wechseln?

      Genauso wie außer ein paar Schreihälsen in Nerdforen keiner Wechselakkus braucht.

  • In drei Jahren redet keiner mehr drüber weil alles per USB-C angeschlossen werden kann! Ist doch nicht das erste mal, das Apple den Standard ändert!

  • Ich finde diese Dock-Systeme an sich eine tolle Sache. Unterwegs braucht man ja die ganzen Ports mit ziemlicher Sicherheit nicht und am Schreibtisch sind sie praktisch und man kann die für sich jeweils passende Bauform kaufen.
    Ich hab mein aktuelles MacBook auf einem RainDesign-Ständer und da würde ich eher eine Lösung mit Kabel besorgen (wenn ich irgendwann mal auf die neuen Modelle umsteige). Da wäre dann etwas das man gut am Schreibtisch befestigen kann das beste.

  • was mich stört ist, dass die techies keine probleme mehr langfristig lösen, sondern immer nur scheinbar um sie dann regelmässig wiederkehren zu lassen.

    diese adapterhölle hatten wir schon vor vielen jahren, dann kamen notebooks mit vielen anschlüssen – nun haben wir wieder so dinger drankleben.

    das muss ein ende haben, der konsument ist hier viel zu gütig und geduldig! finde ich …

    es sollte zumindest 2 varianten von notebook geben – eine wo die anschüsse drinnen sind und eine wo sie es eben nicht sind. so wie apple das derzeit betreibt ist es einfach nur hirnlos !!!

    eben air und pro – früher war das doch auch schon so und zu ende gedacht – warum bricht man jetzt damit, lächerlich

  • Danke Apple- dass wir nun so einen Klumpen an unser Macbook pappen müssen, um die Funktionalität früherer MacBooks wiederherzustellen :-((

  • Kein RJ-45? Dann fehlt noch die serielle Schnittstelle, die alle Dosen-Leute so vermisst haben. Und ich habe nur Compact Flash-Karten… Fehlt auch. Und was ist mit DVI?
    Ein Dock am Schreibtisch mit einem Kabel angeschlossen ist ja ok, aber mobil brauche ich so ein Monstrum nicht nicht. Ich wüsste auch nicht, wozu man ständig so viele Schnittstellen haben muss. (Spezialanwendungen?)

  • Wo ist denn hier noch der Sinn? – Ich kaufe mir ein neues Gerät und alle Verbindungen fehlen. Dann kaufe ich mir – sicherlich nicht billig! – ein Dock, um wenigstens wieder arbeiten zu können …
    Da fehlt mir als Apple-Fan jetzt allmählich das Verständnis.
    Dasselbe gibt es beim iPhone (ohne Kopfhöreranschluss), aber dafür mit dem Ärger von Bluetooth :(

  • Gibt es doch, das 2015er Model ist nach wie vor zu bekommen!
    Wenn man keine Lust auf Adapterlösungen hat, kauft man halt das alte oder behält sein aktuelles… ich schlage auch erst zu wenn sich USB C flächendeckend durchgesetzt hat, solange macht es mein 2012er MBPr auch noch, zur not wird zwischendurch noch der Akku getauscht… dann hält es nochmal nen paar Jahre… und kostet nur den Bruchteil eines neuen…

    • USB-C als Datenanschluss ist ok – z.Z. am besten noch neben mind. einem USB-3-Anschluss.
      Aber USB-C als einziger Anschluss und Wegfall von Power (MagSafe adè), Klinkenbuchse, Firewire, Thunderbold …. nene … SO schafft man keine Kaufanreize- das macht auch keine verspielte Touch-Bar wieder wett.
      Ich behalte definitiv mein gutes, altes Late 2012 mit CD-Brenner, allen Anschlüssen inkl. der Möglichkeit einige Komponenten selber tauschen/aufrüsten zu können.
      Definitiv der falsche Weg, um bei Bestandskunden Umsatz zu generieren (bei den Preisen sowieso)!

  • Ein derartiges Geschwür ansetzen, das auch noch einen Haufen Geld kostet, nur um das zu haben, was früher eingebaut war ?

  • woher habt ihr diese information?

  • Die miserable Akkulaufzeit des MacBook wird durch das Zusatzgerät vermutlich auch nicht gerade besser.

  • Geile neue MacWelt: „Lösungen“ für Probleme, die es vorher nicht mal gab… 300 Euro Adapterkisten, Magsafe Klumpen, Batterypacks für vorheriges Akkuniveau, Adapterfrickelei ohne Ende,…
    Und das alles zu horrenden Kosten! Ich hab mein MBP2016 heute zurück geschickt und jetzt das neue alte MBP2015 vor mir. It just works. Out of the box :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20226 Artikel in den vergangenen 5662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven