ifun.de — Apple News seit 2001. 24 647 Artikel
Schnelles Laden ist möglich

USB-C am iPad Pro: Diese Geräte sind kompatibel

Artikel auf Google Plus teilen.
41 Kommentare 41

Mit dem neu veröffentlichten Hilfe-Dokument #HT209186, das bislang nur in einer englischsprachigen Fassung vorliegt, liefert Apple selbst einen Nachtrag zu unserem Artikel über die Besonderheiten der neuen iPad-Buchse.

Usb C Anschliessen

So haben wir erst heute früh darauf aufmerksam gemacht, dass sich die neuen iPads ausschließlich mit USB-C-Monitoren verbinden lassen, die Übertragung des Display-Inhaltes zu Thunderbolt-Geräten jedoch scheuen. Was versierte Anwender hier sofort als offensichtliche Einschränkung erkennen, muss unbedarften Nutzern immer wieder erklärt werden. Trotz identischer Stecker, sprechen USB-C und Thunderbolt-Anschlüsse komplett unterschiedliche Protokolle.

Unter der Überschrift „Charge and connect with the USB-C port on the new iPad Pro“ hat Apple jetzt mehrere Informationen nachgelegt.

18W Netzteil, aber mehr geht

Das iPad wird mit einem 18W USB-C-Netzteil ausgeliefert, ist jedoch in der Lage, schneller von entsprechend leistungsfähigeren Geräten geladen zu werden. Hier bieten sich alle USB-C Netzteile mit Power Delivery-Standard und Leistungswerten nördlich von 30W an.

If you have a higher-wattage USB-C power adapter — such as the one that came with your Mac notebook — you can use it with iPad Pro, and you might see faster charging. You can also charge iPad Pro by connecting it to the USB-C port on your computer.

Produkthinweis
UGREEN 57W USB C Ladegerät mit 45W Power Delivery USB C Netzteil und 5V 2.4A USB Charger Typ C Quick Charge 3.0... 26,99 EUR
Produkthinweis
AUKEY USB C Ladegerät mit 46W Power Delivery 3.0 & 5V 2,1A USB Netzteil für MacBook / Pro, Dell XPS, Nintendo Switch,... 39,99 EUR

Unterstützt werden angeschlossene USB-C-Displays mit Auflösungen von bis zu 5K. Nutzer müssen darauf achten, dass die Verbindung jedoch nur über USB-C-Kabel zustandekommen, die für schnelle Übertragungsraten optimiert sind. Mit einem HDMI-Adapter spuckt das iPad Pro 4K-Auflösungen mit 60Hz aus.

Schneidematte

Zu den USB-Geräten, die das iPad Pro von Haus aus unterstützt gehören:

  • Hubs und Docks
  • Tastaturen
  • Audio Interfaces und MIDI-Geräte
  • Externe Speichermedien zum Import von Fotos und Videos
  • USB-zu-Ethernet-Adapter

Wir haben etwa den am letzten Donnerstag neu vorgestellte Anker-Adapter problemlos dafür genutzt, Fotos von einem iPhone XS zu importieren, das mit dem Hub über ein konventionelles USB-A-zu-Lightning-Kabel verbunden war. Das iPhone XS wurde dabei gleichzeitig geladen.

Produkthinweis
Anker 3-in-1 USB-C Hub Adapter, mit 60W Power Delivery, 4K USB-C auf HDMI Output, USB 3.0, für MacBook Pro 2016/2017 /... 34,99 EUR

Um das iPad Pro zum Laden anderer Geräte zu nutzen, empfiehlt Apple den Einsatz des USB-C-zu-Lightning-Kabel. Werden zwei iPad Pro-Modelle miteinander verbunden, lädt eins das andere. Die Apple Watch lässt sich über den neuen USB-C-Stecker laden.

Zum Nachlesen

Mittwoch, 07. Nov 2018, 16:38 Uhr — Nicolas
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Man braucht übrigens auch ein USB zu USB-C Kabel wenn man das neue iPad mit iTunes verbinden will, und man am Mac noch keinen USB-C -Ausgang hat! Beigefügt ist nur USB-C zu USB-C

    • Man braucht übrigens auch eine Diskette zu USB-C Kabel wenn man das neue iPad mit iTunes verbinden will, und man am Mac noch kein USB-C Ausgabg hat! Beigefügt ist nur USB-C zu USB-C

      Shocking News! Alte geräte brauchen ein Adapter!!! Springt alle vom Board!!

      • Nope, das geht nicht, da die neuen Modelle kein Diskettenlaufwerk mehr haben. Gemäss Apple seien sie dort verwendete Technik zu alt und müsste mit enormem Aufwand für die Mitbewerber angepasst werden, die sich ebenfalls entschieden haben, ab 2018 die Laufwerke nur noch optional anzubieten.
        Vielleicht solltest du deine Anlage überdenken und in neuere Hardware investieren?

      • Ach ja, übrigens, ich finde Äpplers Bemerkung gar nicht so falsch, da im Windows Bereich die Nicht-USB-C-Variante noch recht häufig anzutreffen ist. Also einfach etwas über den Rand schauen – egal welcher – und bemerken, dass es einen weiteren, grösseren Horizont gibt, hinter dem die reale Sonne aufgeht. Der Mond und die Sterne übrigens auch ;)

      • Welcher Desktop Mac hat USB-C Anschlüsse? Mein 2017er iMac jedenfalls nicht. Welcher dann?

      • Glaube sind die neueren MacBooks gemeint

      • Danke an Mike & Georg. Genauso ist es auch bei mir; mein Desktop Mac von 2017 hat noch kein USB-C.

  • Bedeutet die Unterstützung für „Audio Interfaces“, dass ich das neue iPad Pro direkt per USB-C an einen DAC mit asynchronem USB Eingang verwenden kann?

  • Bedeutet das, dass ich nicht alles am USB anschließen kann?

  • Wollte mir zeitnah ein iPad Pro holen.. aber der usb-C Anschluss der jetzt wieder nicht mit allen Standards kompatibel ist.. nervt mich gerade schon .. jetzt heißt es abwarten und auf Videos warten ob alle meine Präferenzen an das iPad erfüllt werden.. kaufen und ausprobieren ist erstmal nicht drin.. sonst wird’s ein neues MacBook Pro weil das Air preisleistungs-technisch nicht gerade optimal ist..

    • „Trotz identischer Stecker, sprechen USB-C und Thunderbolt-Anschlüsse komplett unterschiedliche Protokolle“

      Einfach nach USB-C Monitore Ausschau halten und fertig ist. USB-C am iPad Pro ist mit allen USB-C Standards kompatibel.

    • Du liegst falsch. Es ist (offensichtlich) die USB-C Version in der höchsten Ausbaustufe.
      Es ist halt lediglich kein thunderbolt 3, was aber abgesehen von der Steckerform was anderes ist.

      • Ich dachte immer USB-C wäre nur der Stecker. Wenn etwas die höchste Ausbaustufen davon wäre, würde ich sagen, dass das Thunderbolt 3 ist. Das iPad scheint ja USB 3.1 Gen 2 mit der DisplayPort Erweiterung zu sein.
        Oder verstehe ich das jetzt falsch?

      • @iFun: Was bezeichnet ihr denn als USB-C Monitor? Wenn ihr euch das LG Display von Apple anseht, werdet ihr feststellen, dass es 4 USB-C Buchsen besitzt. Die eine ist ein Thunderbolt 3 Anschluss, der die Signale entgegennimmt und die anderen 3 sind USB 3.1 Anschlüsse, zum Anschluss von Peripherie.
        Da USB-C nur die Bezeichnung für den Stecker ist, ist das also ein USB-C Monitor. Die einzige Möglichkeit, 5K Monitore anzuschließen wäre, wenn ich das jetzt richtig habe, doch eine DisplayPort Verbindung. Die natürlich über den USB-C Anschluss laufen könnte.
        HDMI über USB-C geht ja nur bis 4K.

      • Wieso ist meine Antwort hier gelandet? Ich wollte erst auf revosbackback antworten, habe dann aber abgebrochen und eine neue Antwort direkt auf den Artikel geschrieben.

  • Viel geändert hat sich ja nicht. USB, SD-Karte und HDMI ging über Adapter ja schon immer.

    • Eben.
      Ich versteh die Aufregung nicht. Da bringt Apple ein USB-C Anschluss raus und jeder glaubt gleich, dass er alles anschließen kann.
      Es war nie der Stecker schuld, sondern das Betriebssystem. In dem Fall ist iOS der Flaschenhals.

    • Richtig. Wobei die Ausgabe über HDMI gruselig schlecht ist.

    • Eben!
      Eine echte Änderung des iPad-Systems bestünde für mich NICHT darin, dass ich dort jetzt einen USB-C-Stecker reinstecken kann, sondern darin, dort eine Festplatte anschließen und aus jeder App heraus „Speichern auf externer Festplatte“ auswählen zu können – so wie man schon jetzt i.d.R. „Speichern in iCloud“ (usw.) auswählen kann!
      Ein echtes Dateisystem bleibt bei iOS also auch weiterhin weitestgehend auf Clouddienste beschränkt – mit den bekannten Problemen (funktionslos bei schlechter Internetverbindung, Datenschutzproblematik bei vertraulichen Daten, dauerhafte laufende Kosten); lokale Daten bleiben dagegen auch weiterhin i.d.R. in der jeweiligen App „gefangen“ – und benötigen den wahnwitzig überteuerten internen APPLE-Speicher.
      Darum ist für mich der Wechsel von Lightning auf USB-C bei den neuen iPads nicht nur irrelevant – er macht manches sogar erstmal komplizierter.

      • Man muss sehen, was die Zukunft bringt. Mit USB-C ist mehr möglich. Zur Vorstellung des neuen iPads kam ja jetzt kein großes Update für iOS. Wenn man beim iPad Pro auf USB-C setzt und beim normalen iPad auf Lightning, hätte man eine Begründung, warum beim Pro mehr freischaltet. Auch wenn das mit Lightning auch möglich wäre.

      • Ganz meine Meinung, WePe. Schließe mich Dir an!

  • Findet ihr es nicht eigentlich auch total dämlich, dass nun wieder 2 verschiedene Anschlüsse verwendet werden? Ich finde USB-C ja nicht schlecht….Nur in den MacBooks wird der jetzt verwendet, bei den Desktop Macs und beim iPad Pro…Und bei iPhone, Mac Tastatur, Magic Trackpad und Magic Mouse wird weiterhin auf Lightning gesetzt. Was soll das denn? Das ist doch nicht Apple like. Ich weiß man hört es immer wieder….Aber Steve Jobs hätte das mit Sicherheit so nicht durchgewunken :D man hätte doch jetzt beim XS auch auf USb-C setzten können…

  • Kann ich den Anker-Adapter auch mit meinem Ipad Pro 10,5 Zoll 2017 verwenden?

  • Gibt es auch einen lan Adapter den man anschließen kann

  • Ist es möglich, bzw. auch sinnvoll, das Ladegerät vom MacBook Pro zum Laden des neuen iPad Pro zu benutzen?

  • Wo gibt es denn mal Informationen über das Anschließen einer Kamera, das beworben wurde von Apple? Habe gerade versucht meine Fuji X-T20 anzuschließen, es öffnet sich zwar eine Import-Maske in Fotos auf dem iPad, aber zeigt an dass keine Fotos auf der cam vorhanden wären…

  • Hi, Welches Kabel würdet Ihr empfehlen um das neue iPad Pro mit einem PC zu verbinden (Datenaustausch, iTunes) Aber eins wo dann nicht angezeigt wird, dass es kein Originalzubehör ist …. USB auf USB-C ist klar. Aber was ist mit dieser MFI Zertifizierung, habe noch nichts entdeckt. Hat mich als Windows PC Nutzer echt genervt das ich es nicht anschliessen konnte….

    Gruß

    • USB-C ist kein proprietären Anschluss wie Lightning. Eigentlich dürfte Apple da keine Einschränkungen vorgeben. Bei USB-C muss man zwar drauf achten, dass die Kabel den Standard, den man nutzen will auch unterstützen, aber Datenübertragung über USB sollte immer gehen.
      Wenn du ein Kabel nimmst mit USB 3.1 Gen 2, PowerDelivery und DisplayPort bis 5K, solltest du den Port des iPad komplett nutzen können. Wenn der Monitor eh nur einen DisplayPort Anschluss hat, ist es vermutlich günstiger, einen USB-C auf DP Adapter zusätzlich zu kaufen.

  • Eine Frage hätt ich: Zu Backup-Zwecken würde ich gerne Daten (Foto, Video) von SD Karte auf externe HD kopieren. Machbar mit dem iPad Pro + Hub? Frage für einen Freund*

    *Filmer im Urlaub der keinen Laptop mitnehmen möchte

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24647 Artikel in den vergangenen 6238 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven