ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

Ab Juli ohne Online-Funktion

Tschüss Magenta: Smart Speaker der Telekom wird eingestellt

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Knapp vier Jahre nach seiner offiziellen Markteinführung geht der Smart Speaker der Telekom vom Netz. Das ursprünglich bereits 2017 angekündigte Gerät konnte sich der Telekom zufolge nicht wie erhofft im Markt durchsetzen. Aufgrund der geringen Nutzerzahlen wolle man nicht weiter in das Projekt investieren.

Mit der für Ende Juni angekündigten Einstellung des Produktbereichs fallen sämtliche Onlinefunktionen des regulären Smart Speakers der Telekom und auch der Mini-Variante weg. Die Lautsprecher werden sich dann auch nicht mehr mit Amazon Alexa verwenden lassen oder sonst auf Spracheingaben wie etwa Wecker- oder Timerfunktionen reagieren. Einzig positiv ist in diesem Zusammenhang anzumerken, dass sich die Geräte zukünftig weiter als Bluetooth-Lautsprecher nutzen lassen und somit nicht komplett zum Briefbeschwerer werden.

Hallo Magenta Telekom Smart Speaker

Telekom-Kunden, die den Smart Speaker gemietet haben, erhalten automatisiert eine Vertragskündigung, müssen das Gerät aber nicht zurückschicken, sondern können die bereits angesprochene Bluetooth-Funktion weiter nutzen. Wie man sein Smartphone oder anderes Zubehör über Bluetooth mit dem Telekom-Lautsprecher verbindet, wird in diesem PDF erklärt.

Verkaufszahlen dürften enttäuschend gewesen sein

So richtig überraschend dürfte diese Nachricht für niemand kommen. Es ist schon seit geraumer Zeit auffällig ruhig um dieses Projekt der Telekom geworden. Schon zum zweiten Geburtstag des Geräts haben wir auf dessen geringe Verbreitung hingewiesen, die Telekom hatte damals noch versucht, den Verkauf unter anderem mit deutlichen Preissenkungen und Sonderaktionen anzukurbeln. Der Lautsprecher war in seiner Standardversion erst für 150 Euro und später für 100 Euro im Handel, die Mini-Variante war für vergleichsweise günstige 20 Euro zu haben.

Der Telekom Smart Speaker wird am 30. Juni 2023 sein letztes Update erhalten und in der Folge sämtliche Online-Funktionen verlieren.

Danke Michael

16. Mai 2023 um 14:39 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • War Beta Tester und das Teil war auch einmalig schlecht. Hat vieles nicht verstanden. Kinder konnten es gar nicht steuern. Hab das Teil dann für 10€ verkauft und es nie betreut.

  • Die Dinger sind der absolute Schrott. Magenta ist zu kein Dienstleistungen wirklich fähig, so dass man automatisch zu Alexa greift. Die Klangqualität des großen Speaker ist ganz okay aber nicht überragend. Die vom kleinen Bruder unterirdisch schlecht. Das Schlimmste in dem System ist jedoch, das es total schwerhörig ist. Man muss die Teile als förmlich an brüllen.
    Ich hatte eine kleine, magenta Flotte und habe alle Geräte gegen Echos ausgewechselt.
    Also ein typischer Telekom Rohrkrepierer. Ich weine dem System keine Träne nach.

  • Die Telekom hat ja auch schon angekündigt sich bei magentaTV zukünftig von eigener Hardware mit den Streaming Boxen zurückzuziehen.
    Besser späte Erkenntnis als nie. Wenn sich jeder auf seine Stärken konzentriert haben alle mehr davon.

    • Die hätten Magenta TV schon viel eher auf Apple TV bringen müssen. Die verschlafen durch sinnlose Entscheidungen es total. Zattoo hatte hier den Markt für sich genutzt.

      • Jau, den Krampf mit MagentaTV auf dem ATV habe ich mitbekommen. Da hieß es über Jahre hinweg, dass dran gearbeitet wird und nichts ist passiert. Dann irgendwann hat die Telekom Ideenschmiede mal eine Umfrage gemacht, für welches Device man sich denn eine MagentaTV noch wünschen würde. Und oh Wunder, war AppleTV mit großem Abstand ganz oben. Und plötzlich ging es dann doch ganz schnell.

      • Und ich als Nutzer von Magenta auf AppleTV, finde den Gedanken sehr beruhigend, dass es auch für total unfähige Softwareentwickler Jobs gibt.Wenn ich mal nicht mehr so richtig kann, kann ich immer noch dort ein Experte werden. Und selbst nach der Zombieapokalypse und ohne Hirn, kann ich dann immer noch zu WOW gehen und dort als Experte arbeiten.

      • Käpt'n Blaschke

        Und diejenigen, die selbst bei der Telekom und WOW durchs Raster fallen, können immer noch im VW Konzern groß raus kommen. Dort kennen sie richtige Software nämlich nur von Hörensagen.

    • Welche stärke soll dies denn sein? Ich schätze die Telekom als zuverlässigen VDSL Provider (was auch sicherlich andere können), konnte aber bisher keine Kompetenz in anderen Bereichen entdecken. In ihrer Software sicherlich nicht!

  • Habe den nur für Alexa jeden Tag und ab und an aus Spaß für Hallo Magenta verwendet.
    Warum Alexa nicht weiter funktioniert ist ein Rätsel.
    Daher für mich ein Briefbeschwerer danach. Für Sound habe ich eine richtige Anlage

  • Wird Zeit, dass bei Geräten, deren wesentlichen Funktionen von einer Online-Anbindung abhängen, die Verkäufer verpflichtet werden, die Online Anbindung ab Kaufdatum für einen Zeitraum X, der der normalen technischen Lebensdauer solcher Geräte entspricht, aufrecht zu erhalten oder den Kaufpreis (anteilig) zu erstatten.
    Die derzeitige, unregulierte Zeit ist weder für die Käufer, noch für die Umwelt (fehlende Nachhaltigkeit) erträglich.
    Hier ist der Gesetzgeber, am Besten auf EU Ebene, gefordert.

    • Gute Idee. Mein erster Gedanke zur Überschrift war, dass hier weiterer Elektroschrott entsteht.

    • Oder man ist sich der Tatsache von Anfang an bewusst, dass ein ding ohne online Verbindung keine oder fast keine Funktion hat und nimmt daher Abstand von der Anschaffung.

    • Sinvoller Gedanke. Allerdings müßte der Begriff Lebensdauer schon deutlich definiert werden. Ansonsten sind wir beim Auto mit 150.000 km, was schon mal höchstrichterlich festgelegt wurde.
      Anderes Beispiel, ich hab mehrere Schaub-Lorenz-Radios aus den 60ern, wäre das dann ein Richtwert für Internet-Radios?
      Man könnte auch den Anbieter verpflichten, entweder Geräte, deren Cloud-Funktion abgeschaltet wird, zurück zu nehmen und Betrag x auszuschütten oder die Cloud-Funktion umzuwandeln in eine offene Funktion, die dann an ein anderes System angebunden werden kann.
      Ich verwende z. B. Smarthome-Produkte von Shelly. Die Geräte können auch direkt per Web-Interface bedient werden und benötigen somit weder Cloud noch Internet.

    • Es gibt schon die §§ 475a ff BGB, die man genau deswegen eingeführt hat.
      Manch einer mag die Geräte aber vor Inkrafttreten gekauft haben…

      • Tippfehler, ich meinte natürlich 475b

      • Danke für den Hinweis! War an mir vorbei gegangen.
        Gibt es dazu schon tatsächliche Rechtsprechung?
        Wäre dann mal ein Fall für Verbraucherschützer.

  • Da müsste der dafür zuständige Manager aber sowas von gefeuert werden…

  • Na wer hätte das gedacht.
    Wer denkt sich sowas auch bei der Telekom aus und durch wie viele Abteilungen muss das für die Realisierung durchgewunken werden ? Da fragt man sich was die vor hatten

  • Das passt ja wieder zur Telekom:
    Viele Sachen, wie z.B. das Car-Connect-Adapter (was für mich durchaus ein sinnvolles und gutes Produkt war), werden nach einigen Jahren eingestellt und nicht mehr unterstützt, und man hat wieder etwas Elektronikschrott mehr in den Schubladen herumliegen.
    Ich werde mich hüten, in Zukunft auf solche Gadgets von der Telekom zurückzugreifen.

  • Typisch Telekom .. immer will man überall mit halbgarem Zeugs mitmischen und endet dann in solchen Totgeburten, weil man nie tonangebend war, sondern nur Entwicklungen hinterher hechelt …

  • Das Schlimme ist nur, mit welcher Arroganz die Hotline solche Produkte, auch bei dem MagentaTV Zeugs, das Zeug in den Himmel lobt und von Problemen nichts wissen möchte.

  • Man nenne mir ein Stück Hardware mit Telekom Logo, das was taugt. Vom Modem über TV Receiver/Box bis hin zum Lautsprecher… alles nich annähernd konkurrenzfähig… Habe mir vieles im Rahmen meiner Telekomverträge aufschwatzen lassen… Ich bin geheilt. Telekom als Provider Top aber Hardware Flop!!!

    • Naja, der MagentaTV Receiver 401 war schon in Ordnung. Kommt von der „Bedienbarkeit“ nicht an eine D-Box/OpenTV ran und die Wiedergabe von Streams ist bei Kodi auch 1000mal besser, aber im Großen und Ganzen hat die Telekom die schon sinnvoll nach und nach aufgewertet.
      Und so weit ich weiß der Speedport für Neulinge auch top sein.
      Wie auch immer. Der Speaker war von Anfang an schon zum scheitern verurteilt.

  • Warum nicht gleich so:

    „Tschüss Magenta: Telekom wird eingestellt“

  • Da muss ich meine 5jahre alten HomePods loben,hoffentlich werden sie noch lange unterstützt!
    Bzw bleiben ja AirPlay und wlan Standart ,da sollten sie ja auch ohne Updates noch lange gehen(Finger-Crossed)

  • Schade um die vielen Rohstoffe die im Elektroschrott stecken, immer mehr immer besser – bald kommen die TV Sticks und so weiter – sehr nachhaltiges Geschäft !

  • Man könnte doch die Alexa Funktion einfach weiter laufen lassen. Dann wäre das Ding mehr als nur ein schlechter Bluetooth Lautsprecher.

  • Tja, Kernkompetenzen sind nicht mehr hip.
    Man muss ja überall mitspielen wollen und versagt dann!

  • Wäre witzig, wenn man die Schnittstelle für eine Open-source Bewegung frei bekäme. Wäre quasi insbesondere im Sinne der Nachhaltigkeit total spannend zu beobachten, ob andere etwas viel besseres dazu aufbauen könnten …

  • Erstaunlich – also damit war ja überhaupt nicht zu rechnen, dass dieses innovative Gerät eine Totgeburt sein wird.

  • Ich finde es trotzdem schade. Es ist eine Schande das ein deutscher Telekommunikationskonzern hier nichts anständiges auf die Beine stellen konnte. Die hätten das so machen sollen wie Amazon oder Google. Alle Technologien zu Selbstkostenpreis unters Volk bringen. Amazon hatte das 20 Jahre gemacht und alle Konkurrenten abgeschossen. Ich trauere dem Smart-Speaker trotzdem nach.
    Deutschland war ein mal ein Hochtechnologieland.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven