ifun.de — Apple News seit 2001. 30 606 Artikel

Unterstützt auch macOS Big Sur

TimeMachineEditor zum Erstellen eigener Backup-Zeitpläne

17 Kommentare 17

Die Mac-App TimeMachineEditor springt immer dann ein, wenn euch der von Apples Backup-Lösung Time Machine vorgegebenen Sicherungs-Rhythmus nicht passt. Ihr habt damit die Möglichkeit, eigene Intervalle für die Datensicherung vorzugeben. In der aktuellen Version 5.1.5 lässt sich das Mini-Programm auch mit macOS Big Sur nutzen. Zudem bringt das Update kleinere Verbesserungen im Zusammenhang mit „lokalen Schnappschüssen“ und den Backup-Protokollen.

Timemachineeditor Einstellungen1

Standardmäßig läuft die automatische Datensicherung mit Apples Time Machine stündlich. Ein an sich vernünftiges Intervall, dass euch die Gewissheit bringt, stets über eine hochaktuelle Sicherungskopie zu verfügen. Allerdings gibt es Situationen, in denen dieser Rhythmus weniger passt. Beispielsweise wenn es darum geht, die Systemlast oder auch Auslastung eines Netzwerks besser zu kontrollieren.

TimeMachineEditor legt eigene Backup-Zeiten fest

Mit dem TimeMachineEditor habt ihr die Möglichkeit, den Backup-Prozess weitgehend frei zu steuern. So lässt sich etwa anweisen, ob Datensicherungen nur bei Inaktivität oder etwa nach einem festen Rhythmus erstellt werden sollen. Ihr könnt feste Zeiten ebenso wie die Tage vorgeben, an denen dies geschehen soll. Umgekehrt lassen sich auch bestimmte Zeitbereiche ausschließen.

Timemachineeditor Einstellungen1

Für den gesamten Backup-Prozess zeichnet dabei weiterhin Apples Time Machine verantwortlich. Ihr erstellt eure Datensicherungen also mit dem Hersteller-Werkzeug und seid somit gewiss, dass dies softwareseitig stets auf dem neuesten Stand gehalten wird. Beim TimeMachineEditor handelt es sich eigentlich nur um ein grafisches Werkzeug zum Bearbeiten der Voreinstellungen von Time Machine. Anstelle diese mit kryptischen Kommandos über das Terminal zu ändern, könnt ihr dies im TimeMachineEditor ausreichend erklärt und dementsprechend einfach tun.

Der TimeMachineEditor ist daher auch kein Programm, das permanent laufen muss. Die Anwendung wird nur dann geöffnet, wenn man die Einstellungen für Datensicherungen ändern will. Ansonsten regelt Apples Time Machine den Rest. Wichtig ist nur zu wissen, dass ihr im Zusammenspiel mit dem TimeMachineEditor die automatische Datensicherung über Apples Time Machine in den Systemeinstellungen deaktivieren müsst – sonst würden die stündlichen Backups unverändert weiterlaufen.

TimeMachineEditor ist ein kostenloses Tool. Der Entwickler freut sich über jede Anerkennung in Form einer Paypal-Spende.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Aug 2020 um 09:29 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    17 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30606 Artikel in den vergangenen 7174 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven