ifun.de — Apple News seit 2001. 38 001 Artikel

Neu in macOS Sonoma

Time Machine unterstützt jetzt Speicherplatzquota

Artikel auf Mastodon teilen.
24 Kommentare 24

Mit macOS Sonoma hat Apple erneut die Möglichkeiten im Zusammenhang mit „Time Machine“-Backups erweitert. Mac-Besitzer haben jetzt auch die Möglichkeit, den auf dem ausgewählten Speichergerät für die Backups verwendeten Speicherplatz zu begrenzen.

Neue Option beim Anlegen von Backups

Die neue Einstellung zeigt sich allerdings nur, wenn man eine neue Datensicherung für ein Gerät aufsetzt. Zusätzlich zu der Option, die Verschlüsselung der Datensicherung zu aktivieren, kann man hier nun auch eine Speicherbegrenzung vorgeben. Wenn man vermeiden will, dass die Datensicherungen mit Apples Time Machine langfristig den vollständigen auf dem ausgewählten Medium verfügbaren Speicherplatz beanspruchen, gibt man nach dem Aktivieren der Option einen eigenen Wert als Festplattennutzungslimit vor. Per Schieberegler kann man hier eine Speichergröße zwischen 1 TB und dem maximal auf dem Backup-Ziel verfügbaren Speicherplatz wählen. Wenn Time Machine die ihr auf diese Weise zugeteilte Speichergrenze erreicht, werden wie bisher auch schon die jeweils ältesten Datensicherungen gelöscht.

Time Machine Quota

Nachträgliche Quota per Terminal-Befehl

Wie erwähnt, bietet die Benutzeroberfläche von Apples Time Machine keine Möglichkeit, nachträglich ein Speicherlimit für bereits konfigurierte Backups zu setzen. ifun-Leser Lyn hält hier einen kleinen Workaround bereit, der auf dem Kommandozeilen-Tool tmutil basiert. tmutil ermöglicht die Steuerung und Konfiguration von Time Machine mithilfe von Terminal-Befehlen. Weitere Infos dazu hat die FAU Erlangen-Nürnberg zusammengetragen.

Zunächst müsst ihr mit dem Befehl „sudo tmutil destinationinfo“ (ohne Anführungszeichen) eure eindeutige Backup-ID erfragen. Diese wird dann im Zusammenhang mit dem gewünschten Speicherlimit in den folgenden Befehl gepackt:

Sudo tmutil setquota {ID} {SIZE_IN_GB}

Time Machine wird wieder gepflegt

Apple hat seinem in macOS integrierten Backup-Programm lange Zeit wenig Beachtung geschenkt. Umso erfreulicher ist es, dass wir hier jetzt wieder aktive Verbesserungen sehen. Bereits beim Update auf macOS Ventura im vergangenen Jahr konnten wir positiv anmerken, dass sich die Backup-Intervalle jetzt direkt über Time Machine anpassen lassen.

02. Nov 2023 um 16:42 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich habe bei Windows viele Back-up Programme ausprobiert, aber keins kommt von seiner Einfachheit und Effizienz an die Time Machine von Apple ran. Eine Datei aus Versehen gelöscht? kurz auf die Time Machine geklickt, Datei wieder hergestellt. Fertig
    Neuen Mac als Nachfolger für bereits vorhandenen Mac gekauft? Aus Time Machine Back-up wieder hergestellt direkt weiter arbeiten.

  • Gab’s das nicht schon bei Ventura?

    Antworten moderated
  • Am Anfang hatte ich für meine HomeBridge noch einen RaspberryPi betrieben, als ich dann immer mehr Projekte im Kopf hatte, habe ich mir einen HPE DL20 unten im Keller eingebaut und unter anderem auch eine TimeMachine Funktionalität realisiert.

    Was nutzt ihr dafür?

  • Wenn es jetzt noch die Möglichkeit gäbe auf verschiedenen Backupplatten unterschiedliche Verzeichnisse zu sichern, wäre ein Traum!

  • WTF. Sollte eine Grundfunktion sein.
    Und Minimum 1TB?Doch schon beschränkt…

    • Das steht im Artikel leider falsch beschrieben. Der Schieberegler läßt sich frei bewegen und beginnt bei sehr niedrigen Werten, die Datenträgerabhängig sind und irgendwo so bei 0,06 GB oder ähnlichen Werten bis hin zum Maximum des Datenträgers/Volumes reichen.

  • Wann kann man endlich Time Machine Backups auf iCloud sichern?! Ist mittlerweile überfällig.

    • Richte dir doch einfach eine Automatisierungein, die die .dmg-Datei des TimeMachine Backups regelmäßig in deine iCloud Drive kopiert?

      Oder… Terminal auf, mit dd ein virtuelles Laufwerk erstellen, dieses in deine iCloud Drive schieben, TimeMachine sagen, das wäre das Ziellaufwerk und fertig.

  • Umgekehrt wäre viel Sinnvoller!
    Ich möchte auch alles was in der iCloud liegt im TM Backup haben. Und nicht nur dann drin haben wenn alles lokal auch da ist! So wird man immer gezwungen ein Gerät zum Backup zu nutzen das keine Auslagerung erlaubt und immer alle Daten vorhält!
    Schöner wäre es auch mal mit einem 256GB MacBook das TB in der Cloud sichern zu können …

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38001 Artikel in den vergangenen 8214 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven