ifun.de — Apple News seit 2001. 21 674 Artikel
USA verlassen Klimaabkommen

Tim Cooks offener Brief: „Ich habe versucht Trump zu überzeugen“

Artikel auf Google Plus teilen.
72 Kommentare 72

Der Auftritt des amerikanischen Präsidenten wurde am Donnerstagabend im 21:00 Uhr live übertragen und bestätigte die im Vorfeld kursierenden Befürchtungen. Unter dem Jubel der anwesenden Anhänger kündigte Trump den Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Pariser Klimaabkommen an.

Trumpo

Dezember 2016: Cook und Musk beraten Trump

Eine Entscheidung, die kritische Reaktionen weltweit provozierte und von einem geradezu grotesken Auftritt des Klima-Skeptikers Scott Pruitt gekrönt wurde. Der neue Chef der sogenannten „Environmental Protection Agency“ bedankte sich bei Trump für seine Führungsstärke, seinen Umwelteinsatz und den Willen, das amerikanische Volk wieder auf die erste Stelle zu setzen.

Sieht man von Pruitt ab, fielen die Reaktionen weiterer Berater eher verhalten aus. Tesla-Chef Elon Musk, der Uber CEO Travis Kalanick und der Disney CEO Bob Iger zogen sich sofort aus dem hochkarätig besetzten Wirtschafts-Beratungsgremium Trumps zurück.

Apple Chef Tim Cook ließ seiner Belegschaft einen offenen Brief zukommen:

Liebes Team,
ich bin mir sicher, viele von euch teilen meine Enttäuschung über die Entscheidung des Weißen Hauses, sich aus den Pariser Klimavereinbarung zurückzuziehen. Noch am Dienstag habe ich mit Präsident Trump gesprochen und versucht ihn zu überzeugen, weiter an den Klimavereinbarungen festzuhalten – dies hat nicht ausgereicht.
Der Klimawandel ist real und wir alle teilen die Verantwortung, ihn zu bekämpfen. Ich möchte euch versichern, dass die heutigen Entwicklungen keinen Einfluss auf die Anstrengungen Apples haben werden, die Umwelt zu schützen. Wir setzten in fast allen Geschäftsbereichen auf erneuerbare Energien, von denen wir glauben, dass diese nicht nur gut für unseren Planeten, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll sind.
Wir werden an unseren ehrgeizigen Zielen, langfristig vorwiegend auf recycelte Materialien zu setzen, festhalten und unsere Zulieferer weiterhin dabei unterstützten saubere Energien einzusetzen. Wir werden uns kontinuierlich selbst herausfordern, noch mehr zu tun.
Mit dem Wissen um unseren und den Einsatz zahlreicher anderer in diesem Bereich, gibt es viele Gründe, optimistisch auf die Zukunft unseres Planeten zu blicken. Teil unserer Mission war schon immer, die Welt etwas besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Daran wir sind nichts ändern, denn wir wissen, dass zukünftige Generationen von uns abhängen.
Eure Arbeit ist heute so wichtig wie eh und je. Ich bedanke mich für eure Verpflichtung, jeden Tag dazu zu nutzen, einen Unterschied zu machen.
Tim

Der Ausstieg im Video

Freitag, 02. Jun 2017, 7:53 Uhr — Nicolas
72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • BlaBlaBlubb „Greenwashing“ ist das. Wenn man gleichzeitig gegen Reparaturmöglichkeiten kämpft, klingt das alles für mich sehr unglaubwürdig.

    • Das eine hat mit den anderen nur wenig zu tun. Klar, beides ist schlecht für die Umwelt aber das Pariser Abkommen ist wahrscheinlich momentan 1000 mal wichtiger und bedeutender.

      • Das sind wirklich zwei unterschiedliche Dinge. Bei dem einen geht es neben der Umwelt auch noch um Apples Gewinn. Ist klar, dass man da seine Lobby einsetzt, um das zu verhindern.
        Das Klimaschutzabkommen ist sehr wichtig. Aber wenn jeder da ansetzen würde, wo er selbst die Möglichkeiten hat, würde das auch viel bringen.
        Das ist so als würde ich mit meinem SUV zur Umweltdemo fahren.

      • Oder einfach mal den Müll in die Tonne zu werfen anstatt einfach aus dem Autofenster.

    • Nur führt die Möglichkeit selbst Reparaturen durchzuführen nachweisbar zu mehr defekten.

  • Als würde ausser dem Hotdog-Stand Mitarbeiter bei der 12:00 Uhr Essensbestellung auch nur irgendwer auf Tim Cock hören…

  • Der Nachfolger von Trump ist jetzt schon zu bedauern: Was der mal für einen Scherbenhaufen aufräumen muss, wird wohl mit nichts in der Geschichte zu vergleichen sein.

    • Wir wissen doch von den Simpsons, dass Lisa die neue Präsidentin wird und die USA pleite ist, wenn Trump fertig ist.

    • Ich glaube Trumps Nachfolger hat viel zu tun, er kann dadurch aber auch ganz schnell extrem beliebt werden, weil es so viele offensichtliche Verbesserungen zu erledigen gibt.

      Ich frage mich allerdings wer diesen Trump(el) gerade bezahlt, damit der sich so zum globalen Obervollpfosten macht, oder kann man wirklich so dumm sein?

      Allerdings ist der Effekt seiner Taten, momentan eher positiv, weil er andere Nationen scheinbar vereint!

      Auf der anderen Seite glaube ich gibt es hier nur ganz wenig Leute (mich eingeschlossen) die überhaupt wissen was der Pariser Vertrag nun genau bedeutet.
      Dieser Vertrag besiegelt ein Bestreben, den Klimawandel aufzuhalten, ob es allerdings wirklich ein wirkungsvolles Instrument zur Verbesserung des Klimas ist, kann keiner sagen.

      • eine etwas derbe wortwahl dem potus gegenüber.

        sag mal was du den besser oder anders machen würdest.

        na komm!

      • Rattler, selbst ein Kind könnte besser handeln, als der aktuelle Tweetler in Chief.

        Einiges, was ich persönlich besser machen würde:
        – Das Pariser Abkommen nicht aufkünden
        – Den FBI-Chef nicht feuern, weil er gegen mich/mein Team ermittelt
        – Niemals „grab them by the pussy“
        – nicht das Volk belügen, nur um die Reichen reicher zu machen
        – Nicht in die Grundrechte von Frauen eingreifen, indem ich die Finanzierung für Abtreibung in Frage stelle
        – keinen Rassismus fördern
        – keine bescheuerten Finanzpläne vorlegen
        – nicht gefühlt jedes Wochenende golfen gehen
        – und ganz sicher nicht im Kreise dieser Golfrunde Angelegenheiten Nationaler Sicherheit in der Öffentlichkeit diskutieren und entscheiden
        – und vieles mehr

    • In Paris folgte man dem Motto „man muss was tun“. Jetzt muss man wie beim Kyoto-Protokoll warten, bis man was getan hat. Der Erfolg war damals nicht berauschend. Umverteilt wird auf alle Fälle – auch Arbeitsplätze!

  • Unfit for serving…anybody else but himself.
    Gruselig!

  • Way down we go! Ich hoffe das Amerikanische Volk besinnt sich und setzt diesen Realitätsverweiger noch vor der nächsten Wahl ab.

    • Waere eher schlecht fuer die welt!

      Was tust du fuer unser klima ausser unnoetig energie zu verschwenden fuer solche posts?

      • Privat nutze ich überwiegend mein Fahrrad und die Öffentliche Verkehrsmittel. Der Rest deines Kommentars ist natürlich eine völlig absurde Argumentation. Gut was anderes ist bei dir ja auch nicht zu erwarten.

      • Warum hast Du dann diesen unsinnigen Post veröffentlicht? Energieverschwender!!!!!

      • Sebo, ärgere Dich nicht. Der Name „Rattler“ erinnert nicht zufällig an eines der unbeliebtesten Nagetiere und ist vorwiegend in der Kanalisation zu finden. Allerdings: Auch geistig einfach strukturierte Wesen dürfen sich hier an der Diskussion beteiligen. Da muss man ja fast ein wenig Rücksicht nehmen…

      • „Geistig einfach strukturierte Wesen“ Habt ihr etwa von mir gesprochen?

      • also war der post jetzt energieverschwendung oder nicht?

        warum sollte es absurd sein – rechne mal die millionen anti-trump posts in energie um, und wie sie der welt dadurch schaden…

        fahrradfahren ist gut – öffi fahren ist ok – tesla fahren ist super :-)

      • Nach deinem letzten Satz wäre der Tesla Umweltfreundlicher als das Fahrrad……. :D :D

      • Trump abwählen wäre auch super. Eine echte Hilfe für die Zukunft.

  • Trump beweist immer mehr: Nach mir die Sintflut!
    Zu Glück kann die Entscheidung in max. 4 Jahren noch geändert werden und viele Amerikaner machen weiter wie bisher.

  • Wie lange muss die Welt diesen Präsidenten noch ertragen? Eine Schande für die USA und die Bevölkerung. Dieser Präsident steht in einer Reihe mit Putin und Erdogan. Ein Narzisst, ein Ignorant, an Inkompetenz kaum zu überbieten.

    • obama dann in einer reihe mit hitler oder was? als ob es einen unterschied machen würde. aber hauptsache nachplappern, was in der zeitung steht…

      • Was für ein selten dämlicher Kommentar. Sowas von unpassend.

      • Natürlich macht es einen Unterschied. Bei manchen Posts frage ich mich schon ob der Mensch dahinter das aus Spass schrieb oder wirklich schlicht und einfach dumm ist.

      • Nö, einfach nur dumm. Und von der Sorte gibt’s leider so viele, dass es für eine Mehrheit reicht, wie man sieht.

      • Es braucht gar keine Mehrheit (ist es ja auch nicht), es braucht nur eine ausreichend große Minderheit. Plus ggf. gefallene Tabu-Schranken als Brandbeschleuniger.

  • tja das ist wie im richtigen Leben, mit einem ignoranten sich selbst überschätzenden Idioten ist schlecht zu argumentieren ….

  • Bei der abschließenden Lobhudelei von Scott Pruitt, die in seiner bekannt selbstherrlichen Art vom Präsidenten als „very important“ angekündigt wurde, habe ich es vor lauter Fremdschämen und Entsetzen nicht mehr ertragen und habe die Liveberichterstattung weggeschaltet.

  • Ich sach nur: “ Manifest der Eigenreparatur“

  • Trump geht es doch nicht um Klimawandel. Es geht mit seinem „America first“ seine Wähler so zu berauschen, dass sie nicht merken, dass auf ihre Kosten die Reichen – und damit auch Trump – noch reicher werden. Dies natürlich auf Kosten seiner mittelständischen und ärmeren Wähler.

    • Trump ist vor allem Geschäftsmann. Das Volk ist ihm egal. Ich gewinne immer mehr den Eindruck das er die 4 Jahre nutzen möchte so viel wie möglich für seine eigenen Unternehmen zu tun.

  • Letztens lief bei mir Bear Grylls mit Obama.. welcher das Schmelzen eines Stück Eis, welches er in Richtung der Mittagssonne hielt, mit der Klimaerwärmung begründete

    ¯\_(ツ)_/¯

  • Jetzt fehlt nur noch der Austritt Cook’s auf DT’s Beraterteam. Dann glaube ich auch den Worten seines offenen Briefs.

  • Egal, seit 2012 ist Apple bei der NSA dabei.

  • ….. nun, die Schweiz ist mit keinem supranationalem Umweltschutzprogram verbunden, hat aber den besten Umweltschutz und Tierschutz auf der Welt.
    Solange es nur Papier ist und Geld für obskure Zertifikate kostet die nichts bringen, ist ein Solo-Umweltschutz der Amerikaner effektiver.
    Abgesehen davon, die Normen in der Autoindustrie werden nicht durch die Europäer, sondern von den Amerikanern auf einem sehr hohen Level vorgegeben. Siehe den Diesel-Betrug der Europäer, damit sie dem angeblich nicht vorhandenen Umweltschutz in den USA Paroli bieten können.
    Also, erst denken, dann verifizieren und dann mit echten Argumenten und Vorwürfen kommen und nicht verbal einen demokratisch gewählten Präsidenten der USA, hier als den Verursacher des Untergangs unseres Planeten zu beleidigen.
    Wer von Euch hat denn seinen Haushalt umweltgerecht optimiert, ich behaupte, keine 30% derer die auf Umweltschutz pochen. Bitte erst einmal Nase ziehen…

    • Verstehe: Trumps Ankündigung, massiv auf den Kohlebergbau zu setzen, macht dich das glauben. Und eigentlich zeigen die weltweiten Reaktionen nur die Angst der Bündnisteilnehmer vor einem viel zu schnellen Vorpreschen Amerikas in Sachen Umweltschutz.
      Oookay.

    • Wenn ich daran denke, wieviele Kühe auch bei euch durch die Landschaft pupsen…….bester Umweltschutz? Vorsicht: ganz dünnes Eis!!!

    • Genau, beerenstark, super Argumentation. Ist ja überhaupt nicht so, daß die Amis seit dem Verfall der Ölpreises wieder vermehrt Riesen-Trucks kaufen für die Fahrt zum Supermarkt. Und natürlich sind die Häuser toll isoliert, damit die Klimaanlagen nicht immer voll aufgedreht laufen müssen.
      Solo-Umweltschutz der Amerikaner? Klasse, hast du eine Ahnung….

  • Präsident Trump hält eine sehr patriotische, pro-nationalstaatliche Rede gegen den „Pariser Klimavertrag“.
    Er spart nicht mit Kritik an supranationalen und globalistischen Verträgen, in denen sich Staaten solange verheddern bis sie keine Bewegungsfreiheit mehr besitzen – wie ein Wanderer in einem Gewirr aus Schlingpflanzen im Dschungel.
    In der Rede spricht sich der US-Präsident klar für Umweltschutz und die Interessen von US-amerikanischen Arbeitnehmern und Unternehmen aus.
    Dieser sei auf der Ebene des Nationalstaats besser geschützt als durch supranationale Verträge.
    Ich sehe das ähnlich: Ich bin für vernünftige, durchaus hohe Umweltstandards und eine Eindämmung der Luftverschmutzung, aber diese Dinge müssen durch demokratisch gewählte Regierungen auf nationaler Ebene entschieden werden und nicht durch globale Verträge, die zudem wirkungslos sind, wenn sie von solchen Luftverschmutzern wie Deutschland, Frankreich und China diktiert werden.
    Zudem bedürfen sie keiner hysterischen, wissenschaftlich nicht belegten „Klimawandel“-Religion.

    Man sehe sich nur die Schweiz an: Diese hat den besten Umwelt- und Tierschutz der Welt durch das Volk und das eigene Parlament – ohne supranationale Verträge oder Mitgliedschaft in globalen Unionen.

    Dafür, daß Prinzip der nationalen Souveränität gestärkt und ein wichtiges Wahlversprechen eingelöst zu haben, gebührt Trump viel Dank.

    • Ein Mann, der ohne mit der Wimper zu zucken Pipelines durch eigentlich vertraglich geschützte Reservate amerikanischer Ureinwohner legen lässt, der Regulierungen und Beschränkungen für die Kohle- und Frackingindustrie lockert, der aus einem Klimaabkommen austritt, dem sich außer Syrien und Nicaragua fast 200 Länder angeschlossen haben, spricht klar für Umweltschutz? Bitte was?

      „hysterischen, wissenschaftlich nicht belegten „Klimawandel“-Religion“
      Unfassbar dämlicher Kommentar fernab der Realität.
      Jeder auch nur annähernd seriöse Wissenschaftler und Klimaforscher, der auch nur einen Penny auf seine Reputation gibt, zweifelt nicht an dem vom Menschen maßgeblich beeinflussten und mitverursachten Klimawandel. Aber hoffnungslose Ignoranten erkennen Tatsachen selbst dann nicht als solche an, wenn sie ihnen schwarz auf weiß präsentiert werden. Alles Fake-News und alternative Fakten nicht wahr?

    • Natürlich, einer muss ja mit der „Es gibt keinen Klimawandel“-Verschwörungstheorie kommen…

  • Den lobhudelnden Schwachsinn kann man sich keine Minute anhören, ohne dass ein Brechreiz Auftritt.

    Sind die wirklich alle so blöd oder tun die nur so?

  • Ich gehöre zu denjenigen, die nicht daran glauben, dass der Mensch im Stande ist, das Weltklima ändern zu können. Es gab schon vor Jahrmillionen Klimawandel (nicht nur einen), es gab schon immer mal heiße und kalte Klimaperioden auf der Erde, da war an Menschen noch gar nicht zu denken.
    Viele sind in dem Irrglaube, dass das Klima auf der Erde immer gleich sein muss. Und weil sich derzeit das Weltklima über Jahrzehnte leicht erwärmt, muss ein Schuldiger gesucht werden. Das liegt wohl in der Natur des Menschen.
    Ich bin, wie viele andere auch, natürlich für den Schutz der Umwelt, der Reduzierung giftiger Gase und Recycling. Aber das Klima ändert sich dadurch sicher nicht.

    • Der erste sinnvolle Kommentar zum Thema hier. Danke!!

    • Blöderweise ist das aber keine Glaubensfrage. Du hast völlig Recht, dass es schon immer Klimaveränderungen gegeben hat. Allerdings sind in völlig anderen zeitlichen Dimensionen abgelaufen als das, was wir aktuell beobachten.
      Wer sich ernsthaft damit befassen will findet unter http://blog.zeit.de/teilchen/2.....imawandel/ brauchbare und verständliche Links (und eine nette Darstellung von xkcd). Wer es einfach nicht wahrhaben will findet aber natürlich reichlich Gründe, das in Zweifel zu ziehen.

    • Der Mensch ändert das Weltklima sicherlich nicht da bin ich ganz bei dir. Aber wir als Menschheit können versuchen unseren Anteil und damit unseren Einfluss auf das Weltklima so gering wie möglich zu halten. Ob das Pariser Abkommen ein wirkungsvolles Instrument ist um den Einfluss des Menschen zu reduzieren bezweifle ich auch. ABER das Signal das Trump jetzt an alle Nationen sendet ist doch sehr deutlich: „Uns doch egal ob wir die Welt besser machen können wichtiger ist uns dass wir unsere veraltete Indutrie und marode Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen. Am besten mit Kohle und Fracking!“ Wenn Trump wenigstens eine Vision für neues und besseres Umweltabkommen anbieten würde dann könnte ich den Ausstieg verstehen. Aber sind wir doch realistisch es geht ausschließlich um Geld! Scheiß drauf ob unsere Kinder in 100 Jahren noch saubere Luft zum atmen haben.

    • Wenn Erdöl und Gas, die sich über lange Zeiträume gebildet haben, innerhalb von 2 Generationen in die Atmosphäre gejagt werden, bedarf es weder viel Sachverstand noch Vorstellungsvermögen um das für äußerst klimaschädlich zu halten.
      Kopf in den Sand und weiter machen wie bisher ist natürlich die bequemste Variante…

  • 2007 wurden die USA schon als größter CO2 Verursacher von China abgelöst. Bisher hat da kein Präsident etwas dran geändert. Donald kann halt nicht damit Leben, nicht der größte zu sein. MAKE AMERICA GREAT AGAIN, MAKE POLLUTION GREAT AGAIN! Donald Trump tut alles, um als Superlativ in die Geschichte einzugehen. Allerdings wir das anders ausfallen, als er sich das vorstellt.
    Jetzt regen sich alle Firmenchefs über Donald Trumps Ausstieg aus dem Abkommen auf. Diese Firmen sollten jetzt lieber aktiv werden.

  • wer hier Verbalverurteilungen abgeben möchte, gut.
    Es geht um Umweltschutz und Naturschutz. Nicht um Verdienstmöglichkeiten durch obskure Zertifikate und die heilbringende Nutzung der erneuerbaren Energien. Ich gehe doch davon aus, dass diejenigen, die hier so ernsthaft Vorwürfe austeilen, nicht permanent ihren Physikunterricht geschwänzt haben…
    und sich durch Fakten und nicht durch die Antieinstellung zu D. Trump leiten lassen.
    Wie wöre es, wenn wir alle unsere iPads, iPhones und ähnliche Geräte, jeder füch sich mit Solarstrom betreiben würde. Ein guter Beitrag zur Erderwärmung und nebenbei das Gefühl etwas tolles für den Umwelschutz zu gestalten. Also, ich habe damit angefangen, möchte mich aber nicht so sehr als den Umweltfreak betrachten. Die Erderwärmungen kommen und gehen, auch ohne uns Menschen….so wie schon eh und jeh. ….

    • Irgendwie hast du ja recht. Klar, es gab Erderwärmung und auch Eiszeiten über eine Zeitraum von 10tausenden, 100tausenden und sogar über einen Zeitraum von 200millionen Jahren (Huronische Eiszeit).
      Klar, alles unbestritten und auch nachgewiesen durch die gleichen Wissenschaftler, die heute vor dem durch Menschen initiierten Klimawandel warnen.
      Die jetzt messbaren Veränderungen fanden über einen Zeitraum von 100! Jahren statt.
      Ich hoffe, dir fällt der kleine Unterschied auf?
      Um sich von einem Klimawandel selbst zu erholen braucht die Erde eben einige tausend Jahre. Die geben wir ihr aber nicht, sondern versuchen sogar, die Zeit zurückzudrehen in Richtung Kohleindustrie (siehe den Potus, der momentan übrigens eine wirkliche Schande für das Amt ist).

  • In Wirklichkeit hat der lernresistente persönlichkeitsgestörte WH Bewohner nicht einmal an seinen eigenen 11 jährigen Sohn gedacht. Die gute Nachricht…. In 4 Jahren wird er eine Witzfigur der Geschichte sein, dann wird es wieder um unseren Planeten gehen. Gott schütze Amerika. ….(vor Donald Trump)

  • Damit dann irgendwelche Halbstarken beim Ali an der Ecke einen Ersatzakku kaufen und den alten dann im Hausmüll entsorgen……….. Also Umwelttechnisch ist Apple mit seinem Konzept unterm Strich weit vorne würde ich mal sagen

  • wie kann man so einen narzisstischen Menschen zum Präsidenten machen. Der ist so ein egoistischer geldgeiler Mensch. Dem sind alle anderen Menschen und die Welt scheissegal. Ich hasse diesen hässlichen vogel!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21674 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven