ifun.de — Apple News seit 2001. 30 010 Artikel

Apple-Produkte im Überblick

The Mac Index: Andere Länder, andere Preise

18 Kommentare 18

Wenn ihr daran interessiert seid, wie sich die hierzulande verlangen Preise für iPhone, iPad und MacBook Pro im weltweiten Vergleich schlagen, dann plant einen Abstecher auf das Online-Portal themacindex.com ein.

Laenderuebersicht

Die Webseite listet aktuelle Apple-Produkte, die derzeit verlangten Preise in den Landeswährungen und informiert zudem über den Mehrwertsteuer-Anteil sowie die Frage, ob sich dieser, etwa von Touristen, wieder zurückholen lässt.

Apples Smart Battery Case für das iPhone XS bewegt sich hier zwischen 127 Euro in Singapur (inklusive Mehrwertsteuer) und 279 in Brasilien.

MacBook Air: Deutschland auf Platz 23

The Mac Index Macbook Air

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
25. Jan 2019 um 07:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Das Produkte in verschiedenen Ländern unterschiedlich viel kosten ist nichts neues. Die Firmen versuchen einfach entsprechend der lokalen Kaufkraft den maximal möglichen Preis zu nutzen. Hat nicht z.B. IKEA in Deutschland sogar von Standort zu Standort teilweise unterschiedliche Preise?

    So viel nur zu dem Argument vieler Apple Fans, dass Apple die Preise regelmäßig an Währungsänderungen, etc. anpassen MUSS. Von müssen kann hier keine Rede sein denn Apples Marge ist bekanntlich groß genug um auch größere Währungsbewegungen locker weg zu stecken. Damit würde Apple natürlich unter Umständen auf einen Teil der Gewinne verzichten, was Apple natürlich nicht WILL.

    • Es wird auch nicht behauptet, dass das neu ist. Es werden lediglich die Verkaufspreise und die anfallenden Steuern aufgezeigt.

    • An sich stimme ich dir da zu, allerdings sind beispielsweise Hongkong, Singapur oder Japan mit die teuersten und wohlhabendsten Länder Asiens und Macs dort laut Tabelle am günstigsten.
      Genügend wohlhabende Menschen und somit Kaufkraft liegt in den Ländern auf jeden Fall vor…
      Ergibt für mich persönlich zumindest keinen Sinn, warum die Produkte dort vergleichsweise so günstig angeboten werden.

      • Angebot und Nachfrage; Konkurrenzdruck, etc.

      • In Hongkong gibt es keine Mehrwertsteuer, deshalb ist es dort immer günstig. :-)

      • Und zweitens denke ich, dass Apple ganz generell lokale Gebühren und Firmensteuern mit einpreist, so dass am Ende die Marge überall gleich ist.

  • Mir fällt positiv auf: Hier werden endlich mal die Netto-Preise miteinander verglichen. Und dann merkt man, dass Apple in Deutschland in vielen Fällen eben nicht gigantische Aufschläge gegenüber dem US-Preis nimmt, sondern die lokalen Steuern schuld an den Ladenpreis-Unterschieden sind.

    • Sind wir ja froh dass, zumindest bei Privatkunden, wenigstens noch die Mehrwertsteuer in Europa bleibt. Wenn Apple, Amazon, Ikea & co schon ihre Gewinne nicht hier versteuern.

  • Wenn ich mir ein MacBook im Australien kaufen ist es dann inkl. Versand immer noch günstiger als es in Deutschland zu bestellen ?

    Und kann ich auch einfach über den Australischen Applestore bestellen?!

    • Früher hatten die mobilen Rechner bei Apple weltweite Garantie.
      Das haben sie leider abgeschafft.
      Also nicht unbedingt zu empfehlen…

    • Kannste machen, dann ist das Display aber auf dem Kopf.

    • Hast du gegebenenfalls Zoll und Einfuhrumsatzsteuer mit berücksichtigt?
      Zudem hast du eine Tastatur und einen Stecker der nicht passt. (Stecker kleinstes Problem)
      Dazu kommt das von Steve angesprochene Problem, dass alles auf dem Kopf steht.

    • Macht kein Sinn. Du darfst auf den australischen Nettopreis wie schon gesagt die Einfuhrumsatzsteuer zahlen und kommst dann bei +-2% raus. Dafür das Garantierisiko und das Versandrisiko auf sich zu nehmen ist nicht lohnenswert.

      Das ist wie bei den meisten Auslandsdeals. Die lohnen sich nur wenn man die 19% Mehrwertsteuer/Einfuhrsteuer umgeht (illegal). Ansonsten kommt man meist ungefähr bei dem deutschen Preis raus.

    • Das grössere Problem wäre wohl die falsche Tastaturbelegung

  • „sowie die Frage, ob sich dieser, etwa von Touristen, wieder zurückholen lässt.“

    Wo wird das denn beantwortet?

  • ringo ha daisuki desu

    Viel Spass mit einer japanischen Tastatur :D :D :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30010 Artikel in den vergangenen 7075 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven