ifun.de — Apple News seit 2001. 29 159 Artikel

Apple erfasst Strichabfolge

Texterkennung in iPadOS 14: Für Scans aber (noch) nicht für Handschrift

41 Kommentare 41

Die Scribble getaufte Handschrifterkennung des iPad lässt sich hierzulande zwar nutzen, ist aber noch nicht für den deutschen Markt optimiert.

Willkommen Beim Apple Pencil

Davon abgesehen, dass die Handschrifterkennung im Zweifelsfall stets englische Wörter vorschlägt und die handschriftliche Eingabe in Textfeldern so zwar möglich aber wenig elegant macht, stellt Apple in der offiziellen Funktionsübersicht („Verfügbarkeit von iOS und iPadOS Features“) selbst fest, dass viele der Appel Pencil-Neuerungen bislang ausschließlich für englischsprachige und chinesische Nutzer optimiert wurden.

So stehen die Apple Pencil-Funktionen: „Scribble“,“ Data Detectors“, „Handschrift als Text kopieren“ und „Durchsuchbare Handschrift“ ausschließlich in Englisch, Chinesisch und in Kantonesisch zur Verfügung.

Lediglich der Text in Bildern und Scans, die mit der Notizen-App erstellt wurden, lässt sich in iPadOS 14 auch nach deutschen Inhalten durchsuchen, alle Handschrifteingabe fristen auf hiesigen Geräten momentan jedoch noch ein trostloses Dasein.

Apple erfasst Strichabfolge

Dies dürfte unter damit zusammenhängen, wie Anwender in unterschiedlichen Ländern ihre Buchstaben eingeben. Wie kürzlich berichtet, kann eine unterschiedliche Schreibweise bzw. eine andere Strichabfolge bei der Eingaben von Buchstaben schon jetzt für deutlich bessere Ergebnisse in der englischen Scribble-Funktion sorgen.

Texteingabe Apple Pencil

Dies dürfte unter anderem mit Apples Vorgehend beim Erlernen der Handschrifterkennung zusammenhängen. Über diese hat sich Apples Software-Chef Craig Federighi jetzt mit dem Fachmagazin Popular Mechanics unterhalten und sich hier zu dem immensen Aufwand geäußert, der für die Handschrifterkennung nötig ist.

Laut Federighi sei man auf zahlreiche Schreib-Proben von Probanden angewiesen, die Beispieltexte in allen nur denkbaren Variationen zu Papier bringen müssten. Wichtig sei laut Federighi dabei auch, die Abfolge der Striche zu beobachten, da diese darüber informieren können, welche Buchstabe gezeichnet werden sollte – unabhängig davon, wie das Ergebnis aussieht.

Wann genau Apple die Handschrifterkennung auch in Deutschland offiziell einführen wird, ist aktuell noch unklar.

Montag, 28. Sep 2020, 10:42 Uhr — Nicolas
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eigentlich wäre die Formulierung „ob und wann“ im letzten Satz passender, denn es gibt ja keine Aussage von Apple, dass das überhaupt je in Deutschland offiziell kommt.

  • Reichste Firma der Welt und trotzdem bekommen sie es nicht hin ihre Funktionen auch in anderen Ländern zum Start anzubieten, ständig wird man beschnitten.
    Aber hey, dafür zahlen wir ja schließlich mehr für unsere Geräte.
    Wobei … moment.
    Irgendwie ein schlechter Deal…

    • Also Produkte auf zukünftige Updates zu kaufen halte ich für naiv. Und mehr kostet die auch nicht „mehr“ wenn man die Konkurrenz ansieht. Deine Ansichten sind einige Jahre schon überholt.

      • Stimme die 100% zu.

        Außerdem warte ich persönlich lieber ne Weile bis eine Funktion perfekt ist. Statt mit einer halbherzig ausgeführten Ärger zu haben. Es ist ein amerikanisches Unternehmen. Klar legen sie erst Fokus auf’s Englische und expandieren dann.

    • Keine Ahnung, ob Apple die reichste Firma der Welt ist, Saudi Aramco bspw. macht erheblich mehr Gewinn..

      Davon ab ist es doch völlig logisch, dass zuerst die größten Märkte bedient werden. Hätte Apple dir beim Kauf deines Gerätes gesagt, dass du dieses Feature mit dem Kauf des Produktes hast, würde ich dir Recht geben, aber das haben sie nicht.

      • Vielleicht nicht die Reichste aber die Wertvollste und zumindest die Firma mit den größten Barreserven.

  • Nachvollziehen kann ich es aktuell ebenfalls nicht. Es gibt zahlreiche Apps, die Handschrifterkennung nahezu perfekt beherrschen.

    • Typisch Apple halt: Ausgeliefert wird, wenn es wirklich funktioniert. Was ich prinzipiell gut finde, weil ich kein Betatester sein will.

      Blöderweise kaufen viele Deutsche ja lieber billig und damit Android. Und deutsche Sonderzeichen bedeuten wieder extra Aufwand. Das man gegenüber dem Nischenmarkt Deutschland andere Länder bevorzugt ist da nicht verwunderlich.

  • Das ist schon ein peinliches Trauerspiel mit „Scribble“ bzw. „Kritzeln“. Eines DER Features von iOS 14 – auch auf der Keynote breit ausgewalzt – aber wann es auf Deutsch erhältlich ist, steht in den Sternen. Wenn es um Finnisch ginge, OK. Aber Deutsch? Echt jetzt? Oder Französisch?

    • Gerade bei Apple wird doch genau hingeschaut wie gut etwas funktioniert. Bei der Konkurrenz interessiert es nicht wenn etwas laus ist, weil standard.

      • lausig

      • Gerade bei Apple wird genau hingeschaut? Hab ich was verpasst? oder du eine Fanbrille auf? Nehmen wir mal als Beispiel die Widgets im Homescreen. Lausige Umsetzung die kein Mensch versteht. Ich bin langjährige Apple Nutzer aber hier blicke ich nicht durch. Da musst du dir erst ein Tutorial anschauen um es zu vertsehen und selbst dann stehst du hilflos da. Intuitive Bedienung war mal Apples Steckenpferd…war mal….lang ists her. Das Klopf-Feature auf der Rückseite des iPhones ist ebenso lausig umgesetzt, bzw hat wohl niemand getestet. Jedesmal wenn ich das Ding auf den Tisch lege, aktiviert er meine Szene. Ja, da hat Apple sehr genau hingeschaut. Nicht.

      • Also ich weiß nicht wo du dich da so schwer tust, die Widgets sind doch alle absolut selbst erklärend…
        Mal abgesehen Es ja in einem Tutorial erklärt

  • Habe mit dem neuen iPad 8 einen Pencil bestellt, der geht erstmal zurück, weil er für mich zu wenig nutzen hat, um eine 95€ Ausgabe zu rechtfertigen.

  • Und alle kommentare mal wieder: waaas, die 13. häufigste Sprache der Welt wird nicht von Start an unterstützt??? So ein Saftladen…

  • Kritzeln ist zur Zeit außerhalb Englisch und Chinesisch sprechender Länder eine einzige Enttäuschung. Da bleibt wohl nur Warten oder die Nutzung einer anderen Anwendung.

  • „Apple now has $192.8 billion on hand, according to the company’s fiscal second- quarter earnings report.“

    Davon hätte man schon mal was in die Hand nehmen können für ein deutsches Kritzeln. Bin auch sehr enttäuscht, dass das nicht funktioniert. Egal, was die Fanboys für Gründe anbringen, warum ich damit klar kommen soll.

  • Also ehrlich gesagt finde ich es persönlich gar nicht so schlimm das Scribble noch nicht in deutsch verfügbar ist, obwohl ich mich mega über dieses Feature gefreut habe. Es wird in deutsch kommen, das ist sicher! Was mich nur an der Sache wirklich stört, das Apple nicht annähernd einen Termin nennt. Würden sie mehr offen kommunizieren und sagen noch dieses Jahr, oder erstes Quartal 2021, dann wären doch einige sicherlich zufriedener. Aber so wartet man von einem auf dem nächsten Update und hofft jedesmal das Scribble in deutsch implementiert wurde.

  • Kleiner Tip:

    Englische Tastatur hinzufügen und scribble lässt sich nutzen. Viel Spaß damit

  • Funktioniert „Scribble“ erst ab einer gewissenen IPad-Version? Ich habe ein 6te Generation mit Stift (1.Gen) und bekomme das nicht hin.
    Fehler vor oder im IPad(Einstellung falsch gesetzt oder falsch bedient)?

  • Mark-Ingo Thielgen

    Warum nur musste Apple hier wieder einmal versuchen, etwas eigenes zu entwickeln. Wieso haben sie nicht einfach die Nebo-Technologie gekauft … oder gleich ganz Nebo? Dort ist das Sprachproblem schon lange Geschichte und fast alle Handschrifterkennungs-Programme (wie auch Good Notes 5) greifen auf diese Technologie zurück.

    • Mark-Ingo Thielgen

      Nein, das müsste gehen. Muss es ggf. halt erst aktivieren. Nennt sich in den Einstellungen „Kritzeln“.

      Was hat Apple nur geritten, alles eins zu eins zu übersetzen, auch wenn es gar keinen Sinn ergibt?

  • wo liegt denn der Unterschied zwischen „Scribble“ und der Möglichkeit, auf der AW per Finger zu antworten – da wird doch auch eine deutsche Eingabe (Buchstabe für Buchstabe) erkannt und in Worte umgewandelt…?

  • Ich hatte vor einem Vierteljahrhundert einen Apple Newton. Der beherrschte damals eine ganz passable deutsche Handschrifterkennung.

    Ich weiß, jeder Vergleich hinkt – und doch frage ich mich, wie lange der Fortschritt manchmal braucht, und ob er sich immer in die richtige Richtung bewegt …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29159 Artikel in den vergangenen 6941 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven