ifun.de — Apple News seit 2001. 20 632 Artikel
   

Telekom: „E-Mail made in Germany setzt sich durch“

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Die Telekom informiert über den Erfolg der Initiative „E-Mail made in Germany“ und legt erstmals Zahlen zu verschlüsselten Mail-Übertragung der hiesigen Free-Mail-Anbieter vor.

visual_startseite

So sind rund sechs Monate nach dem Startschuss des von der Telekom, WEB.DE, GMX und Freemail initiierten Programms knapp 90 Prozent der Nutzer „verschlüsselt unterwegs“ und rufen ihre Mails inzwischen so ab, dass das Mitlesen der neu eingetroffenen Nachrichten von Dritten zumindest erschwert wird.

Nach mehr als einem halben Jahr „E-Mail made in Germany“ ziehen die Mitglieder des Verbunds eine positive Zwischenbilanz: Über 90 Prozent der 50 Millionen E-Mail made in Germany Nutzer sind mittlerweile verschlüsselt unterwegs. […] E-Mail made in Germany ist damit die erste providerübergreifende E-Mail-Initiative, die ihren Nutzern 100 Prozent Verschlüsselung, Datenverarbeitung und -speicherung in Deutschland vom Sender bis zum Empfänger bietet.

Ab dem 31. März stellen die Deutsche Telekom, United Internet mit WEB.DE und GMX sowie Freenet die letzten unverschlüsselten Verbindungen sukzessive ab. Ab 29. April sollen dann alle Übertragungswege komplett verschlüsselt sein.

Bleibt anzumerken, dass die Mails zwar beim Abruf von und auf den Wegen zwischen den Providern verschlüsselt sind, während eure Mails im Web.de Konto auf euren Abruf warten, könnten die Anbieter jedoch noch immer auf den Inhalt der privaten Kommunikation zugreifen.

Hier helfen letztlich nur Zusatzlösungen wie GPG.

Freitag, 28. Mrz 2014, 9:20 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Toll gemacht Telekom, wieso nicht schon vor 10 Jahren???

    • Toll gemacht Telekom. Verschlüsselt und trotzdem könnt ihr mitlesen!! Wieso nicht komplett verschlüsselt???

      • Bei der Verschlüsselung handelt es sich lediglich um eine verschlüsselte Verbindung. Die Mail selber wird nicht verschlüsselt, sondern lediglich die Verbindung vom PC zum Provider und die weitervermittelte Übertragung von Provider zu Provider. Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will hilft eben nur S/MIME oder GPG. Damit kann man mittels Zertifikaten die Mails selber verschlüsseln. So kann nur der direkte Empfänger mit dem passendem Schlüssel die Mail lesen.

        Übrigens funktioniert die gesicherte SSL Verbindung von Made in Germany auch nur innerhalb Deutschlands. Nicht einmal innerhalb der EU ist die gesicherte Verbindung garantiert.

      • Weil es ungleich komplizierter das mit jedem DAU umzusetzen!
        Freut euch doch einfach mal über den ersten Schritt

    • Genau, die Telekom setzt endlich um was sie schon seit zig Jahren hätte machen sollen…. Und anstatt sich zu schämen macht sie ne Werbekampagne draus… Zitat Linus Neumann aus dem 30c3 Vortrag „bullshit made in germany“

  • Kein Wunder, wenn man Kunden mit 60€ Gutscheinen ködert. Und über die Sicherheit von DE-Mail wurde wohl schon genug gesagt.

  • Hauptsache drauf hauen…. Junge Junge…

  • Linus hat das mit „Bullshit Made in Germany“ hervorragend erklärt.

  • Tolle Augenwischerei. Die schlechtesten E-Mail-Oberflächen sind „verschlüsselt“. Gegen den Komfort von Gmail ist das alles Müll. Wer was anderes sagt hat Gmail nie ausprobiert. 15GB Speicher, eine perfekte Suche im Mailarchiv, Kalender, Adressbuch etc. Und das alles auch im Sync mit OSX und iOS. Da gucken GMX-ler und Co. nur doof aus der Wäsche. Und das 2014, wo für die deutschen Anbieter weiß Gott genug Zeit gewesen wäre wenigstens ein wenig abzugucken. Traurig.

    • Achso: Die FritzBox synct das Adressbuch mittlerweile auch mit meinem Google-Konto. Also nur noch 1 mal Kontakte pflegen.

      • Naja, in dem Bericht ging es nicht um die Oberfläche oder den Komfort, sondern um die Sicherheit. Google selber hat in einem Gerichtsverfahren in den USA geäußert, dass kein Gmail-Nutzer erwarten kann, dass der Inhalt persönlicher E-Mails privat bleibt.

        Selbst in den FAQs von Gmail steht drin, dass die Mails automatisiert nach Viren und Spam durchsucht werden. Hierbei wird auch automatisiert nach Schlagwörtern für Werbepartnern gesucht. Ich finde, dass das nicht unbedingt vertrauenserweckend klingt. Komfort ja, Datensicherheit nein! Aber zu diesem Thema muß jeder sein eigenes Urteil fällen.

      • Das ist doch toll, wenn wegen dem Wort „Bombe“ anschließend viele Werbungen erscheinen um Bomben günstig zu kaufen, oder? ;)

      • Find den Google-Scan o.k. weil man deren Motivation kennt: Werbung.
        Aber deutsche Freemail-Anbieter gewähren sicher auch kein Postgeheimnis, bloß was die mit den Daten wollen weiß man hingegen nicht.

    • Tolle Oberfläche

      @mercalli12: Wozu brauchst du die Oberfläche? Die ist mir soetwas von Wurst! Ich verwende die T-Online Mail nur über Apple Mail – da ist es egal, wie die Oberfläche aussieht. Woher weißt du überhaupt wie die aussieht, wenn du eh GMail benutzt?! Inzwischen ist sie nämlich schon sehr viel besser geworden.

  • Zumindest erschwert…???
    Die DASA äh NASA Äh tschuldigung NAS und BND usw können sicher noch alles lesen…. Ja so ist das mit dem Masterkey…
    Mfg

  • Freenet GMX
    und web.de
    Also kurzum AOL

  • Die verschlüsselte Verbindung (SSL) gibt es schon ewig, zB bei GMX in den bezahlten Accounts schon immer, fast schon peinlich das die Telekom mit Ihrem Versäumnis jetzt auch noch wirbt.

    • Quatsch doch nicht!
      Die Verschlüsselung gibt’s bei Telekom auch „schon immer“
      Aber da es eben auch aus Uhrzeiten noch die unverschlüsselte gab musste jetzt nachgeholfen werden die Leute dahin zu bewegen. Entweder war es bei den Kunden schon uralt unverschlüsselt eingerichtet oder ein automatisiertes registrierendes Programm hat es dummerweise noch nur unverschlüsselt gemacht. Oder was auch immer…
      Aber nun haben sich alle angepasst.

    • Auch bei Freemail Accounts wie Web.de, GMX, t-online u.s.w. Gab es dies schon längst. Die werben jetzt, dass zwischen diesen Providern nun Transportverschlüsselung scheinbar garantiert ist. Das ist das Peinliche, dass sie nicht schon früher immer Transportverschlüsselung verwendeten, wenn dies der Empfänger unterstützt. Vermutlich war es ein technisches Problem, dass die E-Mail von Provider zu Provider eventuell Server durchlief, die keine Transportverschlüsselung unterstützten. Dies soll jetzt angeblich ausgeschlossen sein. Früher war es wichtig, dass eine E-Mail den vorgesehenen Empfänger möglichst zuverlässig erreicht.

  • Da kann mir einer erzählen was er will, man wird trotzdem mitlesen können.
    Sag niemals nie!!!!

    • Ach, beschäftige dich doch nur ein bisschen mit dieser Materie. Dann solltest du herausfinden, dass „E-Mail made in Germany“ nie versprach, dass die E-Mail selbst verschlüsselt wird und insofern die E-Mail immer lesbar ist, wenn es auf dem Weg auf einem Server ist. Es ist nur die Frage, ob sie durchgehende Transportverschlüsselung garantieren können und die E-Mail nur durch „sichere“ Server läuft.
      Dann können nur die Provider und Serverbetreiber ausspionieren (und sicherlich zahlt NSA oder BND oder ähnliche, die dann irgendwen finanziell dazu überreden ihnen die E-Mails auszuhändigen).
      .
      Auf verwirrender Weise vermischen vermischen viele Bürger dies mit DE-Mail. Die Post durfte laut Spezifikationen nicht DE-Mail anbieten und wollte dafür Epost anbieten, was sogar etwas bequemer ist, aber Epost hat die Post vielleicht wieder aufgegeben, da sie anscheinend auch DE-Mail anbieten dürfen (oder sie dürfen es weiterhin nicht, aber vermuten nun, dass Epost nicht genug akzeptiert werden wird, zumal Epost und DE-Mail inkompatibel zueinander sind).
      .
      DE-Mail ist sicherer. Die E-Mails werden zwar von Ende zu Ende verschlüsselt, ABER diese Enden sind der versendende und empfangende Provider. Diese haben jeweils den öffentlichen und privaten Schlüssel. Angeblich ist es dazu gedacht, um die DE-Mails nach Viren zu scannen, was aber Schwachsinn ist. Wenn jemand jemanden einen Virus schicken will, dann schickt er den Virus solange zu sich selbst, bis der Vieus vom Scanner nicht mehr erkannt wird. Dadurch kann derjenige sogar einen sicherlich funktionierenden Virus verschicken. Aber der Staat müsste ganz schön blöd sein, wenn es den Bürgern sichere Kommunikation ermöglicht, wo der Staat nicht hineinschauen kann.

  • Jawoll ! Deutschland macht die NSA platt !!
    Naja, aber zumindest ein erster Schritt in die richtige Richtung – wenn man das, was uns dummen Bürgern da erzählt wird, auch alles glauben kann…

  • Toll, Telekom hat endlich den SSL- Schalter gefunden und verkauft das jetzt nach über 10 Jahren als technische Neuerung. Im Übrigen gibt es beidem tollen Marketing-Konstrukt „E Mal made in Germany“ (mehr als das ist es nicht) nicht ein mal ein sicheres Verfahren, um die eingekauften Mitglieder dieser „Inititative“ (aka die teilnehmenden Firmen oben aus der Liste) zu verifizieren. Wer technisch ein wenig hinter die Kulissen schaut, kann nur mit dem Kopf schütteln.

  • Alles Augenwischerei von WEB.de und Konsorten. Die Emails können beim Provider und auch woanders von den Behörden bequem mitgeschnitten werden. Wie naiv doch die Menschen sind.

  • Wie steht es denn eigentlich mit DE-Mail?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20632 Artikel in den vergangenen 5723 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven