ifun.de — Apple News seit 2001. 37 992 Artikel

Neue Intel-Kampagne

Statt „I’m a Mac“: Justin Long redet Apple-Prozessoren schlecht

Artikel auf Mastodon teilen.
105 Kommentare 105

Über mehr als 60 amüsante „I’m a Mac“-Videos hinweg hat Justin Long in der Rolle des „Mac“ Anfang der 2000er-Jahre Werbung für Apple gemacht. Jetzt hat der Schauspieler die Seiten gewechselt. Von Intel gebucht redet Long neuerdings die neuen Apple-Prozessoren schlecht und hebt auf die Vielfalt und flexiblen Möglichkeiten bei Verwendung von Intel-Prozessoren ab.

Die von Intel auf YouTube gestartete Werbekampagne startet mit fünf verschiedenen Videos, in denen Long unter dem Titel „Justin gets real“ die aus der Sicht des Prozessorherstellers erwähnenswerten Vorteile von Intel-PCs gegenüber Apple-Rechnern hervorhebt.

Die Videos zeigen beispielsweise das Lenovo Yoga als Kombi aus Computer und Tablet und gehen auf Themen wie Produktauswahl, Gaming, Touchscreen-Computer und die Zahl der unterstützen Monitore ein. Apple muss hier zumindest bei der ersten Generation seiner eigenen Prozessoren noch zurückstecken.

17. Mrz 2021 um 15:44 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    105 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Also auch käuflich.
    In den alten Spots hat er mir besser gefallen.

    • Ist halt ein Schauspieler, wenn Google bzw. Microsoft genügend Kleingeld Locker machen, würden sicherlich auch viele Apple Entwickler sofort zu denen gehen und nicht dann sagen ne Danke ich bleib bei Apple.

      • Ja das stimmt, aber ich mache mich als Schauspieler damit total Unglaubwürdig und schädige eher mein eigenes Image als den Geldbeutel zu füllen. Gerade bei so „ikonischen“ Rollen die man über Jahre zuordnet und dann das Gegenteil spielt und auch behauptet das Gegenteil sei besser.
        Einfach nur schlecht, soooo schlecht.
        (Auch die Spots) alles ohne wirkliche Begründung

      • @JohnAppleseed: Nein, als Schauspieler macht er sich eben nicht unglaubwürdig. Es ist seinJob, etwas darzustellen, was sich andere ausgedacht haben. Und dafür Geld zu nehmen, also käuflich zu sein, gehört auch dazu.
        Sonst macht sich z.B. Bruce Willis total unglaubwürdig, weil er in dem einen Film den „Bösewicht“ darstellt und in einem anderen den Helden. Nach deiner Argumentation muss man dabei bleiben, was man zuerst gemacht hat. Und das nicht nur direkt aufeinanderfolgend, sondern auch viele Jahre später noch.

      • Siehe die Rolle des Spock;)

      • Ja das is an sich richtig, aber treu bleibt man sich nicht und bei sehr vielen Rollen ist man eben gebranntmarkt und bekommt oft keine Rollen mehr. Oder der Schauspieler ist nicht mehr bekannt unter seinem echten Namen sondern nur noch von seiner einen Rolle. Hier ist es jetzt der Mac Guy. Stiffler ist auch so einer und es gibt viele Beispiele

      • Haha, Appleseed bist schon so ein Blättchen im Wind mit deinen Äußerungen.

        Mit solchen Aussagen machste Dich selbst zum Wurm im Apfel.

    • Na klar, er ist ja Schauspieler und macht seinen Job.
      Ob er privat Apple oder Intel nutzt, ist doch vollkommen wurscht.

      Abgesehen davon: So ein Gerät à la Lenovo Yoga fehlt meiner Meinung nach wirklich im Apple Portfolio.

      • Naja ich würde nur Werbeaufträge annehmen wo ich auch dahinter stehe. Aber nicht jeder hat ein Gewissen.

      • Ja ne, iss klar!

      • Es geht nur um zwei konkurrierende Prozessoren. Man kann doch in diesem Zusammenhang nicht von einer Gewissensentscheidung schreiben.

      • Genau.

      • iPad. Ich würde es iPad nennen.
        Werde ich mal an Apple als Idee melden.

        Ansonsten ist Windows wohl das schlimmste OS im Tablet-Modus das es gibt.

      • @Conny: Ein iPad ist, wenn man produktiv arbeiten möchte/muss, leider kein Vergleich zu einem Lenovo Yoga.

      • Allerdings ist auch ein Yoga kein Vergleich zu einem Ipad, wenn man mal mit einem Touchscreen arbeiten muss ;-)

      • @Mixmox, das stimmt, aber immer noch besser als ein MacBook, bei dem Touch erst gar nicht möglich ist ;-)

      • Wenn man das ganze von der Seite der Hardware betrachtet, ist Apple mit Sicherheit im Hintertreffen. Betrachtet man das ganze aber mal softwareseitig, reicht Microsoft Apple noch lange nicht das Wasser. Selbst auf einen Mac schafft Microsoft nicht einmal die Integration der lokal gespeicherten Adressen ins Outlook. So lang die einfachsten Sachen nicht richtig funktionieren, verzichte ich lieber auf ein paar Features und bleibe beim alt bewährten.

    • Da war er auch käuflich…wollte nur keiner wahr haben. Jetzt zahlt ein anderer und schon wird rumgehackt.
      It’s just an M1…nothing else.

  • Irgendwie spricht das für mich gegen ein Produkt, wenn man erst die Konkurrenz schlecht reden muss, anstatt eigene Innovationen zu präsentieren.

    • Wie bist du bei Apple gelandet oder standest du dann zu den Clips von Apple die früher gezeigt haben wie schlecht ein PC doch so ist.

      • Ich habe mir 2011 ein iPad verkauft. So bin ich bei Apple gelandet und aufgrund des Ökosystems auch bei Apple geblieben.

      • Ja gut, dann kennst du die alten Clips nicht. Denn die alten Mac vs. PC sind genau das gleiche wie das obere nur eben wird nicht Apple schlecht gemacht.

      • Die alten Mac vs PC-Clips waren halt nicht das Gleiche. Das waren noch die Zeiten, wo Du mit dem PC beten musstest, dass der Beamer erkannt wird oder die gerade eingesteckte USB-Hardware auch erkannt wurde und funktioniert.
        Zum Glück ist das unter Windows 10 praktisch alles Geschichte.

        Aber eben damals nicht. Und da konnte Apple mit einem besseren Produkt glänzen. Zudem hat man auch nur sehr abstrakt verglichen (es war bspw. kein echter Mac oder PC zu sehen). Die Personifizierung der leblosen Hardware hat dem ganzen dann auch einen gewissen Witz gegeben.

        Aber das hier von Intel ist der gleiche langweilige Kram, den sonst Samsung veranstaltung.
        Zudem ist Intel gerade in einer Position, die extrem schlecht ist. Man ist im x86-Bereich von AMD abgehängt worden und nun kommt Apple mit dem M1, der einfach der absolute Hammer ist. Wir haben jetzt schon einige M1-Macs im Unternehmen und die Dinger sind extrem schnell und trotzdem bleiben sie leise (der Lüfter spring fast nie an).
        Ich bin mir sicher, dass die zukünftigen ARM-Chips von Apple Intel ganz schön alt aussehen lassen werden.

      • Windows 10 läuft einfach schlecht

      • Das stimmt so nicht.

      • Windows 10 läuft nicht schlechter als Big Sur. Ganz im Gegenteil

    • Die Möglichkeiten sich gegen die neuen Mac Prozessoren durchzusetzen sind offensichtlich sehr überschaubar. Aus meiner Sicht tut Intel sich mit solchen Maßnahmen auch nicht wirklich einen Gefallen.

      • Naja mehrere externe Monitore sollte ein Laptop in Zeiten des Homeoffice schon unterstützen. Kommt aber vermutlich mit dem M2 oder M3.
        Ich Kauf mir bestimmt kein Dock mit einer integrierten Grafikeinheit für teuer Geld.

      • Oh Mann!
        Die haben erreicht was sie wollten.
        Ihr Fanboys/INTEL-Glaubenskrieger scheisst Euch darüber zu …
        (clap, clap, clap)
        Denkt mal darüber nach ;-)

  • Das ist ungefähr so, als würde ein Autohersteller seine Autos damit bewerben, wie weich die Sitze sind, die er bei einer anderen Firma einkauft. Einfach nur peinlich und schlecht.

  • „Die Videos zeigen beispielsweise das Lenovo Yoga als Kombi aus Computer und Tablet und gehen auf Themen wie Produktauswahl, Gaming, Touchscreen-Computer und die Zahl der unterstützen Monitore ein.“

    Also gerade die Erstenpunkte (Kombi aus Computer und Tablet, Gaming, Touchscreen-Computer) haben nichts mit den Prozessor zu tun, das könnte der M1 auch, wenn Apple es nur wollen würde bzw. Gaming kann es ja gibt ja mehr als genügend YT Videos wo sie das zeigen.

    Die Maximale Anzahl der Monitore ist aber aktuell definitiv noch ein Punkt an den Apple Arbeiten muss.

    • Wäre wohl besser gewesen wenn sie vor allem in Betracht gezogen hätten, dass dort halt Windows läuft. Das ist aktuell das einzige was mich von einen M1 Gerät abhalten würde, ich brauche nun mal Beruflich Windows und will nicht 2 Geräte haben. Entsprechend gab es erst letztens noch ein Intel Mac für mich.

      • Geht windows nicht auf nem M1 über parallel desktop?

      • @MSantino:
        Geht vermutlich nicht über Dualboot, da Apple (soweit ich weiß) keine Treiber anbietet. Über VM-Lösungen hingegen schon. Hilft aber auch nix. Da man ein ARM-Windows installieren muss, da das x86 nicht auf dem M1 läuft. Und das gibt es für den normalen Kunden nicht. Hat man das doch irgendwo her, ist man aber auch keinen Schritt weiter, weil die Programme, die man nutzen will auch für ARM gebaut sein müssen.
        Fazit: Windows auf dem M1 bringt derzeit (noch?) nichts, weil man dann nur Windows drauf hätte und sonst kaum was.

      • Das sehe ich auch so. Ohne eine gelegentliche Nutzung von Windows auf dem Mac ist es mir unmöglich das Gerät zu nutzen. Ich müsste immer noch einen PC mitschleppen. Da das weder über Bootcamp noch über Parallels zu laufen scheint, muss ich mich wohl oder übel auf Dauer vom Mac verabschieden. Sehr schade.

  • haha :) ja okay… gweisse punkte bringen mich alter apple user schon zum schmunzeln/nachdenken ;)

  • naja, mit dem M1X oder M2, wie er auch heißen mag, wird es für Intel noch einmal schallern.

  • Bin ich der einzige der Spots lustig findet? Wesentlich besser als das was Samsung immer gebracht hatte gegen Apple. Trotzdem will ich kein Intel mehr :P

  • VERRÄTER!!

    :D

    Nein, im Ernst. Wenn Intel schon Geld für ne Gegenkampagne investiert, müssen die Apple-Prozessoren ja richtig gut sein! :)

  • Find ich super dir Werbung :D jetzt möchte ich wieder Intel in den macs :)
    Why not …

    Ich finde es gut das auch mal die negativen Seiten eines Produkt aufgezeigt werden …
    Bei Apple ist vor und während der Keynote immer alles HUI… und danach oder Tage danach kommt so langsam das PFUI… quasi die Ernüchterung. Apple macht es in den Keynote ja nicht anders, also daher völlig legitim :)

    • Was zeigt Intel denn da auf??
      Das scheint alles eher mit anderen Firmen ,Geräten und Windows zutun zuhaben,als mit den chipsätzen !?
      Außer das mit den mehreren Monitoren !
      Und man darf nicht vergessen dass es der erste Chip seiner art von Apple ist !
      Ich hoffe dass sie kräftig am zeig und Geld investieren um keine Angriffspunkte mehr zu bieten

      • Intel zeigt auf was alles nicht geht mit den macs. Und das ist eben Prozessor oder Architekturabhängig. Das sollte man eben auch wissen wenn man sich für einen Computer entscheidet.
        Ich meine nur die positiven Dinge hervorzuheben und nicht die negativen nagt bei mir an der glaubwürdig und vertrauen des Unternehmen. Wir leben ja nicht in einer rosaroten Seifenblase obwohl Apple uns das alle vermitteln möchte

  • Ich als Geschäftlich Intel und Privat Apple Nutzer bin von Apple komplett überzeugt. Jedes Mal wenn ich den Intel in den Ruhestand fahre, kann ich den nach dem wieder aktivieren neu starten (zwischen 4 und 8 Minuten). Also dieser Ruhestand ist für mich nicht zu gebrauchen. Im Gegensatz zu Apple, sofort da!

  • Eigentlich könnte der Titel der Kampagne auch lauten: „Ein in die Jahre gekommener Jungschauspieler bewirbt einen in die Jahre gekommenen Prozessor.“

  • Die Clips bringen es auf den Punkt. Apple Produkte sind einfach nur Langweilig.

  • Wayne…der Mann ist ein Sprachrohr. Nicht mehr, eher weniger.

  • Ich habe einen m1 und würde ihn nie wieder gegen Intel dreck tauschen. Wartet auf die m1x oder m2 die werden Intel den Rest geben. Die Akkulaufzeit ist der absolute Wahnsinn.

  • Fakt ist doch, der Intel Prozzi mag gut sein, ist aber viel zu teuer, weil Apple und die Programme nicht alle Features nutzen.

  • Die Zahl der unterstützen Monitore ok. Jedoch sind die Pro-M Prozessoren noch nicht draußen. Der Celeron bespielt auch keine 4 Monitore.
    Alle anderen im Artikel aufgezahlten Punkte sind keine, die überhaupt am Prozessor liegen…

    • Geil. Ich hab neben den Macs u.a. auch einen Dell Precision 5550 mit i9, 10. Generation und der zugehörigen WD19irgendwasDockingStation. Da ist auch eine mega fette NVIDIA drin.
      Obwohl die Technik es können SOLLTE, ist sie nicht in der Lage drei Monitore mit 60Hz anzusteuern.
      Ihr solltet mal den DellSupport erleben. Das sind Aufgaben-Emails mit 20 Links, die ich abarbeiten muss, wovon ein Teil gar nicht auf das Gerät zutrifft. Und jetzt schon die dritte Mail. Es will einfach nicht klappen.
      Ich bin echt erstaunt, was Win/Dell/Intelusern so alles zugemutet wird. Ich denke viele könnten mit einer Shell, wo die Anleitung auch noch Fehler und Lücken hat nicht umgehen.
      Das läuft bei Apple etwas anders.

      • Intel vergleicht den nicht Pro-M mit seinen eigenen Top Modellen.
        Also sollte die Frage lauten: warum sollte man das nicht auch andersherum tun?
        Intel gibt Leistungen an, die der M Prozessor nicht können soll, ohne zu sagen, dass es nur die Top-Modelle leisten. Dabei ist der jetzige M Prozessor (offenbar) nicht das Top-Modell. Also hinkt der Vergleich halt.

    • Also ich arbeite jeden Tag mit meinem M1 MacBook Pro mit zwei externen plus dem internen Display. Funktioniert per Display Link App und einem Thinkpad USB-C Dock wie geschmiert.

      • Ja, das meine ich ja. Intel vergleicht hier ihr gesamtes (!) Line-Up mit den einen Prozessor. Der in nicht wenigen Punkten die meisten Intels sogar übertrifft. Und dabei nicht mal die „Pro“-Variante ist.
        Klar, die wollen Vorarbeiten bevor der Pro-M Prozessor denen die Leistungsschuhe komplett auszieht.

  • Ich finds irgendwie immer peinlich, wenn die Industrie hingeht um einen direkten Mitbewerber in solchen 1zu1-Vergleichen bloßzustellen versucht. Das hat Samsung Jahrelang gemacht, nur um am Ende dann ihre eigenen Produkte den Apple-Standarts gleichzustellen. Windows und Google genau das selbe Spiel. Und nun, nach Jahren der treuen Geschäftsbeziehung engagiert Intel ausgerechnet den Guy, der ikonischerweise für Apple Werbespots gedreht hatte? Ist man echt so „cheap“ und uninspiriert? Zocken am Mac geht alleine schon wegen der Architektur schlechter als unter DirectX, Intel PCˋs können bunt und ausgefallene Tastaturen haben- ja stimmt aber wozu brauche ich in meiner Kanzlei, meiner Praxis eine bunt leuchtende Tastatur mit Touchscreen? Meine Tochter hat für ihren Distanzunterricht vor zwei Wochen ein HP-Laptop bekommen, der auch Touchscreen hat und sich komplett umklappen lässt in ein Tablet- nutzt sie diese Funktionen? Nein weil das Trackpad schneller ist anstatt der Weg des Arms und des Fingers auf dem Bildschirm. Und umklappen ist viel zu fragil und für ein Tablet ist es zu klobig und zu schwer. Da muss dann immer das iPad herhalten. EINZIG die, aktuell noch, beschränkten Möglichkeiten mehrere Monitore ohne Umwege anzuschließen könnte ich bei Apple ankreiden. Es muss Intel ein Dorn im Auge sein wie ein ehemaliger Partner dir-nichts-mir-nichts ein Prozessor raushaut, der sämtliche Intel – Chips deklassiert und das bei geringerer Leistungsaufnahme und langer Laufzeit.

  • Am interessantesten hier sind die intelligenzbefreiten Kommentare über den Schauspieler. Mancher hier scheint echt humorbefreit.

    Einfach mal die Aussagen ohne verschleierten Blick anhören. Da finden sich einige durchaus treffende Aussagen zum Mac.

    Und wie gesagt, schaut euch im Vergleich mal die damalige Kampagne von Apple an. Da gab es genauso viel treffendes zum PC.

    Bleibt entspannt und schmunzelt lieber.

  • Ich weiß gar nicht, was dieses dauernde Nerverei mit den Monitoren soll. Wieviel Monitore habt ihr denn sonst so an einem Laptop am Start? Und wofür? Und dafür braucht Ihr echt einen Laptop? Glaube ich nicht, oder es sind echt nur wenige. Mir ist ein Generve total an der Realität vorbei. Außerdem waren die früheren Werbefilmchen mit Justin witzig. Das sind diese überhaupt nicht. Die sind griesgrämig.

    • Es soll Leute geben die nicht nur auf Instragram und Co sind, sondern damit arbeiten und dann sind mehre Monitore schon von Vorteil.

      Zumal ja das MacBook Pro M1 offiziell nicht mal 2 externe Monitore nutzen kann und 2 Externe Monitore sind nun nichts so außergewöhnliches, wenn das MBP im Dock zugeklappt am Schreibtisch steht.

      • Wenn du mich mit Insta und so meintest, hast du den Falschen getroffen. Verstehe auch gar nicht, warum du gleich so zickig werden musst. Ich arbeite mit allen meinen drei Apple-Computern. Bin im Video-Business und trotzdem brauche ich keine 3 Monitore. Gib mir doch mal ein Beispiel, wer und wofür so selbstverständlich mehrere Monitore braucht? Außerdem reden wir hier von einem 1000 Euro-Gerät. Schon vergessen?

    • Das diese Spots nun „griesgrämig“ sind, kannst du den Schauspieler aber nicht anlasten, der macht dass was ihn gesagt wird.

      • Hab ich auch nicht gesagt. Warum lesen bloß so wenige Leute die Posts richtig? Ist doch nicht so schwer. Ich sprach von den Werbefilmchen.

  • uff… das ist aber schon richtig schlecht gemacht. Und zielt darauf ab reine Noobs ohne Mehrwerte zu triggern. Zum Teil sogar schwachsinnig und falsch.

  • Da fällt mir nur eins zu ein:
    „Dessen Brot ich ess , dessen Lied ich sing!“

  • Apple Chips in den Mac sind nunmal sehr frisch. Klar dass sie noch nicht ganz mithalten mit den bewährten Chips.
    Aber wie man sieht schlagen die Apple Prozessoren die der anderen deutlich und das ist der ersten Generation

  • Ich find die Spots nicht schlecht und ich musste schon was schmunzeln. Ich sehe allerdings nicht, dass er irgendwo gezielt gegen neuen Prozessor hetzt. Vielmehr sehe ich (wenn auch etwas offensive) Vergleichsvideos, die eben die Vielzahl und Variationen der PC-Welt gegenüber denen der Macs zeigt.

  • Irgendwie haben sie ja schon recht. Apple ist langweilig und behäbig geworden.

  • Absoluter Marketing-Geniestreich. „Oh, an Intel, nice“. Respekt. Das sind doch mal schlagende Argumente. So muss Werbung sein. Einfach „nice“ sagen. Und danach einfach mit Funktionen, die mit dem Prozessor nichts zu tun haben, vergleichen. Man ist sich sogar nicht zu schade, die PCs wegen Farben lobzupreisen. LOL
    Was muss Intel der Arsch auf Grundeis gehen, wenn man 20 Jahre alte Spots der Konkurrenz persifliert und das Ganze witzig findet?

  • Dass apple so seine Probleme hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Dass man hier aber auf einen Prozessor abzielt und dann auf Nebenschauplätze ausweicht, ist peinlich. Oder hab ich einen clip übersehen, wo es heißt: look how lame the M1 is?
    Wohl kaum, isser nämlich nicht, und das ist es primär was ich von einem Prozessor will. Mein 8GB 1000 Euro MB Air steckt meinen 2015 32GB 2000 Euro iMac in die Tasche. Das Air, das ich (leider) letztes Jahr kaufte, packte das trotz 16MB noch nicht. Also ja, der M1 ist ne echte Ansage.

    Jetzt bräuchte ich nur noch einen bezahlbaren 4-5K Monitor… Und ja, Justin, einer würde mir völlig reichen.

  • Tja, da geht einem Big Player extrem die Düse. Im x86 Bereich ist das kleine AMD technisch meilenweit voraus. Und jetzt kommt auch noch der langjährige Partner Apple und entwickelt eigene Prozessoren, die das fortschrittlichste sind seit dem die SSD’s kamen. Andere Firmen werden folgen, siehe Microsoft. Intel wird noch viel mehr Federn lassen.

  • Das neue Mac Book Pro ist megageil! Die Vergleiche die sie ziehen hinken aber gewaltig! Und ganz ehrlich, spielen, am Schreibtisch auf einem Laptop? Da werd ich mir die PS oder Switch auf meinem 82″ an. Ach ja, Win 10 auf nem Touchscreen, es gibt „nichts“ besseres!!1!11!1

  • Als würde BP Werbung gegen Tesla machen … nicht weil BP selbst Autos herstellt, sondern einfach, weil sie an Elektroautos nichts verdienen, diese aber gleichzeitig eine enorm hohe Popularität haben

  • Was sie in der Werbung nicht gezeigt haben, was die Intel CPUs auch können:
    – laute Lüfter (verwendet mal MS Team den ganzen Tag)
    – Gehäuse super aufheizen
    – Akku leer saugen

    Seit ich mit einem M1 Mini und 2 externen 4K @60Hz Monitoren arbeite geht alles wieder flott und ruhig. Mein i9 32Gb MBP ist dagegen echt langsam und laut. Vom Preis mal abgesehen.

    Ich freue mich auf die nächste M1x Generation – bye bye Intel. Wenn sich das rumspricht kann auch MS auf die Idee kommen ARM CPUs zu bauen/empfehlen?

  • Die Videos sind schon ein klein wenig witzig, aber völlig realitätsfern.
    Allein der Stromverbrauch der Intel CPUs ist lachhaft hoch. Mein i7 Lenovo hier hält wenns hoch kommt 2h durch. Und das auch nur wenn man maximal ein wenig Word verwendet. Sobald man etwas mehr macht ist der Akku nach weniger als 1.5h leer. Und zocken auf nem Laptop? Mal für unterwegs okay aber nicht dauerhaft. Dafür ist das Display viel zu mieß. Zum Glück hat die Firma den Laptop gekauft und nicht ich selbst. Für den krass hohen Preis kann ich zwei MacBook Air kaufen und hab ein besseres Display. Und das bei nem neuen 2019er Workstation Laptop…War wirklich enttäuscht, als ich den längere Zeit verwendet habe. Werde nie wieder Lenovo kaufen. Unfassbar teuer aber gleichzeitig unfassbar billig verarbeitet und leistungsschwach.
    Weiter das ankreiden von fehlender Touchscreens bei Apple. Wer Windows mit dem Finger bedienen will bekommt doch schon nach wenigen Minuten das Kotzen. Privat ist Windows für mich glücklicherweise nicht nötig aber beruflich muss ich ein paar Programme verwenden, die unter MACOS nicht laufen. Leider.
    In meinen Augen hat Intel auf allen Ebenen kolossal versagt. Mobil total verpennt. Deren Chips benötigen viel zu viel Strom. 14+++++ Fertigung ist auch mehr als schlecht gelaufen für Intel. Zum Glück gibt es Alternativen

  • Interessant ist ja, dass der Prozessorhersteller(!) Intel hier mehrheitlich Funktionen von PCs anderer Hersteller mit dem MacBook vergleicht. Da wird erzählt, dass ein MacBook keinen TouchScreen hat. Als ob es ein Feature wäre, das von Intel käme. Ganz offensichtlich werden hier Birnen (Prozessoren) mit angebissenen Äpfeln (MacBooks) verglichen.

  • Schauspieler sind auch auf Kohle angewiesen, wieviele von euch hassen Ihren jb oder Ihren Arbeitgeber und bleiben aus finanziellen Gründen trotzdem?
    Also lasst doch bitte dieses moralinsaure u.verlogene gejammere.
    Mann kann sich doch einfach mal zurücklehen und darüber schmunzeln wie ein Chiphersteller versucht seine Fell zu retten, da sitzen übrigens auch Menschen die jeden Monat einen Gehaltsscheck erwarten….!

  • Ich brauchte schon immer 3 Monitore an meinem Laptop. Endlich komm ich drauf: Spiele sind echt sooo produktiv! Ungefähr 80 % der Leute können mit einer Touchbar nichts anfangen. Wie gut, dass PCs nun anbieten, die halbe Tastatur damit zu verschandeln. Und: Ohhhh! Endlich kann ich den Screen am Laptop umklappen, damit ich ein 1,8 kg Tablet für gute Ergonomie bekomme. Ähnliches gilt für Touchscreens.
    Junge, Junge…
    Da waren die alten Dinger wahrhaftiger.
    Wäre er dich um die Ecke gekommen mit Office. Pages und Co. sind dagegen schlecht handhabbarer Junk, sorry. Proprietär und so. Nervig.
    Naja, jedem seins.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert