ifun.de — Apple News seit 2001. 37 694 Artikel

Zuwachs trotz Preiserhöhung

Spotify zählt mehr als 600 Millionen aktive Nutzer

Artikel auf Mastodon teilen.
24 Kommentare 24

Der Musikdienst Spotify hat seine Wirtschaftszahlen für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2023 veröffentlicht und vermeldet mit 602 Millionen monatlich aktiven Nutzern einen neuen Rekord. Weiterhin nutzt der größte Teil dieser Anwender die werbefinanzierte kostenlose Version des Musikdienstes, doch konnte sich Spotify auch bei den zahlenden Kunden steigern und konnte sich hier mit 236 Millionen Abonnenten gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent verbessern. Bei den insgesamt monatlich aktiven Nutzern liegt die Steigerung von Jahr zu Jahr sogar bei 23 Prozent.

Spotify Q4 2023

Auf dieser Entwicklung basierend verzeichnet Spotify auch beim Gesamtumsatz ein Wachstum von 16 Prozent im Jahresvergleich. Trotz der hier zusammengekommenen 3,7 Milliarden Euro schreibt der Musikdienst aber wieder rote Zahlen und liegt mit einem Verlust von 75 Millionen Euro deutlich hinter den für das vorherige Quartal gemeldeten 32 Millionen Euro Gewinn. Abzüglich von einmaligen Sonderausgaben habe sich das bereinigte operative Ergebnis von 68 Millionen Euro hat sich gegenüber dem dritten Quartal jedoch mehr als verdoppelt.

Stellenabbau, Preiserhöhungen und Stille um Spotify HiFi

Spotify führt diesen bereinigten Wert dann auch als Beleg für einen Fokus auf nachhaltiges Wachstum und Profitabilität konzentriert, man habe auch an finanzieller Stabilität und Effizienz gewonnen. Diese Aussagen vor Augen sollte man aber nicht vergessen, dass wir im vergangenen Jahr nicht nur über satte Preiserhöhungen, sondern auch über nennenswerte Stellenstreichungen bei Spotify berichten mussten.

Bei den von Spotify entrichteten Lizenzgebühren und Betriebskosten dürfe sich für den Anbieter zudem positiv auswirken, dass Abonnenten des Musikdienstes weiterhin keine Möglichkeit haben, ihre Musik in Lossless-Qualität zu genießen. Mittlerweile liegt die Ankündigung von „Spotify HiFi“ volle drei Jahre zurück und man hat den Eindruck, der Musikdienst wolle hiervon längst nichts mehr wissen. Inzwischen wurde auch das noch lange Zeit im Anschluss an die Meldung verfügbare Werbevideo für Spotify HiFi mit Billie Eilish vom offiziellen Spotify-Konto bei YouTube gelöscht.

06. Feb 2024 um 17:53 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ich auch nicht ;) Bin seit der Erhöhung bei YouTube (Premium) Music & vermisse Spotify auch nicht ;)

      Mich würd ja mal eher der Umsatz pro Kunde interessieren. Meinen alten Spotify Account habe ich ja immer noch bzw. sogar zwei. Die werden nach der Kündigung ja nicht gelöscht sondern nur auf Free umgestellt.

      Was bei Spotify ja auch funktioniert: wenn man der Studentenaccount ausgelaufen ist, weil man die Jahre überschritten hat, macht man einfach einen neuen auf ;)

  • Laut „Was kostet die Welt auf YT“ verdient Spotify rein gar nichts. 70% gehen an die Big 3 der Musik Industrie an Lizenz kostet. Die restlichen 30% gehen für Mitarbeiter und Infrastruktur drauf und jeder Kunde kostet zusätzlich 60 Cent Verlust. Von den bisherigen 10€ im Monat fallen 10,60€ Kosten an jemand müsste die Big 3 regulieren

    Antworten moderated
  • Also ich habe nach der letzter Erhöhung gekündigt. War jahrelanger Abonnent doch dann war ich mit Apple One im Grunde günstiger dran, da ich eh den 10TB iCloud Plan hatte.

    Apple Music finde ich doch schon recht durcheinander, aber da gewöhnt man sich bestimmt dran

    • Hatte das ähnlich gemacht .. war auch auf Apple One gewechseln .. Jedoch werde ich auch nach dem xten Anlauf mit Apple Music irgendwie immer noch nciht warm, gerade die Musikvorschläge passten bei mir einfach nicht. Bin nun auf tidal gewechselt und bisher sehr zufrieden .. zumal Tidal genauso wie Apple Music und Spotify im Tesla unterstützt wird.

    • Ich habe jetzt schon mehrmals Apple Music probiert und lese Deine Nachricht mit Genugtuung. Ich dachte schon, das liegt an mir, wobei ich mit Amazon Music oder Spotify recht gut klarkomme. Apple Music ist für ich geordnetes Chaos. Die Musikvorschläge die ich bekomme, haben noch nie etwas mit meinem Geschmack gemein gehabt. Diese Funktion mag ich an sich bei Amazon sehr. Da klappt das besser. Ich mag die Funktion ganz gerne um etwas neues kennenzulernen.

      Antworten moderated
    • Hatte ich auch so gemacht, allerdings ist Apple one mittlerweile auch einfach nur noch unverschämt teuer. Hab es wieder gekündigt und werfe Apple nur noch zu viel für die 2TB in den Rachen (wird endlich Zeit, dass man auch Backups auf’s eigene nas machen kann). Bin jetzt bei YouTube premium und selbst da bin ich mittlerweile am überlegen mir wieder ne eigene musiksammlung anzulegen…

  • Und Spotify bezahlt den Künstlern gerade mal die Hälfte dessen aus, was Apple zahlt. Spotify wird von den Künstlern gehasst.

    • Weil die Big Three Spotify in der Hand haben. Spotify wird niemals profitabel werden mit der angebotenen Musik.

      • Ne, das Spotify geringere Lizenzgebühren zahlt und dennoch nicht lukrativ operieren kann, liegt wohl kaum daran, dass Universal, Warner und Sony möglichst wenig Geld von Spotify haben wollen. Das liegt schlichtweg daran, dass 60% der Nutzer nur Spotify Free nutzen und Spotify schlichtweg nicht mehr zahlen kann.

      • @paz

        Dann ist das Geschäftsmodell fürn Arsch und Mann sollte den Laden abwickeln.

  • …und sind Hauptsponsor beim grössten Geldvernichter im Fussball CF Barcelona. Nein Danke.

    Antworten moderated
  • TeeTassenTrüffel

    Warum jemand Spotify nutzt obwohl es Apple Music gibt (auf iPhones) ist mir unerklärlich… allein schon weil man eigene Musik in seine Mediathek integrieren kann…

    Antworten moderated
  • Ich versteh nicht, wie man die kostenlose Version von Spotify aushält. Hab immer wieder mal getestet ob das besser als mein aktuelles Angebot ist, aber gerade die freie Version ist für mich Müll

    Antworten moderated
  • Ich bin weg von Spotify. Ständig waren die selben Tracks im Radio und Playlists. Selbst mit neuem Account hatte ich irgendwann den selben Stand wie vorher. Ich hab jetzt ein Jahresabo YT Premium. Ich gucke eh recht viel YouTube und da kam es mir recht. Die Empfehlungen sind um Welten besser, ich höre viele schon vergessene, aber auch neue Songs. Das Radio, dass man sich selbst konfigurieren kann ist klasse. Liebe es und es ist echt günstig :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37694 Artikel in den vergangenen 8162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven