ifun.de — Apple News seit 2001. 22 118 Artikel
Für die Menüleiste

Speedtest: Ookla veröffentlicht Mac-Anwendung

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Zwar steht die Menüleisten-Applikation im Mac App Store schon seit Ende des vergangenen Jahres zum Download bereit, offiziell startet der Hersteller Ookla – seinerseits verantwortlich für Speedtest.net – sein Desktop-Angebot für Mac-Nutzer jedoch erst jetzt.

Speedtest 500

In dem Blogeintrag zum Launch verspricht der Hersteller, mit Hilfe der Desktop-App nicht nur bessere und exaktere Ergebnisse zu liefern, sondern will die Messung der anliegenden Internet-Geschwindigkeit auch einfacher machen.

This embedded experience is specifically designed to be fast, clear and easy to use. It’s simply the data you need with the least fuss possible.

Mit über neun Milliarden Messungen gehört Speedtest.net zu den populärsten Geschwindigkeitstests im Netz und ist nicht nur auf dem Mac, sondern auch auf iPhone, iPad und Apple TV verfügbar. Die Menüleisten-App ist werbefrei, merkt sich zurückliegende Messungen und kann die Ergebnisse auf Wunsch an eure macOS App-Erweiterungen weiterreichen.

Alternativ empfehlen wir den webbasierten Speedtest von Netflix. Diesen könnt ihr auf fast.com aufrufen.

Laden im App Store
Speedtest by Ookla
Speedtest by Ookla
Entwickler: Ookla
Preis: Kostenlos
Laden
Laden im App Store
Speedtest.net Speed Test
Speedtest.net Speed Test
Entwickler: Ookla
Preis: Kostenlos+
Laden
Freitag, 13. Jan 2017, 14:28 Uhr — Nicolas
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kleiner Tip für Leute die kein Flash mehr nutzen. Die html5 Version gibt es unter beta.speedtest.net

  • Ich nutze kein Flash mehr und die normale Version aus dem App Store funktioniert einwandfrei.

  • Leider kann man sich bei der App nicht mit dem Speetest-Account anmelden um seine vorherigen Ergebnisse zu vergleichen. Finde die HTML5 Web-App von Speedtest daher ebenfalls besser.

  • Danke für den Hinweis. Habe die App gerade installiert. 2 Punkte sind mir negativ aufgefallen. Zum einen lässt sich die History nicht löschen und zum anderen wird beim Teilen der Testergebnisse, z.B. bei Twitter, meine IP Adresse veröffentlicht. Das ist bei einer statischen IP nicht so prickelnd wie ich finde.

    Weiß jemand, wie man in der App die History löschen kann?

  • also das mit der History ist wirklich nicht schön. Ansonsten gut einfach und macht was sie soll ohne große Schnörkel
    Danke für die Empfehlung

  • AGB leider nur in englisch, für mich leider unbrauchbar da ich diese Sprache nicht kann.
    Der Hinweis erst die anzuschauen bevor man zustimmt, bringt mir nichts. Aber schön das vorher noch auf deutsch gesagt wird das Daten an Dritte weitergegeben werden! Wohin wer was bekommt steht steht bestimmt in der AGB die ich nicht lesen kann.
    Und hieß es nicht mal das AGBs in deutsch sein müssen wen die Apps in Deutschland angeboten werden?
    Ja jetzt sagen bestimmt einige „lerne englisch“. Ist aber in meinen alter nicht mehr so leicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22118 Artikel in den vergangenen 5843 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven