ifun.de — Apple News seit 2001. 31 733 Artikel

95% würden eher das iPhone aufgeben

Sorge vor WeChat-Verbot: Apple, Disney und Co. appellieren an Trump

75 Kommentare 75

Kurzer Nachtrag zu den bereits gestern kursierenden Berichten, den chinesischen Diensten TikTok und WeChat könnte eine umfangreiche US-Blockade bevorstehen – ifun.de berichtete.

Apple und über ein Duzend weitere amerikanische Unternehmen, sind aus Anlass der Gedankenspiele des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, wirtschaftliche Kontakte mit der WeChat-Mutter Tencent Holding zu untersagen, nun aktiv geworden und haben sich für WeChat in die Fluten geworfen.

Trump 500

Ein entsprechendes Dekret des US-Präsidenten würde es für Apple unmöglich machen WeChat weiterhin über den chinesischen App Store zu vertreiben und könnte Apples Smartphone-Plattform damit einer der wichtigsten Anwendungen in China überhaupt berauben.

Was ursprünglich als schlichter Chat-Dienst startete, ist inzwischen die populärste App in China und wird hier von der Terminplanung über virtuelle Behördengänge bis hin zum Geld-Transfer für zahlreiche Dienstleistungen, Finanztransaktionen und Identifikations-Dienste eingesetzt.

Seit Einführung der sogenannten „WeChat Mini Programms“ bietet die App zudem eine Art eigenen App Store an, der Drittanbietern die einfache Bereitstellung von WeChat-Erweiterungen ermöglicht.

In China essentiell

Diese sind für viele Chinesen essentiell – die umfangreiche Datenweitergabe an die Behörden muss in Kauf genommen werden. Für in China lebende Ausländer ist es hingegen schier unmöglich einen funktionalen WeChat-Account zu bekommen. Diese lassen sich nur mit einem lokalen Bürgen einrichten, die ihrerseits jedoch nur für ein fremdes Konto pro Quartal bürgen können.

Würde Trump seine Drohung wahr machen und amerikanischen Unternehmen wie Apple Business-Kontakte mit WeChat untersagen, wären viele der betroffenen Konzerne in China nicht mehr konkurrenzfähig.

95% würden eher das iPhone aufgeben

Hintergründe, die von zahlreichen Unternehmensvertretern nun in einem gemeinschaftlichen Telefonat mit der US-Administration betont wurden. An diesem sollen nach Informationen des Wall Street Journal unter anderem Apple, Ford, Walmart und Walt Disney teilgenommen haben. Ob die Intervention der US-Unternehmen die Pläne Trumps kippen kann, müssen die kommenden Wochen zeigen.

In einer Umfrage auf der chinesischen Kurznachrichten-Plattform Weibo zeigt derweil die möglichen Ausmaße eines WeChat-Verbotes für Apple. Satte 95% der 1,2 Millionen abstimmenden haben dort angegeben im Fall der Fälle eher ihr iPhone als WeChat aufzugeben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Aug 2020 um 18:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    75 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    75 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31733 Artikel in den vergangenen 7350 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven