ifun.de — Apple News seit 2001. 24 056 Artikel
AirPlay 2-Update im Juli

Sonos Beam: Playbar-Nachfolger kostet 449 Euro

Artikel auf Google Plus teilen.
69 Kommentare 69

Im Rahmen eines Medien-Events in San Francisco hat der Lautsprecher-Anbieter Sonos heute die zweite Generation seiner PlayBar vorgestellt und damit weitgehend die bislang kursierenden Gerüchte bestätigt. Das neue Modell wird unter dem Namen Sonos Beam in den Markt starten, mit Alexa ausgestattet sein und die Fernseh-Fernbedienung über HDMI ermöglichen.

Beam Breit
Fünf Jahre nach der Markteinführung der Playbar hat Sonos die neue Version des TV-Lautsprechers zudem mit einer Touch-Steuerung ausgestattet und sich dabei am Hardware-Design des Play One und des aktuellen Play:5 orientiert.

Der Speaker kann jetzt vorbestellt werden, wird spätestens zum 17. Juli ausgeliefert und ist in schwarz und weiß für 449 Euro erhältlich. Alle Spezifikationen lassen sich dieser Produktseite entnehmen.

Die Funktionen im Überblick

  • HDMI ARC – Das HDMI-Kabel wird an den HDMI-ARC-Eingang deines Fernsehers angeschlossen.
  • Optische Verbindung – Ein Optischer Audioadapter, um deinen Fernseher anzuschließen. Ermöglicht es der Sonos Beam, DOLBY DIGITAL und Stereo zu unterstützen.
  • Touch-Steuerung für Lautstärkeregelung, vorheriger/nächster Track, Wiedergabe/Pause und Mikrofon aus. Generelle Statusanzeige, Mute-Statusanzeige und Voice-Feedback
  • Vier Fullrange-Woofer sorgen für die originalgetreue Wiedergabe der mittleren Sprachfrequenzen und für tiefen, satten Bass.
  • Ein Hochtöner sorgt für glasklare Dialoge.
  • Drei passive Strahler helfen, die Luft im Inneren der Sonos Beam zu bewegen und dem Bass einen warmen Klang zu geben.
  • Separate Bass- und Höhen-Equalizer lassen dich den Sound individuell für einzelne Räume oder ganze Raumgruppen anpassen.
  • Die fünf digitalen Verstärker der Klasse D sind perfekt auf die Treiber der Speaker und die akustische Architektur abgestimmt.
  • Fünf Fernfeld-Mikrofone ermöglichen eine präzise Positionsbestimmung von Audioquellen und eine hervorragende Multikanal-Echounterdrückung.
  • Wenn die Mikrofon-LED leuchtet, ist Alexa bereit für einen Sprachbefehl. Wenn das Licht aus ist, sind auch die Mikrofone aus.

Beam Hinten

Genau wie alle anderen Sonos Speaker auch, ist die Beam Teil des Sonos Home Sound Systems. Sie kann beispielsweise mit zwei Sonos One zu einem Surround-Sound-System verbunden, mit einem Sub um tiefere Bässe erweitert, oder in ein bereits vorhandenes Sonos Multiroom-Setup eingebunden werden. Wer Sound über Sonos Beam erlebt, hat die Wahl: Sie lässt sich per Sprachsteuerung, mit der Sonos App, sowie mit Drittanbieter-Apps wie Spotify, Audible, Pandora oder Tidal steuern. Doch damit nicht genug: Auch mit vorhandenen TV- Fernbedienungen sowie Smart-Home-Gadgets, wie zum Beispiel Wandschaltern und Fernbedienungen von zertifizierten Sonos Partnern, kann die Beam bedient werden.

AirPlay 2-Update im Juli

Das AirPlay 2-Update soll laut Sonos im Juli verfügbar sein, auf einen konkreten Termin wollte sich das Unternehmen jedoch noch nicht festlegen. Gleiches gilt für den Start der IKEA-Kooperation und der Integration des Google Assistent. Alles offene Baustellen ohne geplante Daten für die Markteinführung.

AirPlay 2 wird über ein kostenloses Software-Update ab Juli auf Sonos verfügbar sein. Damit können Kunden Musik und Podcasts von ihren iOS-Geräten direkt über Sonos Speaker abspielen. Zu den Speakern gehören die neue Sonos Beam, der Sonos One, die Playbase und die zweite Generation des Play:5. Und – mit nur einem einzigen Speaker, der AirPlay unterstützt, kann Sound zu allen anderen Speakern im Sonos System gesendet werden. Mit Apple AirPlay 2 können Kunden außerdem Siri als zusätzlichen Sprachassistenten nutzen. Songs, Alben oder Playlisten lassen sich von Apple Music über ein iOS-Gerät per Sprachbefehl auf Sonos abspielen.

Mittwoch, 06. Jun 2018, 18:33 Uhr — Nicolas
69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei dem Preis kann es kein gleichwertiger Nachfolger sein, oder?!
    Wo ist der Haken???

    • Du bezahlst mit deinen Daten. Alle Sorgen dir zuhören was du daheim machst. Das ist der Preis!

      • Diese Paranoia… Schlimm! Setze einen Paketsniffer ein und schau, was Alexa überträgt. Du wirst überrascht sein!

      • Tja, als Geheimagent/Spion muß man halt vorsichtig sein! ;-)
        Gilt natürlich auch für all diejenigen die etwas zu verbergen haben. :-o

      • @simsim: Klare Sache, dass ist ein perfider Plan von Amazon, dass die das Gespräch an jemanden aus dem Adressbuch verschicken. Ich gehe auch nicht mehr ohne Aluhut aus dem Haus, seit ich mal auf Wahlwiederholung gekommen bin und der dann mein Gespräch mit mir selber an denjenigen gesendet hat, den ich als letztes angerufen hatte. Zum Glück gibt es noch Menschen wie uns, die wissen, dass es keine Zufälle gibt.

      • @rainer und woher weiß amazon von dieser verkettung der ereignisse? die können ja scheinbar konplett alles nachvollziehen wie das ganze zustande kam. da zieh ich mir lieber den aluhut an und blocke jegliche kommunikation nach außen von solchen „smarten“ geräten oder kauf mir sie gar nicht erst.

      • @kik0s Schon irgendwie interessant. Es gibt immer mehr Möglichkeiten miteinander zu kommunizieren. Dennoch ist genau dieser Kommunikationsaustausch der Vielen Sorgen bereitet. Es liegt an uns dies zu ändern. Anstelle die den direkten Dialog zu wählen, wird eifrig gesimst….entschuldige das ist ja längst veraltet….gewhatdappt, geinstagramt, gefacetimet, gefacebookt, gewasweißichwasesnochsoallesgibt.
        Freunde habt man ebenso digital, wie Flugtickets, Währungen, Eintrittskarten. Was zählt sind Likes.
        Natürlich werden unsere Daten genutzt um die Kommunikation zu verbessern. Und natürlich ist da auch der kommerzielle Gedanke dabei….das sind aber wir User selbst Schuld, da die Mehrheit ja nicht bereit ist für Leistung zu bezahlen.

      • @Kik0s: Informieren bringt mehr als der Aluhut. Wenn der Echo das Hotword erkennt, wird die Aufnahme gestartet und an Amazon geschickt. Was genau aufgezeichnet wird, kann der Kunde und Amazon nachvollziehen. Amazon ist hier sehr transparent. Also könntest du statt des Aluhuts auch den Verstand einschalten.

    • „Was unterscheidet die Sonos Beam von der Playbar und der Playbase?
      Die Sonos Beam ist ein kompakter Speaker, der fast überall hinpasst. Weil die Playbar und die Playbase mehr Lautsprecher haben, liefern sie lauteren, breiteren Sound mit mehr Bass. Die Beam ist optimal für kleine bis mittelgroße Räume. Die Playbar und die Playbase eignen sich für eher größere Räume“

      • Danke, das erklärt auch den Preis. Der Beam ist nicht der Nachfolger der Playbar, sondern ergänzt das Portfolio für kleine Räume

    • das alt bekannte sprungproblem ;) nur diesmal schaltet es tv sender um..
      übrigens das air play update hat nichts genützt bei meinen sonos boxen.. wen meine boxen das lied nicht hören wollen schalten sie automatisch weiter oder je nach lust und laune auch 2-3 lieder macht richtig spass (seit jahren) so meine playlisten zu hören
      thx to sonos..

      • “das airplay“ Update, du meinst das das erst im Juli kommt, hat nichts … entschulde „wird nichts gebracht haben“!? Du hast es schon? Zeitreise? Abgesehen davon, bei Airplay sind die Sonos Boxen reine Lautsprecher. Wiedergeben tut es zB dein iPhone. Sonos kann da nix für Sprünge!
        Ach, bin ja selbst Rechtschreibniete und habe hier bestimmt schon 20 Fehler drinnen, ur warum verzichtet man inzwischen sogar auf Groß- und Kleinschreibung. Das ist echt nicht zuviel verkankt!

      • okee hab ich mich vertan. dachte das kam mit ios 11.4 .
        hab genau das gleiche problem mit meinem samsung handy.. :/ ..

        joa deine rechtschreibung lässt zu wünschen über. da würde ich mir mal keine gedanken über gross und klein machen….

      • ach jaaaa ..und ja airplay gibt schon du d..pp

      • und wen ich so drüber nachdenke wirst du auch sonst nicht viel ahnung haben von dem ganzen!!

    • Optisch schon mal nicht so wertig (persönliche Meinung)

    • Haha…..klasse! Ständig beschweren sich die Leute hier, daß sie die Produkte eigentlich viel zu teuer für den gebotenen Gegenwert finden.
      Insbesondere bei der SONOS PLAYBAR wurde häufig über den hohen Preis gejammert.
      Nun bringt SONOS mit dem SONOS BEAM ein preiswerteres Produkt auf den Markt und jetzt wird wieder weiter gejammert. Jetzt ist das Produkt auf einmal verdächtig günstig. :-)

      Irgendwie bekomme ich beim Lesen dieser Kommentare das Gefühl, daß es nur ums Jammern geht! Doof!

      Dabei könnte man sich ja einfach mal freuen und die ersten Rezensionen und Anwenderberichte abwarten.

      • Die Befürchtungen sind aber auch nicht unbegründet. Sonos selbst sagt, das die Beam leiser ist und einen schlechteren Klang als die zwei Brüder hat. Abgesehen davon freuen sich alle über den Preis. Wundern und sagen das muss ja bei der Bisherigen Preispolitik einen Hacken haben, das ist doch was ganz anderes!

    • Die Beam ist das günstigere Einsteigermodell mit nur 1 Hochtöner und 4 Fullrange-Woofern. Sie eignet sich für kleine bis mittlere Räume. Die PLAYBAR hingegen hat beispielsweise 3 Hochtöner und 6 Mitteltöner und liefert somit einen lauteren und breiteren Sound mit mehr Bass im Vergleich zur Beam. Daher auch der Preisunterschied. Playbar und Playbase gibt es weiterhin parallel.

  • Kein Dolby Atmos? Dann leider uninteressant für mich, da mein LD Dolby Atmos hat.

  • Wieder kein DTS oder sonstige HD-Codecs, da fällt man vom Glauben ab.

    • Wird das nicht über hdmi möglich? Ggf. mit Software Update?

    • Dolby Atmos kann ich noch halbwegs verstehen, wenn ich Atmos möchte, dann hole ich mir sicher keine solche Bar.

      Dass DTS fehlt, ist absolut unverständlich.

      • Was holst du dir denn dann? Mein LG Fernseher hat Dolby Atmos und ich möchte den Sound verstärken.

      • Gar nichts, weil ich kein Atmos brauche. Atmos ist ein Codec um mit 128 Tonspuren möglichst viele Lautsprecher ansprechen zu können. Was bringt es, wenn ich eine Atmos Tonspur auf drei Lautsprecher verteile, die auch noch zentral beim TV stehen? Gar nix. Und nein, so audiophil kann man nicht sein um bei drei Boxen zu DTS einen Unterschied zu hören.

    • Finde ich auch schade. Aber dann wird es nie kommen, denn nach DTS Ubterstptzung wird schon seit Jahren geschrien

  • https://blog.sonos.com/de/airplay2-coming/

    Hier übrigens ein Blog Eintrag von Ende April, der leider bestätigt, dass AirPlay 2 nicht für die älteren Geräte (Play:1, Play:3…) kommen wird.
    war mir bisher nicht bekannt und ich hatte noch Hoffnung.
    Wenn man allerdings eines der neueren Geräte hat, kann darüber musik über airplay 2 auch auf die älteren Geräte kommen.

  • Juli für Airplay 2 wäre top und sehr schnell :-) so lange es nicht Jahresende wird – dann könnten die Sonos und HomePods endlich alle wunderschön zusammen musizieren :-)))

  • für Sonos ist das ja wirklich günstig! Da muß ein Haken sein.

  • Was gab es denn noch außer dem speaker ?? Ne Keynote und dann nur 1 speaker, seriously ??
    :D

  • Sehr sehr schade, kein Atmos und kein DTS – da möchte wohl jemand weiterhin nicht die Lizenzgebühren zahlen und bietet im 21. Jahrhundert nur Digital an, während die Streaming Anbieter nach und Atmos und DTS unterstützen..

    Schade Sonos, ich mag die Playbar aber so muss ich wohl langsam mich nach Alternativen umschauen im Bezug auf Multiroom und Atmos mit DTS

    • Yamaha YSP 5600. Das ist die beste Soundbar die ich je hatte in Bezug auf Raumklang. MusicCast heißt die Multiroom Lösung bei Yamaha. Einzig die App ist Müll, im Vergleich zur Sonos App.

      • Danke für den Tipp, schaue ich mir genauer an, neben der Playbar von Sony welche Atmos und DTS unterstützt.

      • leider gibt mein Raum eine Playbar-Unterstützung die alle Lautsprechernper Reflexion simuliert nicht her. Dir rechte Seite wäre da komplett tot, da geht das Wohnzimmer in die Küche über… keine Reflexionsfläche…

      • @Travalon: Das tut mir Leid. Aber du hast Recht, die YSP 5600 ist ein Soundprojektor und arbeitet mittels Schallreflexionen. Daher ist diese Soundbar auch nicht für alle Räume geeignet. Die meisten anderen Soundbars, zum Beispiel das „neue“ System von Bose, erzeugt einen virtuellen Raumklang. D.h. die Soundbar verändert den Klang des Audiosignals so ab, dass man ein Gefühl von räumlichen Klang bekommt. Das ist auch der Grund, warum die YSP 5600 soviel besser klingt. Natürlich hat sie auch ihren Preis. Die Kritiken sind jedoch durchweg positiv.

  • Kann man die auch an die Wand montieren?

  • Zitat von des Sonos Beschreibung:
    Die Sonos Beam ist ein kompakter Speaker, der fast überall hinpasst. Weil die Playbar und die Playbase mehr Lautsprecher haben, liefern sie lauteren, breiteren Sound mit mehr Bass. Die Beam ist optimal für kleine bis mittelgroße Räume. Die Playbar und die Playbase eignen sich für eher größere Räume.

    Das erklärt schon den Preis…

  • Wow kein DTS, keine HD Audioformate, weniger Speaker in dem Teil (ich schätze die Qualität wird nicht angezeigt die Playbar heranreichen) und dann auch noch so nen bescheuertes Design :D die Playbar hat einfach nen schönes modernes und unauffälliges Äußeres. Das Teil hier wirkt einfach nur billig. Ist genau so hässlich wie die Base :D Bei Atmos Unterstützung hatte ich nochmal ordentlich Geld springen lassen aber die Heimkino Kunden sind Sonos anscheinend immernoch scheiß egal -.-

  • Anscheinend ist es jetzt aber immerhin möglich noch 2 Play1 als Front Speaker hinzu zu fügen. Ich hoffe das geht auch mit der Playbar und ist nicht wieder nur auf die neue Beam beschränkt. Dir neue Beam ist also quasi nur nen Center :D

  • HEOS Bar bleibt weiterhin die Mutter der Soundbars!

    • HEOS…ja klar. Ich wollte ja gerne zu HEOS wechseln. Aber als ich die Bedienung vorgeführt bekommen habe war es sofort erledigt. Danke, aber danke nein.

      • Ich habe meine HEOS Bar am TV und muss nichts bedienen.

        Wenn du aber Multiroom willst, ist Sonos besser als HEOS. Für das Wohnzimmer wo der Appletv dran ist, ist mir das aber egal. Durch den Appletv habe ich automatisch AirPlay im Wohnzimmer. Allerdings fehlt mir noch eine Audio only Wiedergabe

  • Das Wort Nachfolger oder Playbar 2 kam in der Präsentation nicht vor. Ist kleiner und wird kein gleichwertiger Ersatz sein, hatte leider auch darauf gehofft. Bei den Audioformaten hat sich laut Homepage trotz HDMI nix getan: Pcm, DD und DD5.1

  • Bei Atmos Unterstützung hätt ich gerne das doppelte Ausgegeben und die alte Playbar ins Schlafzimmer gepackt. So gibt es keinen Grund zum Update.
    Ich bin von der Playbar im Wohnzimmer völlig überzeugt. Der Sound ist in Ordnung (mehr geht immer..) ohne irgendwelche Kabel oder mehrere Boxen verstecken zu müssen.

  • Gibt es eigentlich ein System, dass Multiroom und Soundanlage fürs Heimkino vereint? Also ein Lautsprecher der für Multiroom genutzt wird und zugleich in einem Heimkinosystem eingebunden ist?

  • Die Yamaha YSP5600 mit dem Ns300 Sub ist sehr nahe dran. Aber Achtung ist ein Soundprojektor und Raumabhängig da eine Einmessung notwendig ist.

  • Hi derzoelli,verstehe ich das richtig, dass man ne Playbar bzw. Beam mit nem Sub und 4 One koppeln kann? Gruß jens

  • Was ist ein kleiner bis mittelgroßer Raum? und wo fängt ein großer an.
    auf der Sonos seite werden nirgendwo Zahlen genannt, oder ist dies nicht klar zu trennen?

    • Gerade mit Sonos telefoniert. Bis maximal 20qm. Daher wohl für viele nicht zu gebrauchen. Wer hat schon so ein kleines Wohnzimmer.
      Aber die Beam wird auch bei Sonos wohl als Nachfolger der Playbar kommuniziert.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24056 Artikel in den vergangenen 6146 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven