ifun.de — Apple News seit 2001. 29 683 Artikel

Tipp für geplagte Multiroom-Nutzer

Sonos-Aussetzer: Feste IP-Adressen können helfen

53 Kommentare 53

Verbindungsabbrüche und Aussetzer bei der Musikwiedergabe über Sonos lassen sich möglicherweise durch das Vergeben fester IP-Adressen beheben. Wenn ihr von derartigen Problemen betroffen seid, lohnt sich vermutlich ein Testlauf mit den Empfehlungen der Apple-Support-Dienstleister Apfelwerk.

Sonos One Schwarz

Wir selbst müssen uns mit derartigen Problemen zumindest momentan glücklicherweise nicht herumschlagen, hier verhalten sich die Sonos-Setups erfreulich stabil. Doch ist auch von Leserseite immer wieder zu hören, dass die Sonos-Systeme nicht immer absolut rund laufen. Aussetzer und Unterbrechungen sind wohl das Nervigste überhaupt, wenn man auf die Musikwiedergabe über drahtlose Lautsprecher setzt. Sonos muss sich in letzter Zeit aber auch die Kritik gefallen lassen, dass die Systeme teils generell sehr träge und mit Zeitversatz reagieren.

Die wichtigste Grundlage mit Blick auf den Einsatz drahtlos vernetzter Multiroom-Systeme ist natürlich generell eine solide Netzwerkstruktur. Darauf aufsetzend könnt ihr dann mit Tricks wie hier beschrieben noch weiter optimieren.

Mittwoch, 30. Dez 2020, 9:35 Uhr — Chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Also irgendwie scheint ja – je nach Infrastruktur- bei Audio der Wurm drin zu sein (Sonos, HomePod)

    • Hab ich auch beobachtet, mit einem schlechten Netzwerk Setup hatte ich mit AirPlay 2 nur Probleme mit dem
      Roaming wenn ich die Räume gewechselt hab. Seit ich mein Set Up gewechselt habe auf eins das nach mehreren Versuchen endlich stabil läuft hab ich keine Probleme mehr. Da darf man auch gern etwas mehr Geld für ausgeben.

    • Marc Perl-Michel

      Kann ich so nur bestätigen. Ich habe jetzt seit einigen Monaten zwei HomePods am AppleTV im Einsatz. Anfangs war es eine totale Katastrophe. Nach wenigen Minuten, manchmal auch schon nach Sekunden, war die Verbindung zwischen den HomePods und AppleTV ganz oder teilweise abgebrochen.

      Nach den letzten Updates hat es sich ein wenig gebessert. Nun kann ich schon mal ein oder zwei komplette Filme ohne Probleme sehen. Eine feste IP-Adresse vergeben hat meiner Wahrnehmung zumindest nichts wesentlich verbessert.

      Am besten ist es immer noch, vor dem ersten Film die HomePods einmal komplett neu zu starten. Dann habe ich fast immer von Nachmittags bis in den späten Abend keine Probleme und kann einen wirklich guten Sound genießen.

  • SpaceCaptainKent

    Habe eine Fritzbox 6490, 4x Play1 und 1x Play5 (1.Gen), feste IP-Adressen sind vergeben, Soundaussetzer gibt es aber nur bei der Play5. Auffällig oft seit der Einteilung von S1 und S2 seitens Sonos.

    Ein Schelm wer böses denkt…

    • Bei Sonos würde mich nichts mehr wundern. Aber hier würde ich denen tatsächlich keine Absicht unterstellen. Das ist vermutlich vielmehr Teil der allgemeinen Verschlimmbesserung, die Sonos seit Monaten betreibt.

      Gibt nur einen Weg: Kein Zeug mehr von denen kaufen.

  • Nervig ist, das beim öffnen der App die Verbindung nicht hergestellt werden kann. Nach ca. 5 Minuten geht alles wieder.
    Nimmt man statt dem iPhone das iPad klappt es sofort oder umgedreht
    Mit der App auf der Apple Watch lydfor Sonos klappt es immer
    Es liegt wohl an der App
    Auch das deaktivieren von WLAN hilft meistens nicht

  • Jemand schon den Vergleich gezogen für Netflix und Co. von Sonos ARC vs. 2x HomePods via Apple TV? 2x HomePods sind schon vorhanden-auf ein neues Apple TV warte ich noch, daher kann ich es leider nicht testen! Danke!

    • Hab 2x HomePods an ATV im Schlafzimmer mit Beamer aufgrund von Platzmangel und die Arc+Sub (ohne Rear) im Wohnzimmer. Den Arc nur mit HDMI Arc und nicht eArc, da der Fernseher zu alt ist (LG von 2012).

      Hat beides seinen Reiz. Im Wohnzimmer hätte ich auch zwei HomePods genommen aber für
      Musik bei einer Party sind sie mir nicht kräftig genug und im Wohnzimmer habe ich auch noch andere Zuspieler (RaspberryPi mit RetroPi). Die HomePods können ja nur direkt an den AppleTV und dann müsste der Rest über die kleinen TV Lautsprecher laufen.

      Hab auf beiden Systemen schon Mandalorian und Netflix/Prime
      Kram geschaut. Geht schon beides gut ab bei Filmen.

      Hab im Haus noch ein Sonos One und Move

  • Hatte bei zwei Sonos One SL auch immer wieder Aussetzer, auch ohne sonst großartigen WLANTraffic.

    Habe dann eine Symfonisk per Ethernet an die Fritzbox im Flur gehängt, welche nun als Bridge für das sonoseigene SonosNet fungiert. Seitdem läuft es einwandfrei.

    Vielleicht als Idee für den ein oder anderen geplagten Nutzer.

    • Hallo Zusammen!
      Bei mir hängt schon immer eine Sonos-Box am LAN und Sonos baut dadurch ein eigenes unsichtbares WLAN-Netzwerk auf. Ich hatte noch nie Probleme, alles läuft sehr stabil.
      Ich höre aber von allen Bekannten, wo die Sonos-Boxen ins normale WLAN mit eingebunden sind, dass es hin und wieder Probleme gibt.
      VG

  • Unterbrüche bei der Wiedergabe, Titel die nicht abgespielt werden können (auf Spotify aber schon), keine Verbindung zum Gerät, App die einfach plötzlich neu lädt und zum Startscreen zurückkehrt, Gerät das einfach überhaupt nichts mehr macht bis zu einem Neustart. Die Liste an Problemen ist lang.

  • Probleme hatte ich nur mit der FRITZ!Box, obwohl ich da immer eine IP den Sonos zugeordnet hatte. Seitdem ich ein Eero-Mesh an der FRITZ!Box hängen habe, läuft es problemlos. Allerdings funktioniert hier das Mesh nicht richtig. Der Sonos verbindet sich immer mit dem gleichen Gerät. Als ich im gleichen Zimmer ein zusätzliches Eero installiert hatte, wollte er sich damit nicht verbinden. Musste ihn noch mal neu einrichten.

  • Bei mir hat es viel mehr geholfen die Kanäle von Sonos, meinem WLAN und der Hue Box anzupassen. Das solltet ihr vielleicht noch in den Artikel mit aufnehmen @ifun

    • JA, WLAN Kanäle richtig anpassen, d.h. feste Kanäle, hilft bei den momentanen SmartBoxen Problemen wahrscheinlich am ehesten. Die ganzen neuen Router suchen ständig nach besten WLAN Kanälen und das folgende Kanal + Sendeantennen Umschalten bringt die Boxen dann irgendwann außer Trab. Dazu dann noch diese ganzen WLAN Störer in der Umgebung wird auch ständig mehr, dadurch werden die Probleme immer größer ….
      Feste Kanäle ist dann halt nur das Problem, das MESH dann meist nicht mehr funktioniert ….. und das tüfteln damit dauert seeehhr lange ………

  • Ja, das ist besonders wichtig wenn man die Sonos Boxen übers Wlan laufen lässt ( nicht übers Sonos Net ). Meine 3 Play 1, 2 One´s, Move, Sub und die ARC laufen seit dem super! Sonos Net verträgt sich nicht mit schaltbaren Steckdosen für die Boxen. Über FHEM umgeht man auch das ewige aussuchen der Musik. Meine Boxen bekommen Strom und laden dann automatisch einen Radiosender ( über FHEM ). Das System funktioniert wunderbar mit der Fritz!Box 6590

  • Ich habe zwei Sonos Boxen direkt mit dem Ethernet verbunden. Dadurch laufen sie über das SonosNet WiFi und nicht über das eigene WiFi. Dadurch wird die Verbindung stabiler (zumindest in meinem Setup).

    Da muss man aber natürlich schauen, wie gut das möglich ist im Haus/in der Wohnung die Sonos Lautsprecher überhaupt ans Kabel anzuschließen

    • Soweit mir bekannt, soll es wohl zu Loops im Netzwerk führen, wenn man mehr als eine Sonos Komponente am LAN betreibt. Stichwort „Spanning Tree“. Es sei denn, man hat einen entprechenden Switch. Ist das bei Dir kein Problem?

      • Bei uns war das ein Problem, eine Box am LAN funktionierte tadellos, zwei Boxen am LAN hat das in 2 Netzwerke aufgeteilt sodass ich abhängig vom repeater in der Sonos App nur das halbe Sonos Setup zur Verfügung hatte. Wenn ich dann den repeater gewechselt habe, war die andere Hälfte der Boxen Sicht- & nutzbar.

  • Ein Blick in die Network Matrix hilft hier meist:
    [IP-Adresse]:1400/support/review
    Wenn alle Knotenpunkte grün sind, sollte es besser laufen. Dafür muss die Anlage im SonosNet laufen, dafür muss min. Eine Komponente am LAN hängen und dann ggf. Die Lautsprecher anders positionieren

  • Ich habs mittlerweile auf Wlan umgestellt. Statt sonos wlan klinken die sich nun ins unifi netz. Seit dem gehts.

  • Hab eher Probleme mit AirPlay. Sonos wird kaum gefunden oder trotz Wahl nicht aktiviert. Wisst ihr darüber etwas?

  • Hatte das Problem lange auch. Dann einen Sonos One per LAN angeschlossen und die Boostfunktion aktiviert. Seitdem
    Sind die Geräte im eigenen Sonos-Netz eingebunden und keine Probleme mehr.

  • Karl Anton Meyer

    Das sind die ersten Anzeichen das Sonos nicht mehr die alten Geräte unterstützen will, wobei unterstützt wurden die schon lange mehr.
    Anfragen an die Hotline wurden nicht mehr beantwortet

  • Ich hatte die Probleme nur bei im Wlan verbundenen Lautsprechern – play1 als auch one Sl. Seitdem diese ebenfalls per Lan angeschlossen läuft alles einwandfrei. Egal ob vom WinPc, Mac, iPhone oder Huawaii Tablet.

  • Hatte auch oft Probleme – vermutlich wegen Vermischung von 2,4 GHz und 5 GHz-Netz. Abhilfe schaffte, eine Box (in meinem Fall die Playbase) per LAN an den Router zu hängen und diesen das Sonos-Netz aufbauen zu lassen. Seit dem funktioniert alles zuverlässig.

  • Also ich kann die Aussetzer leider vor allem seit dem „großen“ Update der App bestätigen. Extrem nervig und führt einem mal wieder vor Augen, dass „offene“ Syteme irgendwie nachhaltiger sind. Da gerade Lautsprecher ja nicht wie Smartphones nach wenigen Jahren ausgetauscht werden, bin ich mal gespannt, wie schnell meine Play:1s hier die Müllhalden dieser Welt vergrößern, wenn Sonos sich entscheidet, diese nicht mehr zu unterstützen…

  • Das blöde ist nur dass nicht jeder Router die Möglichkeit bietet von hinten rum dem Gerät ne feste IP zu verpassen! Und was macht man dann? An einem Rechner ist es ja einfach auf dem Rechner die feste IP einzustellen aber an so einer Box muss es der Router können und das ist ein Problem

  • Das Einbinden eines Sonos Boost hat bei mir deutliche Stabilitätsverbesserungen gebracht.

  • Nach 1,5 Jahren habe ich das ganze Sonos Geraffel verkauft und bin komplett auf HomePods umgestiegen.
    Sonos hatte ich via Boost per LAN am laufen, mit dem eigenen Mesh (WM0). Netzwerkmatrix analysiert, Geräte umgestellt, viel Zeit und Mühen investiert.
    War nicht vernünftig zum laufen zu bekommen, empfindlich wie eine Diva, das System.
    Mit den HomePods läuft es nun endlich richtig schön.

    Zum Thema: wie und warum soll man im Sonos eigenen Mesh die IP festsetzen? WM0 ist ja auch der von Sonos ausdrücklich empfohlene Modus. Und das würde ich immer zuerst machen, statt die Boxen im eigenen WLAN laufen zu lassen.

    • Hi localhorst,

      stimme Dir zu. Ich kann diese Empfehlung auch nicht nachvollziehen. Selbst wenn man die Sonos Lautsprechen im WLAN betreibt, dann ändern sich die IP-Adressen auch mit dynamischen setup i.d.R. nicht.

      Ich bleibe bei Sonos hab zu viel Zeug von denen, u.a. Arc, Subwoofer, da bietet Apple nichts. Nehme Deine Anregung auf und analysiere mal. Aussetzer habe ich nur bei Radio.

      • Wenn du die Möglichkeit hast eine Box per LAN Kabel anzuklemmen, brauchst du auch keine Boost, um die Sonos auf WM0 (Sonos eigenes Mesh) umzustellen. Generell sollte mindestens ein Sonos Gerät per LAN Kabel angeschlossen sein.
        Dann google mal nach Sonos Netzwerkmatrix. Da kann man recht gut sehen, wo es klemmen könnte.

      • Der Boost macht ggf. trotzdem Sinn, um das SonosNet im Haus zu verstärken. Läuft bei mir sehr gut vom EG bis 2 Stockwerke darüber, mit Stahlbeton in den Zwischendecken.

  • Ich behaupte mal, ich habe durchaus eher ein kompliziertes Heim Netzwerk ;) jedes Subnet hat ein eigens VLAN, die Sonos Boxen sind in einem eigenen WLAN (&VLAN) die Clients auch. Enterprise Firewall, Switche, und ein MikroTik AP im Einsatz.
    Ich hab etwas gebraucht, aber mittlerweile läuft es soweit sehr gut. Und das Zauberwort heißt Multicast / IGMP. Dazu gibt es auch Doku, auch im Support Forum von Sonos.
    Wenn man zb Mesh APs einsetzt kann das zu Problemen kommen.
    Und auf Feste IPs über DHCP Reservierung hatte ich direkt gemacht.

  • Weiß einer von Euch, ob die beschriebene Lösung auch dadurch erreicht werden kann, wenn ich im Router DHCP aktiviert lasse und ihm sage, dass er immer eine bestimmte Adresse aus dem DHCP Bereich der Sonos zuweisen soll? Oder muss es die feste IP außerhalb des Bereichs sein, wie im Artikel beschrieben?

    Technisch gesehen ist das natürlich ein Unterschied, aber trotzdem wäre ja so auch sichergestellt, dass immer die gleiche IP zugewiesen wird.

    • Das macht normalerweise keinen unterschied. Viel wichtiger als feste IP ist aber das man die Sonos ihr eigenes netzwerk nutzen lässt und nicht im WLAN mit laufen. Das erhöht die Stabilität äußerst dramatisch. Also einen möglichst zentral gelegenen Lautsprecher Kabel ans Netzwerk hängen, dann in die Einstellungen der Sonos-App gehen und auf Sonos-Net umschalten. Kommen es immer noch zur aussetzen dann einen der anderen Kanäle probieren. Mit der Verwendung des Sonos-Net habe ich all die letzten Jahre keinerlei Aussetzer beim Abspielen gehabt.

  • Ich möchte gern meine Playbase und zwei Sonos One als feste Audioquelle in meinem AppleTv 4K fest legen. Aber in den Einstellungen wird mir nur der TV-Lautsprecher angeboten. Eine Idee wie ich das ändern kann?

  • Ich habe jetzt schon seit sehr vielen Jahren alle möglichen Sonos Produkte im Einsatz (>10 Geräte im ganzen Haus verteilt). Soundqualität bei den neuen als auch bei älteren Versionen ist nach wie vor gut, aber die Software hat sich mE über die Jahre verschlechtert. Ich habe immer mehr Aussetzer, die echt nervig sind…. gleiches habe ich auch von anderen Usern gehört, die auch bereits jahrelang Songs nutzen.

  • Also ich habe sowieso immer feste IP Adressen im heimischen Netzwerk. Schön gruppiert und mit System. Aber ich merke schon, ab 40 Geräte wird es voll mit der Fritz!Box und vielleicht muss doch irgendwann ein Serverschrank mit einem großen Switch her. Aber noch geht alles

  • Seitdem ich meine FritzBox nur noch mit Access-Points verwende und nicht mehr mit den Repeatern von AVM, habe ich keine Aussetzer mehr bei meinem Setup mit derzeit 6 One, 1 Move und 1 Beam.

  • bei mir läuft Sonos seit >10 Jahre stabil, allerdings ist ein Player immer direkt an der Fritzbox angeschlossen. Werde mir nach der S1/S2-Geschichte nichts mehr von Sonos kaufen, auch wegen der SMBv1/CIFS-Problematik. Seit ca. 2 Jahren betteln Sonos-User nach einem Update auf sichere Versionen des SMBv1/CIFS-Dateifreigabeprotokolls, aber Sonos scheint nichts zu machen. Damit soll der Betrieb von Sonos am NAS extrem unsicher sein.

  • Aussetzer sind ggf auch darauf zurückzuführen, dass bei dem oder den vorhandenen Access Points die AirTime durch Broadcast/Multicast verbraucht ist. Dann hilft auch keine feste IP, sondern nur eine sinnvolle Storm Control.

  • Seit Sonos damit begonnen hat, die Systeme in S1 und S2 zu splitten, gibt es bei mir Probleme mit Aussetzern und sogar Verlust der Sonosboxen in der App. Nach ein paar Minuten ist die entsprechende Box wieder zu sehen, aber sehr nervig.
    Am gesamten Netzwerkmanagement wurde nichts geändert…

  • Ich hab feste IP und die 1.1.1.1 eingetragen . Seit dem weniger Probleme. Aber leider keine zeit gehabt mich tiefer in das Problem einzuarbeiten.

  • @Heldausberlin

    Stelle in der EeroApp unter Einstellungen den Bridgemodus an. Dann vergessen die Sonos die WLAN Einstellungen nicht mehr. Hat zumindest bei mir geholfen.

  • Habe auch ständig Abbrüche trotz sonos boost. Benutze sonos boost, 5 Play 1 und eine Move. Gesamtklang ist auch nicht mehr so wie früher. Überlege Sonos zu verkaufen. Mit Welchen Alternativen habt ihr die besten Erfahrungen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29683 Artikel in den vergangenen 7027 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven