ifun.de — Apple News seit 2001. 22 087 Artikel
Vorstellung zur WWDC?

Siri-Lautsprecher: Produktionsstart für Apples Echo-Konkurrenten

Artikel auf Google Plus teilen.
63 Kommentare 63

Den angeblich fortgeschrittenen Entwicklungsstatus einer auf Siri basierenden Apple-Konkurrenz zu den Amazon-Echo-Lautsprechern haben wir im Laufe der vergangenen Tage bereits mehrfach angesprochen – nun soll die Massenproduktion des sprachgesteuerten Heimassistenten angelaufen sein.

Echo 700

Siri statt Alexa: Apple will mit Amazon konkurrieren

Dies berichtet die in Chinesischer Sprache erscheinende Tageszeitung Economic Daily News und nennt auch den für den Bau der Siri-Lautsprecher verantwortlichen Zulieferer. So soll sich mit Inventec das selbe Unternehmen um die Produktion der Siri-Lautsprecher kümmern, das bereits für die Fertigung der drahtlosen AirPods-Kopfhörer verantwortlich zeichnet.

Vorstellung zur WWDC

Zwar geht der Bericht weder auf das Auftragsvolumen noch auf den voraussichtlichen Marktstart der Lautsprecher ein, harmoniert jedoch mit den zuletzt lautgewordenen Gerüchten, Apple könnte das Gerät bereits zur Entwicklerkonferenz WWDC im Juni vorstellen.

Apples Siri-Lautsprecher soll sich optisch an der Zylinder-Form des Mac Pro orientieren – Insider haben die Form der derzeitigen Prototypen als „dicklich“ beschrieben; ähnlich dem ebenfalls in dieser Produktsparte aktiven Google Home oder dem UE-Bluetooth-Lautsprecher Boom.

Donnerstag, 04. Mai 2017, 16:04 Uhr — Nicolas
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Cool aber ich glaube nicht, dass ich das in meinen Alltag integriert bekomme. Ich habe Siri am iPhone, nutze ihn hier und da auch, aber sonst? Was soll ich denn da ständig Fragen? Vielleicht ist auch mein Allgemeinwissen zu gut.

  • Oh oh – die gleiche. Zulieferer wie bei den AirPods? Dann wird das wohl nichts in diesem Jahr

  • Ich finde sie sollten es eher weiter ausgereift im Herbst vorstellen als: „one more thing..“
    Sie sollten die die WWDC als reine Softwareveranstaltung lassen und das ganze zwischen Hardware und Software trennen.

    • Nur was würde passieren wenn nach der Vorstellung des „Dicklichen“ Siri auf einmal kommt … one more thing … „the Jubilee iPhone!“ !!! Die Gesichter würde ich gerne Sehen!

    • Siri ist doch in erster Linie eine Art „Software“, daher fände ich es schon passend, zumal Siri auch auf den anderen Devices vorhanden ist.

      • Ja gut, dann kann man vielleicht neue Siri Funktionen einführen… die dann später in dem neuen Gerät vorhanden sind …

  • „Dicklich“ heißt bei Apple-Prototypen nichts. Sind die iPhones auch immer weil die da außen was rum machen.

    btw: Echo Dot ist gut aber der andere Zylinder steht leider sehr unsicher.

  • Der größte Fehler an dem Ding….. da ist Siri drauf, und die ist so Strohdoof!! Da lacht sich Alexa kaputt!

  • Das sehe ich auch so. Finde Siri gut, Funktionsumfang könnte erweitert werden, aber was kann dieses Teil, was iPhone, Apple Watch mit Siri nicht kann???

  • Ich verstehe den Sinn dahinter nicht so ganz. Wozu brauche ich so einen Lautsprecher wenn sowieso iPhone, iPad, Watch, etc auf Zuruf reagieren? Wäre es nicht sinnvoller die Funktion in das Apple TV zu integrieren? Ich würde mir jedenfalls keine zwei (redundante) Apple Geräte ins Wohnzimmer stellen.

    • Weil Alexa als Referenz-Produkt WIRKLICH auf Zuruf reagiert. Denn sei doch mal Ehrlich, wenn das iPhone weiter als 2 Meter entfernt im Raum liegt, kommt Du mit „Hey Siri“ nicht mehr weit. Dafür sind die eingebauten Mikrofone gar nicht ausgelegt. Alexa bediene ich problemlos aber noch aus dem Nebenraum.
      Und glaub mir, man gewöhnt sich schnell an Anweisungen, die man einfach in den Raum rufen kann, ohne die Richtung oder andere Umstände zu beachten. Da ist der Echo schon sehr weit von Hey Siri entfernt.

      • Wenn ich das iPhone grade mal nicht am Körper trage, dann einfach mit der Uhr, die habe ich fast immer am Handgelenk. Mit dem Kommentar wollte ich ausdrücken, dass ich – für mich persönlich – keinen Mehrwert in so einem Produkt sehe, egal von welchem Hersteller. Wenn Apple sowas bringt würde sich doch auch das Apple TV anbieten, dieses soll ja ohnehin als zentraler Knoten in Homekit dienen, wozu also noch ein Gerät?

  • Ich möchte auch keinen persönlichen Spion bei mir im Haus haben, der alles von mir an Amazon, Google oder Apple weiter gibt. Es werden schon genug persönliche Daten verkauft. Daher nutze ich nicht einmal Siri am iPhone, höchstens mal um nach dem Wetter zu fragen. Und mein Licht kann ich auch noch mit der Hand einschalten.

  • Wenn das mal nicht zu spät kommt Apple. Amazon hat mächtig vorgelegt und sich schon etabliert.

    Da muss schon etwas ganz gewitztes kommen um das in der jetzigen Marktsituation noch zu schlagen.

    Früher hätte ich das Apple locker zugetraut, heute verbleibe ich zunehmend skeptisch …

    • apple hat seine i sheeps – das ding geht auf jeden fall weg wie geschnitten brot – am anfang.

      bei mir nimma – ich habe alexa – aber es gibt noch genügend jünger und leute, die keine alexa haben.

      global gesehen ist dieser markt erst ganz am anfang … mit den intelligenten speakern

  • Nachrichten/Texte verfassen, Philips Hue und Elgato Eve steuern, einen Timer aktivieren, den Wecker stellen, Kalendereinträge, Erinnerungen setzen etc. – all das mache ich bisher mit Siri via iPhone oder Apple Watch relativ problemlos. Sehe für mich persönlich, dank „Hey Sir“, keinen Nutzen in einem weiteren Lautsprecher mit Mikrofon – deswegen ist Alexa für mich ebenso uninteressant.

    • Ok, da fehlt natürlich ein „i“… ;D

    • Alexa ist Siri deutlich überlegen. Und der Echo funktioniert auch, wenn weder Uhr noch Telefon am Mann sind.
      Muss das Telefon für Hey Siri nicht sogar am Ladekabel hängen?

      • Schon lange nicht mehr.

      • Gut, dann haben wir immer noch die Tatsache, dass Siri schlechter ist als Alexa und das Telefon immer in Reichweite sein muss. ;)

      • Mein Arm ist immer in Reichweite. Und um mein Arm wartet die Watch auf den Hey Siri Befehl.

      • Immer? Ehrlich? Auch in der Dusche oder Badewanne?

        Aber viel wichtiger: Auch für deine Frau und evtl. Kinder?

        Was nutzt es meiner Frau im Bad, wenn ihr Handy, mein Handy und mein Watch im Wohnzimmer sind?

        Abgesehen davon ist Siri vergleichsweise schlecht, ebenso wie Homekit. Hier läuft OpenHab auf einem Raspi, dazu HUE, ZWave, Yamaha,Netatmo, Arduino, SONOFF und bald noch Pilight. Das Ganze gesteuert per Webinterface, App, Regeln und Sprache (Alexa). Da hinkt Apple noch meilenweit hinterher.

      • Scuba, der Überlegenheit stimme ich zu, aber mehr als die oben genannten Funktionen nutze ich nicht – und das funzt mit Siri sehr zufriedenstellend. Die Watch am Handgelenk reicht, da das iPhone immer in Reichweite dieser ist. „Hey Siri“ funktioniert nur im Stromsparmodus nicht, ansonsten immer auf Zuruf. Wer allerdings ohnehin keine Watch besitzt, wer schon gar kein iPhone sein Eigen nennt und womöglich noch viel mehr Funktionen nutzt, für den ist Alexa auf jeden Fall was.

      • Scuba, das „Familien-Argument“ ist definitiv top! Dafür ist das Teil definitiv perfekt. Ich lebe in einem Single-Haushalt. ;)

      • siri ist einfach unsymphatisch im vergleich zu alexa

        mit der will ich nicht reden.

        die ist duxx und frech

  • Und wenn es kommen sollte,wird es wieder eine Menge Geld kosten. Mindestens das doppelt soviel wie Der Echo

    • Das befürchte ich leider auch. Wenn ich mir das Verhältnis zwischen FirePad und iPad preislich ansehe, hab ich üble Befürchtungen. Natürlich ist auch der technische Standard ein anderer.
      Wenn ich das Verhältnis also als Grundlage nehmen, wird die neue Siri technisch der absolute Hammer, dafür aber unbezahlbar :-)

  • Mein Licht kann ich super ohne iPhone, Watch, Siri und Alexa steuern…
    Meine Lichtschalter funktionieren super, wenn man drauf drückt….
    Ohne Updates…. ;-)

    Man kann sich natürlich auch künstlich von der ganzen Elektronik abhängig machen…. :-p

  • Was ist so toll an alexa? Sie ist zu dumm um Farben bei Philips Hue zu ändern

    • Das stimmt nicht. Mit OpenHab geht das problemlos.

      Kann denn Siri die Farben so ohne Weiteres ändern?

    • Und was ist so toll an Siri? Sie kann mir noch nicht mal sagen, wann der nächste Bus an meiner Haltestelle abfährt oder welchen Burger der Woche Die fette Kuh in Köln gerade anbietet.
      Du siehst, ist ein blöder Vergleich, da jeder auf andere Dinge Wert legt und jedes System auch Schwächen hat.

  • Apple kommt ein bisschen spät in die Puschen. Sobald der Siri-Speaker erschienen ist, kommt Amazon mit Alexa2 und Apple steht mit seinem mit Sicherheit teureren Produkt im Regen.

  • Mit Siri verbinde ich 5% Spracherkennung und NULL Reaktion auf HeySiri…
    Alexa habe ich mir ersteinmal nur zum Spaß geholt und war sofort geflasht von der Qualität des Dot, der Spracherkennung und der Idee mit denn Skill’s…
    Und im Gegensatz zu Apple traue ich denen auch die Fortentwicklung zu.

  • Ok. Siri zickt schon mal rum, aber im Grunde komme ich mit ihr besser aus, als mit meiner Exfrau.

  • Mein (fast tägliches) Killerfeature von Siri:

    „Hey Siri!“….Kling …“erinnere mich heute um 17:30 daran, den Autobahnmüll aus dem Auto zu entfernen!“… Kling: ICH WERDE DICH DATAN ERINNERN.

    Ich finds genial

    (P. S. iPhone in der Jacke und über Bluetooth im Auto Verbunden)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22087 Artikel in den vergangenen 5838 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven