ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
   

Gravierende Sicherheitslücke betrifft alle Versionen des Internet Explorer

Artikel auf Google Plus teilen.
51 Kommentare 51

Falls ihr mit dem Microsoft-Browser Internet Explorer im Web unterwegs seid, bietet ihr Angreifern unter Umständen die Möglichkeit, ohne euer Wissen beliebige Programme auf eurem Computer auszuführen. Microsoft wie auch das Sicherheitsunternehmen FireEye warnen vor einer aktuellen Sicherheitslücke, die offenbar alle Versionen des Webbrowsers einschließlich der aktuellen Version 11 betrifft.

500

(Bild: Adriano Castelli / Shutterstock)
Was müsst ihr tun?

Microsoft selbst untersucht die Schwachstelle noch und will den Fehler schnellstmöglich per Update beheben. Bis dahin wird empfohlen, Internet Explorer nur in Version 10 oder höher zu verwenden und darauf zu achten, dass hier der sogenannte „Erweiterte geschützte Modus“ aktiviert ist. Zudem empfiehlt Microsoft die Installation des Enhanced Mitigation Experience Toolkit.

Laut aktuellen Statistiken betrifft die Schwachstelle mindestens jeden Fünften aller aktuell eingesetzten Desktop-Browser. Da die Sicherheitslücke aber auch auf bei älteren Versionen ab IE6 zum Tragen kommt, dürfte der Anteil der gefährdeten Systeme weitaus höher sein.

Konkret können speziell manipulierte Webseiten diese Sicherheitslücke ausnutzen und nach deren Aufruf mithilfe einer manipulierten Flash-Datei Schadsoftware auf euren Computern ausführen. Nehmt euch also vor merkwürdigen Weiterleitungen oder E-Mails mit der Aufforderung, einen Link anzuklicken in Acht. Ausführliche Informationen sowie Anleitungen zur Sicherung eurer Systeme findet ihr hier bei FireEye und hier bei Microsoft.

Montag, 28. Apr 2014, 9:22 Uhr — Chris
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ihn zu nutzen ist die Sicherheitslücke

  • Betrifft alle Browser auch 11 und dann wird empfohlen ab 10 zu nutzen??????

  • Überall Sicherheitslücken, soweit das Auge reicht…..

    „Wirh best wishes from your National
    Security Agency……“. :-)

  • Gestern erst eine Malware auf dem MacBook mit Windows eingefangen. Drecks Windows…

  • Zum Glück benutze ich noch IE5 :)

  • In Wirklichkeit will MS nur endlich die windows XP user zum Umstieg bringen und die alten IE Browser aus dem Netz loswerden

  • Sollte nicht auch deaktivieren von Flash reichen, wenn die Lücke mit manipuliertem Flash ausgenutzt wird?

  • Mal Ehrlich, sowas ist nichts neues. Mit dem Explorer ist immer was anderes.

  • Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass irgendein Programmierer die Sicherheitslücke ausnutzt, um auf allen betroffenen PCs einen alternativen Browser zu installieren und als Standardbrowser festzulegen, und schon ist die Welt ein wenig besser.

  • Wer den IE benutzt hat nichts besseres verdient. Leider ist der Browser trotz der (bislang teuersten Klage), immer noch tief im System (Win) verankert.

  • zum Glück hat Safari noch nie Sicherheitslücken gehabt *Ironie off*
    Immer dieses schwachsinnige bashen -.-

  • Die Leute wissen einfach nicht, dass es andere Browser gibt. Für die meisten bedeutet INTERNET Explorer einfach „machen wir das Internet auf“

    • Ein sehr wichtiger und richtiger Punkt. Als ich meinem Vater auf seinem Rechner statt dem Internet Explorer Firefox installierte, wunderte er sich „warum das Internet gelöscht sei“ – viele nutzen de Explorer, weil sie keine Alternativen kennen und aus Gewöhnung in der Folge auch keine Alternativen wollen.

      • Einfach die Beschriftung und das Symbol vom IE für den Firefox einstellen und ich wette, er bekommt nichts davon mit. ;-)

  • Ein frohes neues und erfolgreiches Jahr 2012 – Internet Explorer

  • Na dann ist ja hier die Handvoll Leute vorhanden, die das Teil wohl wirklich noch nutzen….

  • Mit genügend krimineller Energie ist nahezu alles angreifbar – leider!
    Ich habe die Verwendung von Firefox mit NoScript und AdBlockPlus als Mindestinstallation bei den Plugin’s noch nie bereut.
    Ein weiterer Vorteil: diesen Browser gibt’s für viele Plattformen.
    Aber leider war auch dieser hier und da schon mal von Sicherheitslücken befallen…

  • Ich denke mal ein großes Problem gibt es der Internet Explorer wird in den meisten Firmen als Browser verwendet.

    • Eben, oftmals ist der sogar zwingend zu nutzen. Das ist wie mit Windows, klar würde ich privat immer einen Mac (bzw. iPad) bevorzugen, aber in der Berufswelt muss man nehmen, was der Arbeitgeber vorschreibt. Microsoft hat das mit wirklich günstigen Verträgen für Firmen, die alles abdecken (Windows, Office) geschafft, dass Alternativen wirtschaftlich keinen Sinn ergeben.

      • Stimm dir nicht zu. Wenn Apple ihr OS nicht an die HW gebunden hätte und diese allenfalls erschwinglich verkaufen würde …
        Ich bin überzeugt, dass die Marktanteile heute anders wären.
        Natürlich auch der Reiz. Viren & Co. dafür zu programmieren.

    • Datensicherheit auf welchen System auch immer ist nie zu 100% zu haben. Wenn es einer darauf angelegt hat, findet er einen Weg Daten abzufischen entweder im System oder im Netzt. Denn wozu benutzen wir einen Browser? Um damit Daten in das Internet zu senden. Dort liegen die eigentlichen Gefahren. Diese sind für jederman einsehbar wenn sie nicht verschlüsselt übertragen werden. Leider gab es dazu ja auch schon wie kürzlich gesehen Probleme.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5871 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven