ifun.de — Apple News seit 2001. 38 544 Artikel

"nicht mehr sinnvoll"

„Shipment Zero“: Amazon lässt Klima-Versprechen verschwinden

Artikel auf Mastodon teilen.
38 Kommentare 38

Der Onlinehändler Amazon hat ein Klima-Versprechen von seiner Webseite verschwinden lassen, dass im Februar 2019 vom damals noch aktiven Amazon CEO of Worldwide Consumer, Dave Clark, unter der Überschrift „Shipment Zero“ vorgestellt wurde.

Shipment Zero 2000

Shipment-Zero-Initiative gestrichen

Damals kündigte Amazon an, mindestens 50 Prozent aller Sendungen bis zum Jahr 2030 klimaneutral ausliefern zu wollen. Im zugehörigen Blogeintrag zur Vorstellung der „Shipment Zero“-Initiative, den Amazon ebenfalls aus dem eigenen Archiv gelöscht hat, räumte Amazon bereits ein, dass es nicht einfach sein werde das selbst gesteckte Ziel zu erreichen, man würde jedoch hochkonzentriert und hartnäckig daran arbeiten die eigene Vision umzusetzen.

Nicht zuletzt, da „Shipment Zero“ ein Bestandteil des langfristigen Plans sei, die eigene Infrastruktur weltweit vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen.

„nicht mehr sinnvoll“

Jetzt, keine fünf Jahre später, hat Amazon alle Hinweise auf die „Shipment Zero“-Initiative aus dem Netz getilgt und verlinkt auf der hauseigenen Sustainability-Webseite jetzt nur noch ein PDF mit einem kurzen Text-Statement zum Thema. In diesem weist der Konzern darauf hin, dass man das „Shipment Zero“-Ziel als „nicht mehr sinnvoll“ eingestuft habe. Dieses sei „zu eng gefasst“ und inzwischen ohnehin durch den „Climate Pledge“ des Unternehmens abgelöst worden.

CO2-Fußabdruck schöngerechnet?

Amazons „Climate Pledge“ formuliert das Ziel, das gesamte Unternehmen bis zum Jahr 2040 klimaneutral aufzustellen. Fest steht: Amazon hat mit dem „Shipment Zero“-Versprechen eine konkrete Zwischenstation auf dem Weg zum „Climate Pledge“ gestrichen und die Bewertung der eigenen Anstrengungen so 10 Jahre in die Zukunft verschoben.

Amazon sieht sich schon länger mit dem Vorwurf konfrontiert, bei der Berechnung der eigenen Emissionen dramatisch zu untertreiben. Kritiker werfen dem Konzern vor, den eigenen CO2-Fußabdruck nur anhand der Produkte zu kalkulieren, die mit einem Amazon-Logo ausgeliefert werden und keine Drittanbieter-Produkte zu berücksichtigen.

Amazon Co2 Fussabdruck

26. Mai 2023 um 09:21 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wahrscheinlich hat AMAZON mit der Entscheidung die Zeit überbrückt, bis sie eh irrelevant sein werden. Und gleichzeitig einen Grund geliefert, warum.

  • – Smile (soziales Engagement): gestrichen;
    – Shipment-Zero (Umwelt-Engagement): gestrichen;

    Bravo Amazon!

  • Man sollte natürlich weiterhin versuchen sämtliche Prozesse klimaneutral zu machen. Und damit meine ich nicht Zertifikate kaufen oder ähnliches. Es ist traurig das anscheinend nur Apple das Geld in die Hand nimmt. Dort sind reale Fortschritte vorhanden. Auch wenn das alles dort auch ein langer weiter Weg ist.

  • Bei der Kohle die Amazon hat, ist das wirklich ein Armutszeugnis. Geradezu peinlich, so zu agieren. Ich kaufe nichts mehr bei Amazon. Klappt sehr gut. Gibt ja genügend Alternativen, die nicht so asozial auftreten und ihre Leute ordentlich bezahlten/behandeln.

  • Vielleicht hat sich Amazon auch von Klimawissenschaftlern beraten lassen, die keiner käuflichen „NGO“ wie z.B. dem IPCC angehören – und ja, auch die „UN“ verzeichnet in ihrer Bilanz einen immer höheren Anteil (zweckgebundener) Spenden von privaten Stiftungen.
    Ich werde jetzt noch lieber bei Amazon bestellen als bisher.

    • Wer die UN in Anführungszeichen setzt, hat den Bezug zur Realität verloren.

      • Die UN ist doch auch von den Reptiloiden gesteuert. Sag bloß das weißt du nicht?!

      • Was sind Reptiloiden?

      • Die UN – ob nun mit oder ohne “ – erhält Spenden von selbsternannten Philanthropen und privaten Stiftungen, aber das ist natürlich ein völlig selbstloser Akt, der keinerlei Einflussnahme nach sich zieht. Die UN hat in der Vergangenheit Kriege abgesegnet, die alleine monetäre Interessen folgten.
        Wer also meint, die UN würde Image ein Instrument der Guten und Gerechten sein, hat jeden Bezug zur Realität verloren.

    • Du meinst, die haben sich jetzt von den Öl und Gas und Atom-Lobbyisten beraten lassen?
      Das war schon immer ein Fehler. Nur manche haben daraus gelernt, andere werden es nie lernen.

      Und warum sollte man lieber eine Firma bestellen, die weniger für die Umwelt macht? Scheint mir sehr unlogisch oder ideologisch verblendet.

  • Es wird Zeit für die nächste Injektion, die Realität kommt zurück…

  • Warum kleben sich die Jünger der letzten Generation nicht mal dort vor die Tore?!

      • Nein, das hat mit Ü50 nichts zu tun. Ich bin auch Ü50 und habe keinesfalls eine solche Einstellung. Das hat etwas mit Charakter zu tun, ob man nur an seinen kurzfristigen persönlichen Profit denkt, oder sich auch mal Gedanken über die Zukunft macht.

        Ich habe ein Nullenergiehaus und lache mich über die Leute nur noch kaputt, die gegen Wärmepumpen debattieren. Sollen die Leute doch weiter mit Öl oder Gas heizen, aber in spätestens 10-15 Jahren rufen genau diese klugen Köpfe dann wieder nach staatlicher Hilfe, weil sie ihre Gasrechnung nicht zahlen können.

        Genau das sollte man gesetzlich verhindern. Es muss gesetzlich festgelegt werden, dass es nie wieder einen „Preisbremse“ geben darf, dann bin ich auch damit einverstanden, wenn man auf das Gebäudeenergiegesetz verzichtet. Dann kann man denen, die noch eine Gasheizung haben wollen einfach sagen: Du hast es so gewollt, also komm damit klar.

        Ich aber nicht bereit für diese Leute mit meinen Steuern die zukünftige Unterstützung zu zahlen.

        Auch für Amazon wird jedes Jahr, in dem sie es nicht schaffen den CO2 Ausstoß zu reduzieren, immer teuerer.

      • Württembergischer Greif

        Bla bla bla

  • Wenigstens etwas mehr Realität in dem ganzen ESG Wahnsinn der von allen Aktienunternehmen (und die, die es werden wollen) betrieben wird. Nicht falsch verstehen, ist schade dass so Ziele gestrichen werden aber auf der anderen Seite muss man sich dann wenigstens nicht selbst belügen wenn’s doch nicht klappt und vor allem kann sich die Marketingabteilung etwas entspannen. Was ich da faszinierender finde ist, dass hier aktiv ein Ziel zurück geschraubt wird und somit doch recht vielen Ländern (im übrigen steht das Ziel noch auf der deutschen Website) der mittlere Finger gezeigt wird. Die ESG Ziele sind ja nicht nur für die Endkunden und Aktionäre gemacht sondern auch als Verteidigung gegen mögliche Regulierungen entworfen. So kann man schnell aufzeigen, was für Ziele man hat und dass man keine Regulierung braucht. Bin mal gespannt ob das so manchen Politiker aufweckt oder doch wieder im nichts verschwindet, wie so vieles.

  • Wenn interessiert das?
    Wieso wird den Firmen immer heuchelei vorgeworfen?
    Letzte Generation Anführer:
    vormittags Demo, danach nachmittags mit Mami und Papi zum Skiurlaub :D

    und die paar Leute mit Slogan: Umwelt retten.
    Bestellen selber schön Zalando und Amazon.

    Für wie viel Retouren sind Frauen eigentlich verantwortlich? 60…70 %?

    Wir haben zu viele „Wasser predigen und Wein trinken“ Leute da draußen.

    • was hat das eine mit dem anderen zu tun?
      macht der Sk-Urlaub – um bei deinem Beispiel zu bleiben – die Diskussion um zielführende Maßnahmen für Kilmaschutz unnötig? Oder gehts dir nur darum, Argumente herbeizukonstruieren, damit alles so bleibt wie es ist und du konsequenzlos weiter über die Art des Protests, statt über die „warum dieser Protest“ debattieren kannst?

      Diese Diskursverschiebung selbst wird uns auch nicht weiterbringen…

      Wie sieht er denn aus, „dein“ persönlich legitimierter Klimaaktivist? in Lumpen, konsumverweigernd, containernd?

      • Wenn ich anderen Leuten Vegetarier Dasein predigen will, dann ist es schlecht sich nach der Predigt die Fleischbürger reinzuhauen.
        du willst da auf Krampf kein Problem sehen, ich und die Mehrheit sehen da große Heuchelei!

        Wer sowas später in der Erziehung seiner Kinder betreibt:

        • Esst kein Fleisch -> isst selber Fleisch vor den Kindern
        • Trinkt kein Alkohol -> trinkt Alkohol vor den Kindern
        • Raucht keine Zigaretten-> raucht permanent vor den Kindern
        • usw.

        der wird sehen wohin das führt!

        im Freundeskreis hätte NIEMAND Lust auf solche Heuchler, oder?!

        ich brauche keinen zweiten Buddha mit weißer Weste! Aber wenigstens jemand der mit guten Beispiel voran geht.

        und keine Leute die mit ihren Eltern jedes Jahr wahrscheinlich 3 mal Urlaub geflogen sind (Ski fahren Österreich, Italien am See und dann noch Haupturlaub).
        Innerhalb ihrer Familien/ Freundeskreis können die ja gerne anfangen mit belehren und Zeigefinger und dann mal sehen wohin die das führt.

  • Spätestens seit Amazon nicht mehr mit DHL (Elektro-Lieferwagen) liefert, sondern mit irgendwelchen Billig-Lieferfirmen (uralte qualmende Diesel-Dreckschleudern), konnte man das doch eh nicht mehr erst nehmen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38544 Artikel in den vergangenen 8308 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven