ifun.de — Apple News seit 2001. 37 661 Artikel

Rückwirkend zum 20. Juli

Rundfunkbeitrag darf steigen: Gegen Filterblasen, Fake News und Deep Fakes

Artikel auf Mastodon teilen.
180 Kommentare 180

Gute Nachrichten für die Öffentlich-Rechtlichen: Mit einem Beschluss des Ersten Senates hat des Bundesverfassungsgericht heute die überfällige Erhöhung des Rundfunkbeitrages abgenickt, die das Land Sachsen-Anhalt durch die ausgebliebene Zustimmung aktiv blockiert hatte.

Oeffis

Sachsen-Anhalt gegen 86 Cent

Dabei ging es lediglich um 86 Cent, die der Rundfunkbeitrag zum Jahresanfang hätten erhöht werden sollen. Statt 17,50 Euro monatlich wären 18,36 Euro monatlich fällig geworden – 86 Cent, die Sachsen-Anhalt entgegen initialer Signale jedoch nicht abnicken wollte und so dafür sorgte, dass der geänderte Staatsvertrag nicht in Kraft treten konnte.

Ein Vorgang, den das Bundesverfassungsgericht so nicht gelten lassen will und die Erhöhung rückwirkend zum 20. Juli heute bewilligt hat. Sachsen-Anhalt hingegen fängt sich eine Rüge. Durch die Unterlassung der Zustimmung habe man die Rundfunkfreiheit verletzt, da man den „grundrechtlicher Anspruch auf funktionsgerechte Finanzierung“ nicht erfüllt habe.

In Sachsen-Anhalt hatten sich CDU, SPD und Grüne um die Zustimmung zur Erhöhung des Rundfunkbeitrages gestritten, letztlich sorgte Reiner Haseloff von der CDU dafür, dass die Zustimmung nicht erteilt wurde.

Tagesschau: Rundfunkbeitrag darf erhöht werden

Von 17,50 Euro auf 18,36 Euro monatlich

Der Rund­funk­beitrag für den bislang 17,50 Euro im Monat fällig wurden, wird zwischen ARD, ZDF, dem Deutschlandradio und den Landesmedienanstalten aufgeteilt. Abzüglich der gut 2%, die als Auf­wen­dungen für den Beitrags­ein­zug durch den Beitrags­service fällig werden, teilen sich die Empfänger den Rund­funk­beitrag folgendermaßen auf:

  • ARD erhält 12,31 Euro
  • ZDF erhält 4,36 Euro
  • Deutschlandradio erhält 0,50 Euro
  • Landesmedienanstalten erhält 0,33 Euro

Spannend ist die hier nachzulesende Begründung des Bundesverfassungsgerichtes für den heutigen Beschluss, hier führt Deutschlands oberstes Gericht unter anderem den Kampf gegen „einseitige Darstellungen, Filterblasen, Fake News, Deep Fakes“ als wichtigen Grund für einen starken öffentlichen Rundfunk an:

Die Rundfunkfreiheit dient der freien, individuellen und öffentlichen Meinungsbildung. Der in Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG enthaltene Auftrag zur Gewährleistung der Rundfunkfreiheit zielt auf eine Ordnung, die sicherstellt, dass die Vielfalt der bestehenden Meinungen im Rundfunk in größtmöglicher Breite und Vollständigkeit Ausdruck findet. Dabei wächst die Bedeutung der dem beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk obliegenden Aufgabe, durch authentische, sorgfältig recherchierte Informationen, die Fakten und Meinungen auseinanderhalten, die Wirklichkeit nicht verzerrt darzustellen und das Sensationelle nicht in den Vordergrund zu rücken, vielmehr ein vielfaltsicherndes und Orientierungshilfe bietendes Gegengewicht zu bilden. Dies gilt gerade in Zeiten vermehrten komplexen Informationsaufkommens einerseits und von einseitigen Darstellungen, Filterblasen, Fake News, Deep Fakes andererseits.

05. Aug 2021 um 14:29 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    180 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Warum stimmt man denn dann ab, wenn es eh egal ist wie man abstimmt?

    • Die Beschluss-Begründung ist wirklich lesenswert. Hier im Kontext dann der folgende Absatz:

      „Dieser Vorschlag der Kommission zur Überprüfung und Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten ist im Ersten Medienänderungsstaatsvertrag aufgenommen worden, der im Juni 2020 von allen Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder – mit einer Protokollnotiz des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt – unterzeichnet worden ist.“

      Die umformulierte Frage würde dann quasi lauten, warum unterzeichnet man, stimmt aber nicht zu?

      • Eben, genau das ist der Punkt. Wäre genauso, als wenn ich einen Bindenden Kaufvertrag unterschreibe und nicht zahle.

      • Der MP kann nicht zustimmen, sondern nur das jeweilige Landesparlament. Deshalb die Zustimmung von MP Haseloff vorbehaltlich eines entsprechenden Parlamentsbeschlusses. Die Parlamente sind als Entscheidungsgremien vom Souverän gewählt, nicht die Regierungen und schon gar nicht die MP oder gar der Bundeskanzler.

  • Ich finde die ÖR auch gut, sollen die das Geld haben.

    Aber BITTE setzt es doch mal vernünftig ein. Stichwort 720p „HD-Fernsehen“, Musikantenstadl und Co.

    Mehr ARTE, weniger Telenovelas.

    Ja, das ist natürlich überspitzt ausgedrückt. Aber 90% des Programms spricht mich als U40er einfach überhaupt nicht an.

    • 100% Zustimmung! Ich mag die öffis sehr. Statt Netflix läuft bei mir abends HR Handwerkskunst – Mann bin ich alt :)

      • Ihr könnt es ja auch gerne abonnieren. Aber lasst uns bitte die Freiheit das nicht zu wollen.

      • Von deinen Steuern werden auch Dinge gezahlt die du nicht nutzt. Bitte nicht falsch verstehen, aber auch du als Youtube/RTL was auch immer konsument partizipierst von einer aufgeklärten Gesellschaft..

      • wie kann man Rundfunkbeitrag und Steuern gleichsetzen? wusste ich gar nicht, dass die zb. direkt beim Arbeitgeber rausgerechnet udn direkt abgeführt werden oder man bei Nichtnutzung keine Steuer entrichten musss… wie zbe. beim kfz… zahle ja auch keine kfz steuer, wenn ich kein kfz habe, oder hundesteuer, wenn ich keinen hund habe.

      • Wenn du ein kfz hast und nicht nutzt, musst du trotzdem steuern zahlen. Wenn du kein KFZ hast, musst du keine Steuern zahlen. Genauso verhält es sich mit der GEZ, wenn du kein Gerät zum Empfang von ÖR-TV/Radio hast.

      • Ich nehme meinen Vergleich freiwillig zurück, da mittlerweile jede Wohnung GEZ zahlen muss.

    • In meinen Augen MUSS es ein freiwilliger Beitrag werden. Wir leben in einer anderen Zeit, die Informationen aus dem Internet sind – FÜR MICH – weit aus informativer, als es die ÖR je schaffen werden.

      • Ich möchte in der Stelle noch mal darauf hinweisen, dass der öffentliche Rundfunk nicht nur Fernsehen und Radio macht. Da ist eine sehr große Gruppe an Journalistinnen und Inhaltserstellern tätig und die produzieren mittlerweile auch definitiv aktiv für das Internet. Es heißt zwar öffentlicher Rundfunk, aber eigentlich muss man es als ein gemeinschaftlich finanziertes (und damit so unabhängig wie möglich) journalistisches Kollektiv betrachten.

        Dass die auch Fernsehgarten, Sport und so einen Kram machen ist aber auch für mich ein berechtigter Kritikpunkt.

      • Nein, ein freiwilliger Beitrag würde nicht funktionieren. Hier geht es auch um kulturellen Erhalt und viele haben so etwas in ihrem Egoismus gar nicht mehr auf dem Schirm. Der öffentliche Rundfunk ist zu schützen und wir alle provozieren von unabhängigen Journalisten.

      • Kultureller Erhalt?
        Welcher denn? Der von fragwürdigen Berichterstattungen der jüngsten Hochwasser-Berichte, wo sich die öffis nicht mit Kompetenz bekleckert haben? Das Live dabeisein, wenn so ein Inseladelspärchen heiratet?

        Machen wir uns nix vor… der Fokus der öffis liegt inzwischen auch auf Quoten – und genau damit dies nicht auf Quoten basiert, zahlen wir doch den Beitrag? Aber dennoch fühlen sich die öffis an zu vielen Stellen wie werbedurchseuchtes Privatfernsehen an… warum gleich zig beitragsgleiche Verbrauchermagazine? Warum Talkshows, bei denen noch nie jemand seine Sichtweise durch die Argumente der anderen tatsächlich geändert hat?

        Oder meinst du mit „Kultur“ das Hochinvestment in privatwirtschaftliche Sportvereine und Ligen, nebst propagandistischer Berichterstattung unter dem Deckmantel olympischer Spiele?

        Das meiste Geld geht doch künftig weiterhin für Pensionen drauf… und die werden mehr und mehr Geldbearf verschlingen, während der content trotz 86 cent mehr nicht besser wird.

        und wer sich über die Kritik daran stört, dass man sich über doch nur 86 Cent Erhöhung aufregt… wenns doch nur 86 cent sind, können wir doch auch um 86 cent senken – sind doch nur 86 cent…

      • Meine Zustimmung galt dem Text von Mario, nicht dem von Rikibu.

      • Doch funktioniert. Wer den inhalt konsumieren will soll zahlen, wenn es guter inhalt ist setzt er sich durch. Alles was über nachrichten, information, kultur und doku hinaus geht ist unnötig hoch 10. wer leicht berieselt werden will soll halt privaten gucken. Es geht aber garnicht ums programm, es geht um die pensionen und die hohen gehälter von herr buhrow usw. 400k für so nen chilligen job, in der freien wirtschaft würde er bei dem ineffizienten laden keinen cent mehr bekommen weil er schon lange arbeitslos wäre…

      • naja… gut setzt sich durch… stimmt so nicht… oder warum ist Dieter Bohlens Musik erfolgreich? sicher nicht, weil sie gut ist.

        viel eher würde ich sagen, ausgegeben kann nur das Geld, welches auch da ist. Dabei sollte man sich entscheiden… entweder beitragsfinanziert ODER werbefinanziert… quote als maßstab oder ein anderer als Gradmesser? Zumal die öffis ja auch selbst öffi-übergreifnd sich Quoten stehlen, wenn zeitgleich gleiche Beiträge in themengleichen Sendungen laufen… aber warum soll man sich bemühen, wenn das Geld einfach so kommt und man als Verantwortliche Instanz vollkommen unreflektiert immer mehr Geld fordern kann, statt sich mal mit der durchaus berechtigten Kritik des Systems sachlich auseinander zu setzen. Für diesen Luxus den die da haben müssen andere arbeiten.

      • Ich kenne keinen privaten Sender der dermaßen umfangreich informiert wie die ÖR-Sender. Spitzengehälter sind anzupassen. Personalkosten sind beim Jornalismus ansonsten schlecht zu optimieren, es sei denn, man mag Bot-generierte Sporttexte. Telenovelas, Spielshows, Comedy, etc. .. sind, auch wenn man diese als „Kulturgut“ bezeichnet/definiert/… sicherlich Geschackssache.

        Wie gut das mit dem Bezahlen für kuratierten Inhalt funktioniert sieht man an den stetig sinkenden Auflagen der Tageszeitungen … und an der Bereitschaft für Content im Internet zu bezahlen.

        Darüber hinaus finde ich es wichtig, dass es in diesem Bereich eine für alle zugängliche Informationsquelle gibt.

      • Dann schau doch mal nach wieviel geld wirklich in guten journalismus fliesst(den es beim ör natürlich gibt) und wieviel geld in Unterhaltung, pensionen und exorbitant hohe gehälter der intendanten, du wirst schockiert sein ;)

    • Diese 90% des Programms spricht vermutlich auch die aktuellen 40-60 Jährigen nicht mehr an. Da gab es schon lange einen Generationen wechsel und der ÖR hat es nicht mitbekommen und macht mit den alten Schund immer noch weiter.

    • Was die 720p betrifft, stimme ich dir zu. Die anderen Dinge (Volksmusik etc.) sind laut Rundfunkstaatsvertrag im Rahmen der Diversität zu zeigen. Randgruppen, die Volksmusik mögen, müssen auch eine Chance haben, diese aktiv sehen zu können. Und viele in dieser Zielgruppe nutzen kein Internet.

      • Das kann nicht sein da sonst auch LQBTE und zB türkisches oder Syrisches Fernsehprogramm zu sehen sein müsste..

      • aber indem die Randgruppe „volksmusik“ in den main stream einzieht und stattfindet, ist sie doch per Definition keine Randgruppe mehr? anderes, was nicht im Staatsvertrag steht, ist auch Randgruppencontent… ist das dann schon diskriminierung, weil er nicht im öffentlichen stattfindet, der von diesen randgruppen die nicht stattfinden trotzdem bezahlt werden muss?

        und wo ist vor allem die grenze?

      • Wo bleibt dann das programm für die randgruppe afd wähler. Sry bin froh das es das nicht gibt und wäre froh wenns keine volksmusik und so nen quatsch mehr beim ör gibt.

      • Randgruppe AfD-Wähler bei 10-25% Stimmanteil? Wir sprechen hier immerhin über die Partei der Oppositionsführerschaft. Demokratie gerne, solange (nur) ich Recht bekomme?

      • ist aber nicht auch politische Bildung und Berichterstattung über die Machenschaften jeglicher Partei zu berichten? Würden die etablierten großen Parteien Inhalte haben, könnten sie mit Leichtigkeit die eher fragwürdigen Parteien (die ohne Inhalte) argumentativ in einer prime time show in feinster rhetorischer und sachlicher Manier mit Fakten auseinandernehmen, bis sich die fragwürdigen kleinlaut verkriechen. Einfacher könnte man die AfD doch nicht ausboten? Aber den etablierten mangelt es ja selbst oft an Rückgrat, Sachverstand und Nähe zum normalen Volk, welches all das was beschlossen wird, am leibsten ohne Widerstand bezahlen soll.
        Man muss die AfD nicht mögen, aber sie agieren haarscharf noch im rechtlich sauberen Raum – und das bewusst… und die anderen Parteien? tun es ebenfalls, nur eben anders… was zb. das desaströse Pandemiemanagment schon irgendwie offenlegte. MIt welcher Selbstverständlichkeit man sich hier auf Politikerseite bereichert ohne einen Funken an Unrechtsbewusstsein und Konsequenz, weil man erwischt wurde…

        kein Wunder, dass es so viele Anti-Strömungen gibt…
        und genau diese Berichterstattung würde man von einem unabhängigen Medium erwarten. Zu sagen „die wollen wir nicht“ ist nicht besser als jene, die andere widerum nicht wollen. Dialog statt Verbote oder Dogmen.

    • Bin 38 und schaue tatsächlich nur die öffentlichen über ihre Apps. So habe ich Fernsehen gar nicht mehr angeschlossen. Privatsender sehe ich bereits 7 Jahre nicht mehr. Dazu TV+ und ab und zu Starzplay, reicht. Schön wäre es aber, würde die App der ARD mal verbessert. Oft sind Bild und Ton nicht synchron. Passiert häufig, drückt man mal Pause. Auch wäre es super, wäre die Bildqualität was besser. Ansonsten kann ich gar nicht viel klagen. Die Dokus auf ZDF sind super und ARTE gerade am Abend interessante Dinge (sowie natürlich jede Woche Karambolage). Wir hier zahlen definitiv gerne den Rundfunkbeitrag. Auch weil unsere HomePods immer die Nachrichten vom Deutschlandfunk abspielen. Hier würden wir uns übrigens wünschen, die Aufzeichnung wäre etwas Lauter. Wir müssen das immer manuell erhöhen.

      • Bei mir fast genauso. Ich zahle gerne die Rundfunkgebühren, auch wenn ich mich über die ARD App ärgere. DLF Nova ist auch sehr gut (obwohl ich mit 51 Jahren nicht mehr zur Zielgruppe gehöre)

      • Dann kannste ja meine Rundfunkgebühren mit bezahlen. Ich schaue ARD und ZDF selten bis nie. Die haben einfach nicht das passend Programm für mich.
        Das ganze Programm ist nicht mehr zeitgemäß.

    • Exakt zusammengefasst Rocketfoxx!
      Man müsste bestimmen können WER und FÜR WAS mein Rundfunkbeitrag verbraten werden darf.
      Ich bekomme ja auch eine Currywurst, wenn ich eine bestelle und nicht ein Chop Suey!

      • Na dann aber schnell weg von Apple. Dort wird einem auch eine Menge vorgeschrieben, obwohl man es vielleicht gar nicht so haben möchte.
        Ich vertraue dem ÖR Journalismus jedenfalls mehr als irgendwelchen dubiosen Quellen aus dem YouTube Channel, Fox News oder Russia Today

      • Psst auch beim ör gibts harte ideologen, ist leider nicht mehr so unabhängig wie es sein sollte. Allein das gendern ist doch der groesste beweis dafuer…

      • @Meta: der Vergleich mit Apple hinkt aber gewaltig! Da habe ich noch immer meine Currywurst bekommen!
        Vielleicht liegt’s am Anwender?

        Just guessing

        ;-)))

    • Ich sehe auch zu mindestens 70% Arte, stimme dir vollkommen zu

  • Man bläst also die größte Filterblase noch weiter auf, um Filterblasen zu verhindern? Aha…

  • Und schlechte Nachrichten für die Bevölkerung, die den ganzen Quark dank Streaming nicht mehr braucht!!!!

    • Ich bin mit Sicherheit nicht mit allem einverstanden was die ÖR senden oder wie sie teilweise über einige Themen berichten und erst recht nicht wofür sie alles Geld verschwenden, aber wenn ich dann sehe, was für einen Dreck die Leute inzwischen in den USA glauben, will ich auf diese Institution hier auf gar keinen Fall mehr verzichten.

      In den USA sind inzwischen über 630.000 Menschen an/mit Covid krepiert, aber dennoch gibt es Counties in den USA, in denen die Impfrate bei unter 20% vor sich hindümpelt, weil es eben viele Stimmen im Internet und bei „alternativen“ TV-Sendern (Fox News, Newsmax) gibt, welche die Folgen der Erkrankung kleinreden und die Impfnebenwirkungen aufplustern.
      Inzwischen ist diese Pandemie deswegen fast nur noch eine Pandemie der Impfverweigerer, weil ca. 99% aller Leute, die aktuell noch an Covid sterben, sich zuvor nicht haben impfen ließen. Natürlich kann man sagen „tja, selbst schuld“ oder eine weitere Nominierung für den Darwin Award aussprechen, aber leider wissen wir nicht, was passieren wird, wenn sich in Zukunft noch aggressivere Mutanten entwickeln sollten.

      Oder auch schön ist, dass der Großteil der republikanischen Anhänger Trumps Lügen immer noch glauben und die Terroristen vom 6. Januar erst verdeckte Antifa sein sollen, dann harmlose Spaziergänger und jetzt plötzlich dann irgendwie doch Patrioten und Helden.

      Das passiert halt, wenn man Nachrichten nach dessen Sensationswert bewertet und verbreitet und keine Kontrolle mehr über den Wahrheitsgehalt bietet.

      Perfekt ist das öffentlich-rechtliche System sicher nicht, aber es ist immer noch besser als das was der angeblich sich selbst bereinigende Freie Markt in den USA bislang zu Stande gebracht hat.

      • Danke! ich bin voll bei Dir!

      • Plus für Dich
        Danke für das Statement

      • Ich bin nicht generell gegen den ÖR, finde die Hörspiele vom Deutschlandfunk echt gut. Aber so einen Text kann man nur Verfassen, wenn man in der Panikblase des ÖR feststeckt. Ich bin bestimmt kein Bildleser, weder vor noch nach Corona, aber die klären inzwischen besser auf als ARD und ZDF. Wenn ich das schon lese „Impfverweigerer-Pandemie“. Wir haben im Bekanntenkreis mehr Impfnebenwirkungen als Auswirkungen durch Corona selbst. Von den Kollateralschäden mal abgesehen. Es geht auch anders, siehe Schweden. Das ist grad mal die Hälfte geimpft und trotzdem keine Coronatoten mehr. Von Intenisvbettenlüge und Co mal fern ab.

      • @Atylarap

        GANZ DEINER MEINUNG!

    • Aaah ja… und was streamst du dann wenn es keine Inhalte mehr gibt? Nur noch die dummen privaten Sender?

      • Von Netflix und Co schon mal was gehört? Oder ganz absurd von YouTube gehört? Dort ist von Müll bis Hochkarätige Wissenachaftlichen Reportagen auch alles.

      • YouTube? Ich gerne nur WerbeTube. Also die haben es sich doch mit den meisten versaut in den letzten Wochen oder von Shitstorm auf Facebook nicht mitbekommen?

      • Ne bei Facebook bin ich nicht und die YouTuber die ich ansehe halten sich mit Werbung in Grenzen. Das es sicherlich auch einige gibt die in 10 Sekunden Takt Werbung platzieren streite ich aber nicht ab.

    • Ich find’s immer problematisch, wenn einzelne Leute meinen, sie können für „die Bevölkerung“ sprechen. Es gibt viele gute Gründe FÜR einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

      • ich find eher problematisch, wenn jemand seine Meinung sagt und die Leser dieser Meinung der Ansicht sind, sie gelte automatisch für alle, obwohl der ursprüngliche Verfasser natürlich vorrangig für sich und seinen use case sprechen kann.

        woher kommt denn diese Generalisierungsmechanik?

  • Einfach weniger tatorte und traumschiffe drehen und schon kann auch mit weniger geld auskommen

    • Achtung, Spoiler der nächsten fünfhundert Tatorte: am Anfang mindestens eine Leiche, dazu Kommissare mit gestörten Privatleben, völlig abstruse Auflösungen.

      • … die Botschaft „der böse wird immer gefangen“ muss halt subkutan immer verabreicht werden. irgendwie kommt mit dieser ritus „tatort“ eben vor wie der vor hunderten jahren übliche Gang in die Kirche :-) und wenn da keiner mehr hingeht um seine Portion Moral abzuholen, wirds halt televisionär gemacht…

    • Eher WM, EM Übertragungsrechte und Bundesligavewertungsrechte reduzieren. Für diese Summen kann man sehr viele Tatorte produzieren

    • Die Kommisare im Tatort verdienen ja teilweise 100k pro Folge, da könnte man auf jedenfall sparen.

    • Das ist ja eine Sache des Geschmacks. Aber warum brauchen die etliche Orchester die alle bezahlt werden müssen. Eins pro Land könnte doch reichen.
      Auch setzen die immer wieder Geld in den Sand durch falsche Investments…

  • Ich bin sehr Dankbar das wir einen öffentlichen Rundfunk haben.

    • Du bist also dankbar dafür, daß dir regelmäßig Geld aus der Tasche gezogen wird? Ich konsumiere zu 99 % Privatfernsehen und Privat-Radio. Hin und wieder eine Dokumentation der ÖR aber ansonsten ist es von meiner Seite her nur ein geben und gegeben wird mir nix Vernünftiges. Recht einseitig dieses Geben und Nehmen (ok, ich gebe und die ÖR nehmen).
      Vielleicht sollten die ÖR-Sender auf eine reine Grundversorgung reduziert werden, dann könnte man auch mit wesentlich weniger Geld auskommen und müßte nicht die breite Bevölkerung schröpfen.
      Und frei ist das ja wohl überhaupt nicht. Also frei in Form von kostenfrei. Und ob die Inhalte tatsächlich auch unvoreingenommen sind (also das andere Frei), das müßte mal geprüft werden.

    • Ja der WDR hat ja erst letztens wieder gezeigt was für einen guten Job die da so machen…

    • Geht mir genau so. Man schaue sich nur die Qualität der öffentlichen Programme im EU-Ausland an, dann weiß man, was los wäre ohne vernünftigen Journalismus.

    • Ich auch, aber dennoch bleibt bei mir das Gefühl, dass der ganze Laden nicht wirtschaftlich geführt wird und sich auf die regelmäßigen Beitragserhöhungen verlässt.

      Ich möchte nicht, dass der ÖR abgeschafft wird – ich möchte dass er verantwortlich finanziert wird!

    • Ja, das stimmt.

      Aber wenn ich mir die Vielzahl an Sendern, Internetauftritten, Radiosendern anschauen, dann muss ich doch sagen Viel zu viel! Das gehört zusammen gekürzt.
      Keiner in der Privatwirtschaft kann sich so aufblähen und dann einfach die Gebühren erheben, wenn das Geld nicht reicht.

  • Lediglich 0,86 Cent sind dann bei 41,5 Millionen Haushalten auch 35.690.000€ was sich die großen wieder in die Tasche stecken können.

      • Ja löhne steigen nicht so schnell. Kann den Unmut verstehen da man on Deutschland sehr of das Gefühl hat auf der falschen Seite des Geldes zu sein. Und zwar da wo es abgezogen wird.

      • Das Gefühl hast Du unter anderem deshalb, weil ARD und ZDF drüber berichten, gäbe es nur noch Privatsender hättest Du Fox-News-Manipulation. Schau dir nur die aktuellen Hetzkampagnen in der Bild-Zeitung an…

      • @Alex – Wenn ich es richtig interpretiere MUSS es auch nicht sein. Oftmals kann wirtschaftlich optimiert werden, um dadurch Gelder umzuverteilen.

        Nein keine Kündigungen, sonders sein Business durchgehen & schauen, wo Gelder hingehen, welche Gewohnheiten weiterhin sinnhaftig sind & welche eingestellt/reduziert werden können.

        Einfach sagen GIBGIBGIB ist zu simple.

        Ja ich stehe auf der Seite Zwangsbeitrag. Ja ich verstehe die andere Seite, die ÖR gut findet & dadurch eine Qualitätssteigerung erhofft. BITTE lasst mich – der Wissen & Unterhaltung anderweitig bezieht – da raus.

      • @Alex Doch, nur die Löhne steigen nicht im gleichen Verhältnis und schon gar nicht im Osten und erst recht nicht in Sachsen-Anhalt, dem finanziell schwächsten Bundesland. Jetzt sind es „nur“ 86 Cent, doch bald wird die Gebühr wieder erhöht werden, denn dann muß der x-te überflüssige Krimi mit immer derselben berufsmüden Besetzung und nach Schema F vielleicht in Cinemascope oder 360 Grad gedreht werden, und das kostet.

      • Der Lebensunterhalt ist bei euch aber auch günstiger als im Vergleich zu München (nur ein Beispiel).

        Für das Geld was bei euch ein Einfamilienhaus kostet, gibst in München nicht mal mehr eine 1Zi Wohnung.

      • @Ikke, Ich wohne nicht in Sachsen-Anhalt und München ist ja nun der denkbar blödeste Vergleich, denn dagegen kann keine andere Stadt oder Bundesland anstinken. Warum wird diese komische Stadt eigentlich immer als Maßstab herangezogen? Und nein, die Lebenshaltungskosten sind im Osten mitnichten niedriger. Die Preise, vor allem für Mieten, sind mittlerweile durchaus auf sehr ähnlichem Niveau. Die Preise für Lebenshaltungskosten sowieso. Leider wird das durch die Politik nicht verbessert, nach mittlerweile mehr als 30 Jahren Wiedervereinigung. Da tun die paar Cent Beitragserhöhung manchen schon mehr weh als anderen.

      • Weil diese Komische Stadt auch immer als Vergleich genutzt wird wenn es darum geht wie wenig Verdienst es in irgend einer anderen Stadt so gibt.

        Kurz nachgeschaut so 60-65qm Wohnung in Dresden so 800 bis 870Eur (kalt) und ebenfalls so 60-65qm Wohnung München in München 1200-1400Eur (kalt). So viel zum die Mietpreise sind auf ähnlichen Niveau.

      • warum soll nur der, der etwas (zwangs) finanzieren muss, zusehen, wie er das verordnete Geld beischafft? Das meiste wird für TV Dinosaurier ausgegeben, die längst nichts produktives mehr für die Anstalten leisten… Dass Kosten steigen ist das eine, dass die Einnahmen derer, die die Kosten bezahlen sollen, aber in gleichem Maße oftmals nicht ansteigen, das andere…

        weiteres Ding, ein single Haushalt wird an vielen Fronten mehrfach diskriminiert, weil die Beitragshöhe im Vergleich zu Familien viel höher ist, bei höheren Einnahmen. Wir wollen doch auch Diskriminierung abbauen, diskriminieren aber reihenweise Bevölkerungsgruppen… das passt alles nicht mehr zusammen…

        Der Rundfunkbeitrag funktioniert halt nach dem Motto
        ich miete mir ein Flugzeug, betanke es mit Parfüm, fliege über Deutschland und verschicke im Anschluss an ganz Deutschland Rechnungen, mit der Begründung, weil ja jetzt alle gut riechen…

    • Im Monat! Nehm das mal 12 und rechne es zu den anderen 8 Milliarden Euro hinzu!

  • Dermaßen zum Kotzen.
    Sollen ihren Kram doch wie alle anderen auch als optionales Abonnement anbieten, dann kann jeder selbst entscheiden.
    Diese Zwangsabgabe nervt einfach.
    Wenn jeder gezwungen wäre für Netflix zu bezahlen, würden sich diejenigen, die es nicht wollen und brauchen auch aufregen. Und zwar völlig zu Recht.

    • Ich empfehle dir bei Wikipedia mal nachzulesen, warum es den ÖR gibt.

      • Hahaha ymmd- aus Wikipedia:
        Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat das Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit.
        Da sind wir leider wieder weit entfernt – die letzten Monate haben das wieder mal verdeutlicht

      • Das musst Du mir mal erläutern, also los:
        Nenne drei Fälle der Staatsnähe des Rundfunks aus den letzten Monaten, natürlich mit W uellenangabe!

  • Ich finde, man sollte in einer Demokratie in der wir ja leben, über solch ein strittiges Thema regelmäßig Abstimmen und dem Willen der Mehrheit Folge leisten. Das währe mal gelebte Demokratie..

    • Gelebte Demokratie ist es Leute zu wählen die sich dann mit den schwierigen Fragen unserer Zeit auseinandersetzen. Ich möchte nicht dass bei uns zwischen Tür und Angel komplexe Themen wie z.B. in England der Brexit entschieden wird…

      LG

  • Liegt an der allgemeinen Rohstoffknappheit – Ideen werden teurer.

  • Sehr tendenziöser Artikel. Keinerlei Kritik an der Art und Weise wie das Urteil zustande kam? Keinerlei Kritik am System des Rundfunkbeitrages(Höhe der Pensionen und Gehälter usw.)? Oder die einseitige und geframte, belehrende, moralisierende, gern herabwürdigende Berichterstattung der letzten Jahre. Wirklich? Zur Urteilsbegründung empfehle ich auf welt.de den Artikel von U. Poschardt. Sehr erhellend.

  • Läuft es mit einer Anstimmung gegen die Lobby werden halt die Richter geschmiert das es passt…

  • Ich weiß jetzt nicht, was daran gut sein soll… Wenn man sich die Verdienste der Intendanten so anschaut, sehe ich erhebliches Einsparpotenzial. Und das ist nur die Spitze des Eisberges…

    “Gegen Filterblasen, Fake News und Deep Fakes“-Kann man diese These mit Fakten belegen?

    Damit das nicht falsch verstanden wird. Ich bin ein Befürworter des ÖR. Der ganze private Mist geht mir sehr auf den Zeiger, dass ich sie vom TV verbannt habe.

  • Aha Traumschiff und andere unwesentliche Serien könnte man aber mal streichen, auch wenn dadurch der Beitrag nur um 1 Cent pro Haushalt runtergeht, fände ich das okay.

  • Crack Federvieh

    Mein Geschäftspartner und ich haben beschlossen im Laufe des nächsten Jahres unser Geschäft ins Ausland zu verlagern und von dort zu betreiben. Weiterhin auf dem deutschen Markt versteht sich. Rundfunkgebühren muss ich dann auch nicht mehr zahlen. Ein weiterer kleiner Pluspunkt.
    Sollen sich die anderen hier auspressen lassen

    • Nimm dir vorher ein Steuerberater. Viele denken man kann einfach ins Ausland und dann wird alles besser.

      Ich sag nur Wegzugbesteuerung, Hinzurechnungsbesteuerung, Quellensteuer. Kurz gesagt. Kurz richtig richtig teuer.

      • Auch müsst ihr Nachweise vorlegen das ihr nicht in Deutschland aufhält. Auch nicht länger als 6 Monate im Jahr.

        Die bisher aufgebauten Werte gibt es eine Wegzugssteuer.

      • Egal, Hauptsache man spart die ach so hohe Rundfunkgebühr… ROFL

    • Bei sowas einen moralischen Kompass anlegen und den Kommentator hier verunglimpfen? Du hast wirklich keine Erfahrung wie die Welt funktioniert. Solange er sich legal verhält gibt es keinen Grund hier zu richten. Das hier ist nur ein (kleiner) Punkt den er nennt, die Push-Faktoren werden deutlich umfangreicher sein. Mit deiner Sichtweise, dürfte kein Unternehmen überregional oder international tätig sein; und bei Apple müßte man deiner Auffassung nach gar nicht kaufen dürfen. Die nehmen hier einfach die Kaufkraft in Deutschland mit und zahlen nahezu keine Steuern.

    • naja… nüchtern betrachtet, ist schon fragwürdig, warum Unternehmen, Rundfunkgebühr zahlen sollen… da läuft oft kein Radio… tv schon gleich gar nicht… vom Unsinn mit Aussteller-Autos in Autohäusern und darin befindlichen Autoradios mal ganz außen vor gelassen…

      vielmehr sollte man die Wirtschaft an der EEG Umlage beteiligen…
      aber was weiß ich schon…

    • Wie heißt denn euer Unternehmen? Oder steht ihr nicht öffentlich zu eurer Haltung?

      • gilt Globalisierung nicht in alle Richtungen?
        und wieso zahlen facebook, google, amazon hierzulande kaum Steuern?

  • Was soll das denn schon wieder , Werbung läuft aber auch auf diesen Sendern und ich erhalte keinerlei Leistungen für mein Geld

  • Ich verlange jetzt auch Geld vom Staat. Schließlich KÖNNTE ich ja für die Arbeiten. Somit wäre ich ja dann zu bezahlen oder?

  • Wenn das Geld wirklich sinnvoll genutzt würde und nicht sinnlos in die Taschen irgendwelcher Schreibtischtäter findet. Nicht umsonst hat Deutsches öffentlich rechtliches Fernsehen die schlechtesten und trotzdem teuersten Produktionen. Ich wäre sehr dafür jeden selbst entscheiden zu lassen ob man das zahlen möchte. Der Staatvertrag wird auch immer wieder angepasst wie man es braucht. Früher ging es um die Grundinformation die jeder benötigt über Radio und TV. Sowas wie Nachrichten und Berichterstattung halte ich für sehr sinnvoll. Unterhaltung hat nichts mit der Informationspflicht zu tun und gehört für mich nicht in den Bereich der durch den Rundfunkbeitrag gefördert werden sollte.

  • Also ich bin grosser Befürworter der ÖR. Die Beiträge sind sehr gut, ich sehe gerne Sendungen und Dokumentationen die bei den Privaten keine Chance bekommen würden. Und ohne den Beitrag gäbe es auch nicht diese Sendungen und auch keine ordentliche Berichterstattung mehr. Dummfunk wie von den Privaten braucht kein Schwein. Aber – ein pauschaler Betrag auch wenn weder Radio oder TV vorhanden sind ist wirklich grenzwertig. Dann sollen die ÖR ihr Onlineangebot im Internet nur durch Registrierung zugänglich machen wo man sich entweder gegen Geld oder mit „Gebühren-BeitragszahlerID“ anmelden kann.

  • you eat my money

    Öffentlicher Rundfunk ist super. Aber wenn die Finanzprobleme haben, sollten sie mal die Honorare von Ihren Führungspersonen und drittklassigen Tatort-Schauspielern kürzen.

  • Das aller letzte. Bezahlen für Zeugs das keiner braucht. Und Werbung läuft zudem auch noch. Wenn wirklich mal was informatives laufen würde ja, aber so über 200€ jährlich für nichts naja. Ich würde lieber selber entscheiden für was ich mein verdientes Geld ausgebe. Gleiche Streitthemen wie das bedingungslose Grundeinkommen. Jeder sollte selber entscheiden können und nicht gezwungen werden. Aber da ändert sich auch Jahrzehnte nichts dran. Wiederholt sich alles ist offensichtlich.

  • Fast 9 Milliarden pro Jahr sind einfach zu viel. Mehr sage ich, auch wenn regelmäßiger Zuschauer bin, nicht zu diesem Sendermoloch.

  • Na da hat sich das Essen mit Merkel und den Richter des Bundesverfassungsgericht gelohnt! Scheinbar wurde alles besprochen. Auch hat Merkel ihre Leute in Postion gebracht!

    Der ÖRR sollte endlich abgeschafft werden und die völlig überzogenen Gehälter und Pensionen/Renten, an das Niveau der DRV angepasst werden!

    • Eine kleine Anfrage im Bundestag sollte doch Auskunft darüber geben können wieviel Prozent des jährlichen Budgets des ÖRR für die Renten und die Gehälter aufgewendet werden müssen. Es ist schade das keine der Fraktionen im Bundestag eine solche Anfrage stellt.
      Es gab bereits vor Jahren einen Artikel über diese ständig steigenden Aufwendungen. Schon damals (vor ca. 7 Jahren) wurde festgestellt, dass die am höchsten „bezahlten“ Rentner in der BRD die ehemaligen Mitarbeiter des NDR sind.
      Insofern hast Du völlig recht! Offenlegung der Fakten und Anpassungen vornehmen. Wir brauchen einen guten ÖRR und eine noch bessere objektive Berichterstattung. Aber wir brauchen keine großzügigen Rundfunk- bzw. Versorgungsanstalten für überbezahlte Mitarbeiter.

  • In meinen Augen ist der Autor des Artikels aber auch fern einer neutralen Ausdrucksweise. Vermisse ich aber hier wie auch bei den ÖRs.

    Allein der Gedanke „warum Vorsatz unterstellen, wenn Dummheit ausreicht“ lässt mich nicht komplett am Wesen des Menschen zweifeln.

  • Gar kein Problem, bin schon das siebte Jahr in Folge offiziell befreit, weil ich mir dafür ein nettes Schreiben aus dem Netz besorgt habe und das klappt Jahr für Jahr. Für diese Drecksvereine zahle ich nicht einen Cent :D

  • Ich mag das ÖR, aber 18€ finde ich schon etwas viel :/
    Sonst versucht man doch auch über all zu sparen? Wie wäre mit weniger Eigenproduktionen, einen Sender einstampfen oder Managergehälter reduzieren!?

  • Bodenlose Frechheit. Das Land ist durchseucht von Korruption.

    Ich bin für 1x TV, 1x Radio, 1x Youtube, 1x Tiktok/Insta und dann nur unabhängige (!) Berichterstattung und jeder Haushalt zahlt irgendwas zwischen 2-4Eur pro Monat.

    Ich muss mit meinem Geld keinen enormes Gebäude des WDR oder zu hohe Gehälter finanzieren.

  • Keiner will Verhältnisse wie zb. in den USA. Von daher finde ich die Erhöhung i.O.

  • Ich bin pro ÖR – ganz klar. Aber was mich tierisch aufregt ist der Wasserkopf …

    Wieviel ARD-Intendatenhaben wir – 16??
    Und wenn du dann die Ard-Sender schaust, kommt auf den meisten das gleiche zeitgleich.
    Der WDR modernusuert gerade seine Zentrale in Köln … statt der veranschlagten 80 Mio. kostet es jetzt knapp das Doppelte … tja mei – is halt so.

    Das ist nicht mehr zeitgemäß – und Frust die Beiträge!!

    • Dann geh zu Deinem Landtagsabgeordneten und mach ihm klar, dass Kultur besser Bundessache ist und er seinen Arbeitsplatz im Ausschuss für Radio und so aufgeben soll. Wenn Du das schaffst, brauchen wir nur noch eine Sendeanstalt und keine 16 Intendanten mehr und wir werden Dich loben und preisen!
      Also nicht reden, sondern handeln!

  • Ich schaue null Private und ihre Nachrichtenmaschine ist unverzichtbar trotzdem denke ich dass bei den ÖR viel Zuviel Kohle für Unterhaltung ausgegeben wird, 300 Millionen für Seifenopern, 50 Millionen für den Mutantenstadl usw, deswegen hätte ich es nun mal begrüsst wenn das nicht mehr weiter steigt und sie mit der Kohle die sie genug haben einfach mal klar kommen

  • Bemerkenswert falsche Entscheidung. Sehr bedenklich, dass Landesparlamente außen vor sind. Unglaublich , wie Bundesverfassungsrichter Grundpfeiler der Demokratie zerstören.

  • Ich bin für den Öffentlichen Rundfunk.
    Aber das es immer nur teurer wird. ?!
    Sollte es nicht mal billiger werden, wenn alle Haushalte zahlen? > HaHa.
    Mehr, Mehr, MEHR! > das ist es immer was die wollen. Mehr Geld. Wieder und wieder.
    So schwindet auch die Akzeptanz.
    Ach, nach der Logik dieser Haushaltspauschale > müssten da nicht auch die Flutopfer derzeit weiter zahlen?
    Alles kaputt, hast aber ein Haus > also zahle GEZ?

    Und so oft wie Sendungen (dich ich mag) Sommerpause machen > darf ich da meine Beiträge auch pausieren?

    Fakt ist, das alles immer teurer wird. Viele die nicht von einen Job leben können und dann einen Zweitjob brauchen, aber die wollen eben mehr haben.

    Bin also für eine Modernisierung und eine Verschlankung dieses aufgeblähten Geldverschwendungsaparats.

  • Ich fände 20€ auch ok, wenn ICH dafür im Gegenzug bestimmen könnte, wofür es verwendet und wofür definitiv nicht.

    Ganz einfach

    • Nette Idee.

      Ich würde die Formel 1 Option und die alle Filme in UHD dazu nehmen.

      Bitte Filme dann in der original Frame- und Bitrate zeigen.

      Bitte mehr Inhalte zur in Deutschland lebenden Kulturen – früher gab es niederländische Moderatoren – gefühlt sind heute alle Nachrichtensprecher hellhäutig und hetero.

      • Mitnichten! Gerade bei den Nachrichten sind die Moderatoren doch inzwischen extrem divers. Sogar ein dunkelhäutiger (Name fällt mir jetzt nicht ein). Ob die die alle hetero sind kann ich leider nicht sagen!

  • Das eigentlich – und nicht nur in diesem Fall – Bemerkenswerte ist, dass das BVerfG sich von seiner eigentlichen Funktion als Bollwerk gegen Grundrechtseingriffe immer weiter entfernt und Handlungsanweisungen an die Politik erteilt. Das ist aber Sache der demokratisch legitimierten Parlamente. Natürlich ist die Grenze zwischen Abwehr eines Grundrechtseingriffs und Schaffung von der Politik obliegenden Handlungsentscheidungen nicht randscharf machbar. Aber ein wenig kann man sich fragen, wozu wir noch Parlamente brauchen, wenn doch das BVerfG alles entscheidet. Es ging hier ja nicht um den Rundfunk an sich sondern um die Frage, ob 0,86 Ct/ Monat mehr pro Haushalt gezahlt werden müssen. Dass die ÖR Anstalten mit dem anderen Betrag ihre Aufgaben gar nicht mehr erfüllen könnten, wird ja wohl niemand ernsthaft behaupten wollen. Mal etwas weniger Wasserkopf, etwas effizienter, wie ja auch sonst an vielen Stellen verlangt, hätte wohl auch gereicht. Aber lieber höhere Beiträge, ist halt einfacher.

  • Man bräuchte nur mal die Gehälter der Intendanten usw. auf ein vernünftiges Maß kürzen, dann könnte man den Beitrag sogar senken!

  • Diejenige, die sowas ohne wenn und aber akzeptieren, sind wohl bereit jede Scheisse zu fressen, die denen zugeworfen wird. Echt ein dummes Volk.

  • Kann mir mal einer sagen, warum wir für die Grundversorgung an Funk und Fernsehen über 8,4 Milliarden Euro ausgeben sollen/müssen(bei 38,2 Millionen Haushalten)? Also ohne die Werbeeinnahmen(werden sicherlich auch enorme Summen sein), durch die wir auch in öffentlich rechtlichem belästigt werden! Das ist maßlos und unanständig! Es gibt wichtigere Punkte, an denen das Geld gut angebracht wäre.
    Ich bin nicht generell gegen einen Rundfunkbeitrag, aber die Regeln und Vorschriften sowie die Senderzusammenstellungen müssen grundlegend überarbeitet werden. Wir brauchen ZB keine 2 oder mehr Sender, die eine überausfürliche Olympia- EM – WM – Berichterstattung oder was auch immer liefern, Ähnliches gilt für Nachrichten, Kultur, Bildung … . Es muß nicht für jede Kuhglocke ein eigener Regionalsender vorhanden sein(wobei die noch am meisten Sinn erfüllen), es bedarf nicht an etlichen zweit- und dritt Sendern der öffentlichen rechtlichen, um Kosten zu generieren. Selbiges gilt auch fürs Radio. Es wird Zeit, dieses System zu stutzen und von unnötigem Ballast zu befreien. Dann sind auch reichlich Reserven da, um neues zu erschaffen UND die Beiträge zu reduzieren.
    Und wenn ich mir die Filme und Serien auf den öffentlich rechtlichen ansehe, stelle ich fest: das ist mein/unser Geld nicht wert!

  • Warum bekommt das ZDF so viel weniger als die ARD ? Ist das Programm so viel schlechter? Und hat trotzdem die bessere App. Ich bin ja auch bereit dafür zu bezahlen, aber müssen es so viele Programme sein? Würden nicht maximal zehn Sender reichen ? Ich bin noch mit Drei Programme groß geworden. Als ich das letzte mal nachgesehen habe waren es glaub ich so um die neunzehn Fernsehprogramme der öffentlichen rechtlichen. Ein paar Sender weniger und diese übertriebenen Gehälter mal ein wenig senken dann kommen die auch mit den 6 Milliarden Euro Einnahmen im Jahr aus!

  • Ich habe nix einen Beitrag zu zahlen für ein Fernsehen welches vor Allem in der aktuellen Zeit der Pandemie und Übergriffe auf Menschen in unserem Land auch ehrlich und offen berichtet wird . Aber da ja angebliche Fake News ja nur über die Medien richtiggestellt und „evidenzbasiert“aufgearbeitet werden … ist das Alles zum K….en .

    Ehrlicher Journalismus meist Fehlanzeige schade . Oder nur sichtbar auf 3Sat , ARTE und Phoenix zu Zeiten wo die meisten Menschen schlafen .

  • Ich finde es sollten auch nur die bezahlen die es schauen.
    Ich schaue es nicht. Selbst bei wichtigen Berichten sind die Privatsender besser als die öffentlichen.
    Für mich ist das ne nicht mehr zeitgemäße Zwangsabgabe. Und wenn man sie brauch wie beim Hochwasser hat der WDR versagt. Und dafür waren die öffentlich rechtlichen Sender ja mal gedacht.

  • Ich wäre für 1 Sender und ein Radiosender wo neutral Informiert wird . Rest kann per Bezahlschranke zugebucht werden wenn man es will. So könnte der Zwangsbeitrag verringert werden .

  • Klasse, da Masse leider nicht immer Klasse bedeutet… ich hoffe das intelligente Programm wie 3sat oder arte an der Steigerung profitieren und nicht nur Fernsehgarten und Co.

  • Das brauch der ÖRR nicht, schaut man was der BBC mit dem halben Budget macht. Ist das ein eklatanter Qualitativer Unterschied. Sparen ist angesagt und nicht immer weiter steigende Zwangsabgaben für teure Fußball-Lizenzen oder Soap XY.

    • „In diesem Moment entstehen zwei Ebenen, zwei Instanzen, ein Oben und Unten.“
      Das ist auch das einzge bei dem ich zustimmen kann in dem Artikel, darum ist es auch wichtig das es mehrer „Fakten-Checker“ gibt!

  • Wow noch mehr Zwangsabgabe. Ich als Demokratisch denkender und handelnder Mensch der Generation Y, wünsche mir mehr Demokratie in Richtung Handlungsweisender Bürger.
    Eine Zwangsabgabe für etwas das ich weder nutze noch benötige, erinnert stark an Zwangsabgaben des Mittelalters.
    Nun ja beinah jede Steuer und auch diese Zwangsabgaben sind ein Relikt der Vergangenen Zeit.

    Wird zeit für eine Konsumsteuer, denn diese wäre Zeitgemäß und macht sinn.
    Dieses „hey lass und mal alles besteuern“ ist mittlerweile nur ein Taschen voll machen der Oberen.
    Manchmal stelle ich mir die Frage wozu leiste ich den Beitrag in die Gesellschaft mit meinen Steuern, denn am ende Zahlen wir alle danach noch mehr Steuern.

    Irgendwie gleicht dies dem Melken einer Kuh, bis zur Schlachtbank und dann dürfen, insofern du nichts für deine Bestattung weggelegt hast, deine Hinterbliebenen noch mehr Zahlen (auch noch Steuern, weil es ja so erträglich ist. ;).

    Text dient dazu mal darüber nach zu denken.

  • Das ist so unfassbar! Diese Diktatur um einen trägen teuren Klotz zu finanzieren die das Geld zum Fenster rausblasen. Einfach zu krass.

  • Wie wäre es einfach mal mit dem Abschaffen der Zwangsgebühr. Wer die Dienste der ÖR nutzen möchte kann dies ja zahlen jeder andere der es nicht nutzen möchte sollte auch nicht zahlen müssen. Ich schaue jetzt z.b. seit 7 Jahren kein Fernsehen (ich besitze nicht mal einen) ich höre kein Radio (nicht mal im Auto es gibt ja Bluetooth) und auch verschiedenste Nachrichtendienste welche die ÖR im Internet anbieten nutze ich nicht. Das heißt nicht das ich mich jetzt über z.b. telegram oder sonstiges informiere nein ich nutze halt Nachrichtenportale im Internet welche nicht zu den ÖR gehören. Und ich lebe immer noch. Mein Unterhaltungsprogramm besteht aus Netflix usw. Wofür ich auch gerne Geld ausgebe. Ich sehe es einfach nicht ein für eine Sache Geld auszugeben welche ich selbst nicht nutze.

  • …ein gewähltes Parlament lehnt etwas ab und das Verfassungsgericht „kassiert“ eine Abstimmung ., dass ist der Skandal!!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37661 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven