ifun.de — Apple News seit 2001. 31 262 Artikel

Jetzt in Deutschland erhältlich

Roborock S6 MaxV: Neuer Saugroboter mit Kamera im Test

40 Kommentare 40

Der Roborock S6 MaxV ist jetzt in Deutschland erhältlich. Wir haben den Sauger bereits im Rahmen seiner Ankündigung im Frühjahr vorgestellt und liefern zum Verkaufsstart nun noch unsere ersten Praxiserfahrungen mit dem Gerät nach.

Roborock S6 Maxv Lieferumfang

Roborock S6 MaxV Lieferumfang

Fassen wir zunächst nochmal zusammen: Beim Roborock S6 MaxV handelt es sich um einen aufgebohrten S6. Das neue Premium-Modell kommt mit größerem, vom S5 Max abgeschauten Wassertank und vor allem mit einer vorderseitig integrierten Stereokamera, die als Ergänzung zur bewährten LiDAR-Lasernavigation für eine bessere Hinderniserkennung und -vermeidung sorgen soll.

Roborock S6 Maxv Kamera

Roborock S6 MaxV Kamera

Die Aufnahmen der Kamera werden in Echtzeit direkt auf dem Gerät analysiert und helfen dem Sauger so, außerplanmäßige Hindernisse zu erkennen und nach Möglichkeit weitgehend kontaktfrei zu umfahren. Um das besser zu erklären, holen wir etwas weiter aus und blicken zunächst auf das Prinzip der Lasernavigation. Hierzu ist es wichtig zu erwähnen, dass in den Staubsaugereinstellungen der Kartenspeichermodus aktiviert sein muss, damit der gesamte Funktionsumfang zur Verfügung steht.

Der Sauger merkt sich dann das Layout der Etage, fährt aber dennoch bei jedem Reinigungsvorgang zunächst die Außenkanten der Räume ab, um anschließend zielsicher die Raumreinigung durchzuführen. Wie seine beiden Vorgänger kann der Roborock S6 MaxV übrigens auch mit mehreren Etagen umgehen.

Roborock S6 Maxv Karten

Roborock S6 MaxV Karten in der App

Liegt nun beispielsweise ein Schuh in der Raummitte, so fährt ein Roborock ohne Kamera hier mehr oder weniger ungebremst dagegen und schiebt diesen im Laufe der Raumreinigung auch entsprechend in der Gegend umher. Das muss jetzt nicht schlimm sein, kann aber zu Störungen führen und lässt sich durch den Einsatz der Kamera etwas vermeiden. Hier bremst der Sauger direkt beim Aufprall auf das Hindernis zumindest teilweise etwas ab, analysiert es und bezieht dessen Position in die restliche Routenplanung mit ein. Momentan klappt das allerdings je nach Softwarestand mal mehr und mal weniger gut, offenbar dreht man hier bei Roborock noch an den Justierschrauben.

Teilweise erkennt die Kamera die Hindernisse direkt, beispielsweise Schuhe, Sockel, Steckerleisten, eine Waage oder laut Hersteller auch einen Hundehaufen (das haben wir allerdings nicht getestet). Diese Gegenstände werden dann auch in der App entsprechend dargestellt, ihr könnt zudem noch erweiterte Infos dazu abrufen, beispielsweise zu wieviel Prozent sich der Sauger sicher ist, dass es sich tatsächlich um eine Schuh handelt. Unbekannte Gegenstände werden markiert und in die Navigation mit einbezogen. In der App werden diese dann anhand ihrer Form und als „unbekannt“ dargestellt.

Roborock S6 Maxv Ai Einstellungen

Roborock S6 MaxV Objekterkennung und Einstellungen

Roborock gibt an, dass ein Hindernis für die sichere Erkennung mindestens drei Zentimeter hoch und fünf Zentimeter breit sein sollte. Der Hersteller will diese Funktion im Laufe der Zeit auch stetig verbessern.

Grundsätzlich bietet die Kamera erstmal keinen Zugriff auf das Kamerabild und erkannte Gegenstände sind lediglich als Symbol erkennbar. Optional besteht allerdings die Möglichkeit, sich in der App Fotos der erkannten Gegenstände anzusehen. Diese Funktion muss vom Nutzer manuell aktiviert werden, macht aber auch klar, dass die „echten“ Videoaufnahmen zumindest teilweise dann tatsächlich irgendwo auf dem Gerät gespeichert werden. Bei aktivierter Fotofunktion werden die Bilder also nicht nach der Analyse durch die „ReactiveAI“ genannte künstliche Intelligenz des Saugers wieder gelöscht. Der Hersteller betont in diesem Zusammenhang jedoch ausdrücklich, dass bei der Implementierung die Vorgaben hinsichtlich den europäischen Datenschutzrichtlinien berücksichtigt werden und durch eine unabhängige Instanz geprüft wurden.

Roborock S6 Maxv Ai Mit Foto

Roborock S6 MaxV Anzeige von Fotos

Für die Übertragung vom Sauger zur Kamera muss das Bild über die Server des Herstellers geleitet werden. Dort werden die Aufnahmen dann innerhalb von drei Tagen wieder gelöscht. Aus der App verschwindet das Bild direkt nachdem es betrachtet und die App geschlossen wurde. Auch über den Reinigungsverkauf ist das Bild nicht erneut abrufbar.

Was kann der Roborock S6 MaxV wirklich?

Soviel zur Theorie, kommen wir nun tatsächlich zu unseren praktischen Erfahrungen mit dem Roborock S6 MaxV. Lässt man die Kamera außen vor, so hat man eigentlich nur einen etwas leistungsfähigeren Roborock S5 Max vor sich. Mit einer Saugleistung von 2.500 Pa setzt der Hersteller hier eine neue Bestmarke, die Vorläufer kamen auf lediglich 2.000 Pa. Dabei fällt auf, dass der Sauger – so zumindest unser Eindruck – im Standard-Reinigungsmodus nicht lauter ist, als seine Vorgänger.

Roborock S6 Maxv Unterseite

Roborock S6 MaxV Unterseite

Akkulaufzeit und die maximal zu reinigende Fläche wurden nochmal verbessert. So packt der Roborock S6 MaxV jetzt bis zu 300 Quadratmeter, dafür will er auch bis zu sechs Stunden am Ladegerät hängen, um den Akku wieder komplett zu füllen. Sollte es vorkommen, dass eine Reinigung wegen mangelnder Akku-Leistung nicht abgeschlossen werden kann, so macht dieser Sauger nun nicht erst dann weiter, wenn der Akku komplett geladen ist, sondern lädt lediglich soviel nach, wie er benötigt, um den aktuellen Job zu vollenden.

Roborock S6 Maxv Wassertank

Roborock S6 MaxV Schmutzbehälter und Wassertank

Bezüglich der weiteren Reinigungsfunktionen verweisen wir auf unseren Review des Roborock S5 Max. Der neue Roborock ist mit Blick auf Ausstattung und Reinigungsverlauf weitgehend identisch und verfügt wie sein Vorgänger über eine Teppicherkennung, also eine automatisch erhöhte Saugleistung beim Überfahren von mit Teppichen ausgelegten Bereichen.

Roborock S6 MaxV: Lohnt sich der Aufpreis?

Die entscheidende Frage, ob sich der Aufpreis für die integrierte Kamera lohnt, können wir zumindest für uns mit einem klaren Nein beantworten. Der Sauger kommt damit zwar ein wenig besser mit umherliegenden Gegenständen klar, doch wie oft „vergesst“ ihr tatsächlich einen Schuh im Wohnzimmer? Und wenn der Hund einen Haufen setzt, dann solltet ihr entweder an eurer oder der Erziehung des Hundes arbeiten. Auch fragen wir uns, wer tatsächlich über die App nachsehen muss, was genau dem Robbie jetzt den Weg versperrt hat. Vermutlich ist man schneller ins entsprechende Zimmer gelaufen und hat das Hindernis zur Seite geräumt. Die optionale Foto-Funktion scheint uns dabei einfach sehr viel Spielerei mit minimalem Nutzen.

Unser Tipp stattdessen: Mit dem Roborock S5 Max seid ihr weiterhin top bedient. Wer weniger Wert aufs Wischen legt, kann auch den Roborock S6 in seinen Preisvergleich mit einbeziehen. Beide Geräte navigieren dank ihrer Laser-Sensorik top und können seit den im Frühjahr veröffentlichten Updates ebenfalls mit mehreren Etagen umgehen, sind aber derzeit noch deutlich günstiger erhältlich.

Wer stets das Neueste haben und auf keinerlei Schnickschnack verzichten will, kann natürlich auch zum neuen Roborock S6 MaxV greifen. Hier bekommt ihr nicht nur neueste Navigationstechnik, sondern wie gesagt auch 25 Prozent mehr Akku-Leistung. Dafür wird mit derzeit 679 Euro dann aber euch eine Stange mehr Geld fällig. Der neue Sauger kann ab sofort bei MediaMarkt und Saturn bestellt werden.

Roborock S6 MaxV – Technische Daten:

  • Bedienung per Bedienfeld oder App
  • Saug- und Wischfunktion
  • Abmessungen: 353 x 350 x 96,5 mm
  • Lasernavigation + Hinderniserkennung per Kamera
  • Kapazität des Staubbehälters: 460 ml
  • Kapazität des Wassertanks: 297 ml
  • Maximale Saugkraft: 2.500 Pa
  • Akku-Laufzeit: 180 Minuten
  • Akku-Kapazität: 5.200 mAh
  • Maximale Reinigungsfläche: 300 qm
  • Hindernisse bis zu 2 cm können überfahren werden

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Jun 2020 um 10:12 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    40 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31262 Artikel in den vergangenen 7276 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven