ifun.de — Apple News seit 2001. 38 532 Artikel

Mimir als günstigere Alternative

Podcast-Apps für den Mac: Pocket Casts in Version 2.0 erschienen

Artikel auf Mastodon teilen.
6 Kommentare 6

Im Gegensatz zu iOS ist die Auswahl an Alternativen zu Apples Podcast-App auf dem Mac begrenzt. Zu den bekannteren Namen gehört hier sicherlich Pocket Casts, wenngleich die App in der Folge von mehrfachen Besitzerwechseln und nicht zuletzt auch durch den Wechsel zum Abo-Modell einiges an Popularität eingebüßt hat.

Pocket Casts Mac

Dass es mit Pocket Casts weitergeht, wollen die Entwickler der App mit einem Update für die Mac- und Windows-Versionen der App zeigen. Die Anwendung wurde ihren Worten zufolge komplett neu aufgebaut und setzt jetzt auf Elektron als Basis. Hiervon profitieren allerdings in erster Linie die Entwickler selbst, denn diese Umstellung vereinfacht die gemeinsame Produktpflege auf beiden Plattformen.

Bei den Anwendern soll sich die Umstellung aber dennoch in Form von Leistungsverbesserungen und erhöhtem Nutzungskomfort bemerkbar machen.

Um die Desktop-Version von Pocket Casts zu verwenden, ist zwingend eine Plus-Abonnement nötig. Neue Nutzer bezahlen hier für das erste Jahre 22,69 Euro in für jedes weitere Jahr 45,37 Euro.

Mimir als günstigere Alternative

Als günstigere Alternative bietet sich die für Mac, iPhone und iPad erhältliche Podcast-App Mimir an. Hier könnt ihr den Leistungsumfang auch erstmal kostenlos testen und nach Abschluss der Trial-Periode entscheiden, ob euch die Anwendung die 14 Euro pro Jahr fürs Standardabo oder 23 Euro pro Jahr für eine Pro-Variante wert ist. Abonnenten der Software-Flatrate Setapp können Mimir übrigens ohne zusätzliche Gebühren verwenden.

Mimir Mac Podcast Player

Die Entwickler von Mimir beschreiben ihre App als ein „Spotify für Podcasts“. Man kann Podcasts damit finden, organisieren und abspielen, bekommt aber auch verschiedene praktische und hilfreiche Zusatzfunktionen geboten. Dazu zählen Optionen wie das automatische Überspringen von stillen Sequenzen, kuratierte Wiedergabelisten oder auch den abonnierten Podcast-Feeds basierende personalisierte Empfehlungen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
28. Jun 2024 um 11:53 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich versteh die Lobhudeleien der Produktmanager bzgl. dem Elektron-Mist auch nicht.
    „Perfect User experience over all platforms“.

    So ein Blödsinn, wieviel User gibt es wirklich, die Multiplattform unterwegs sind. Und wieviel davon können sich dann nicht auf die Eigenheiten des Systems einstellen? Wohl kaum jemand, sonst wäre er nicht auf mehreren Plattformen aktiv.

    Im Gegensatz dazu verliere ich die speziellen Features und die UX des jeweiligen Systems.

    Plus den ganzen overhead für die Frameworks die extra installiert werden.

    Und wenn ich mehrere Electron Apps hab, bekomm ich den Mist mit jeder Anwendung mitgeliefert und viel schlimmer noch: gestartet.

    Der einzige Gewinner ist tatsächlich nur der DEV.

    Das sollten sie wenigstens so ehrlich zugeben.

    Antworten moderated
  • Ich suche noch eine gute App für Mac, iPhone und CarPlay. Die übergreifende Sync ist mir mit am Wichtigsten. Bis jetzt nutze ich Overcast, bin aber für Alternativen offen. Pocket Cast und Procast war nicht so meins.

  • Ich habe gestern erst Poket Cast auf meinem Iphone und Ipad installiert. Die Apple App nervt mich einfach nur noch und die Übersichtlichkeit ist einfach Dreck! Ich nutze allerdings die kostenfreie Variante. Nicht weil ich grundsätzlich zu geizig wäre, aber 44 Euro pro Jahr ist einfach dafür viel zu viel und wirklich frech! Da hilft es mir auch nicht, das das erste Jahr „nur“ 22 Euro kostet. Es ist noch nicht so lange her, da gab es diese App zu einem fairen Einmalkauf. Dann wurde in ein Abomodell gewechselt, bei dem dann noch der Jahrespreis okey war. Dann hat man noch einmal sehr deutlich den Abopreis sehr deutlich erhöht, so das nun wohl alle Dämme der Dreistigkeit gebrochen sind! Sobald der Entwickler etwas ändert und die App zu einem normalen Preis anbietet, werde ich diesen mit einem Kauf oder Abo unterstützen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38532 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven