ifun.de — Apple News seit 2001. 38 173 Artikel

Aktuell zum halben Preis

Pixelmator Pro bearbeitet künftig auch Videos

Artikel auf Mastodon teilen.
10 Kommentare 10

Pixelmator Pro wird künftig über seinen Fokus auf Bildbearbeitung hinaus auch das Bearbeiten von Videos ermöglichen. Mit Details diesbezüglich halten sich die Entwickler der Anwendung derzeit zwar noch zurück, doch soll ein kleiner Ausblick Lust auf die anstehende Weiterentwicklung der Software machen.

Die Möglichkeit, in Pixelmator Pro auch Videos zu bearbeiten, soll mit dem nächsten großen Update für die Software Einzug halten. Anwender werden dann die Möglichkeit haben, die von Pixelmator Pro bekannten Werkzeuge zur Bildbearbeitung auch auf Videos anzuwenden.

Aktuell ist Pixelmator Pro in der Anfang des Monats veröffentlichten Version 3.1 erhältlich. Neben der vollständigen Optimierung für macOS 13 wurde mit dieser Aktualisierung auch die Unterstützung für das noch junge Bildformat AVIF (AV1 Image File Format) hinzugefügt. Zudem wurde mit dem vergangenen Update der App die Arbeit mit abgerundeten Ecken verbessert und die Entwicklern haben allgemeine Verbesserungen mit Blick auf die Programmleistung integriert, insbesondere im Zusammenhang mit dem Öffnen von Dateien.

Eine Übersicht der mit Pixelmator 3.1 hinzugekommenen Funktionen findet ihr hier im Pixelmator-Blog, über die kommende Video-Funktion informieren die Entwickler der App hier.

Pixelmator Pro aktuell zum halben Preis

Mit der Ankündigung der anstehenden Video-Erweiterung verbunden weisen die Pixelmator-Entwickler auch darauf hin, dass sich die App aktuell wieder zum halben Preis laden lässt. Im Mac App Store kostet Pixelmator Pro somit für begrenzte Zeit 23,99 Euro statt der sonst fälligen 47,99 Euro. Die Entwicklern betonen im Zusammenhang mit der Preisaktion auch, dass die Video-Bearbeitung als für Nutzer der aktuellen Version von Pixelmator kostenloses Update ausgeliefert wird.

Wer die App vor dem Kauf testen will, findet auf der Webseite der Entwickler eine Trial-Version zum Download.

21. Nov 2022 um 20:18 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Software Abo ist okay wenn die monatlichen Kosten bezahlbar sind

      • Richtig!
        Ich würde zum Beispiel niemals wöchentlich bezahlen wollen.
        Wenn’s unter 5€ bleibt ist das okay da die Apps weiter entwickelt werden können und das kostet eben.

    • Eine Abo-Software wird bei mir auf einen harten Prüfstand gestellt. Eine Kaufsoftware erwerbe ich auch schon mal, ohne dass ich sie regelmäßig nutze. Es reicht schon, wenn ich sie mal gelegentlich nutze. Ein Abo ist aber eine regelmäßige Geldausgabe und das kommt bei mir nur in Frage, wenn ich die Software auch wirklich regelmäßig brauche und wenn die Entwickler wirklich fleißig sind. Zwei vergleichbare Programme, die ich gekauft habe, können bei mir wunderbar koexistieren. Bei Abos fliegt die weniger nützliche Software konsequent raus.
      Der Preis ist dann natürlich auch noch ein Kriterium, denn meistens kostet eine Abosoftware nach Änderung des Geschäftsmodells jährlich genau soviel oder sogar mehr wie sie mal ursprünglich als Einmalkauf gekostet hat und das ist ärgerlich. Eine Software, über die ich mich ärgere, fliegt auch raus.

    • Hans van der Hoorn

      Ich mache zweimal im Jahr Urlaub und anschließend bearbeite ich jeweils ca. 2 Wochen alle Bilder.
      Dafür bezahle ich dann „nur“ 2 Monate Abo. Unterm Strich weit günstiger als der frühere Kauf für solch eine Software.

      Abo kann auch Vorteile für manche haben……

  • SuperimposeX soll doch auch als SuperimposeV für Videos kommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert