ifun.de — Apple News seit 2001. 37 661 Artikel

Neue App von Sindre Sorhus

„One Thing“ platziert Fokus-Erinnerungen in der Menüleiste

Artikel auf Mastodon teilen.
10 Kommentare 10

Der Entwickler Sindre Sorhus startet direkt mit einer neuen Mac-App ins neue Jahr. One Thing ist quasi ein Mini-Merkzettel für die Menüleiste und wurde von der Theorie inspiriert, dass man im Leben fast alles erreichen kann, wenn man sich stets auf eine Sache nach der anderen konzentriert.

One Thing macht dann auch nicht mehr, als einen frei wählbaren Begriff permanent in der Mac-Menüleiste anzuzeigen. Die App stellt euch ein Feld für die Texteingabe bereit und zeigt die dort eingegebenen Buchstaben oder auch Emoji in zwei möglichen Textgrößen am oberen Bildschirmrand an.

One Thing Sindre Sorhus

Sorhus ist ein bekanntes Gesicht in der Entwicklerszene und hat in der Vergangenheit bereits mit Anwendungen wie Lungo oder dem HEIC Converter auf sich aufmerksam gemacht. Eine komplette Übersicht der meist kostenlos angebotenen Apps findet ihr auf der Webseite des Entwicklers.

12. Jan 2022 um 12:53 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wer hat sich denn diese bescheuerte Erinnerung (Bild) ausgedacht? Sind wir echt alle am verdummen?

    • Die Verdummung der Menschheit fällt mir immer erst in den Kommentaren der User auf….

    • Das Bild stammt von der Website des Entwicklers selbst.

      Als ich letztes Jahr rund 20 Pfund abgenommen habe, hingen bei mir daheim diverse „Hör auf zu fressen!“-Zettel an verschiedenen Stellen. Es kann durchaus hilfreich sein, seine Ziele zu visualisieren, auch wenn sie noch so banal scheinen.

      • Dass sowas am Kühlschrank hängt oder Süssigkeitenschrank kann ich noch verstehen, aber vom Rechner erinnert zu werden sich gesund zu ernähren?

      • Warum soll ich mich erst am Kühlschrank daran erinnern lassen? ;) Die Zettel hingen auch im Wohnzimmer an der Wand, damit ich beim Fernsehen erst gar nicht auf die Idee komme, aufzustehen und gedankenlos zum Kühlschrank zu laufen. Gleiches gilt im Prinzip auch für das Arbeiten am Rechner. Grundsätzlich gilt: Was für einen selbst nicht sinnvoll erscheint oder keinen Nutzen erkennen lässt, schließt nicht aus, dass der Nutzen für jemand anderen vorhanden ist respektive gesehen wird. ;)

    • Ich denke, dass „Eat healthy“ auf dem Bildschirm nur ein Beispiel ist, man könnte sich auch an was anderes Erinnern lassen, zum Beispiel more Sex, oder Mama anrufen, oder ich muss nicht alles kommentieren und kann einfach mal die Schnauze halten!

  • Wisster, was noch dumm ist? Es heißt eigentlich „Eat healthily“. Alternativ wäre auch „Eat healthy food“ möglich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37661 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven