ifun.de — Apple News seit 2001. 38 198 Artikel

Grand Theft Auto, NBA 2K und Civilization

Nur noch Freemium: Take-Two stampft Spiele-Schmiede Playdots ein

Artikel auf Mastodon teilen.
10 Kommentare 10

Der amerikanische Computerspiele-Riese Take-Two Interactive wird das auf mobile Spiel spezialisierte Entwickler-Studio Playdots dicht machen und hat jetzt die Einstellung des erst im September 2020 übernommenen Studios bekanntgegeben. Diese wird die Entlassung von 65 Mitarbeitern zur Folge haben wird.

Two Dots Screen

Zynga wird übernehmen

Playdots zeichnete unter anderem für Spiele wie das Puzzle Two Dots verantwortlich, das immer noch im App Store angeboten wird, lieferte mit Applikationen wie Garden Tails aber auch Spiele für Apples Spiele-Abo-Dienst Apple Arcade aus.

Playdots war vor rund zwei Jahren zum Gesamtpreis von 192 Millionen Dollar in das üppige Portfolio von Take-Two Interactive eingegliedert worden. Ausschlaggebend für die Übernahme schien damals vor allem der Erfolgstitel Two Dots, der zum Zeitpunkt der Übernahme bereits 80 Millionen Downloads auf sich vereinen konnte und seine Spiele mit fast 3000 Levels und kontinuierlichen Content-Updates bei der Stange hielt.

Two Dots

GTA und Civilization mit In-Apps

Two Dots soll fortan unter der Regie des ebenfalls zu Take-Two gehörenden Spiele-Studios Zynga weiter angeboten werden. Auch die entlassenen Mitarbeiter sollen die Möglichkeit bekommen sich erneut zu bewerben, um dann bei Zynga angeheuert zu werden. Zynga wurde unter anderem durch FarmVille bekannt und bietet Spiele wie Words With Friends, Game of Thrones Slots Casino, Crosswords With Friends und Zynga Poker an – Titel die auch in Apples App Store zu den umsatzstarken Titel zählen, bei denen Mikrotransaktionen elementarer Spielbestandteil sind.

Zynga 1400

Zukünftig will sich Take-Two Interactive auf den Ausbau des Free-to-Play-Angebotes konzentrieren und Zynga dafür nutzen weiteren In-App-Kauf-Titel aus bekannten Serien wie Grand Theft Auto, NBA 2K und Civilization zu erstellen. Ein Zukunft, in der offenbar kein Platz mehr für Kreativ-Studios wie Playdots ist.

18. Okt 2022 um 07:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Deswegen habe ich die Spiele auf den Geräten auch eingestellt und mir eine Switch gekauft. Auf iOS wird man ja mit Abos und Paketen ~50-100€ zugeschmissen. Kann zwar auch die Entwickler verstehen und das die Ihre Arbeit honoriert bekommen müssen, aber Hersteller wie Sony, Nintendo PC Game Publisher etc. bekommen das auch ohne den Murks hin oder diesen utopischen Preisen die für paar Münzen oder Diamanten abgerufen werden.
    Das einzige Hauptziel warum Apple die ganzen Entwickler zu dieser f2p nötigt und als Hauptargument nutzt ist doch das die 30% vom Umsatz erhalten.

    • Wie kommst du auf das schmale Brett, dass Apple die Entwickler/Publisher zu dieser Monetatisietungsvariante „nötigen“ würde?
      Die Zahlungsbereitschaft für Vollpreistitel ist auf den Smartphone- und Tabletplattformen nunmal unterirdisch (unter Android ist der Anteil zahlungsbereiter Kunden sogar noch niedriger). Entsprechend setzen die Publisher, in der Hoffnung möglichst viele Whales einzufangen, auf das Freemium-Schleppnetzkonzept. Und leider erwirtschaften sie damit deutlich mehr Geld als mit der „ich warte bis das 14,99€ für mal für 1,19€ zu haben ist“ Fraktion.
      Nintendo hat schlichtweg das Glück, dass Spieler auf ihrer Plattform auch für Titel mit eher überschaubarem Inhalt ohne zu Zögern 30€ und mehr auf den Tresen legen.

  • Two dots. Ist ein super Spiel bzw war. Mittlerweile sind dort auch – für meinen Geschmack – zu viele InGame Kaufangebote enthalten, die man wegklicken muss

  • Auch deswegen hab ich mir ne Steam Deck zugelegt. Zum einen weils ein cooles Stück Technik ist und zum anderen weil quasi jeder einen Haufen Games in der Library hat. Genug, um lange zocken zu können.

  • Schade schade die Gameslandschaft wird wieder ein Stück zerstört.
    Das ganze F2p und In Game Käufe, Microtransaktionen machen alles kaputt.
    Selbst die großen Titel und Studios sind ja schon dabei dran zu erkranken.

    Irgendwann wird es keine „normalen“ Games mehr geben.

    Da lobe ich mir noch die Early Access Games bei Steam.

    Einfach traurig diese Entwicklung.

  • Deutschland lass es einfach sein ! Das Land liegt mind.20 Jahre zurück , was Technik usw angehen tut ….net mal einen digitalen Ausweis und Krankenkarte usw haben wir …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38198 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven