ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

Mit 9 Mac-Modellen kompatibel

Neues Leben für alte Macs: ChromeOS Flex jetzt verfügbar

Artikel auf Mastodon teilen.
53 Kommentare 53

Google hatte die Initiative bereits im Februar angekündigt, jetzt beginnt der Suchmaschinenriese mit der großflächigen Bereitstellung der hauseigenen Betriebssystem-Alternative ChromeOS Flex, die sich unter anderem auf angestaubten Macs und älteren MacBooks installieren lässt und diesen wieder frisches Leben einhauchen soll.

Chrome Os Flex Screenshot

Eigentlich eine Unternehmenslösung

Von Google selbst als Software-Angebot für Unternehmen beworben, soll ChromeOS Flex durch die erneute Nutzung älterer Hardware nicht nur einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, sondern auch Schutz vor Ransomware, vor Malware und vor der Fehlbedienung der Rechner durch Mitarbeiter bieten.

Zudem gibt Google an, ChromeOS Flex so gestaltet zu haben, dass eine Verlangsamung der Rechner mit fortdauernder Nutzungszeit ausgeschlossen ist.

Als Fallbeispiel nennt Google die Hotelkette „Nordic Choice Hotels“. Per USB-Stick und einer einseitigen Schnellstart-Anleitung hätte man über 2000 Rechner in 200 Dependancen der Hotelkette binnen 48 Stunden auf das Google-Betriebssystem umgestellt.

Mit 9 Mac-Modellen kompatibel

ChromeOS Flex lässt sich laut Google auf inzwischen insgesamt neun unterschiedlichen MacBooks, Mac Mini- und iMac-Modellen installieren. Lediglich Nutzer ältere MacBook Air Modelle müssten damit rechnen, dass die Webcams auf ihren Geräten nicht eingesetzt werden könnten.

Google selbst hat im hauseigenen Support-Portal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation von ChromeOS Flex auf unterstützten Geräten veröffentlicht und führt dort durch die Erstellung des USB-Installers und das Aufspielen der Betriebssystem-Alternative, die aus einem MacBook ein Chromebook machen kann.

ChromOS Flex 1400

Für die Installation benötigen Anwender einen USB-Stick mit 8 GB freien Speicher und Googles Chrome Browser, über den der Speicher-Stick mit dem sogenannten Chromebook Recovery Utility für die Installation vorbereitet wird.

18. Jul 2022 um 11:45 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Wie sind denn die Erfahrungen damit? Wie läuft die Graphik auf alten, nicht Metal-fähigen Graphikkarten? Ich habe einen Mac Mini mid 2012 (5,3).

      • experienced adult

        Hier ein iMac late 2012 27″ auf 12.4 gebracht und sehr zufrieden. Zeigt halt auch, dass die Entscheidung von Apple vor allem geplante Obsoleszenz ist und Geldmacherei.

      • Der iMac late 2012 hat aber auch schon eine Metal GPU.

  • Ich auch! Habe hier noch einen kleinen Laptop mit Touchscreen und Windows rumliegen und der läuft seit Tag 1 echt zu langsam. Da werde ich das ausprobieren.

  • Kann ich nur empfehlen. Ich nutze schon seit langem auf einem alten HP Notebook „Cloud Ready“. Funktioniert 1A

  • Habe ich schon als Beta versucht. Funktioniert leider nicht bei meinem MacBook 2006 mit dem ersten Intel.
    Hat da vielleicht jemand eine Lösung?

  • Traurig das Apple hier nichts eigenes anbietet. Alte Macs zu ignorieren und keine Updates mehr zu bieten find ich Schade. Vielleicht wäre eine macOS Lite Version nicht verkehrt gewesen? Die meisten Dienste laufen ja auch im Browser über icloud.com und music.apple.com gibt es ja auch

  • Mit Dualboot geht da nix, oder?
    Hatte hier schon jemand Erfolg?

  • Schade dass mein Alu iMac 2007 nicht mehr unterstützt wird, so steht das Teil rum und darf alle 12 Monate mal starten wenn ich kleinere Arbeiten mit der Creative Suite erledigen darf :-D

  • Apple macht Rechner zum Schrott mittels Software Mac Pro 2008 und 2012

    • 2008… echt jetzt?!? Das Ding ist 14 Jahre alt! Was erwartest du? Und auf dem 2012er läuft immerhin noch Mojave 10.14. wenn du eine metalföhige Grafikkarte einbaust.

      • Man kann wohl erwarten dass ein OS auch noch auf 14 Jahre alten Rechnern läuft. Kriegt ja jedes andere OS auch hin…

      • Läuft doch, OS X 10.11.6 El Capitan war die letzte lauffähige Version.
        Und nein, man kann nicht erwarten das alles was 2022 läuft auch auf einem 14 Jahre alten Rechner laufen soll.

      • Was ist denn „jedes andere OS“? Microsoft jedenfalls nicht, denn da ist 2025 Supportende für Windows 10 – und Windows 11 kriegst Du nicht auf einen so alten Rechner, denn TPM2 gibt es erst seit 2014. Aktuelle Linuxdistributionen wie Ubuntu laufen auf alten Windows Rechnern genauso gut wie auf alten Macs.

      • Und selbst wenn der Rechner TPM2 hat wird es künstlich von den Prozessorvorgaben ausgebremst. Nicht mal ein Microsoft Surface Pro 4 funktioniert mit W11 obwohl der Prozessor locker ausreichen würde.

      • 2025 Supportende von Windows 10 für meinen PC aus 2009 das wären dann 16 Jahre… nur mal so am Rande.
        Windows 11 wird da bestimmt auch noch drauf laufen wenn es dann soweit ist. Dank SSD auch ohne allzukrasse Einbußen.
        Ein Mac ist da in Sachen Haltbarkeit kein Vergleich. Das muss man Microsoft erst mal lassen.

      • Nein! Absolut nicht! 14 Jahre sind eine enorme Zeitspanne. Ja, welcher Hersteller denn? Windows? auf 14 Jahre alten PCs Win11? sicherlich nicht mehr oder nur mit Tricks. Produktiv ist das dann aber nicht mehr. Und der Mac pro ist ein System zum produktiven Arbeiten. Wer nach 14 Jahren deshalb rummosert sollte mal sehen ob er in dem Business wo er jetzt steckt überhaupt richtig ist. Entweder ist der Mac nach drei Jahren abgeschrieben oder man hat das Teil geleast und bekommt einen neuen Rechner.
        Und auf der 14 Jahre alten „pro“ Kiste läuft immerhin noch 10.11.6 El Capitan.

    • Was stimmt mit einige hier eigentlich nicht? Nur weil man einmal etwas gekauft hat, erwartet man Lebenslange gratis Updates? Ich nutze noch einen Mac Pro 5.1 und kann damit alles machen, was ich brauche. Auch ohne das neuste Betriebssystem.

    • Vielleicht mal alte (und überholte) Beissreflexe ablegen?
      Chromebooks zum Beispiel finde ich klasse und ich vermute die Dinger werden eine Zukunft haben, nicht nur bei Schülern, ach nee, Lernenden :-)

      • So falsch kann meine Einstellung gar nicht sein, wenn du glaubst, die Hardware wäre das Problem ;-)

  • Tja. Werd das wohl,oder übel installieren müssen. Erhalte kein support mehr auf Mac os Ventura. Macbook pro Early 2015. i7 512 gb ssd 256 gb Ram usw.Vor 6 Jahren gekauft. Jetzt Schrott wert.

  • Schade, dass das 12 Zoll MB nicht in der Liste der unterstützten Geräte ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38162 Artikel in den vergangenen 8244 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven