ifun.de — Apple News seit 2001. 26 331 Artikel
Prominente Platzierung sorgt für Kritik

Neue App-Version: Dropbox-Symbol im Dock irritiert Mac-Nutzer

24 Kommentare 24

Die im Juni angekündigte neue Dropbox-App zeigt sich bei ersten Mac-Nutzern auf dem Rechner und sorgt prompt für Verwirrung und Ärger. Das App-Symbol erscheint im Gegensatz zu früheren Versionen nun auch im Dock.

Mal abgesehen von dem dort nach Ansicht der meisten Nutzer unnötig belegten Platz – die Anwendung verrichtet ihr Geschäft ja vorrangig im Hintergrund – irritiert das Symbol auch durch sein plötzliches Auftauchen. Anwenderberichten zufolge verschwindet es zudem immer wieder, um sich daraufhin wieder selbst zu aktivieren. Selbst erfahrene Mac-Nutzer befürchteten ob dieses Verhaltens zunächst, sich eine Malware-App eingefangen zu haben.

Dropbox App

Im Gegensatz zu anderen Apps, die ihren festen Platz in der Menüleiste des Mac haben, bietet Dropbox keine Möglichkeit, das zusätzliche Erscheinen im Dock zu unterbinden. Der Dropbox-Support gibt zum besten, dass dies zumindest derzeit nicht vorgesehen sei. Man darf auch unterstellen, dass die Verantwortlichen ihrer App durch die prominente Platzierung mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen wollen. Schon längere Zeit versucht Dropbox, mehr zahlende Nutzer zu gewinnen. Teils durch Funktionsbeschneidungen und eben auch durch offensivere Produktwerbung.

Die Anwenderberichte lassen vermuten, dass Dropbox damit begonnen hat, das Update schrittweise automatisiert zu verteilen. Offiziell ist die neue Version der App weiterhin nur als „Vorabzugriff“ verfügbar.

Der laute Protest lässt immerhin hoffen, dass die Macher der App sich zum Rückzug entscheiden, und Nutzern zumindest die Option einräumen, das App-Symbol im Dock auszublenden.

Via MacGeneration

Donnerstag, 18. Jul 2019, 19:09 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wer verwendet denn noch Dropbox? Totaler Mist ist das…

  • Ist mir auch aufgefallen. Hab die App dann immer wieder beendet. Werde wohl aussteigen. Dropbox‘ Zeit ist langsam rum.

  • Gibt es denn ob des ersten Kommentars gute Alternativen zu DropBox? Bisher suche ich da immer noch. Bei mir ist die neue App gestern Abend auch plötzlich aufgetaucht.

  • Totaler Mist ist Dropbox ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil! Funktioniert besser als alle anderen Cloud-Dienste. Aber mittlerweile setzte ich trotzdem nur noch auf Apps mit WebDAV Unterstützung und das funktioniert gut. Und der große Vorteil ist der dass ich ganz einfach meinen eigenen Server verwenden kann ohne ein IT Experte sein zu müssen.

  • Mich nerven die neuerdings erscheinenden Mitteilungen, dass mein Konto voll sei und ich upgraden soll. Habe noch mehr als 1,5 GB bei insgesamt 8 GB frei. Kam in der alten App nicht. Die brauchen wahrscheinlich Geld…

  • Das ist mir seit gestern, 17.07.2019 aufgefallen und ich habe es als speziell aktiviert eingeschätzt, beenden hat nicht immer geholfen. Ich finde es echt grausig und lästig, mit diesem runden Klatsch aufs Auge. Das Logo ist nur in kleinen Grössen erträglich.

    Leider habe ich noch keine Idee, wie ich Dropbox ersetzen soll und suche was vernünftigeres.

  • Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass die Frau, die die NSA überhaupt groß gemacht hat, also die Frau, die der größten Schnüffel Organisation der Welt Vorstand, Condoleezza Rice, Verfolgerin von Edgar Snowden u d Angela Merkel, im Vorstand von Dropbox sitzt. Wer Dropbox nutzt, lädt Sachen wahrscheinlich direkt auf NSA Server und sollte sich weder über Alexa noch über Google beschweren.

  • Ich find das Video echt gelungen! Marie Kondo Style! :)

  • Ich nutze statt Dropbox fast nur noch Synology NAS. Und sollte es kommen wird Dropbox endgültig deinstalliert.

  • 1. Dropbox ist eine der besten und sichersten Cloud-Speicher die es gibt, auch wenn die Server in den USA stehen. Ich nutze Dropbox seit jeher, schon lange vor iCloud Drive privat und geschäftlich. Noch nie irgend ein Problem mit der Sicherheit oder Datenverlust gehabt!!!!
    2. An alle Schreiberlinge die das Konzept der neuen Dropbox nicht verstanden haben:
    Die App im Dock greift, wie im Browser auch, direkt auf Dropbox.com zu und man kann Dateien direkt online öffnen, ohne diese mit dem Mac synchronisiert zu haben. Ist oft sinnvoll bei freigegebenen Ordnern und Dateien, die man nicht auf dem Mac haben will. Das selbe Konzept bietet auch ExpanDrive, zusätzlich zur Möglichkeit Dropbox usw. als Netzlaufwerk zu mounten.
    Einziger schönheitsfehler ist, dass man die App nicht hindern kann mit dem System zu starten, wenn man diese Funktion nicht nutzen will. Beenden kann man die Dropbox App im Dock jederzeit, Dropbox läuft ganz normal weiter!!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26331 Artikel in den vergangenen 6513 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven