ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
Nach Übernahmegerüchten

Netflix-Partnerschaft beendet: Disney plant eigenen Streaming-Dienst

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Der Video-Streaming-Anbieter Netflix wird mit Disney einen seiner wichtigsten Content-Lieferanten verlieren. Das Unternehmen, dessen Inhalte sich aktuell noch im Rahmen des 10-Euro-Abos direkt im Netflix-Katalog abrufen lassen, will zukünftig einen eigenen Streaming-Service anbieten und sein Lineup spätestens ab Anfang 2019 nicht mehr bei Netflix bereitstellen.

Netlifx

Der überraschenden Ankündigung waren Spekulationen vorausgegangen, Disney könnte Netflix für einen hohen zweistelligen Milliardenbetrag übernehmen und unter eigenem Namen fortführen. Nun scheint sich Disney für den kompletten Alleingang entschieden zu haben.

Nach Angaben des Entertainment-Portals Variety hat Disney zudem seinen Anteil an der amerikanischen Profi Baseball-Liga „Major League Baseball“ aufgestockt und will sich nun auf die Produktion eigener TV Shows und Kurzfilminhalte konzentrieren, die das Archiv-Repertoire im neuen Streaming-Dienst flankieren sollen.

In addition, Disney said it expects to make a “significant investment” in an annual slate of original movies, TV shows, short-form content and other Disney-branded exclusives for the service. The subscription service also will feature library content, including Disney and Pixar movies and shows from Disney Channel, Disney Junior and Disney XD.

Immerhin: Netflix wird die aktuell verfügbaren Disney-Inhalte noch bis Anfang 2019 bereitstellen. Die Kooperation der beiden Unternehmen wurde bereits 2012 gezeichnet, trat allerdings erst im vergangenen Jahr in Kraft.

Mittwoch, 09. Aug 2017, 9:20 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na, jeder will seine € & $ verdienen. Und Disney könnte ich es sogar zutrauen, sich im Streaming-Markt zu behaupten. Ich hoffe aber darauf, dass der Kunde zeigt, dass er nicht 4-5 Streaminganbietern auf einmal 60€ im Monat zahlen möchte.
    Doch Disney hat ein großes Portfolio zu bieten: Marvel, StarWars, die vielen Animationsfilme… von „normalen“ Filmproduktionen ganz zu schweigen. Das ist ne ganze Menge…

  • Ich habe Netflix und fertig. Den Rest hole ich mir im Usenet.

  • Mehrmalige Preiserhöhungen in kurzen Zeitspannen, ein überzogenes Preismodell und nun der Rückzug großer Filmstudios… Einfach ein Grund mehr, Netflix zu meiden.

    • So ein quatsch. 2x in den letzten Jahren. Überzogen ist das nicht. Du kannst deinen Account offiziell sogar teilen was bei anderen nicht möglich ist. Bei 3-4 Usern ist das was geboten wird Gradios.

      • Nur weil du es anders sieht, ist das noch lange kein Quatsch. Lass mal die Kirche im Dort. Ist eben meine Meinung, und mit der steh ich ohnehin nicht alleine da, wie der Artikel zu den Preiserhöhungen neulich gezeigt hat. Da gab es ja fast nur vernichtende negative Kritiken.

      • Da stimme ich Dir zu. Und Streaming ist ein harter Markt

  • Disney im Alleingang? Naja für mich persönlich völlig uninteressant. Schon der Disney Chanel im Sat Tv wird bei uns nie geschaut. Ein paar Filme sind gut, für ein separates Abo reicht das auf keinem Fall.

    • Zu Disney gehören auch einige andere Unternehmen die Filme produzieren.. die meisten bringen Disney mit „Zeichtrick“ in Verbindung. Dahinter steht weit mehr.

      • Disney hat diverse Filme produziert an die man erstmal gar nicht denkt. darunter sowas wie Star Wars, Fluch der Karibik, Iron Man und Avengers, Alice im Wunderland.
        In meinen Augen hat Disney hier durchaus Möglichkeiten sich mit Filmen im Streaming-Markt zu behaupten. Kein anderes Filmstudio hat so ein großes Portfolio an Filmen, was auch noch für jeden etwas bietet. Wenn Disney wirklich alles anbietet, ca. 2 Jahre nach Kinostart, dann sind 5-10€ im Monat durchaus angemessen.

  • Nicht noch ein Streaming Dienst mehr..

  • Jeder will nen Stück vom Kuchen und der Kunde ist der Dumme. Was glauben die eigentlich wieviele Streamingdienste man abonnieren will bzw. wie oft man wechseln will.

    • Balt zählt man mehr für seine Streaming Dienste als für die gez

    • Eigentlich sollte viel Konkurrenz gut für den Kunden sein. Ich wünsche Disney aber eine echte Bruchlandung damit. Wenn jedes Studio nun anfängt sein eigenes Süppchen zu kochen, das wäre wohl alles andere als im Sinne der Nutzerfreundlichkeit.

  • Na super. Noch ein Dienst der bestimmt wieder 10€ kostet.
    Dann soll Disney dafür aber auch direkt alle Filme (auch neue) auf der Plattform veröffentlichen.

    Dann würde ich drüber nachdenken. Aber ein einfacher Netflix Abklatsch ist keine 10€ wert. Eher 5€.

  • So geht der Weg halt. Jeder will jetzt ein Stück haben und versucht was eigenes. Disney hat ja nicht nur die Zeichentrickfilme, sondern hat auch überall anders die Finger drin. Trotzdem wird das auf Dauer nicht klappen. Amazon versucht ja gerade auch mit ganz vielen Spartensendern alles abzudecken. Die Menschen können aber nicht alles abonnieren und darum beginnt dann in ein paar Jahren wieder die Konsolidierung. Wir müssen jetzt halt durch ein paar harte Jahre.

  • Aber dann bitte wenigstens das ganze lineup wenn die schon einen eigenen Streaming Dienst machen wollen

  • Bis dann einer kommt der alle Streaming Dienste unter sich vereint und dazu sogar mehrere Channel anbietet die zufällig einzelne Folgen verschiedener Serien Abspielen.

    Dann haben wir uns einmal im Kreis gedreht, nur die Übertragungsart hat sich geändert.

  • Das Problem von Streamingdiensten ist, dass man 16 Abos abschließen muss, weil nicht alles überall verfügbar ist…so hat das mit dem Streaming keine Zukunft.

  • Das wird doch niemand bezahlen. Netflix, Amzon, Sky und jetzt Disney??? Hmmm.. nicht gut für uns.

  • Ich würde es von einer anderen Seite beleuchten…
    Disney ist Anteilig an Apple gebunden und Verse versa.
    Nun macht Apple einen Streaming Dienst, kann er nur auf Apple Ebene funktionieren, da man seiner eigenen Produktionskette verpflichtet ist.
    Macht es aber Disney als Produkt Inhaber (Media) dann kann Disney auch auf allen Plattformen tätig werden, ohne sich über die eigenen Füße zu stolpern….

  • Das ganze System überholt sich selbst…..langsam wird der Endkunde schlau und ist genervt! Merkt man schon beim Fußball….so viele kündigen gerade Sky! Dann geht man mal wieder ins Stadion oder leiht und kauft sich mal einen Film den man sehen will.

  • Ich tippe, dass Apple ein eigenes Angebot starten wird. Disney und Apple sind in Sachen Content-Vermarktung strak verzahnt. Diese Ankündigung kann also nur eines bedeuten.

  • Disney wird sich damit keinen Gefallen tun. Die Zielgruppe ist deutlich kleiner als die von Netflix. Und wer, außer ein paar Helikoptereltern, bezahlt nochmal 10 Euro mehr im Monat nur für Disneyfilme?

    • Ich nicht. Disney taugt nur wegen der zugekauften Marvel Filme. Selbst die Star Wars Filmchen sind zwar erfolgreich, aber immer mit Nachgeschmack. Da lob ich mir so Serien wie The Expanse. Bisschen durchdachter, wenn auch im CGI ausbaufähig.

  • Bei allen Abo-Diensten kann ich frei entscheiden, ob ich das Angebot annehme. Alle sind bestrebt, Kunden zu halten und neue zu bekommen. Das ist Wettbewerb und verpflichtet zu guter Qualität zum günstigen Preis. Bei dem Zwangsdienst GEZ ist das anders. Da muß ich für subjektive Berichterstattung zahlen und über die sinkende Qualtät in den letzten Jahren muß man nicht sprechen. Warum regt ihr euch darüber nicht auf? Übrigens gibt es eine Partei, die GEZ abschaffen will.

  • Nachtigall ick hör dir trapsen…..
    Disney und Apple, da war doch was…;-)
    Vielleicht wird ja das Apple-TV bald doch noch
    zum ernsthaften Mitstreiter im heiss umkämpften Streaming-Markt?!
    Warum sonst, sollten Sie Ihr vermeintliches
    „Hobby“ weiterhin pflegen….?! Für mich klingt das nach einem „next big thing“ in den nächsten 12-24 Monaten !!! Abwarten….

  • Hier kanibalisieren sich so einige selbst… CBS will ja wohl auch einen internationalen Streaming at anbieten, womit dann z.b. Star Trek Discovery nur eine Season auf Netflix bekommen würde…
    Und Disney produziert zwar dank Marvel und Lucasfilms so einige Blockbuster im Jahr, aber dafür legt man sich wohl kein Abo zu…
    Sicher verdienen die Studios weit weniger über einen Drittanbieter, aber der eigene Output ist ja doch recht „spezifisch“. Also dürften sich Anzahl potentieller Abonnenten in Grenzen halten.
    Leider dürfte das aber auch Netflix schwer zu schaffen machen und auch die Qualität der Eigenproduktionen entsprechend beeinflussen…

    Am Ende schaden sich alle, die den Hals nicht voll genug bekommen…
    Und auch Disney sollte bedenken, dass die goldenen Kühe irgendwann gemolken sind.
    Noch sind die Umsätze von Marvel und Lucasfilms astronomisch… Aber am Ende ist es eine Frage der Zeit, wann diese Franchises weniger Gewinn abwerfen.
    Pirates of the Carribean ist als Franchise auch ausgelutscht und von Indiana Jones verspreche ich mir nicht mehr zuviel… Das fällt mir Ford und der war beim letzten schon zu alt

  • Lasst Disney erfolgreich sein folgen bald andere Filmstudios wie Paramount oder Sony.. OMG was für eine Zukunft.

  • Kann nicht funktionieren. Soll ich mir dann 365 Tage im Jahr Disney-Filme + Serien in Dauerschleife ansehen? Passiert nämlich schon auf Sky (Eiskönigin, Cars und Toy Story werden bis zum Erbrechen wiederholt). Klar haben die ein großes Angebot, aber die Zielgruppenausrichtung ist doch arg eingeschränkt. Glaube kaum, dass so Formate wie Dexter, Breaking Bad, Game of Thrones & Co. auf Disney zu sehen sein werden. Mir zu wenig Vielfalt, und für gelegentliches schauen mit 10€/mtl. zu teuer.

  • Gehört Marvel zu Disney? Dann schmerzt der Abgang richtig. Bei den vielen guten Marvel Serien. Habe Netflix hauptsächlich dafür genutzt. Ich glaube, dann werde ich Netflix kündigen und nur bei Prime bleiben. Den Rest zieht man sich halt so aus dem Netz.

    • Die Marvel Filme gehören zu einem guten Teil zu Disney… Sprich die Marvelstudios. Ausnahmen sind die X-Men, Deadpool, Spidey, Fantastisch 4 und einige mehr, da sind die Rechte z.b. bei Sony …
      Die Serien werden allerdings nicht von den Marvelstudios/Disney produziert…

  • Die Beschränkungen sollen sich nur die Animationsfilme beschränken. Marvel läuft weiterhin bei Netflix. Puh, Glück gehabt!

  • Fakt dürfte sein, dass die illegalen Downloads wieder deutlich ansteigen werden, wenn immer weitere, kostenpflichtige Streamingdienste entstehen. Ich weiß, ich bin hier wohl eine Ausnahme (zumindest kommt es mir so vor, wenn ich einige Kommentare zu Preisgestaltungen in anderen Artikeln lese) aber mein Budget ist als Familienvater sehr begrenzt. Irgendwann kannst du einem nackten Mann nicht mehr in die Tasche greifen. Dann ist halt verzicht üben angesagt.

  • Das Fragmentierung eine „gute“ Idee ist hat die Musikindustrie schon gelernt… Da hat auch mal jeder versucht ein eigenes Portal anzubieten und bloß nichts für andere zu lizensieren. Das war kurz nach der tollen Idee, dass Musik für den Onlinehandel generell ungeeignet ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven