ifun.de — Apple News seit 2001. 38 500 Artikel

Neuabschlüsse auf Rekordniveau

Netflix: Kundenzuwachs durch Tauschpasswort-Offensive

Artikel auf Mastodon teilen.
135 Kommentare 135

Anders als von vielen Anwendern erwartet, scheint das aggressive Vorgehen des Video-Streaming-Dienstes Netflix gegen die weit verbreitete Nutzung geteilter Zugänge keine negativen Auswirkungen auf die Anzahl der zahlenden Kunden zu haben.

Im Gegenteil soll sich der Video-Streaming-Anbieter sogar über eine starke Neukunden-Nachfrage freuen können. Zu diesem Schluss kommen die Analysen des auf Streaming-Dienste spezialisierten Marktbeobachters Antenna, die seit 2019 Statistiken über die Neukunden-Nachfrage bei populären Video-Streaming-Diensten führen.

Neuabschlüsse auf Rekordniveau

Nach Angaben der Statistiker habe Netflix kurz nach der ersten Welle von Nutzer-Benachrichtigungen deutlich mehr Neukunden gewinnen können als sonst üblich. Konkret meldet Antenna, dass in den vier Tagen vom 25. bis zum 28. Mai so viele neue Netflix-Abonnements abgeschlossen worden seien, wie in dem von Antenna überblickten Vierjahreszeitraum noch nie.

Im Schnitt lag die tägliche Neukundenrate kurz nach Beginn der Offensive bei 73.000 Anwendern. Mit Blick auf den Durchschnittswert der vorangegangenen 60 Tage ist dies ein Anstieg um satte 102 Prozent.

Netflix Statistik
Netflix hatte am 24. Mai auch hierzulande damit begonnen, Anwender die den selben Netflix-Zugang in mehreren Haushalten eingesetzt hatten, dazu aufzufordern, ein eigenes Abonnement abzuschließen oder den Account Inhaber zur Zahlung einer Extragebühr zu veranlassen. Die Gebühr für Zusatzmitglieder, die ein vorhandenes Konto in einem zusätzlichen Haushalt nutzen, beträgt hierzulande 5 Euro monatlich.

Generalstabsmäßig vorbereitet

Zuvor hatte Netflix nicht nur die Möglichkeit implementiert, einzelne Profile in vollwertige Konten verwandeln zu können, sondern auch einen zum Teil durch Werbung finanzierten Zugang eingeführt, der plötzlich vom Netflix-Ausschluss bedrohten Anwendern eine günstigere Bezahl-Alternative zur Auswahl anbot.

Netflix schätzt, dass weltweit mehr als 100 Millionen Nutzer Tausch-Passwörter zum Zugriff auf Netflix-Inhalte einsetzen und geht inzwischen in mehr als 100 Ländern gegen entsprechende Anwender vor.

Netflix Preise

09. Jun 2023 um 17:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    135 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. ;-)

    • Genau so sieht es aus xD alleine bei uns sind eine teure Abos verschwunden! Alleine weil der Sommer vor der Tür steht und auf Netflix sowieso kaum noch sinnvolles Zeugs läuft, fällt das kündigen nicht schwer !

      • Weiß wer ab wann man wieder ein Neukunde ist? Wie lange muss ich kein aktives Abo gehabt haben um wieder als Neukunde zu gelten? Und dann ist ja immer noch die Frage wie viele Kunden gekündigt haben? Wenn die Anzahl der Kündigungen auch auf Rekordniveau ist, bringen die ganzen Neuabonnenten ja nichts.

        Bin mal gespannt wie viele tatsächlich netto übrig bleiben und wie viel Umsatz ein durchschnittlicher Kunde bringt. Wenn die Neuabonnenten vor allem durch irgendwelche Billigabos aus Indien stammen, bringt das ja auch nicht sonderlich viel.

    • +1 Absolut deiner Meinung.
      Habe mich bewusst dagegen entschieden.

    • Passt es nicht in dein Weltbild, dass es auch zahlende Abonnenten gibt, die sich auf legalem Wege ihre Filme ansehen möchten?

      • Aal, zeige mir mal bitte das Gesetz, gegen das Accountsharing verstoßen soll. Oder weißt du einfach nur nicht, was „legal“ bzw. „Illegal“ bedeutet?

      • @Cartman: Da braucht es kein Gesetz. Laut BGB herrscht Vertragsfreiheit (in Grenzen, die das BGB = Bürgerliche Gesetzbuch) vorgibt. In diesem Fall gelten die beim Abschluss des Vertrags mit Netflix akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Wenn diese eine Accountsharing verbieten, gilt das auch im bürgerlichen Recht genau so – ansonsten man ja den Vertrag auch nicht hätte abschließen können.

        Wenn sich diese AGB im Nachhinein ändern, muss eine Vertragspartei das der anderen benennende und die andere hat dann bei Nicht-Akzeptieren eine Sonderkündigungs-Möglichkeit – kann also den Vertrag einseitig vorzeitig beenden.

      • Cartman bitte Kopf einschalten.

      • Es passt eher nicht in mein Weltbild, das es so viele Leute gibt die tatsächlich für das Geld einen neuen Account erteilen um sich den Müll anzuschauen….

    • Ich habe da auch so meine Zweifel…

      Insbesondere weil ja das Programm stattdessen nicht wesentlich besser geworden ist.

    • Naja rein von der Logik ist es doch klar das ein Haufen Neuabschlüsse kommen.

  • Woher nimmt die Seite ihre Daten?
    Sind die öffentlich einsehbar? Hat Netflix die geteilt?
    Und mal davon abgesehen, dass bestehende Konten nach Ausschliessung neue Kunden gewinnen, war wohl abzusehen.
    Ich für meinen Teil habe den Account mit 2 Personen genutzt, meine Kündigung ist zum heutigen Tage (da die Sperren jetzt live sind), von denen wird keiner mehr monatlich zahlen, dafür aber wohl alle 10 Montage (da die Merklisten sonst gelöscht werden) vielleicht mal einen Monat holen, dauerbingen und danach wieder abmelden.
    Statt 18€ x 12 Monate bekommt Netflix jetzt im Jahr von mir und den Mitnutzern 8€ x 3 Nutzer, pro Jahr.
    Solang der Preis so bleibt, werde ich auch nichts ändern. Hat schon größere Unternehmen gegeben, denen man den Rücken gekehrt hat

    • So werden wir das auch machen. Da geht es mir ums Prinzip.

    • Ohje, Autokorrektur hat aus Monate Montage gemacht.
      Ich weiß, dass ihr eure Fehler hier nicht gern korrigiert, aber ich würde das gern tun, wie wäre es mit einer entsprechenden Funktion?

    • Das kann ja jeder so machen. Weshalb regen sich eigentlich alle darüber auf, dass man Accounts nicht mehrr wie wild mit jedem sharen kann? Ist doch okay, dass Netflix das regelt, wenn auch die Technik fragwürdig ist, wie ein Haushalt bestimmt wird. Aber grundsätzlich hat Netflix recht. Und wer das Angebot nicht legal nutzen möchte, lässt s. Ganz einfach.

      • Naja, Netflix hat doch selbst damit geworben accountsharing zu betreiben. Wenn ich es nicht besser wüsste, war das mit einem Lockangebot zu vergleichen.

      • Es wurde geduldet und nicht beworben

      • Doch, das wurde beworben. Und zwar mit dem Slogan „Love is sharing a password.“

        Aber natürlich hat Netflix das Recht, sein Angebot zu ändern. Insofern ist es nicht zu beanstanden, wenn das Teilen des Passworts jetzt eben nicht mehr geht.

      • Es geht einzig und alleine darum dass ich genötigt werde für 4 Personen zu bezahlen oder schlechtere Bild und Tonqualität erhalte. Wenn ich für 4 Personen MITbezahle, mit welchem Recht darf Netflix darüber entscheiden wem ich die 3 bereits bezahlten Zugänge überlasse?
        Netflix sollte einfach mal ihre realitätsfremden Tarife anpassen! Anstatt zwingend für 4 Personen zu bezahlen, nur um 4K und Dolby zu erhalten, könnte man 4K und Dolby auch für EINE Person anbieten und dann natürlich nicht zum 4-fachen Preis. Dann würde sich auch kaum jemand beschweren, dass eine 4 Personennutzung zwar bezahlt aber nicht benutzt werden darf, nur weil weitere Internetanschlüsse bezahlt werden um den Datentransfer zu ermöglichen…

    • So schauts aus! Ich war seit 2015 durchgehend dabei, habe jede Preiserhöhung zähneknirschend geschluckt, bis zuletzt 17,99€, obwohl wir es nur zu zweit genutzt haben, aber jetzt ist das Maß voll. Im übrigen glaube ich es auch nicht, kenne nur Leute die wie wir, gekündigt haben.

    • So ist es. Wir sind auch erstmal raus. Haben vorher 18€ bezahlt und zu viert genutzt. Frühestens im November versuche ich es nochmal mit einem einfachen Account.

  • Wenn das stimmt, ist die Menschheit die schwächste Spezis auf diesem Planeten

  • Ich glaub das nicht. Ich habe gekündigt und 2 meiner Kollegen.

  • Abwarten, Profil ist transferiert meine Accountkündugung kommt zum 1.8 Witcher schau ich noch.

  • 1 Monat nach der Ankündigung hierzulande schon eine goldige Statistik parat Respekt.
    Sommer kommt, mal schauen wie rosig die Winter Statistik wird.
    Zählt das aktuelle Waipu und Telekom Angebot mit in den Zahlen?

  • Wer’s glaubt. Wie ein Vorredner schon geschrieben hat. Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. :-)

  • Das teuerste am Streaming ist die Lebenszeit … hab Januar das grosse Abo gekündigt und komm vielleicht im Winter wieder für 2 Monate zurück … aber nicht mehr

  • Die Aktie hat sich jetzt nach einem Jahr weit mehr als verdoppelt

  • Habe auch gekündigt wie die auf die zahlen kommen vor allen die neu Anschlüsse

  • Na dann ist’s ja kein Problem, dass meine Familie jetzt komplett weg ist und ich von Kollegen und Freunden Ähnliches gehört habe. Dafür nutze ich Netflix am Ende des Tages auch zu wenig, als dass es sich lohnen würde.

  • Aha. Ich kenne einen einzigen Menschen, der sich für einen eigenen Vertrag entschieden hat – den Basic mit Werbung. Ihr war die Auflösung und Sound aber vorher schon egal. Und warum soll ich für mittelmäßigen Content (subjektiv!) Geld bezahlen für gerade mal HD & Stereo?? Und ausgerechnet im Sommer, in einer Rezession und gefühlter 10% Inflation sollen die Neukunden-Zuwächse explodieren…. jaaa, genau……..

    ….wiede-wiede-wit, ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt…

  • Sind die sicher, dass die nicht das Script für den kostenlosen Download mit Anystream mitzählen?
    Das nutzt wohl einen Bug für kostenlose Probe Accounts in irgendeinem Land aus, was als Neukunde gezählt werden könnte.

  • Das wundert mich auch. Unser Abo wurde gekündigt, da wir weitere Mehrkosten zusammen nicht akzeptieren wollten.

  • An alle hier die ihre Accounts mit Nachbarn, Freunden und nicht mehr im Haus / Wohnungen ansässigen Kindern teilen :
    mit welchem Recht meint ihr einen Anbieter wie Netflix oder andere schlicht und einfach betrügen zu dürfen? Warum muss immer angenommen werden; das alles immer am besten umsonst sein muss. Mich kotzt diese Mentalität echt an.

    • Mimimi dann hätten sie es gleich auf ein Nutzer beschränken müssen.

    • Sie habe damit Werbung gemacht und jetzt tun sie so als sei es ein Verbrechen. Schau mal in die Anfangszeit von Netflix zurück und dann äußere dich…

    • meMac, bin ganz deiner Meinung. Wertschätzung kennt kaum noch einer. Alles immer schön umsonst bekommen. Widerliche Entwicklung.

    • Isso!
      Alles haben müssen, aber nix dafür bezahlen wollen! Irre!
      Da ist auch in der Erziehung einiges schief gelaufen!

    • Es wurde aktiv beworben egal was in den agbs steht.

      Meine Familie hat es geschaut und dafür habe ich das größte Paket bezahlt. Das zwei meiner Kinder ausgezogen sind, hieß für mich trotzdem das sie zur Familie gehören.

      Jetzt hat Netflix zu viel Geld verloren und auf einmal gehen sie dagegen vor.

      Alleine dafür bekommen sie schon die Kündigung.

      Netflix bestraft die die legal bezahlt haben, das stört mich viel mehr als die sich die Kosten gezahlt haben.
      Ist ja nicht so das man mit gehackten Verschlüsselungskarten nutze um sky zu schauen.
      Piraterie sollte man nie unterstützen aber wenn Netflix selber postet sind sie auch selber schuld.

    • Also mal ganz langsam, nicht alle betrügen hier!
      Wir haben abgeschlossen unter: „Teile mit deinen 4 Freunden“, für 11,99 EUR (wenn ich mich recht erinnere)
      So lies sich das auch einrichten und betreiben.

      Es stand Nicht Haushalt, Verwandschaft oder sonstigen Kram.

      Anmerkung: bei uns gibt es auch noch? keine Sperre und alles läuft wie gewohnt.

      • Nur weil es mal so war, muß es nicht bis am Ende aller Tage so bleiben.
        Der Zugang wurde mittlerweile geändert, angepasst und neu aufgestellt. Ich glaube sogar, dass dies auch von jedem Nutzer bestätigt werden sollte.
        Jetzt muß man sich dem halt anpassen. So wie es aussieht akzeptieren diese neue Umstände der ein oder andere nicht. Sein gutes Recht. Dann muß man halt kündigen. Da ich, wenn ich es hier richtig verstanden habe, nur Müll geboten wurde und wird, sollte die Trennung ja einem nicht schwer fallen. ;)

      • „Der Zugang..“
        Letztlich war es ein Werbe versprechen.

        Kann man, haben sie aber nicht..
        es sei denn, sie haben „es“, mit der inzwischen illegalen, Methode: Änderung der AGBs ohne Zustimmung gemacht.

        Da ich noch alle E-Mails von Netflix habe, kann ich sicher sagen per E-Mail kam keine und (1) App musste auch nie was bestätigt werden (Kindercode: 0000)

        (1) Ich schaue über das Apple TV und über die App meines Fernsehers

    • Du hast doch gar keine Ahnung! Am Anfang hat Netflix sogar damit geworben, dass man seinen Account teilen darf!

    • Was ein Schwachsinn.
      Wenn Netflix mit dem Slogan „Love is sharing a password“ wirbt und dann sagt, dass es verboten ist. Wieso sind dann die Nutzer Betrüger? Da ist auch nichts umsonst, sondern, du bezahlst für einen Zugang.
      Erst einmal informieren, bevor du hier so einen polemischen Schwachsinn schreibst.
      die Ändern die Regeln und jetzt kann jeder Nutzer entscheiden, ob er dabei bleibt oder nicht – und fertig.

    • Ich bezahle für 4 Personen – also nutze ich auch ohne „betrügen“ 4 Personen und nur weil Netflix jetzt vorschreiben will dass ich 4 Personen bezahle aber keine weitere Person in meinem Haushalt in meinem WLAN wohnt werde ich diese Weise nicht akzeptieren.
      Demnächst muss man 4 Eintrittskarten bezahlen um Bild und Ton im Kino sehen zu dürfen aber die Karten nicht für die anderen Personen die Karten übergeben die mit ins Kino im Auto mitfahren…
      Absolut nichts von betrügen gegenüber Netflix sondern im Gegenteil aus meiner Sicht eine Form von Missbrauch gegenüber Verbraucherschutz und nicht zulässige AGBs

  • Nach dem lesen der Beiträge wundert es mich nicht, dass Netflix gegen geteilter Zugänge vorgegangen ist. Rein aus unternehmerischer Sicht ist das voll verständlich, dass man da einen Riegel vorgeschoben hat.
    Persönlich hätte ich jetzt nicht gedacht, dass die Kurve neuer Verträge sofort nach oben geht. Ein Rückgang zahlender Kunden wäre für mich erst mal nachvollziehbarer gewesen. Mal schauen was die nächsten Quartalszahlen so hergeben.
    Aber wie gesagt. Ich stehe voll hinter der Entscheidung. Niemand wäre darüber glücklich, wenn ein nicht unerheblicher Teil der Kundschaft als Trittbrettfahrer Dienstleistungen abgreift.

  • Bis jetzt ist noch gar nix passiert. Wenn die mein Anschluss dicht machen ist halt Feierabend.

    • Das hat was. ;)
      Wenn ich nicht mehr in deinem Laden klauen darf, dann gehe ich auch nicht mehr einkaufen. Deine Lebensmittel haben mir sowieso nicht geschmeckt. So basta!

      • Warum geklaut ? man zahlt für 4 Stream und die möchte ich gerne da in Anspruch nehmen wo ich gerade bin. Ich kann bei dir im Laden auch ne Kiste Cola kaufen und die Flaschen da trinken wo ich möchte und mitnehmen.

  • Das glaube ich definitiv nicht, das könne die ihrem Frisör erzählen. Ich habe einen geteilten Zugang von einem Freund und schaue so etwa 1-2 mal im Monat nach und finde nix oder durch Empfehlungen (Online). Also wenn ich keinen Zugriff mehr bekomme, ist Netflix für mich tot. Zahlen werde ich dafür nicht, warum auch.

  • Wir werden die nächsten Monate ja sehen, ob diese Statistik stimmt.
    Ich kann das nicht nachvollziehen!
    Die Kunden müssten Scharenweise flüchten!

  • Soviel zu den früheren Kommentaren – … „dann kündigen wir ….“

    • Bei manchen Artikeln weiß man schon, was in 80% der Kommentare steht, ohne einen einzigen gelesen zu haben.

    • Soweit ich das richtig verstanden habe, regen sich überwiegend die auf die bisher kaum oder nur etwas bezahlt haben. Die, die weiterhin das Konto führen, bleiben wohl Netflix erhalten. Von daher ist es wohl ein aussperren und kein kündigen.
      Und das dramatische „dann kündigen wir“ in den letzten Wochen ist der letzte Versuch, oder Aufschrei, dass es sich Netflix überlegen soll Schnorrer zu dulden. Ernst nehmen kann man das nicht wirklich.
      Letztlich werden die meisten davon dann doch den ein oder anderen Monat zahlen. Was wäre denn auch die Alternative? AppleTV+ mit dem überschaubaren Angebot? Amazon Prime? Disney?

  • Ich muss immer wieder schmunzeln. Hier wird ein Fass aufgemacht weil ein Streamingdienst endlich mal gegen das Geschnorre vor geht. Besonders lustig find ich die Heldensprüche wie „ich kündige, denen zeig ich es jetzt aber“ Echt witzig. Es gab mal Zeiten da hat sich niemand beschwert, dass ne DVD im Verleih 1 Euro gekostet. Aber jetzt rumheulen.

  • Wir waren seit 2018 dabei (3Haushalte). Haben nun zu Mitte diesen Monats alle komplett gekündigt und ich muss gestehen dass ich mich irgendwie befreit fühle. Nach der letzten Preiserhöhung wollte ich eigentlich raus, hatte mich aber nicht getraut aus Angst den frei entstehenden Platz an jemand anderes zu verlieren. Die Qualität von Netflix hat sehr stark nachgelassen und dementsprechend habe ich mich mehr auf anderen Diensten aufgehalten und mich immer wieder darüber geärgert für Netflix „mitzubezahlen“. Jetzt ist zum Glück endlich Schluss. Es gibt nichts was ich an Netflix vermissen werde.

  • Wir haben uns den ganz großen Anschluss zu 3 geteilt gehabt. Es gab ein mal die Meldung – jetzt geht es einfach wieder. Solange das so bleibt – bleiben die 17,99€ im Monat bei Netflix. Wenn nicht gibts 0€ im Monat für Netflix. Haben ja auch noch Disney+, AmazonPrime, AppleTV wenn dann mal n Kracher auf Netflix kommt – kann man immer noch 1-2x im Jahr je 1 Monat buchen und gucken was bis dahin aufgelaufen ist. Wenn Netflix die Preise anpassen würde nach unten und dafür nur noch Einzel Nutzer zulässt, wär auch ok. Aber so ist es tatsächlich zu teuer.

  • Interessant wäre dazu die Zahl der Kündigungen oder die Gesamtzahl der Abos. Natürlich gibt es viele die sich dann ihren eigenen Account holen, aber wieviele haben in dem Zusammenhang die wohl gekündigt?

  • Spannend, das niemand erwähnt, dass dieser Statistik gar nicht die Kündigungen gegenüber gestellt werden. So sagen die zahlen nichts aus. Nettozahlen bei denen Abschlüsse und Kündigungen gegenüber gestellt werden, wären wirklich spannend.

  • Haha, werd’s glaube …
    Diese Aussage ist 0,0 wert. Interessant wäre eine Gegenüberstellung von Neuzugängen zu Kündigungen. Außerdem machen 60k 4.99€ immer noch weniger Umsatz als 30k 17.99€.
    Also was sagt diese Statistik aus? Nichts!

    • Wenn Du denkst das 30.000 x 17,99€ (539.700€) weniger Umsatz sind als 60.000 x 4,99€ (299.400€) verstehe ich das Du ein kognitives Problem mit der Rechnung hast.

      • Vielleicht hast du eher ein kognitives Problem, denn er sagt genau das Gegenteil von dem, was du schreibst.
        Also erst einmal richtig lesen, bevor du schreibst.

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Die Leistungen sind regulär zu zahlen, fertig. Wem das nicht passt der kündigt eben. Und an diejenigen die sich über Netflix bestreben Account Sharing zu verhindern stören: arbeitet ihr selbst sich umsonst?

  • Bei uns können komischerweise alle wie gewohnt weiterhin Netflix nutzen. 4 Freunde, alle in verschiedenen Haushalten, deutscher UHD Netflix Account und von der Sperre aktiv nichts mitbekommen.
    Sind nur Fernseher von der Sperre betroffen? Wir nutzen alle ein AppleTV oder FireTV Stick am TV.
    Ich habe mal gelesen, dass mobile Geräte von der Sperre ausgeschlossen sind.
    Sind TV Boxen/Sticks auch ein mobiles Gerät?

  • Wir haben Netflix über waipu und keine E-Mails zum Account-Sharing erhalten, obwohl wir es am Erst- und Zweitwohnsitz nutzen … ob’s einen technischen Grund dafür gibt?

  • Wir hatten den größten Account und haben zu viert geteilt.

    Alle drei anderen haben Netflix den Rücken gekehrt und wir zahlen nun statt 17,99€ nur noch 7,99€.

    Vielleicht gibt es tatsächlich mehr Nutzer (glaube ich nicht), aber worauf es ankommt, ist letztlich ja der Umsatz, der durch diese Regelung erzielt wird. Und der sollte meines Empfindens nach nach unten gehen

  • ich nutze noch den Account von einem Kollegen. Würde dafür keine 5 euro blechen: finde kaum was für mich.
    Eher warten bis sich Sehenswertes angestaut hat und dann mal für 1-3 Monate abonnieren.
    Andererseits:
    Er hat Zugriff auf mein Disney+ Abo,
    ich auf sein Netflix.
    Blöd irgendwie… mit was tauschen wir dann?

  • Deutschland Abo gekündigt
    und SüdAfrika Abo abgeschlossen für 8,99€ für 4k…
    Evtl. wird der demnächst noch in ein Türkei Abo umgewandelt…

    Aber in der Statistik
    ist das eher ein +1
    als ein „gleichgeblieben“, oder?

  • Die Strategie hat bei Microsoft vor vielen Jahren auch gefruchtet. Lange Jahre wurden die Raubkopien im privaten Bereich mindestens ignoriert. Dann wurden diese User Zug um Zug monetarisiert.

  • J.P. Montgomery

    Bin auch raus. War guter Anlass, ist schade um die Lebenszeit.

  • Die nehmen ernsthaft vier Tage als „relevante“ Datenquelle? Zudem: welches Einzugsgebiet wurde bewertet? Weltweit? Lief gerade zu dem Zeitpunkt irgendwo in / auf der Welt eine Werbeaktion? Lächerlich ist da noch untertrieben … ;-)
    Wie schon von vielen und vielerorts geschrieben: ändert die Angebote! Ein Stream in 4K für einen akzeptablen Preis und das Problem wäre im Sinne der Kunden gelöst!

  • Die Zahlen mit 73.000 Neuabschlüssen können schon stimmen. Das ist ja nicht die Zahl der Kündigungen drin. Die dürfte weitaus höher liegen.
    Der andere Teil der Statistik fehlt einfach …

    • Richtig. Die Statistik macht so schon Sinn… es fehlt nur die Bilanz. Außerdem: Wenn ich nun einen geteilten Account kündige und einer der ehemaligen Mitnutzer wieder einen anlegt (eventuell den günstigsten) dann ist das ein neuer Abschluss, ändert natürlich nichts an der Anzahl der Kunden. Das würde auch erklären warum es diesen Anstieg gibt.

  • Mal ein Beispiel:
    Ich habe ein Mietshaus in Berlin, in einer Wohnung wohnt mein Sohn der eigenes Internet hat. In einer anderen Wohnung im Haus wohne ich ebenfalls mit eigenem Internet.
    Ebenfalls habe ich ein Haus in München mit Einliegerwohnungt in der meine Tochter wohnt. In der Einliegerwohnung wohne ich wenn ich längere Zeit geschäftlich in München bin.
    Bisher haben wir Drei uns den Account geteilt, beide Adressen Berlin und München sind meine Wohnadressen.
    Geht das jetzt noch oder muss jeder für sich selbst bezahlen? Wenn. ja, dann sind wir alle weg denn ich zahle nicht für höchste Quali 3 x ca. 18€!!

  • Die Welt ist halt weitaus grösser als das Jammerdeutschland…. und deren Geiz ist Geil Art.
    Denke langfristig macht das Sinn, ob da Deutschland mitzieht oder nicht.

  • Bei mir kam auch gerade die Meldung auf dem tv mit den Haushalten. Kündigung ist raus. Lohnt dann nicht mehr. Ich frage mich wie die auf die Zahlen kommen.

  • Bei uns wird nur ein TV genutzt, alles andere ATV und mobile Geräte … bislang geht es einwandfrei …

  • Die Statistik sollte nach dem Ablauf des Monats der Ankündigung nochmal überprüft werden.

  • Eine Person im Hotel bezahlt und die zweite ist dann kostenlos heimlich über den Hintereingang ins Hotel rein. Für Netflix Kunden wäre das normal.

    • Blödsinn… richtig wäre:
      Eine Person im Hotel zahlt ein 4-Bett-Zimmer, das Hotel prüft bei Anreise die Adressen der Übernachtungsgäste. Da diese Unterschiedlich sind, wird 3 der Personen der Zutritt verwehrt. Für das Netflix-Management wäre das normal.

  • Klaro haben Sie einen großen Kundenzuwachs! Das sind all die, die nun einen türkischen Account aufmachen um wieder günstig schauen zu können ;-)

  • ich kann mir das schon vorstellen, es gab ja in letzter Zeit ein paar Angebote, die das Passwortsharing weiterhin möglich machen und sogar in der Summe günstiger sind. Bspw. Waipu

  • Keine Ahnung wie das in den USA gehandhabt wird, aber könnte es nicht sein dass da einfach der Gratismonat abgestaubt wird? Man hat bei den anderen Peaks ja auch gesehen, dass die sehr schnell wieder auf das normale Niveau gesunken sind.

    Wie schon von anderen kommentiert wurde, das eigentliche Problem ist doch nicht der dumme Tweet von anno dazumal, sondern dass man für 4 parallele Streams zahlen muss, wenn man die „beste“ bzw. einfach die aktuell gängige Qualität haben möchte. Warum spielt es da eine Rolle von wo gestreamt wird? Die Streams sind bzw. werden bezahlt. Es ist nicht so als würde sich jemand kostenlos etwas nehmen.

    • In den Zahlen werden auch alle Gratis Abos drin sein die eine Telekom, Waipu, Sky und wer auch immer anbietet.

      Die Frage ist wieviel Churn gibt es bzw. wieviele Kündigen in der gleichen Zeit. Wenn die Anzahl höher ist als die Neuabonenten bringt ihnen das auch nichts.

  • Ich hab Netflix deshalb erstmal gekündigt. Mit Disney, Prime und Apple immer noch genug zum schauen.

  • Wenn mein Verhalten exemplarisch ist, dann beweise ich diese Statistik. Ein Freund hat jahrelang mein Konto mitbenutzt; nun haben wir entschieden, dass 4,99€ für einen offiziellen vollwertigen Account ein gutes Angebot ist. Ob man Netflix haben, gut findet oder was auch immer kritisch sieht steht hier ja nicht zur Debatte, nicht wahr?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38500 Artikel in den vergangenen 8300 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven