ifun.de — Apple News seit 2001. 23 850 Artikel
Investitions-Offensive in den USA

Milliarden-Plan: Apple macht America great again

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Eins gilt schon jetzt als sicher: Donald Trump wird die Ankündigung Apples, der US-Wirtschaft in den kommenden Jahren mehr Arbeitsplätze, mehr Steuern und mehr Investitionen zukommen zu lassen, als persönlichen Gewinn verbuchen.

Cook Trump 500

Ganz unabhängig davon, wie viel der regelmäßige Austausch zwischen dem US-Präsidenten und dem Apple-Chef letztendlich zur jetzt kommunizierten Investitions-Offensive beigetragen hat.

4.000 neue Jobs pro Jahr

Die Eckdaten lesen sich jedenfalls euphorisch: Im Laufe der kommenden 5 Jahre will Apple die US-Wirtschaft um $350 Milliarden anwachsen lassen. Dafür sorgen sollen 4.000 neue Jobs, die bis 2023 jährlich geschaffen werden sollen, sowie ein $5 Milliarden schwerer Investitionsfond, mit dem inneramerikanische Zulieferer unterstützt werden sollen.

Schon jetzt zeichnet Apple für 2 Millionen Jobs in den Vereinigten Staaten verantwortlich – die neue Offensive soll diese Zahl weiter in die Höhe schrauben.

Us Industrie

Geld-Reserven sollen zurück in die USA

Zudem hat Apple angekündigt einen Teil der außerhalb der USA gehaltenen Geld-Reserven zu „repatriotisieren“ – also das Geld unter Zahlung einer Strafsteuern zurück auf US-Konten zu überweisen. Allein die voraussichtlichen Kosten dafür belaufen sich auf $38 Milliarden.

$2.500 Aktien-Bonus für Mitarbeiter

Darüber hinaus geht die Investitions-Offensive mit der Auszahlung eines $2.500 schweren Mitarbeiter-Bonus einher. Diesen wird das Unternehmen seinen 120.000 Mitarbeitern in Aktien ausgeben.

Apple-Chef Tim Cook kommentiert:

Apple ist eine Erfolgsgeschichte, die nur in Amerika passieren konnte, und wir sind stolz darauf, unsere lange Geschichte der Unterstützung der US-Wirtschaft fortzuführen. Wir sind fest von der Kraft des amerikanischen Erfindergeistes überzeugt und konzentrieren unsere Investitionen auf Bereiche, in denen wir direkte Auswirkungen auf die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt haben können. Wir haben ein tiefes Verantwortungsbewusstsein, das wir unserem Land und den Menschen, die unseren Erfolg ermöglichen, zurückgeben können.

Donnerstag, 18. Jan 2018, 7:36 Uhr — Nicolas
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 4000 neue Jobs jährlich klingt erst mal wirklich krass, bezogen auf die bereits bestehenden 2 Millionen ist das aber gerade mal ein Wachstum von 0,2%.
    Die Zahlen hier sind genau so verrückt / unwirklich wie bei den iPhone Verkäufen! Relativ gesehen find‘ ich das dann trotzdem keine so großartige Ankündigung.

  • Natürlich wird das nicht in der deutschen Presse kolportiert, im Gegenteil, man versucht es auch noch im schlechtem Licht darzustellen, Und lässt ausgiebiger Fakten weg, ich lobe euch mal hier ausdrücklich für die anderen Fakten die in der Welt heute leider weg gelassen worden. Aber in Deutschland kann ja nicht sein was nicht sein darf!

    • Du klingst als hätte es dir gut getan, vorm Schreiben noch dreimal tief durchzuatmen.

    • Also, von Deinem Nick ausgehend würde ich Dir raten, Dein Hobby für die Zeit des Beiträgeschreibens zu unterbrechen. Wenn das Blut dann wieder zurück in die Birne fließt, klappt es plötzlich auch wieder mit dem Denken…

  • Man kann über Trump sagen was man will, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Politikern, setzt er seine Wahlversprechen um.

    • Hast schon ein steifen Finger vom „auf andere zeigen“?! btw wenn man auf jmd zeigt, zeigen drei weitere Finger zu dir! also aufpassen! Zahl du doch mehr Steuern bzw. gib deine Steuererklärung nicht ab/verzichte.. wie? ich relativiere und du bist ja nicht so mächtig wie Apple?! Nein! Apple nutzt genau wie du, legale Mittel um Steuern zu sparen.. das Problem ist nicht Apple, sondern die Steuerpolitik, die diese Löcher nicht stopfen wollen.. also, bevor du das nächste Mal auf jmd zeigst oder es zur Bundestagswahl geht, mal vorher nachdenken..

    • Martin befass dich doch erstmal mit Steuerrecht bevor du kommentierst, danke.

    • Freiwillig oder wie?

      Apple hält sich an Gesetze, nicht mehr, nicht weniger.

  • Gibt es eigentlich ein seriöses Foto von Trump im Internet? Mir scheint es gibt es gibt ein Gesetz unter Journalisten das besagt bei jedem Trump Artikel muss ein Foto von ihm dabei sein das ihn komplett idiotisch darstellt.

  • Wenn Zulieferer und Montage in den USA passiert dann warte ich gespannt auf den nächsten IPhone Preis.
    Oder Apple hat mit Trump das nächste Steuerschlupfloch ausgehandelt.

  • Zitat :“…und wir sind stolz darauf, unsere lange Geschichte der Unterstützung der US-Wirtschaft fortzuführen.“
    Quark, Appel ist genauso ein Gewinn orientiertes Unternehmen wie jedes andere und lagert Produktionen aus optimalen Gewinn zu machen. Das Patriotismusgerede soll nur darüber hinwegtäuschen das Apple aus Angst vor Strafsteuern die ihren Gewinn schmälern könnten kuscht. Also alles Quatsch Gewinn orientiertes handeln diktiert Firmenpolitik. Wenn sie so patriotisch wären hätten sie schon immer im Ländle produziert. Apple enttäuscht , da sie kuschen und sich noch ein Mäntelchen umhängen um ihre Entscheidung zu tarnen. Bei den exorbitanten Preisen im Vergleich zur mangelnden Innovation der letzten Jahre, (McPro) verpennt, Softwaremängel ist bald der Ofen aus und die Kaufbereitschfaft überteuerte Produkte zu ordern zu Ende.

    • Endlich wird die Diskussion mal etwas sachlicher. Kann nur zustimmen, alle Unternehmen agieren wirtschaftlich orientiert und insbesondere Aktiengesellschaften können es sich nicht leisten irgendwelche Wohlfahrts-Entscheidungen zu fällen. Somit handelt es sich bei allen Nachrichten im Stile von ich tue der Gesellschaft etwas Gutes, um reine Vermarktungsslogan jedoch nicht die eigentliche Intention.

    • die Produkte sind heute deutlich weniger „überteuert“ als in den 90ern.

      Meine Investitionen in Apple-Hardware haben sich langfristig bisher bestens! gerechnet. Und da das für viele Nutzer zutrifft, ist Apple auch zu recht sehr erfolgreich.

      Und da auch sie sich an Gesetze halten müssen und auf Außendarstellung bedacht sind, passt doch alles soweit ganz gut.

    • Schwachsinn.
      Apple ist ein gewinnorientiertes Unternehmen, wie es ja jedes Unternehmen per Gesetz sein muss. Soweit stimme ich Dir zu.
      Aber die kuschen doch nicht. Strafsteuern werden die ja auch so zahlen. Du sagst aber sie wollen diese vermeiden oder zumindest kleiner werden lassen. Ja dann könnten Sie das Geld auch da lassen wo es ist und keine Rückführungssteuern zahlen.

      Ich >glaube< viel mehr, dass die Apple Führung sich sehr bewusst ist, dass das iPhone Wachstum zwar ergiebig aber nicht gleichbleibend stark sein kann. Gleichzeitig schaut man natürlich auf andere Marktbereiche. Und man wird seine Position für zukünftige Ereignisse stärken wollen. Politisch. Das kann bei allerlei Entscheidungen helfen. Lizenz- und Patentrechtlichen. Grundsätzlich rechtlichen. etc. pp.

  • Ich kann mich nicht daran erinnern dass Apple schon einmal davon gesprochen hat ‚Die Amerikaner‘ sein. Muss man wohl jetzt in den USA so machen. Hach ja, wie bei uns vor 70 Jahren.

  • Was hat das Foto mit Apple zu tun ? Bauen die Generatoren ,Kompressoren und Motore ?:-)

  • Was ist denn mit den Steuern die Apple der EU noch schuldet?

  • Es hat den Anschein, als hätte Apple vor Trump kapituliert. Apple ist nicht die einzige Firma, die ihre Geldreserven nach Amerika holt. Ich habe kein gutes Gefühl bei solch einer Entwicklung und wäre allzu interessiert am Austausch und den getroffenen Absprachen.
    Auch FaceID ist aus meiner laienhaften Vorstellung ein Entgegenkommen für die Geheimdienste. Es scheint mir einfacher 3D Gesichtsmodelle nachzubilden, als einen Fingerabdruck zu manipulieren.
    Apple sammelt bei mir immer mehr Misstrauenspunkte. Schade.
    Vielleicht hör ich ja aber auch nur die Mäuse trapsen?

  • 4000 Jobs ???
    EIN „Jobs“ würde mir völlig reichen …

  • Jobs? Also Reinigungskräfte und Paketeeinräumer? Unverzichtbare Menschen sind schon lange eingestellt.

    • Iiiih, wie von oben herab du bist.. aber immer schnell alles haben wollen! und sauber! hab mal Respekt vor deren Arbeit! Job ist Job!

    • Du verdienst dir den “Doddel” award :-)

      Apple fehlen massive “unverzichtbare” Personen, sieht man doch am innovations-stau

      Und Reinigungsjobs zählen für mich zu den wertvollsten jobs überhaupt – ich liebe es, wenn jemand alles schon sauber hält.

  • 4000 neue Jobs? Ein Steve würde mir da schon reichen.

  • „$2.500 Aktien-Bonus für Mitarbeiter“

    Bekommen das auch die Menschen die für Apple das Zeug in Kisten packen oder in Asien 14 Stunden am Tag in irgend welchen hermetisch abgeriegelten Schwitzbuden arbeiten oder gibt es das wie üblich nur für das ausgesuchte und relativ nutzlose Treibgut in den oberen Rängen?

    Das wäre doch schon mal eine echte Recherche wert, und nicht nachplappern was irgend welche US-Medien verbreiten. 4000 neue Jobs im Jahr bei gleich noch mal wie viel Millionen arbeitslosen in den USA und bei 7 $ die Stunde?

    Warum heiratet der blonde Hans eigentlich nicht die Merkel.
    Was wären die zwei für ein Paar. Mr. und Mrs.Universum wären ein Scheißdreck gegen die..

    • Darf man vielleicht noch warten, bis das geld im lande ist und die boni ausbezahlt werden

      Oder hetzt die gut Menschen Meute jetzt schon mal präventiv?

      Mhhh!!!!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23850 Artikel in den vergangenen 6115 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven