ifun.de — Apple News seit 2001. 30 414 Artikel

90 Sekunden auf Augenhöhe

Im Video: Tim Cook appelliert an Donald Trump

28 Kommentare 28

«Die Vereinigten Staaten sollten die modernste Regierung der Welt haben – dies ist aktuell nicht der Fall». Tim Cooks einleitender Satz während des Pressesegmentes des „American Technology Council Roundtable“ spricht Bände.

Cook Trump 500

Sonderlich kritisch ist der anschließende 90-Sekunden-Monolog, mit dem der Apple-Chef seinen Sitznachbarn, den amerikanischen Präsidenten Donald Trump, dann sichtbar erschöpft beglückte, jedoch nicht ausgefallen.

Die Vereinigten Staaten sollten sich für Programmier-Inhalte in ihren Lehrplänen einsetzen. Trumps Schwiegersohn, Jared Kushner, leistet hervorragende Arbeit, wird jedoch erst in 10-20 Jahren entsprechende Ergebnisse einfahren. Und: Die Regierung sollte sich mehr auf ihre Bürger fokussieren und ihren Erfolg an der Zufriedenheit der Einwohner messen – eine einfache Formel, die Laut Cook derzeit jedoch nicht umgesetzt wird.

Um es kurz zu machen: Cook war anwesend. Cook hat gesprochen. Substanzielle Forderungen hat der Apple Chef beim runden Tisch der Technologie-Berater jedoch vermissen lassen.

Der Video-Konsum hat uns wehmütig Richtung Tesla blicken lassen. Nach dem von Trump initiierten US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen hat Tesla Chef Elon Musk seinen Beraterposten an Trumps Seite umgehend aufgegeben und damit wahrscheinlich mehr bewirkt als Cook in den kommenden 3,5 Jahren wird erreichen können.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Jun 2017 um 16:03 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    28 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Jo
    3 Jahre zuvor

    Hauptsache Nadella hat sein iPad dabei.

    dan
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Jo

    Echt? Nutzt der ein iPad und kein Surface?

    Juls Ferne
    3 Jahre zuvor

    Meine Lehrerin hat damals immer gesagt:
    „Hand vom Mund beim Reden.“

    Rattler
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Juls Ferne

    ja die kam aber auch nicht aus den states … die gute…

    Martin
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Juls Ferne

    Naja.. Vorm Mund hatte er die Hand da sicher nicht.
    Trotzdem hat seine Körperhaltung sehr eingeschüchtert gewirkt.

    BinGo
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Martin

    Wie auch die Körperhaltung von Trump sagt, rede nur ist mir eh egal.

    Scoo
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Juls Ferne

    Wie trumpel da schon sitzt mit seinem verschränkten Armen… der hatte scheinbar auch noch keine Mimik-Gestik Schulung bzw. früher in der Schule wohl geschlafen (?)

    Flava
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Scoo

    Trump war auf einer der härtesten Militärakademien der Staaten.. ich bezweifel, dass du das durchziehen könntest.. Trump weiß sich zu benehmen.. Trump kann uns alle in Grund und Boden reden.. er kann so politisch korrekt sein, dass es dich langweilt! aber kommt man so in die Nachrichten? Nein! Schafft man so Meinung? Nein!

    Stefan B. aus H
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    Nö, nur eine der teuersten Akademien und die ist dann trotzdem pleite gegangen. War auch keine Militärakademie sondern nur von Ex-Militärs gegründet und betrieben.
    Trump kann sich einfach nicht benehmen und nein – Rhetorik ist seine Welt nun wirklich nicht.

    mrjt
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Scoo

    Das glaubst du doch wohl selber nicht. Bei keinem seiner öffentlichen Auftritt hat Trump sich jemals so benommen, wie du es beschreibst.

    George
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Scoo

    Kennst du Trump noch von der Militärakademie, Flava?

    Johnys
    3 Jahre zuvor

    Wie kommt es, dass eine Person wie Tim Cook, der 1. homosexuell ist (privat) und 2. Apple führt (geschäftlich) dem Trump so wenig entgegen zu setzen hat.
    Er hätte doch unfassbar viele sowohl private Gründe wie die Ausgrenzung von Minderheiten, nicht Akzeptanz der Homo-Ehe der Regierung als auch geschäftliche umweltpolitische Gründe nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen um dem Trump mal so richtig vor versammelter Mannschaft seine Meinung zu geigen.
    Warum kriechen die ihm alle derart tief hinten rein.
    Ich verstehe es nicht.
    Gerade Apple, Microsoft und Amazon haben schon jetzt genug Einfluss und vor allem Liquidität um auf jeglichen Bullshit den der Trump sich einfallen lässt reagieren zu können.
    Aber wie wir alle wissen kann man nie genug Geld haben! Von daher gehe ich davon aus, dass der liebe Tim dem lieben Trump so weit hinten reinkriecht, damit es einen schönen Deal für Apple zur Rückholung der vielen Millarden Dollar im Ausland gibt.
    Da lobe ich mir, wie ihr auch, den lieben Herrn Musk! Der hat zumindest Haltung gezeigt!

    ricki
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Johnys

    Da bin ich Deiner Meinung!!

    Flava
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Johnys

    Ahja, Herr Musk.. ist ausgetreten, weil? Weil Trump aus dem Umweltabkommen ausgetreten ist! So klug Herr Musk ist, so dumm scheint er auch zu sein.. was heißt das genau, dass Trump mit Amerika ausgetreten ist? Das plötzlich alle mehr CO2 verbrauchen? die Umwelt jetzt verpestet wird? Wenn Herr Musk die Umwelt und das Klima so liebt, was hindert ihn daran den besten Umweltschutz der Welt für sich bzw. seine Firmen zu erschaffen?! so wie es die Schweiz macht.. die an keinem Umweltprogramm der Welt teilnimmt, und den besten Umwelt- & Tierschutz der Welt hat! Baff! Wir brauchen kein Pariser Abkommen, was WIR (!) sowieso nicht einhalten.. wir, also Deutschland, zeigen pöbelnd auf die Staaten.. dabei haben wir im ersten Quartal mehr CO2 verbraucht, als laut Pariser Abkommen für das ganze Jahr geplant war.. uff.. ich weiß, der Trump ist schuld..

    ulisk
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    Dont feed the Flava-Troll

    Flava
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    @Ulisk: Argumente ausgegangen?

    BrokenSkill
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    Ach, man sieht doch an deinen Kommentaren Flava, dass du Trump nur gut reden willst..

    Tio
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    Wenn du einen Weg findest so einfach co2 zu verbrauchen, also in Kohlenstoff uns Sauerstoff zu spalten, dann hättest du das weltweite Klimaproblem gelöst!
    Am Besten weiß man worüber man schreibt…

    Wombat
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    Einfacher Weg: Photosynthese
    Am besten weiß man, worüber man schreibt.

    Flava
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Flava

    Ich muss Trump nicht verteidigen.. er interessiert sich doch eh einen Dreck für das was du denkst, und für das was ich denke! Mich nervt nur dieses blöde und stumpfe nachplappern ohne nachzudenken..

    @Tio: ich habe tatsächlich einen Weg gefunden CO2 in O2 zu wandeln.. schimpft sich Photosynthese und wird von den Pflanzen betrieben! PENG! Und nun? Was bringt es Deutschland im Pariser Klimaabkommen zu sein? Wie gesagt, wir haben im ersten Quartal so viel verbraucht wie für das ganze Jahr vorgeschrieben.. da ändert auch kein Abkommen oder Zertifikat was dran.. was passiert? Der Steuerzahler darf für die Unfähigkeit der Regierung zahlen! Wm ist dadurch geholfen? Bestimmt nicht der Umwelt..

    Pluzifer
    3 Jahre zuvor
    Reply to  Johnys

    Man sollte aber auch wissen, dass Musk mit seinen Space X Raketen mit einem einzigen Start so viel CO2 in die Luft pustet wie 10.000 PKW während ihrer gesamten Nutzung. Hat er also Haltung gezeigt oder alles nur Show? Ich weiß es nicht…

    k-H
    3 Jahre zuvor

    Kann man so oder so sehen, altes Berater-Problem: zieht man sich zurück und verweigert Gespräch, setzt man ein(malig) ein Zeichen und schwächt dadurch eventuell die Position des anderen.
    Bleibt man im Gespräch, ist das mühselig, gefährdet eigene Reputation aber man hat noch zumindest die Chance durch Beratung (immer nur in der Dosis, in der sie voraussichtlich noch zumindest angehört wird) etwas zu verändern, eine Garantie hat man dafür natürlich nicht und wenn man nichts verändert, muss man sich eventuell noch vorwerfen lassen, die Position des anderen gestärkt zu haben, der die qualifizierten Berater als Aushängeschild benutzt.
    Abgesehen davon: neben der gesellschaftlichen und persönlichen Verantwortung steht jeder CEO zu forderst in der Pflicht seinen Aktionären gegenüber. Das mag nicht jedem gefallen, ist aber die Realität. Wer das nicht will, sollte einen solchen CEO Job nicht annehmen ! (nur deswegen bin ich nicht CEO von Apple ;-) )

    DonW
    3 Jahre zuvor
    Reply to  k-H

    -> k-H kann ich in weiten Teilen zustimmen.
    Das haben die bei Apple sicher auch diskutiert. Eventuell hätten sich die Kollegen von Alphabet, MS und Amazon abstimmen sollen und alle die Teilnahme absagen sollen.

    Boki
    3 Jahre zuvor
    Reply to  k-H

    Danke für die fachkundige Erörterung. Ich verstehe die Situation ähnlich: Prinzipal-Agent-Theorie.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Prinzipal-Agent-Theorie

    tom2211
    3 Jahre zuvor

    CO2? da muss man schon lachen wie die Leute so durch unsere Tolle Medien manipuliert werden. Gehirnwäsche 2.0! Der Trump vielleicht hat das erkannt……. und die andere wissen das auch.

    iDude
    3 Jahre zuvor

    geil verschränkte arme … bedeutet Ablehnung blockieren … sozusagen KEIN RESPEKT … noch fragen ?

    maclex
    3 Jahre zuvor

    ist wohl ne versammlung von wichtigtuern und narzissten..
    alle stinkreich und die wollen noch mehr.

    bla bla bla . tu dies, tu das.
    hauptsache die anderen bezahlen brav steuern.

    der eine sitzt auf einem riesen unversteuertem geldhaufen, der andere meint, das sei schlecht für die US die wirtschaft.

    macht mal was dagegen !

    Markus
    3 Jahre zuvor

    Tim Cook sollte sich lieber um Apple kümmern, als Politik machen zu wollen.
    Seit er Apple übernommen hat, hat Appel nichts neues mehr gebracht. Das iPhone 5 ziehen die schon 5 Jahre durch, das 6er Model geht dieses Jahr dann auch in das 4. Jahr, iPads werden nur noch teurer. Wieviele Jahre hat das Aktuelle iPad mini 4 schon hinter sich, ohne Hardware Update ?
    …und die Software ? . . . da sind wir schon fast auf Windows Niveau.
    …und was sollte der Scherz am Anfang der letzten Keynote ? : „…hey, Leute schaut mal was passiert wenn ich hier bei Apple den Stecker ziehe“ ? . . . also das Finde ich persönlich schon sehr bedenklich, oder nicht ?

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30414 Artikel in den vergangenen 7140 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven