ifun.de — Apple News seit 2001. 24 440 Artikel
WLAN für zuhause

Mesh-Systeme auf dem Vormarsch: Neuankündigungen von Linksys, D-Link und Huawei

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Wer heute eine größere Wohnung oder ein Haus zuverlässig und mit wenig Aufwand mit WLAN ausstatten will, tut wohl gut daran, auf ein Mesh-System zu setzen. Das Problem ist hierbei nur, welchen Hersteller soll man wählen? Seit jeder Hersteller auf den Zug aufspringt, zeigt sich der Markt beinahe überschwemmt.

D Link Covr Mesh System

D-Link Cover Mesh-System

Wir haben letzten Sommer bereits mit AmpliFi HD eines der ersten hierzulande erhältlichen Mesh-Systeme vorgestellt. Der Hersteller Ubiquiti ist für sein preisgünstiges Profi-Setup UniFi bekannt und war neben Eero und Google früh im Markt für Mesh-Systeme vertreten. Eero hat weiterhin keine Pläne für einen Marktstart in Europa angekündigt, Google Wifi ist in Deutschland mittlerweile erhältlich und verspricht wie AmpliFi neben einem stabilen Setup auch einfache und flexible Bedienung per App.

AVM hat für seine FritzBox-Router ja ebenfalls eine Mesh-Lösung ausgerollt, hier handelt es sich aber um eine reine Software-Umsetzung. Der Hersteller integriert auf diese Weise eine erhöhte Ausfallsicherheit und intelligentes Routing: Bei mehreren Access-Points kann einer davon ohne Folgen für das komplette Netz ausfallen, da das Mesh „frei vernetzt“, und auf feste Kommunikationsstrecken verzichtet – jedes Endgerät kommuniziert mit allen anderen direkt. Neben der verbesserten Ausfallsicherheit hat dies auch positiven Einfluss auf den gesamten Netzwerkverkehr. Die Clients verbinden sich im besten Fall dann stets auch mit dem für sie leistungsfähigsten Zugangspunkt.

Linksys Velop Wlan System

Linksys Velop Mesh-System

Allerdings sind die von Grund auf als Mesh-System konzipierten Hardware-Lösungen hier noch im Vorteil, zum Beispiel weil sie zumindest teilweise für die direkte Kommunikation untereinander eigene „Backhaul“-Kanäle verwenden oder über erweiterte Möglichkeiten zum „Client Steering“ verfügen, also der Steuerung, welcher Client sich mit welchem (dem für ihn jeweils besten) Access-Point verbinden soll.

Neue Systeme von Linksys, D-Link und Huawei

Die momentan in Las Vegas stattfindende Elektronik-Messe CES beschert uns drei neue WLAN-Mesh-Systeme von bekannten Herstellern:

Linksys hat sein Velop-System überarbeitet und verkündet nicht nur eine kompaktere Gehäuseform, sondern stattet die Geräte nun auch mit Dual-Band-Version für verbesserte Leistungsfähigkeit aus. Sofwareseitig sollen zudem die Mesh-Funktionen „intelligenter“ geworden und verbesserte Sicherheitsfunktionen integriert worden sein. Das Velop-System wird neuerdings auch direkt von Apple angeboten.

D-Link hat eine überarbeitete Version seines Covr-Systems vorgestellt. Wenngleich hierzulande noch nicht erhältlich, ist es wohl kaum noch ratsam die Vorgängerprodukte zu erwerben. Die neue Version kommt nicht nur optisch ansprechender, sondern verspricht umfangreiche technische Verbesserungen.

Auch Huawei will den Anschluss nicht verlieren. Der Telekommunikationsspezialist kündigt mit einem System namens Q2 ein „echtes Plug-and-Play WiFi-System“ für das gesamte Haus an.

Das Laufende Jahr dürfte in diesem Bereich jedoch noch diverse weitere Produktneuheiten für uns bereithalten.

Donnerstag, 11. Jan 2018, 8:08 Uhr — Chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe Google Wifi im Einsatz und bin wirklich sehr zufrieden. Einfacher Setup, sehr gute Monitoring Tools

    • … der einzige der gut gemonitort wird ist….. Trommelwirbel,….. DU :-)
      Spass…
      Is ein gutes Produkt und kann eben auch von einem Nichtprofi in Betrieb genommen werden

    • Hatte ich auch auf dem Radar. Erste Tests waren jedoch in der Leistung nicht zufriedenstellend und in Verbindung mit anderen Routern war mir das als weiterer Fehlkauf zu gefährlich. Google hat bis heute keinen eigenen Router in Programm und man ist somit auf das Zusammenspiel mit Fremdherstellern angewiesen. Wie lange hat man Support? Hast du mal Geschwindigkeitstest mit zum Beispiel der Speedtest App gemacht? Mich würde interessieren wieviele MBit von deinem DSL Anschluss letztendlich am Gerät ankommen.

    • Ich war am Anfang auch skeptisch. Habe einen Telekom-Hybrid-Router und muss mich mit 16-DSL und LTE begnügen, und das in Berlin, innerstädtisch!!! In meinem Altbau haben wir teilweise 40 bis 60 cm dicke aus Stein genauere dicke Wände. Ich hatte vorher einiges probiert… :-( Jetzt habe ich Google WiFi mit 5 Mesh-Punkten und bin mehr als zufrieden. Das coole daran ist, ich kann die Dinger einpacken und im Urlaub in die Ferienwohnung einfach an den vorhanden Route anschließen. Klappt hervorragend!

      • 5 Mesh Punkte sind aber auch mal eben knappe 650€, dafür sollte man ne Wohnsiedlung mit WLAN versorgen können.

      • Stark… hättest du und 4 von deinen Nachbarn diese Kohle investiert, hätte der örtliche Netzbetreiber die Altbauwohnung mit FTTB angeschlossen. Hätte hätte…

    • Habe auch 3 Google Verteiler / Punkte. So fehlerfrei und mit Mega Reichweite im ganzen Haus sowie den großen Garten hatte ich noch nie. Ich wage zu behaupten seit ich die Dinger habe, habe ich das erste mal keine WLAN Probleme. Von mir klare 100 Punkte.

  • Ich bin mit meinem Netgear Orbi System sehr zufrieden, läuft seit Monaten anstandslos und mit wirklich beeindruckender Reichweite bei nur 2 Sendestationen (je ein Router und Satellit).
    Einer der großen unterschiede ist bei den Systemen dass manche für jeden Accesspoint einen NW Anschluss brauchen und andere das Signal über WLAN weitergeben.
    Beides hat Vor- wie Nachteile…
    Sollte man aber wissen, denn je nach Baulichen Gegebenheiten ist evtl. nur eine der Varianten sinnvoll.

  • Habe mich schon sehr viel damit beschäftigt, gute Erläuterungen hierzu findet man bei iDomix (Youtube oder Homepage).
    Konnte mich aber noch nicht für ein System entscheiden.

  • Seit ca. einem Monat „Amplifi HD“ im Einsatz. Geilokowski. Die Fritzbox ist nur noch DSL-Zugang und Telefonanlage. Einfamilienhaus mit einer Zusatzantenne komplett abgedeckt. Hätte ich früher machen sollen…

    • Genauso ist es bei mir. Wegen fehlender LAN-Kabel kann ich ich leider nur mit Repeatern oder Mesh Systemen arbeiten. Allerdings mag ich die Antennen nicht, weshalb ich 2 gebrauchte AMPLIFI AFi-R gekauft habe, welche ein wunderbares stabiles Wifi-Netz aufspannen, und sogar mit den sonst so problematischen Natursteinwänden zurecht kommen.
      Zudem sehen die Router nicht so schlecht aus, dass ich sie verstecken muss, wie bei der Fritzbox.

  • Ich nutze ebenfalls seit 2 Wochen ein Mesh System. Habe beim Asus Lyra zugeschlagen als es bei notebooksbilliger.de einen Gutschein dazu gab. Warte jetzt noch auf das Cashback von der Asus Winter Aktion dann lande ich bei genialen 195€ statt aktuell ca 389-410€. Das System rennt bei mir Zuhause und meine 500Mbit/s Leitung ist jetzt überall verfügbar! Kann ich nur empfehlen.

  • Muss man sich mal vorstellen! D-Link, deutsches Unternehmen und dann die Prodikte zuerst im Ausland anbieten. Da fällt mir nichts mehr zu ein.

  • Hat jemand ein Mesh-System mit OpenWRT und verschiedenen Nodes hinbekommen und welche Software/Hardware dafür verwendet? Bin am überlegen selbst ein Mesh WiFi aufzubauen, allerdings liest man wenige Erfahrungen zum Eigenaufbau..

  • Fritzbox 7490 und Fritz-Repeater: Vor Mesh-SW-Update top. Nach Mesh-SW-Update: Fail. iPhone morgens z.B. erste mit FB konnektiert und Empfang komplett(!) weg, wenn außer Reichweite. Verbindet nicht mehr automatisch mit stärkstem Sender.

    • Als erstes zieht man mal alle Stromkabel. Zu 99% laufen die Fritzen dann wieder. Hilft das nicht würde ich zuerst nach einem neuen Update schauen, gibt es keins würde ich zuerst die Repeater reseten und neu einrichten, läuft es dann immer noch nicht kommst du um ein zurücksetzen des kompletten Routers nicht rum. Vorher eine Datensicherung machen! Es gab eine Repeater Firmware die man nur aufspielen sollte mit einer bestimmten Router Firmware. Warum das AVM gemacht hat wissen nur die. Da klemmte es bei mir plötzlich auch in Verbindung mit einer 7390. Seit der 7590 ist wieder Ruhe, die läuft super.

  • Nach diversen Käufen in der Netzwerktechnik von vielen verschiedenen Herstellern, bin ich der Meinung dass nichts über AVM Fritz geht. Meine letzten Asus Repeater waren der größte Reinfall überhaupt. Mit beworbenen 1800 MBit Datenübertragung im WLAN kamen letztendlich von 92 MBit DSL nur 45 MBit an den Geräten an. Von den Asus Netzwerkgeräten bin ich sehr enttäuscht. In vielen Test Testsieger sind sie in der Handhabung fast schon eine Zumutung und der Support gerade zu lächerlich. Nach 1nem Jahr betrieb gab es null Updates und es gab viele Dinge die nicht richtig gingen oder nicht ins deutsche übersetzt waren. Asus würde ich nicht mehr kaufen. Wie Asus es schafft überhaupt empfohlen zu werden? Man weis es nicht. Wer was gescheites will sollte sich eine Fritzbox 7590 mit den passenden Repeatern wie zum Beispiel der AVM 1750e kaufen. Meiner Meinung nach gibt es nichts besseres. Auch AVM Fritz bietet Mesh betrieb und vorzüglichen Support. Mesh funktioniert bei mir nahtlos und absolut super. Überall 87 MBit von in der Fritzbox angezeigten 92 MBit. Ein bisschen Verlust gibts immer.

    • Ich habe mit Asus andere Erfahrungen gemacht. Mit Asus-Router und einem Asus-Repeater habe ich im ganzen Haus einen Durchsatz um die 200 bis 250 MBit die auch konstant gehalten werden. Da kann ich über deine 87 MBit nur schmunzeln. Wie kann man denn so einen geringen Durchsatz als „was Gescheites“ bezeichnen? Vor allem bei den abgehobenen Preisen von AVM.

      Asus ist schon zurecht oft Testsieger, aber kein Hersteller erreicht 100% Zufriedenheit und es ist klar das es nicht bei jedem klappt oder nicht jeder in der Lage ist mit Technik richtig umzugehen.

      • Ich glaube Blub macht Speedtest, sprich wie viel „DSL“ kommt schlussendlich am Endgerät an. Wenn er an der FritzBox 92 MBit/s bekommt, dann sind 89 gar nicht schlecht. Das heißt aber nicht, dass die reine Verbindungsgeschwindigkeit von Router zu Endgerät nicht bei deutlich mehr liegen kann. Kommt dazu ja auch immer auf das Endgerät an.

      • Ne, das ergibt keinen Sinn was du schreibst. Wenn er an der Fritzbox 92 MBit/s bekommt, dann müssen am WLAN-Klienten auch 92 MBit/s ankommen, es sei den die Verbindung ist so schlecht das mehr als 89 MBit/s nicht drin sind.

      • Liest du auch mal bevor du postest? Ich rede von meiner DSL Datenrate! Von 92 DSL Datenrate kommen „immer“ 87 MBit am iPad/iPhone an, mit Speedtest getestet. Der Datendurchsatz liegt bei 866Mbit im AC WLAN 5Ghz. Generell wird im WLAN die maximal mögliche und optimale Datenrate für das jeweilige Netzwergerät bereit gestellt. AVM ist fast 4 mal schneller als dein ASUS? Wie man so einen Schrott empfehlen kann erschließt sich mir nicht. Schon wegen der Einstellungen kann man das kaum empfehlen. 200-250 mbit? Dass heist er schwankt um 50 Mbit? Genau das habe ich auch fest gestellt. Wenn man da langsames Internet hat wird es ganz schnell eng für Asus. Die Reichweite von den Asus Dingern ist auch recht bescheiden. Übrigens ist der AVM Repeater für 866 Mbit ausgelegt. Da wird nicht versprochen was nicht gehalten werden kann. Versuche mal deine Netzwerkgeräte im ASUS Menü zu analysieren. Viel Spass bei suchen, bei mir konnte man im ASUS Menü überhaupt nichts analysieren, die Geräte wurden falsch angezeigt mehr auch nicht. Wie ich schon schrieb kam vom ASUS von 92 Mbit DSL Datenrate 40-50 MBit manchmal auch 70 MBit an meinen Geräten an, letzteres hatte ich glaube ich nur 1 mal. Ich vermute dass meine Geräte nur mit WLAN G Standart angebunden waren. Der ASUS bot keine Möglichkeit das heraus zu finden. Der speed hat darauf schliessen lassen und ist typisch für G Standart. Übrigens bin „ich“ seit Jahren sehr zufrieden mit AVM und deine Meinung zum Asus interesiert mich null! „Ich“ würde ASUS auf keinem Fall nochmal kaufen und das ist meine persönliche Meinung! „Ich“ halte ASUS für den letzten Müll und würde die Dinger nie im leben weiter empfehlen! Hinzu kommt bei dem ASUS Netwerkmüll der immens hohe Stromverbrauch von mindestens 20 Watt. AVM ist hier auch deutlich besser und liegt bei um die 6 Watt. Dass Lockin von ASUS ist eine weitere Zumutung. Ich war mit ASUS äußerst unzufrieden da kannst du schreiben was du willst.

      • Mein Post bezog sich auf Lapras.

      • Sorry für meine ruppige Schreibweise. Ich habe einiges mit dem Asus Schrott mitgemacht. Vom Netzteilpfeifen bis schlechter Empfang war alles geboten. Mich regt das heute noch sehr auf. Da habe ich viel Zeit investiert bis ich die Dinger nach einem Jahr entnervt in die Bucht gestellt habe und froh war die los zu sein. Seit ich komplett auf Fritz gesetzt habe ist Ruhe. Es läuft und fertig.

      • Am besten beruhigst du dich wieder. Dir fehlt es offensichtlich an grundlegendem technischen Verständnis. Im Gegensatz zu AVM richtet sich Asus leider nicht an Anfänger oder Laien, da kann man schnell mit den Möglichkeiten überfordert sein. Und ja, Datendaten und Verbindungen im WLAN schwanken, das ist ganz normal da es viele Störquellen gibt (elektrische Verbraucher, konkurrierende Netzwerke, usw.).

        Am besten machst du dich einfach mal mit den Grundlagen der drahtlosen Netzwerktechnik vertraut. Es ist doch so, meistens sitzt der Fehler vor dem Gerät.

      • Ziemlich peinlich jemanden zu belehren wenn du immer noch nicht verstanden hast, was Blub meinte. Und jetzt mach du dich mal mit den grundlegenden technischen Dingen vertraut. Wie Blub schreibt kommen bei ihm über das WLAN AC Datenraten in Höhe von ~800 MBit/s am Endgerät an. Seine DSL-Geschwindigkeit liegt aber eben bei 92 MBit/s, und seine durchgeführten Speedtests zeigten ihm 89 MBit/s an, eine völlig normale Abweichung.

    • Sehe ich auch so. Und preislich deutlich unter den meisten Mesh Systemen. Was mich bei AVM immer noch stört ist das die Telefonie noch immer über Dect geht. Das ist bei grösseren Gebäuden mangels Kaskadierbarkeit der Dect Repeater oftmals nur mit Bastellösungen wie 2. Fritzbox als Internettelefon anmelden lösbar. Ich würde es begrüssen wenn AVM mal ein Internet Telefon anstelle dieser Dect Telefone raus bringen würde. Man kann zwar ein anderes Internet Telefon oder eben auch die App verwenden, muss dann aber auf die meisten Komfortfunktionen verzichten. Ansonsten sind die AVM Produkte top, laufen stabil und sind zuverlässig.

    • Meiner Erfahrung nach ist das zeug von AVM in den meisten fällen brauchbar und ausreichend. In meinen fall hatte ich extreme Probleme durch eine Stahlbeton Decke zu kommen, auf einer Ebene war alle Prima mit dem 1750 Repeater.
      Letztendlich habe ich mit das Amplifi HD gekauft und der eine 1750 Repeater fungiert als Wlan Bridge zum TV Schrank und dort läuft alles über LAN an einem Switch (dann muss nicht jedes Gerät einzeln Frequenzen belegen).
      Das Problem bei den AVM Geräten sind einfach die verbauten Antennen, die sind einfach schlecht gegenüber moderner Mesh Hardware am Markt.

  • Da ich mich mit dieser Technik bis dato noch nicht befasst habe, aber an einer stabilen Lösung in meiner Doppelhaushälfte interessiert bin eine Frage:
    funktionieren diese Geräte als reiner WLAN-Router/Erweiterung?
    Wie verhält es sich beim Thema IP-Telefonie? Wird dies über diese Lösung ebenfalls abgedeckt, oder müsste man in diesem Fall einen IP-kompatiblen Router vorschalten?
    Danke für Eure Hilfe!

    • Die Geräte funktionieren in dem Sinne ja nur als Erweiterung, da keine Modems verbaut sind. Ein DSL-Modem/Router muss weiterhin verwendet werden.

    • Die Systeme werden als WLAN-Router-Ersatz konfiguriert, im Prinzip benötigst du nur noch ein DSL-Modem. IP-Telefonie funktioniert natürlich auch weiterhin, die Geräte haben ja einen Port wo du deine Telefonanlage anschließen kannst. Wie das dann im Detail aussehen muss, ob Telefonie über UDP oder TCP und welche Ports weiter geleitet werden müssen musst du dann im Detail selbst nach sehen, aber prinzipiell spricht nichts gegen IP-Telefonie. Ein spezieller IP-kompatibler Router ist, zumindest bei der Telekom, nicht nötig.

  • Die letzen knapp 10 Jahre eine 7390 im Einsatz gehabt und immer zufrieden gewesen. Seit ~4 Monaten eine Fritzbox 7590 in Verbindung mit 3x 1750E (via LAN) im Einsatz. Seit dem Mesh Update läuft nichts mehr sauber. Mehrfaches Rücksetzen und Neueinrichten brachte keine bessere Performance. Diese Softwarelösung ist und bleibt Spielerei. Dazu kamen noch weitere Unzulänglichkeiten der neuen FB, sodass ich nun endgültig auf „professionelles“ Equipment umgestiegen bin:
    Vigor 130 als VDSL-Modem, Ubiquiti EdgeRouter-X als Router für mehrere! Subnetze/VLANs, Cisco SPA112 Telefonanlage und als „echte“ Mesh-Accesspoints: Ubiquiti UAP Lite + Pro.
    Diese Konfiguration läuft mit iOS-Geraten wesentlich besser, bedarf aber auch einer tieferen Konfiguration.
    Fazit: Die neue Konfiguration kostet in etwa gleich dem teuren AVM-Kram, leistet aber wesentlich mehr!

    • Ich habe den Wechsel von einer 7390 zur 7590 bisher auch bereut. Der neue „Highend-Router“ kommt überhaupt nicht mehr sauber damit klar, wenn feste IPs außerhalb seines DHCP-Bereichs vergeben werden und man dann Profile zuweist. Es wird bspw willkürlich meiner PS4 ein Kinderprofil zugewiesen, obwohl sie auf „unbeschränkt“ steht. Sind so einige Macken, die man als Kunde da momentan noch Betatesten darf. Ganz toll AVM. Werde wohl vorläufig zuruckwechseln und die 7590 später nochmal testen, sobald es endlich stabile Firmware gibt.

  • Mich beschäftigt dieses Thema auch seit ein paar Tagen, da mein Setup (Speedport W724V + Time Capsule und Airport Express die über gleiche SSID das Wlan verstärken sollen. Das ganze an einem ip basierten Entertain Anschluss) ordentlich zicken macht.
    Problem 1: Die Position des Router kann leider nicht verlegt werden, hängt aber so, dass ich im Wohnzimmer ein Repeater oder ähnliches brauche)
    Problem 2: Was passiert bei einem Mesh System mit meinen Sonos Boxen
    Problem 3: Kann ich die Time Capsule (soll allerdings demnächst einer WD My Cloud Mirror weichen) ins Mesh hängen?

    Danke

    Lars

  • Mich würde mal stark der Ping bei Mesh-Netzwerken interessieren. Normale Repeater verdoppeln diesen ja schonmal grundlegend und bringen weitere Verzögerungen rein.

  • Stellt doch bei den Routern einfach die selbe SSID und das selbe Passwort ein. Fertig ist das WLAN im ganzen Haus. Ich habe im EG 1 FritzBox 7390 und eine Apple TimeCapsule, im OG nich 1 Airport Express. Läuft seit Jahren problemlos. Jedes Geräte hängt an einer eigenen Netzwerkdose für maximale Verfügbarkeit.

    • So habe ich es jetzt ja. Speedport, Time Capsule und AirPort Express hängen alle an einer Netzwerkdose und nutzen die gleiche SSID sowie Passwort. Sie Funken lediglich auf unterschiedlichen Kanälen. Es gibt aber Bereiche im Haus wo ich entweder schlecht WLAN habe oder wo ich das Gefühl habe, dass es zu Interferenzen kommt. Und sich die Geräte nicht entscheiden können welchen Access Point sie nehmen.

      • Ein Tipp: Google mal „Werner Roth“ und „WLAN Netzwerk mit mehreren AccessPoints“.

        Damit kannst Du ein WLAN Netz in deiner Wohnung aufspannen mit 25,- Euro Standardgeräten.

        Wenn Du kein Bock hast, Dich in das einzulesen, was da steht: Willkommen bei den neuen teuren Komplettlösungen!

    • Du hast das Mesh-Prinzip nicht verstanden. Wenn du überall die selbe SSID einstellst (Router + Repeater), dann hast du vier getrennte Netze die den selben Namen tragen. Das hat nichts mit „Mesh“ zu tun.

      • Ich habe ja bisher auch noch kein MESH!!!, sondern meinen bisherigen Aufbau beschrieben. Router+TC+AE auf gleicher SSID und gleichem Passwort nur unterschiedliche Kanäle. Und der macht Probleme. Deshalb will ich ja MESH.

  • Usambara Veilchen
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24440 Artikel in den vergangenen 6207 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven