ifun.de — Apple News seit 2001. 20 441 Artikel
Per App und im Terminal

macOS: ZIP-Archiv mit Passwortschutz erstellen

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Wer Foto-Sammlungen, Videos, private Dokumente und persönliche Inhalte über das Netz verteilt, tut sich einen Gefallen damit, sein Material vor dem Dropbox- oder FTP-Upload mit einem selbst gewählten Passwort zu verschlüsseln. Dieses erreicht den Empfänger eures Links schnell per zusätzlich verschickter Kurznachricht und sorgt dafür, dass ihre auch im Fall einer Dropbox-Übernahme oder eines Server-Angriff nicht mit heruntergelassenen Hosen dasteht.

Passwort Abfrage Zip Datei

Per App

Anwender, die grafische Benutzeroberflächen präferieren, können passwortgeschützte ZIP-Archive mit der Freeware Keka erstellen. Hier in den News, handelt es sich bei Keka um ein freies Archivierungsprogramm, mit dessen Hilfe sich alle möglichen Archiv-Formate erstellen lassen.

Wählt ihr in der Anwendung die Option „ZIP“ aus, könnt ihr ein Archiv-Passwort vergeben und anschließend die gewählten Ordner bzw. die ausgesuchte Datei auf das Programm-Fenster ziehen. Keka erstellt nun ein verschlüsseltes Archiv und kann wieder geschlossen werden.

Keka Zip Ablegen

Im Terminal

Unter macOS lassen sich passwortgeschützte ZIP-Archive relativ schnell auch mit Hilfe des Terminals erstellen. Das benötigte Kommando ist dabei so kurz, dass auch Einsteiger den Abstecher in die macOS-Kommandozeile wagen können.

Um einzelne Dateien zu verschlüsseln nutzt ihre die Eingabe: „zip -e [Archiv-Name] [Pfad zur Datei]“. Also zum Beispiel:

zip -e Reisefoto.zip ~/Desktop/foto.jpg

Um einen ganzen Ordner zu verschlüsseln muss das Kommando um den Parameter -r ergänzt werden. Das Kommando folgt dann dem Syntax „zip -er [Archiv-Name] [Pfad zum Ordner]“. Also zum Beispiel:

zip -er Reisefotos.zip ~/Desktop/Fotos/

Nach der Eingabe, bittet euch das Terminal darum ein Passwort zu vergeben und erstellt die Zip-Datei anschließend im aktuellen Arbeitsverzeichnis.

Zip Passwort Terminal Macos

Montag, 19. Dez 2016, 9:10 Uhr — Nicolas
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Cool, danke.
    Gibts „on Board“ auch Befehle für zB .tar die anderen Formate ?
    Wie stehts denn hier mit der Geschwindigkeit ? Neulich hatte ihr entpacken getestet, dabei war das Terminal ohne GUI ja deutlich überlegen…

    • Für .tar und .tar.gz geht es mit den Onboard Tools. Einfach mal googlen (im Zweifel im Zusammenhang mit Linux). Ich weiß den Befehl leider nicht aus dem Kopf.

      • Felix Giessmann

        Ziemlich einfach:
        tar -czf archiv.tar.gz
        -c steht fuer neues archiv, -z fuer zip und -f die pfadangabe (archiv.tar.gz). und dann noch die ordner auswaehlen am Ende.

  • Andere Frage: Ich habe auf einem Laufwerk Dateien die ich gerne in eine ZIP Datei packen will. Jedoch nicht auf dem selben Laufwerk sondern auf einem anderen.
    Auf dem Desktop scheint das nicht zu gehen, oder? Da kann man nur Dateien auswählen und dann „komprimieren“ auswählen. Das Archiv ist dann immer im selben Verzeichnis wie die zu packenden Dateien.

    Ein Problem, wenn auf dem Laufwerk nicht genügend Platz ist.

  • Ich nutze da lieber Winzip, ja das gibts wirklich für den Mac

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20441 Artikel in den vergangenen 5696 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven