ifun.de — Apple News seit 2001. 38 006 Artikel

Zusätzliche Intervalle verfügbar

macOS Ventura erlaubt tägliche und wöchentliche Time Machine Backups

Artikel auf Mastodon teilen.
36 Kommentare 36

Nachdem wir uns jahrelang mit Werkzeugen wie dem TimeMachineEditor behelfen mussten, wenn es darum ging, eigene Backup-Zeitpläne für Time Machine zu konfigurieren, zeigt Apple mit macOS Ventura endlich Einsicht. Apples Backup-Software bietet künftig zumindest in eingeschränktem Maß die Möglichkeit, die Häufigkeit der automatischen Datensicherungen zu begrenzen.

Bislang fertigt Time Machine automatisch einmal pro Stunde eine automatische Datensicherung an und hält damit verbunden stündliche Backups der letzten 24 Stunden, tägliche Backups des letzten Monats und wöchentliche Backups aller vorherigen Monate vor. Unter macOS Ventura kann man als Nutzer nun eine eigene Frequenz für die automatischen Datensicherungen festlegen.

In der Systemeinstellung Time Machine stehen hier jetzt als Alternative zu stündlichen Backups auch die Einstellungen „Einmal täglich“ oder „Einmal pro Woche“ zur Verfügung. Ergänzend dazu besteht weiterhin die Möglichkeit, die Datensicherungen mit Time Machine ausschließlich manuell zu starten. Die stündliche Datensicherung bleibt sofern man diese Vorgaben nicht ändert auch unter macOS Ventura Standard bei den Time-Machine-Backups.

TimeMachineEditior als empfehlenswerte Erweiterung

Mit Blick darauf, dass es sich hier noch um eine frühe Testversion von Apples kommendem Betriebssystem handelt, bleibt abzuwarten, ob diese Einstellungen eventuell noch verfeinert werden. Was uns bei den Werkzeugen von unabhängigen Entwicklern besonders gefällt ist die Tatsache, dass man verbunden mit der Häufigkeit der Intervalle auch zeitliche Vorgaben für deren Ausführung machen kann.

Timemachineeditor Einstellungen1

Unser Tipp in diesem Zusammenhang bleibt bis auf Weiteres dann auch der kostenlose TimeMachineEditor. Die Software überlässt die grundlegende Datensicherung weiterhin Apples Time Machine und schaltet sich lediglich mit Blick auf den Zeitpunkt der Ausführung dazwischen. Somit bleibt auch der komplette Funktionsumfang von Time Machine mit Blick auf die Wiederherstellung von Daten erhalten.

Danke Iso

15. Jun 2022 um 18:58 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wäre ja schön, wenn Tine Machine überhaupt mal wieder fehlerfrei mit Synology zusammenarbeiten würde.

    • +1

      Teilweise läuft es und dann plötzlich nicht mehr. Ständige Neueinrichtung. 10x verweigert es den Dienst, irgendwann geht’s nach der selben Methode dann doch oder man gibt entnervt auf und konfiguriert alles als neues Backup-Volume.

    • Das hat aber nichts mit Time Machine zu tun. Da solltest Du dich an Synology wenden. Auf andern Systemen funktioniert es problemlos.

    • Das Internet ist voll mit Problemen der TimeCapsule. Ich komme über den Status „Backup wird vorbereitet “ nicht hinaus, auch nach 10 Stunden nicht. Alles neu konfiguriert, iMac 1 geht und iMac 2 ging 2Wochen und dann nicht mehr. Überlege deswegen zu Carbon Copy Cloner zu wechseln :(

    • Funktioniert bei mir problemlos. Habe mal gelesen AFP abschalten kann helfen? Ich habe bei mir nur SMB an und ein paar Einstellungen optimiert für TimeMachine, Synology hat da einen Guide für.

      • +1

        Statt AFP sollte SMB verwendet werden. AFP habe ich auf Synology komplett ausgeschaltet.

    • Nutze ein Synology Nas in Verbindung mit TimeMachine und mehreren Macs seit Jahren. Funktioniert einwandfrei.

      • Hat bei mir ja auch jahrelang funktioniert, aber nicht mehr seid vorherigen Jahr.
        Hab jetzt aufgegeben und mir wieder eine externe Festplatte drangemacht … als ob wieder 2007 währe…..

    • Time Machine Backups von 3 MacBook Pros und einem MacBook Air auf ein Synology DS916+ NAS funktioniert hier seit Jahren völlig problemlos und im Hintergrund. Auch die wegen eines defekten MacBook Pro zweimal notwendigen Restores haben einwandfrei funktioniert.

      Bevor man also hier rumposaunt, dass es da Probleme gäbe, sollte man erstmal prüfen ob sich das Problem nicht zwischen Stuhl und Tastatur befindet.

      • Wenn es seit dem Update auf Monterey nicht mehr funktioniert und vorher tadellos funktioniert hat, bin ich mir nicht sicher, wie sehr es an mir liegt.

      • Bei der überwiegenden Mehrheit funktioniert es tadellos. So wie bei uns auch mit 4 Geräten.

      • Was soll man den als Nutzer denn schon großartig Falschmachen können?
        Auf dem mac gibt es Ein + Ausschalten und das Laufwerk auswählen. Aus der Sysnolgy kann man prinzipiell auch nur Ein + Auschalten, den Ordner wählen und das übertragungsprotokoll angeben.

        Funktioniert ja anfangs auch, aber nach ein paar Tagen oder Wochen ist Ende, ohne das man die Einstellungen angefasst hat..

      • Mein alter Prof hat immer gesagt: „Man kann Computer nicht idiotensicher machen, weil Idioten so erfindungsreich sind“.
        Wobei ich das jetzt aber nicht auf den TO beziehen will.

    • Schaut doch mal nach, ob dieser unnütze Synology Virenscanner bei euch läuft.

      Wenn der in einer der TM Backupdateien einen „Virus“ erkennt, schnappt er sie sich und verschiebt sie in Quarantäne. Und schon ist das TM-Backup kaputt !

  • Vielleicht auch dem Gerücht geschuldet,
    dass es endlich auch eine neue Time-Capsule geben soll.

  • …und wer noch eine TimeCapsule aus dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends hat, vielleicht mit neuen Kondensatoren fürs Schaltnetzteil, vielleicht auch mit der richtigen Verkabelung und dem gedrehten Einbau des Lüfters, der kann soch glücklich schätzen. Hat er doch die beste und unkomplizierteste Backuplösung, die es für einen Mac jemals gab.

    Läuft bei mir seit 20 Jahren, ohne Macken, o.g. Reparaturen inbegriffen und Tausch der Platte auf 4TB (WD Red).

  • Mir würde alle 3-6 Stunden gelegen kommen.
    Warum wird das nicht implementiert. Einfach ein paar Zeiten zur Auswahl haben. So viel Zeilen Code zu schreiben wäre das nicht.

    • Ja, da stimme ich dir zu. Manchmal ist die Bevormundung von Apple schon arg befremdlich. Einfache Auswahl, „stündlich“, „täglich“, „wöchentlich“ oder alle „x Stunden“ und das x kann man selber eingeben.

      Wo ist das Problem?

      • CaliforniaSun86

        Nun, dass gleiche frage ich mich bei der Kalender-App bei iOS schon seit es DAS IPHONE GIBT. Hier kann man sich an einem Kalendereintrag vorher erinnern lassen, aber nur alles von Apple umständlich vorgegeben. Warum kann ich mich aber nicht am Vorabend erinnern lassen (12 Std.) vorher, oder noch besser (und logischer): Den Erinnerungszeitpunkt einfach selbst auswählen. Wie bei Android auch. Das ärgert mich echt schon ewig Ich versteh es nicht. Trotzdem liebe ich iPhone/iPad. Aber das ist echt eine Bevormundung sondergleichen. Und überflüssig noch dazu.

      • Zum Ereigniszeitpunkt geht doch oder was meinst du?

    • Verstehe nicht, dass Apple uns das Intervall nicht gänzlich selber wählen lässt.

  • Nutze schon lange den Editor auf allen Macs. Das permanente Sichern brauch ich nicht. Die wichtigsten Dinge liegen ohenhin auf dem NAS.

  • die App TimemachineEditor gibts doch schon ewig und macht genau das.
    Rennt hier seit Jahren problemlos.

  • Ich will dir verdammten Time Machine Backups endlich in die iCloud schieben können…und zwar verschlüsselt!
    Ich zahle für diese verdammten 2TB, weil ich nunmal mehr als 200GB brauche…aktuell liegen 1,6TB davon ungenutzt rum….und die eine Sache die mir endlich mal erlauben würde den Speicher zu nutzen, lässt Apple nicht zu….

  • Hätte gerne ein Time Machine Backup aller meiner externen Platten… Auf verschiedene Ziellaufwerke… Man wird ja noch träumen dürfen…

  • Ist das nicht egal, ob TM stündlich ein Backup macht, da ohnehin nur Änderungen einfließen, Stichwort inkrementelles Backup.

  • Ein Feature was viel zu Spät gekommen ist, die Leute die sich wirklich mit Backups Beschäftigen haben da nun schon andere Software im Einsatz oder gehen generell ganz anders mit Ihren Daten um.

    Für die die den Mac als Lifestyle Produkt nutzen, deckt die iCloud doch eh alles ab (Fotos, Kontakte und ein paar andere Files im Drive).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38006 Artikel in den vergangenen 8215 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven