ifun.de — Apple News seit 2001. 29 170 Artikel

CPU-Last über "400%"

macOS Catalina 10.15.7: iCloud-Prozess „accountsd“ legt teilweise MacBooks lahm

59 Kommentare 59

Das aktuelle Apple-Betriebssystem macOS Catalina 10.15.7 macht etlichen Besitzern eines MacBook Pro zu schaffen. Die Notebooks laufen ohne erkennbaren Grund mit voller Prozessorauslastung, in der Folge rotieren nicht nur die Lüfter der Geräte, sondern es lässt sich auch kaum noch daran arbeiten. Anwendungsprogramme bleiben hängen und in der Regel schafft nur ein Neustart temporäre Abhilfe.

Macos Accountsd Problem

Bild: Twitter

Wer als Betroffener einen Blick in die Aktivitätsanzeige wirft, wird schnell einen Prozess namens „accountsd“ als Verursacher ausmachen. Apples Dienstprogramm schreibt diesem Vorgang teils mehr als „400%“ Systemlast zu. Über den tatsächlichen Prozentwert kann man sich streiten, jedenfalls sorgt der Vorgang dafür, dass die Geräte mehr oder weniger unbenutzbar werden und sich der Akku im Zeitraffertempo entleert.

Das Problem wird bereits in verschiedenen Threads in den Apple-Supportforen diskutiert. Ein Schweizer Nutzer hat den Sachverhalt zusammengefasst und kann auch von Notlösungen berichten, die allerdings kaum praktikabel scheinen. So besteht offenbar ein direkter Zusammenhang mit der Anmeldung bei iCloud und man könne die Überlastung vermeiden, indem man sich auf seinem Mac bei iCloud abmelde. Ein Problem hat dann allerdings, wer Apples iCloud Drive und damit verbunden auch hoch die Synchronisierung der Ordner „Schreibtisch“ und „Dokumente“ nutzt. Zudem bringt die Arbeit ohne iCloud-Anmeldung ohnehin schon genug Einschränkungen mit sich, so dass dergleichen wohl wirklich nur im äußersten Notfall taugt.

Nutzerberichten zufolge sind die Probleme erst nach dem Update auf macOS Catalina 10.15.7 aufgetreten. Standardmaßnahmen wie das Zurücksetzen des NVRAM oder auch eine Neuinstallation des Betriebssystems hätten nicht für Abhilfe gesorgt.

Immerhin scheint das Thema mittlerweile bei Apple auf dem Tisch zu liegen. Mitarbeiter des Apple Support hätten sich mittlerweile bei Nutzern bezüglich der Probleme erkundigt.

Apple hat macOS 10.15.7 vor zwei Wochen veröffentlicht. Dem Hersteller zufolge wurde damit auch ein Fehler bei der Synchronisierung von Dateien über iCloud Drive behoben. Gut möglich, dass das nun auftretende Problem mit dieser Veränderung in Zusammenhang steht.

Mittwoch, 07. Okt 2020, 8:50 Uhr — Chris
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nicht nur bei den MacBooks. Hatte das Spielchen vor ein paar Tagen auch am 2017er iMac.

  • Mac Mini und iMac ebenfalls. Killen bringt nix. Der Dienst wird immer wieder neu gestartet.

    • Bei mir hat es geholfen den iCloud Schlüsselbund zu deaktivieren. Danach nur neu starten und alles lief wieder normal.

      • Habe ein anderes Problem. Bei mir lässt sich der Icloud-Schlüsselbund nicht deaktivieren. Obwohl er komplett leer ist.

    • Hatte einen 1 Stunden Kontakt zum Apple Support für meinen neuen Mac mini. Aber auch der freundliche Herr konnte nichts machen außer zu raten den iCloud Dienst abzuschalten bis ein Mac OS Update kommt.

      Hab dann mal spaßeshalber big sur aufgespielt und – tada – alles läuft wieder normal.

      Trau mich seitdem nicht mehr, das MacBook anzuschalten :-(

    • Hier hat folgendes geholfen:
      * AppleID abmelden
      * SMC reset
      * 10.15.7 Combo Update neu installieren
      * AppleID anmelden

      • Ich habe „nur“ den SMC reset gemacht und musste das allerdings 2 x wiederholen, das hat dann das Problem auf MacBook endgültig gelöst.

  • Auch bei meinem MacPro 5.1. ich habe Spotlight deaktiviert. Und später wieder aktiviert. Problem gelöst.

  • Bei mir ist das ganze schon einen Tag vor dem Update aufgetreten. Abhilfe haben sowohl das Abschalten von Wifi als auch das Abmelden mit der Apple ID geschafft.

  • Kann ich bei meinem MacBook Pro 2019 bestätigen. Ein kompletter Neustart hat das Ganze beruhigt. Das Problem war ein Tag nach dem Update aber nur einmal aufgetreten und seit nun zwei Tagen nicht mehr.

  • Ich hatte das gleiche Problem. Habe meine AppleID ab- und wieder angemeldet. Da war das Problem erstmal weg. Bisher ist es noch nicht wieder aufgetreten.

    Allerdings habe ich jetzt das Problem das der Mac ALLE Fotos und Videos die ich sowohl auf dem Mac als auch in der iCloud synchronisiert hatte nochmal hochladen.
    Kennt dafür jemand eine Lösung?

    • Das passiert bei mir immer und auf jedem Device mit Fotomediathek (Mac, iPhone, iPad), sobald ich mich von iCloud ab- und wieder anmelde. Ich dachte dann, das gehört so, bin aber dankbar, falls jemand dieses Luxusproblem schon einmal hatte und gelöst bekam.

    • Ich habe das Supportforum ein wenig durchforstet und folgendes gefunden:

      „Ganz wichtig: Die folgenden Dinge sind zu vermeiden, da sie dazu führen, daß Fotos die Mediathek erneut mit iCloud abgleichen muss und all Fotos und Videos erneut hochgeladen werden…Wenn iCloud Mediathek auf einem Gerät vorübergehend deaktiviert wird, muss die Mediathek erneut hochgeladen werden.“

      https://communities.apple.com/de/docs/DOC-1071

      Und da beim Abmelden die Mediathek wohl deaktiviert wird, bleibt ein Resync nicht aus.

  • Ich hatte das Problem auch. Nach ein wenig Recherche kam heraus, dass es dieses bzw. ein ähnliches Problem schon einmal gab (in Verbindung mit Mail-/Internet-Accounts).
    Soweit ich das verstanden habe ist dieser Prozess auch dafür zuständig.
    Ich habe meine Mail-Accounts alle gelöscht (4St., davon 1x iCloud, 1X Exchange, 1x Web.de (imap) und 1x strato (imap)) und anschließend neu eingerichtet. Seit da an habe ich Ruhe (auch nach einem Neustart).
    Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.

  • Ich hatte das Problem auch. Nach SMC-Reset ist es aber wundersamerweise verschwunden.
    Der Zusammenhang ist mir aber auch unklar.

  • Angeblich 1x von der iCloud anmelden und dann wieder anmelden soll Abhilfe schaffen… bei anderen hat es geholfen, WLAN aus und wieder einzuschalten…

  • Hallo, das gleiche Problem hatte ich auch mit einem iMac 2019.

    Hab diverses ausprobiert und es hängt tatsächlich mit der Apple ID zusammen.

    Lösung: In den Systemeinstellungen den Mac von der aktuellen Apple ID abmelden. Neustart mache. Wieder mit der Appel ID anmelden. Fertig!

    Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit dem Thema!

    Bitte an die Admins dass in die News zu erwähnen!

  • Die Apple-ID für Einkäufe überall abmelden. App Store, Musik und Bücher. In den Systemeinstellungen noch einmal checken, dass keine Apple-ID für Einkäufe mehr angemeldet ist. Neustart und wieder überall anmelden. Hat bei drei Rechnern funktioniert.

  • Das Problem entsteht im Zusammenhang mit Gmail Accounts, diese einfach in den Einstellungen deaktivieren, Neustarten und dann wieder problemlos aktivieren :)

    • Auch ohne Gmail hatte ich das Problem. Ein abmelden von iCloud, neustarten, erneutes anmelden an iCloud hat bei mir geholfen. Wobei sich die Anmeldung bei iCloud manchmal ziemlich zäh verhält, bis das Passwort endlich akzeptiert wird.

  • Habe noch 10.15.6 installiert. Auch hier hatte ich am Sonntag das Problem. Ich befolgte Tipps aus dem Internet. Das Problem tauchte seitdem nicht mehr beim meinem 16″ MacBook Pro auf. Lösung war: Bei Einstellungen aus iCloud abmelden, bei Spotlight Datenschutzeinstellung die SSD hinzufügen. Dann Neustart. In den Einstellungen wieder bei iCloud anmelden und die SSD bei Spotlight Datenschutz wieder entfernen zwecks Neu-Indizierung.

  • Hallo, ich hatte das Problem auf 2 Macbooks (allerdings unter 10.15.6) und konnte es durch ein SMC reset lösen (ist etwas anderes als NVRAM reset). Eventuell hilft das ja auch unter 10.15.7, hat das schon mal jemand probiert?
    https://support.apple.com/de-de/HT201295

  • Habe das Problem durch deaktivieren und anschließende wieder aktivieren von Spotlight in Griff bekommen.

    Ich konnte es deaktivieren indem ich die komplette Festplatte unter Datenschutz ausgeschlossen habe und anschließend wieder hinzugefügt habe. Wichtig: Das erneute aktivieren sorgt für einige Tage für eine gewisse Grundlast im System, da die Indices erneut erstellt werden.

  • Catalina ist und bleibt leider die mit Abstand mieseste macOS Betriebssystem-Version seit Jahren …

  • Rüdiger Küpper

    „Apples Dienstprogramm schreibt diesem Vorgang teils mehr als „400%“ Systemlast zu. Über den tatsächlichen Prozentwert kann man sich streiten“

    Wieso? Weil 400%? Das liegt da dran das nicht nur eine CPU im Device vorhanden ist sondern mehrere. Wenn hier 4 drin sind und alle ausgelastet, dann sind es halt 400.
    Wenn eine App auf Volllast ist, aber nur eine CPU benutzt, dann würde da auch nur 100% stehen.

  • Einfach laufen lassen.
    Ich hatte das Problem nach dem Update auch aber habe den Rechner einfach über Nacht rödeln lassen. Am nächsten morgen war alles gt.

  • Mir hatte geholfen den Gmail Account komplett aus den Accounts zu entfernen.

  • Dieses Problem trat bei meinem MacBook auch auf. Nach ca. 1 Std. war es dann wieder auf Normallast zurück, ohne etwas zu de-/aktivieren. Evtl. hatte ich noch einen Neustart durchgeführt.

  • Bei mir half alles nix. Pram/smc/iCloud/…. Das ist doch wirklich wieder mal :-((. Habe aus Protest selber ein Ticket bei Apple gemacht, auch um zu hören was sie offiziell sagen/empfehlen. Mir half dann das (nicht vom Support erhalten ;-): habe als weiterer Test auf externe ssd ein Backup noch von 10.15.6 installiert. Gestartet. Sofort Ruhe. Normalbetrieb! Seitdem arbeite ich mit der ext ssd 10.15.6. Und Update die interne dann mit dem bugfix wenn er dann mal kommt.

  • Hatte das Problem auch, nach dem Update… iMac ausgeschaltet, 2 Tage später wieder eingeschaltet, alles gut!

  • Hab das Problem auch an meinem iMac 27″.

  • Interessant, welch vielfältige Lösungen bzw. Workarounds es zu diesem Thema zu geben scheint. Ich hatte das Problem tatsächlich auch schon mit der Vorgängerversion 10.15.6 und hatte gehofft, dass es mit 10.15.7 besser wird – wurde es nicht.

    In einem Forum bei Apple habe ich den Tipp gelesen, dass man im Aktivitätenmonitor den Prozess „commerce“ beenden soll. Dies habe ich sicher vor 1 Woche gemacht und seitdem ist Ruhe, interessanterweise auch nach einem Reboot.

  • Wie auf dem Bild zusehen muss man den Prozess „commerce“ beenden. Danach fährt die last runter und alles funktioniert wieder normal. Hat bei mir immer geholfen.

  • Ich bin habe immer das Gefühl ich vor einem neuem Software Update Probleme mit meinen iMac habe. Danach ist wieder einige Zeit Ruhe.

  • bei mir hat iCloud abmelden und wieder anmelden das Problem behoben

  • Das ist der Grund warum ich niemals ein neues System – ganz gleich welcher Hersteller – sofort nach Erscheinen auf ein Gerät installiere welches ich unbedingt benötige. Und ja, natürlich wird kräftig die Werbetrommel mit „höher, schneller, weiter“ gerührt… halbwegs reif wird es erst in einigen Monaten sein und dann werde ich es auf einem produktiv genutztem Gerät installieren. Und diese „Apple wird immer nachlässiger“ Kommentare sind verständlich aber auch nicht richtig. Probleme ähnlicher Art gab es schon seitdem die ersten Rechner von Apple veröffentlicht wurden – kann ein Lied davon singen. Die Nutzer hatten jedoch nie diesen Drang alles sofort installieren zu müssen.
    Es kommt sicher bald ein Update was dieses Problem beseitigt.

    • Ragnar, aber Catalina ist fast 1 Jahr alt. Wie lange willste denn warten?

      • Genau das ist ja das Problem.. wie lange will man warten nur weil ein Hersteller den Betatest beim Kunden macht.

        Ich habe Catalina auf einem extra Volume und ganz ehrlich, es hat weder irgend etwas was ich brauche, unbedingt haben müsste oder das mir etwas positives bringt was ich nicht auf jeden anderen macOS auch in irgend einer Art machen kann.

        Die Hälfte von den vielen phantasic amazing Features sind überflüssig wie ein angeritzter Sack Reis. Bedeutet besser wäre wenn ein Hersteller wie Apple – der so große Werbezeppeline hat – sich die Zeit nehmen würde um ein fertiges os unter die Leute zu bringen und nicht jedes Jahr mit einem beschissen Major Release auf Teufel komm raus zu glänzen an dem dann auch in drei Jahren noch herum geflickt wird.

        Genau das ist z.B der Grund warum Catalina nicht ein OS ist mit dem ich jeden Tag arbeiten möchte.

        Weil Sorry, anders als Flicken kann man so was schon nicht mehr nennen. Nicht mal mehr ein halbwegs einfaches Security Update bringen sie auf die Reihe ohne das die Hälfte der Nutzer eine dicke Halskrause bekommt weil z.B dieses halbgare ungetestet Zeug das Dock in eine Crash-Schleife zwingt.

        Sorry – es mag mal sein das so eine Kreation auf einer Entwickermaschine läuft – aber das probiert man verdammt noch mal auch mal 1000 mal anderweitig aus bevor man es aus der Hand gibt.

        Wer Ehre hat dem ist sein Name zu schade für so einen Scheiß.
        Vor allem aber hat der jenige dann auch ein Arsch in der Hose und kann mal das Wort Entschuldigung verwenden anstelle die Hände bei jeder Präsentation schon mal vorsichtshalber zum Gebet falten.

        Wer da glaubt er habe absolut gar kein Problem mit Catalina, der nutzt es u.U vielleicht gar nicht richtig. Ratsam sind z.B auch Blogs die Ross und Reiter nennen – so das auch die ganz Fehlerfreien unheimlich einfach die ein oder andere Geschichte mal auf dem eigenen Mac nachspielen können.

  • Aiaiaiai… Bin auch schon auf 10.15.7, aber glücklicherweise noch keinerlei Probleme mit Catalina gehabt. Aber ich bekomme so langsam Angst…

  • Als bei mir am 2017 Macbook Air das Problem auftrat, habe ich alle Mail Accounts deaktiviert und Mail beendet. Nach einem Neustart und Reaktivierung der Accounts tritt dieses Problem nicht mehr auf.

  • Das Problem hatte ich auch auf meinem iMac. Bei mir war’s der Gmail-Account.

  • MacBook Pro 2018 & Mac mini 2018 keine Probleme. Bei einigen läuft alles rund und bei vielen nicht. Komisch.

  • Bei mir hat zum Glück das Zurücksetzen des NVRAM’s / PRAMs geholfen. Vorher musste ich entweder iCloud deaktivieren oder mit ’nem quälend langsamen und heißen MacBook rumhantieren. Beides ultra nervig gewesen.

  • Neuaufbau des Datei-Index hat bei mir, zumindest bis jetzt, das Problem behoben.
    Spotlight-Einstellungen öffnen und die Systemfestplatte beziehungsweise -SSD unter „Datenschutz“ in die Liste der Orte aufnehmen, welche bei der Suche nicht zu berücksichtigen sind. Anschließend den Eintrag wieder entfernen, damit macOS den Index neu aufbaut.

  • Hatte das Problem auch, konnte es aber lösen durch Abmelden des Benutzers und anschließendes Anmelden eines anderen Accounts (in meinem Fall kein Admin), dort trat das Problem nicht auf. Dann den wieder abmelden und zurück in den Admin.

  • Ihr Könnt es auch mit dem Tool Onyx probieren. Bei meinem 2015er iMac war nachdem das Tool gelaufen ist das Problem behoben.

    Der Fehler Tritt auch nicht auf wenn man aus macOS 10.15.17 ein Installstick macht und damit dem Mac komplett neu aufsetzt (mach aber bitter vorher ein BACKUP eurer Daten.

  • Selbes Problem auf einem 27“ iMac Late 2013. Lösung: AppleID abmelden, System Neustarten und AppleID wieder anmelden. Seitdem tritt das Problem nicht mehr auf.

  • Nicht nur bei Mac Notebook, bei mir ist es auf dem Mac pro schon vorgekommen.
    Auslastung wie beschrieben über 400%.

    Neustart und es war wieder gut.
    Aber sowas sollte nicht passieren, schon gar nicht bei Apple.

  • Hatte exakt das selbe Problem. Beim Recherchieren fand ich dan den Hinweis online, dass es an einer Endlosschleife von Microsoft Exchange liegen könnte. In der Tat, Microsoft Exchange forderte mich als Prozess auf, dass Passwort neu einzugeben. Das funktionierte aber nicht. Es schien zudem, dass da Mail Programm – von dem die Microsoft Exchange Anfrage aus ausgelöst worden sein könnte, endlos hängt. Ich stoppte dann irgendwie Mail und die Microsoft Exchange Anfrage (weiß nicht mehr wie), startete neu. Die Microsoft Exchange Anfrage Passwort kam nicht mehr und seit dem ist das Problem erledigt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29170 Artikel in den vergangenen 6944 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven