ifun.de — Apple News seit 2001. 34 001 Artikel

CPU-Last über "400%"

macOS Catalina 10.15.7: iCloud-Prozess „accountsd“ legt teilweise MacBooks lahm

60 Kommentare 60

Das aktuelle Apple-Betriebssystem macOS Catalina 10.15.7 macht etlichen Besitzern eines MacBook Pro zu schaffen. Die Notebooks laufen ohne erkennbaren Grund mit voller Prozessorauslastung, in der Folge rotieren nicht nur die Lüfter der Geräte, sondern es lässt sich auch kaum noch daran arbeiten. Anwendungsprogramme bleiben hängen und in der Regel schafft nur ein Neustart temporäre Abhilfe.

Macos Accountsd Problem

Bild: Twitter

Wer als Betroffener einen Blick in die Aktivitätsanzeige wirft, wird schnell einen Prozess namens „accountsd“ als Verursacher ausmachen. Apples Dienstprogramm schreibt diesem Vorgang teils mehr als „400%“ Systemlast zu. Über den tatsächlichen Prozentwert kann man sich streiten, jedenfalls sorgt der Vorgang dafür, dass die Geräte mehr oder weniger unbenutzbar werden und sich der Akku im Zeitraffertempo entleert.

Das Problem wird bereits in verschiedenen Threads in den Apple-Supportforen diskutiert. Ein Schweizer Nutzer hat den Sachverhalt zusammengefasst und kann auch von Notlösungen berichten, die allerdings kaum praktikabel scheinen. So besteht offenbar ein direkter Zusammenhang mit der Anmeldung bei iCloud und man könne die Überlastung vermeiden, indem man sich auf seinem Mac bei iCloud abmelde. Ein Problem hat dann allerdings, wer Apples iCloud Drive und damit verbunden auch hoch die Synchronisierung der Ordner „Schreibtisch“ und „Dokumente“ nutzt. Zudem bringt die Arbeit ohne iCloud-Anmeldung ohnehin schon genug Einschränkungen mit sich, so dass dergleichen wohl wirklich nur im äußersten Notfall taugt.

Nutzerberichten zufolge sind die Probleme erst nach dem Update auf macOS Catalina 10.15.7 aufgetreten. Standardmaßnahmen wie das Zurücksetzen des NVRAM oder auch eine Neuinstallation des Betriebssystems hätten nicht für Abhilfe gesorgt.

Immerhin scheint das Thema mittlerweile bei Apple auf dem Tisch zu liegen. Mitarbeiter des Apple Support hätten sich mittlerweile bei Nutzern bezüglich der Probleme erkundigt.

Apple hat macOS 10.15.7 vor zwei Wochen veröffentlicht. Dem Hersteller zufolge wurde damit auch ein Fehler bei der Synchronisierung von Dateien über iCloud Drive behoben. Gut möglich, dass das nun auftretende Problem mit dieser Veränderung in Zusammenhang steht.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Okt 2020 um 08:50 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    60 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34001 Artikel in den vergangenen 7559 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven