ifun.de — Apple News seit 2001. 24 650 Artikel
Systemeinstellungen entfernt

macOS 10.14 Mojave streicht Integration von Facebook und Twitter

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Mit macOS 10.14 Mojave wird Apple die Integration von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und LinkedIn auch auf dem Mac aufkündigen. Unter iOS wurde diese in den Einstellungen „Internet-Accounts“ verfügbare Option bereis mit iOS 11 entfernt.

Macos Einstellungen Accounts

Titelbild: depositphotos.com

Apple unterstreicht mit dieser Umstellung, dass die immer wiederkehrenden Beteuerungen, man wolle die Daten der eigenen Kunden bestmöglich schützen, mehr als halb-gare Versprechungen sind . Das Unternehmen betont diesen Anspruch insbesondere mit Blick auf die andauernden Diskussionen um den Umgang von Konzernen wie Facebook mit persönlichen Daten.

Apple-Chef Tim Cook greift das Thema auch in aktuellen Interviews mit dem Radiosender NPR und dem Nachrichtensender CNN auf. Apple sei nie darauf aus gewesen, Daten seiner Kunden zu sammeln. Die Privatsphäre sei aus der Sicht Apples ein fundamentales Menschenrecht.

Die neuen Einstellungen in macOS 10.14 Mojave werfen die aktuell an dieser Stellen noch vorhandenen Möglichkeiten, die Anmeldedaten für Facebook, Twitter, LinkedIn, Vimeo und Flickr für die systemweite Nutzung einzugeben über Bord. Zukünftig liegt der Fokus dort auf E-Mail-Anwendungen sowie der Integration von Online-Kalendern und Adressbüchern, hier insbesondere natürlich iCloud und darüber hinaus auch Exchange, Google, Yahoo und AOL.

Dienstag, 05. Jun 2018, 15:59 Uhr — Chris
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gut so, endlich wird dieser Mist entfernt.

  • Schade. Die Facebook Termine automatisch im Kalender zu haben fand ich immer sehr praktisch.

  • Klasse. Endlich sind die Störfaktoren weg

  • Wer beseitigt die Datenleichen für bereits synchronisierte Einträge? ;-)

  • Die 3 Dienste sind ja auch mehr oder weniger obsolet geworden.

  • die richtung hat mir gestern bei der präsentation schon gefallen. kann apple natürlich gut machen, aktuell sind sie facebook und twitter etc nichts schuldig, ist genauso nutzbar wenn man möchte …nur eben nichtmehr intergriert… trifft den nerv der zeit und sie müssen sich nichtmehr um die pflege der schnittstellen kümmern

  • Auch wenn ich den Facebook und Twitter-Sync nie genutzt habe, sollte man die Entscheidung den Kunden überlassen. Inhaltlich gebe ich Cook zwar recht was die Vertrauenswürdigkeit von FB angeht, doch sehe ich als Grund eher den Wunsch die Kunden im eignen Ökosystem zu behalten. Der Nutzwert von Macos wird damit leider reduziert.

  • Und Yahoo und Google arbeiten nicht mit meinen persönlichen Daten ? Grübel … wenn es danach ginge müssten doch alle Connectoren über Bord geworfen werden was diese Dienste angeht ?

  • Bravo Apple! Wenn alle dem Affen Zucker geben, darf sich niemand wundern, wenn aus einem Häufchen Zucker ein Berg wird!

  • Das ist hoffentlich nur die Spitze des Zuckerbergs ;)

  • Chapeau Apple! Ich drücke die Daumen, dass nach solchen Entscheidungen endlich auch mal die Aktien vom Suckerberg abschmieren….

  • Ich wette das 90% der hier schreibenden Befürworter bei Facebook angemeldet sind.
    Dennoch: Sehr gut Apple :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24650 Artikel in den vergangenen 6238 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven