ifun.de — Apple News seit 2001. 26 120 Artikel
Extreme Hitzeentwicklung

MacBook Pro Rückrufprogramm: Betroffener Nutzer zeigt Bilder

35 Kommentare 35

Apple hat vor zwei Wochen ein Rückrufprogramm für MacBook-Pro-Modelle aus dem Jahr 2015 gestartet. Grund ist ein möglicher Akku-Defekt. Bislang sind weltweit 26 Fälle bekannt, in denen es tatsächlich zu einer Überhitzung der Geräte kam. Einer der Betroffenen hat einen solchen Vorfall auf Facebook in Wort und Bild dokumentiert.

Macbook Pro Akku Brand 3

Bilder: Steve Gagne

Angesichts der Ankündigung von Apple, 15-Zoll-MacBook-Pros aus den Jahren 2015 bis 2017 zurückzurufen, möchte ich erzählen, was passiert ist. Montag Nacht, als wir im Bett waren, ist der Akku in meinem MacBookPro aufgeplatzt und ein kleines Feuer füllte mein Haus mit Rauch. Ihr könnt euch vorstellen, wie schnell ich aus dem Bett gesprungen bin. Es war zunächst das Geräusch, das mich auf Trab brachte; aber dann habe ich einen starken Geruch nach Chemie und Feuer wahrgenommen. Normalerweise bewahre ich mein MacBook entweder auf der Couch oder in einem Korb mit Notizbüchern, Magazinen usw. auf. Zum Glück habe ich es ausnahmsweise auf meinem Kaffeetisch liegen lassen, und ich bin überzeugt, dass dies mein Haus vor dem Abbrennen bewahrt hat. Der Computer hatte den Bildschirm geschlossen, war ausgesteckt und im Ruhemodus.

Macbook Pro Akku Brand 2

Die Geschichte kann durchaus beunruhigen, insbesondere mit Blick auf die Tatsache, dass der Rechner weder in Betrieb war, noch am Netzteil hing. Apple hat die Rückrufaktion also nicht ohne Grund gestartet und Besitzer der betreffenden Geräte sollten unbedingt zeitnah von der kostenlosen Tauschaktion Gebrauch machen. Auch wenn die Zahl der tatsächlich aufgetretenen Problemfälle prozentual verschwindend gering ist, solltet ihr das Risiko eines solchen Vorfalls nicht eingehen.

Ausführliche Informationen zum Austausch findet ihr hier bei Apple. Ihr könnt auf dieser Webseite auch anhand der Seriennummer überprüfen, ob euer MacBook Pro zu den betroffenen Geräten zählt.

Via MacRumors

Donnerstag, 04. Jul 2019, 7:08 Uhr — Chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der wird wohl kein Apple mehr kaufen.

    • Nur weil ein Zulieferer an Apple schlechte Teile verkauft hat? Da kann ja Apple nichts dafür. Deswegen ist nicht gleich alles von Apple schlecht.

      • Doch, natürlich kann Apple etwas dafür. Wenn man Komponenten zukauft spricht man mit seinen Lieferanten die Konditionen an. Und prüft anschließend deren Einhaltung. Eben weil sie dafür verantwortlich sind.

      • Solche Produktionsfehler können passieren! Sollten nicht, aber können.
        Und es sind nur 26 Fälle weltweit bekannt.

      • Beim Galaxy Note waren es 70 Fälle bei einer Vielzahl mehr verkaufter Geräte. Prozentual ist das bei den MacBooks sogar gravierender. Wundert mich dass noch keine Fluglinien das mitführen verbieten.

      • „bei einer Vielzahl mehr verkaufter Geräte“

        Dies würde ich eher anzweifeln. In Europa war das Gerät z.b. am Release-Tag zurückgerufen worden und so nie am POS erhältlich. Maximal Vorbestellungen waren per Post schon auf dem Weg.

      • ca 2,5 Millionen, also 5,8 mal so viel wie die betroffenen Apple Notebooks. Legt man das auf die Brandfälle um, dann haben prozentual gesehen mehr als doppelt so viele MacBooks gebrannt als Galaxy Notes

      • @Ben

        Du verwechselt hier gerade verkauft mit ausgeliefert (an die Händler).

      • Wohl eher nicht aus der Branche, wa?

    • Was kauft er dann. Ein Microsoft, ein Google oder doch ein Amazon? Die Wortwahl kenn ich nur von DAU Ü50. Solange die alle Kernkraftwerke verbauen wird immer so etwas passieren Blub. Gut das du schon seit 2 Jahren total glücklich mit Microsoft und Google bist. Betonst du ja immer unermüdlich. :D

    • Warum auch?

      Apple gab ihm kostenlosen Ersatz

  • Nur noch ein 13 “ Macbook. Die sind ja sicher ;-)

  • Oder doch! Wenn man nur bei denen kaufen würde, die NIE etwas falsch machen oder fehlerhaftes verkauft haben, ja dann würde derjenige kein elektronisches Gerät nutzen und wohl auch verhungern ( Rückrufaktion ).
    Fehler passieren, wie geh ich damit um!!

  • Its not a bug, its a Feature ;) stylische grau-schwarz Verschönerung… :D

  • Finde es beängstigend. Das kann jedem Produkt mit Akku passieren. Wie gefährlich ist es eigentlich alte, nicht benutzte iPhones (3G, 4S) im Haus zu haben? Oder ein iPod der 5th Gen? Und was wenn man das Gerät alle paar Monate zur Nostalgie aufladen würde? Steigert es das Gefahrenpotenzial?

  • Ist ja auch ein heißes Gerät xD

  • Schon wieder Probleme bei Apple? Egal wer schuld ist. Das ist schon lange über meine Toleranzgrenze.
    Ich habe noch nie in meinem Leben ein Apple-Produkt besessen, das keine Fehler aufwies.
    Defekte Lötstellen, Grafikkarte defekt, Displayfehler, Touchscreenprobleme, Tastaturprobleme, und und und.
    Das ist der Grund warum ich mir keine Apple Produkte mehr kaufe. Vermissen tue ich es nicht. Nur schade ums Geld.
    Ich brauche jetzt auch kein Kommentar von der Apple-Partei. Denn ich bin unparteiisch. Und das ist meine Meinung dazu die auf meinen Erfahrungen beruht und dem was man in letzter Zeit von Apple mitbekommt.

    • Wie hast du denn in dieses Forum gefunden, wenn du Appleprodukte so konsequent ablehnst?
      Wirkt aber ein wenig konstruiert dein Text ;) Erkennt man mittlerweile ganz gut, wer hier seine wirklichen Erfahrungen darstellt.

      • Natürlich. Es gibt auch von diversen Firmen ein „Stimmungsteam“ die auf unterschiedliche Portale die Stimmung aufheizen sollen. Zu gunsten von andere Firmen. Von daher glaubt erstmal nichts was behauptet wird.

    • Tja wenn du 10 von 10 Xbox im Mediamarkt aus dem Regal nimmst, sind davon wohl 11 kaputt.

    • Da stimme ich dir zu. Ich habe auch nur schlechte Erfahrungen mit Apple gemacht. Und in letzter Zeit hör man nichts gutes von Apple. Die haben mit einigen Qualitätsproblemen zu kämpfen.
      Finde ich schade. Denn eigentlich machen Apple Produkte einen guten Eindruck. Aber oft ist Design wichtiger als Ergonomie und Funktionalität. Damit meine ich z.B. den Wahn die Geräte immer dünner bauen zu müssen. Sie verbiegen sich ja schon. xD Irgendwann durchstößt man ein iPad mit dem Finger, wie ein Bleistift durch Papier.

      Hehe, wenn ich die Kommentare zu deinem Post lese, dann war deine Bitte wohl wirkungslos. Da haben sich doch ein paar Apple-Kultisten gemeldet. Und wahrscheinlich kommt nun noch mehr. Oder nicht, weil ich es erwähnte.

  • Hauptsache Design.

    Habe gerade das i9, 32Gb, Vega 20 MBP15 (2019) zurück gegeben.
    2 mal getauscht, ohne Erfolg.
    Wird heiß wie eine frische Tasse Kaffee außen, nach 3! Minuten Lightroom.

    Sorry.. Pro“ heisst auch Pro Nutzen.

    Apple ist ein Lifestyle Produkt.
    Im Pro Bereich haben die mit solchen Produkten nichts zu suchen.

    Ja ein Akku kann mal kaputt gehen. Das gibt es bei jeder Marke.
    Aber das Uberhitzen ist ein Punkt der ist von Apple verschuldet, ignoriert und nicht gelöst worden.

    Macht die Kisten 5mm dicker und baut eine Kühlung ein.
    Achja, SD, Hdmi usw usw.. Dann könnte es auch pro sein.

  • Ach…das sieht doch noch gut aus!…Kann man doch noch benutzen :D Die Leute stellen sich auch immer an mit ihren paar tausend Euro Geräten :D

  • Das sind wirklich brennslich aus. Ganz ehrlich? Ich würde erwarten, dass Apple an alle Besitzer neue MacBooks verschickt und die retournierten reparierten Geräte über den Refurb-Store wieder lostritt.

  • Wie auf einer anderen Seite zu lesen, befand sich das Book im Schlafmodus. War also mitnichten ausgeschaltet. Der Akku also aktiv.

  • Schon übel. Wenn ein Akku die Elektronik abfackelt dann ist das schlecht zu löschen. Ich spreche aus Erfahrung aus eigener Entwicklung.
    Schlimmer ist es noch wenn es anfängt zu brennen, wenn man beim schaffen ist oder schläft.
    Apple wollte wohl wie Samsung sein. :D

  • Jemand Infos zu den Zeiten. Apple sprach von Wochen, weshalb ich noch nicht aktiv wurde.
    Würde das gerne mal wissen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26120 Artikel in den vergangenen 6478 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven