ifun.de — Apple News seit 2001. 26 138 Artikel
Bildschirm geht beim Aufklappen aus

MacBook Pro Flexgate: Display-Beleuchtung mit „Sollbruchstelle“

69 Kommentare 69

Mit dem Hashtag #flexgate werden wir in Zukunft wahrscheinlich noch öfter zu tun haben. Die relativ neue Wortschöpfung beschreibt ein Fehlerbild, das bei dem seit 2016 gefertigten MacBook Pro vermehrt auftritt und bereits für über 2500 Unterschriften aus der Anwender-Community gesorgt hat, die Apple zum Start eines Reparatur-Programms auffordern.

Flexgate Macbook

Welchen Fehler der #flexgate-Hashtag genau beschreibt, hat der Reparatur-Dienstleister iFixit jetzt unter der Überschrift „Der Designfehler hinter dem Bühnenlichteffekt des MacBook Pro“ zusammengefasst.

Grob auf den Punkt gebracht, geht es um die Flachbandkabel, die Apple zur Verbindung von Retina-Display und Display-Controller nutzt. Diese scheinen in der aktuellen MacBook Pro-Generation etwas zu kurz bemessen worden zu sein und versagen unter kontinuierlichen Alltagsbelastungen (also dem regelmäßigen Öffnen und Schließen des MacBook-Bildschirms) irgendwann ihren Dienst.

Wie iFixit in dieser Bestandsaufnahme berichtet, führen Haarrisse zu einer Display-Beleuchtung die beim Öffnen des MacBook-Deckels zu flackern anfängt und ausgeht, sobald dieser über 40° geöffnet wurde.

Die aktuelle Generation des MacBook Pro (2016 bis heute) verwendet flexible Flachbandkabel um den Monitor mit dem Display-Controller unter der Touch Bar zu verbinden. Die Kabel sind um die Platine gewickelt und werden durch ein Paar gefederte Abdeckungen in Position gehalten, sind jedoch bei jeder Öffnung und Schließung des Laptops Belastungen ausgesetzt.

In kurzer Zeit beginnen diese Kabel zu ermüden und zu reißen. Das Kabel für die Hintergrundbeleuchtung ist in der Regel das erste, das aufgibt, erst flackert und schließlich vollständig ausfällt wenn der Laptop um mehr als 40° geöffnet wird.

Der Flexgate-Fehler im Video

Die Petition, die Apple um ein mit dem Tastatur-Austausch vergleichbares Reparaturprogramm bittet kann hier unterschrieben werden:

Warum Apple nicht die deutlich widerstandsfähigeren „wire cables“ verbaut hat, versteht auch der auf Mac-Reparaturen spezialisierte Louis Rossmann nicht, der sich dem Problem bereits in diesem YouTube-Video vom 11. Januar angenommen hat.

Dienstag, 22. Jan 2019, 15:37 Uhr — Nicolas
69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gut das ich mit meinem ’12er Pro noch vollends zufrieden bin und er tadellos funktioniert.
    Seit Ive hat bei Apple so einiges an „Designfehlern“, auch er..(ist fett geworden) ;D!

    • Hab ebenso das 12er pro und funktioniert noch wie am ersten Tag :) leider wird es doch zunehmen langsamen wg. den neuen OS und die Batterie lässt auch langsam nach.

    • Also den Akku fand ich schon immer etwas wenig, aber bei neueren OS-Versionen muss ich auch zugeben, fängt es bei verschlüsselter und bis zum Rand gefüllter Platte doch etwas an (vor allem nach mehreren Tagen Standby) an mehrere Sekunden zu frieren.

    • Auch noch beim 12er… 15″ MBP…

      Große SSD und max RAM.
      Bin nur bei El Capitan, mMn noch schlank genug und alles läuft wie eine Rennsemmel.

      Capture One und Photoshop flutscht nur bei Adobe Premiere ist hakelig. Liegt aber wahrscheinlich an Adobe Premiere…

      Letztes Jahr neuer Akku bekommen und alle Anschlüsse vorhanden.
      Warum sollte ich upgraden???

  • Wer ab und an den youtube kanal von louis rossmann besucht, der weiß, dass apple noch einige andere sollbruchstellen einbaut. Auch Ifun scheint eine der wenigen websites zu sein, welche noch frei und objektiv berichten dürfen.

  • Chicken Charlie

    Langsam mache ich mir sorgen.. hab ein late 2016 für 3200€ damals gekauft und apple care abgeschlossen. benutze es nicht regelmäßíg und apple care läuft dieses jahr im november aus.. nicht das danach alles kommt und das ding dann ein finazieller totalschaden ist.

    • Mir würde auch der zu erwartende Verkaufswert sorgen machen. Ich zumindest, würde mir keines diese MacBooks kaufen, die evtl. Probleme wie hier beschrieben oder mit der Tastatur haben. Auch wenn mir der Vorbesitzer versichern würde, dass das immer alles Problemlos funktionierte und die Fehler nicht aufgetaucht sind, wer sagt mir denn, dass das nach zwei Tagen bei mir noch alles geht. Bei Apple Geräten war der hohe Anschaffungspreis ja auch immer dadurch gerechtfertigt, dass man nach ein paar Jahren noch eine ordentliche Summe beim Weiterverkauf zu erzielen ist. Ist das bei den aktuellen Geräten noch zu erwarten??

      • Das Thema Wiederverkaufswert hat sich doch schon seit letztem Jahr erledigt. Habe letztes Jahr ein 10 Monate altes iPhone X (256 GB) für 780,- gekauft, für mein iPhone 7 (128 GB) hab ich keine 300,- mehr bekommen. So wie die Preise bei den neuen iPhones deutlich steigen, sinken komischerweise die Gebrauchtpreise ebenso deutlich.

        Evtl. sind die MacBooks noch etwas wertstabiler, aber den immer höheren Preis holt man im Wiederverkauf nicht mehr rein.

      • So ähnlich habe ich das auch erlebt, der hohe Wiederverkaufswert ist nicht mehr länger ein Apple Argument.

  • In der Überschrift steht „Pro“, oder? P…R…O? Ach Apple…

  • „Warum Apple nicht die deutlich widerstandsfähigeren „wire cables“ verbaut hat, versteht auch der auf Mac-Reparaturen spezialisierte Louis Rossmann nicht…“ -> weil die bestimmt 10 Cent mehr gekostet hätten und es so Apple in den finanziellen Ruin getrieben hätte.

    Habt mal mehr Verständnis für Apple, die produzieren top Geräte und kalkulieren so extrem an der Wirtschaftlichkeit. Da sollten wir schon etwas mehr Lob und Huldigungen aussprechen :)

  • Wie kann man das nicht verstehen? Es ist günstiger und für den gewöhnlichen Fanboy, der nach drei Jahren ein neues Gerät kauft, ausreichend. Noch Fragen?!

  • Chicken Charlie

    Die Frage ist ja. Kann man bei unabhängigen Reparaturbetrieben die besseren Kabel einbauen lassen? Wenn das möglich wäre, ist das ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn nicht.. Klappe ich es nur noch auf, wenn nötig.. Aber ich werde daraus lernen und erstmal abwarten ob ich mir noch ein Apple Produkt ins Haus hole.. iPhone Xs Max total überteuert und bietet kaum Mehrwert als ein altes X. Die neuen iPads sind zwar schick aber die Dinger länger benutzen würde mir auch Sorgen bereiten. Und Macbook Pro haben die immer wieder in die Scheiße gelangt. Also erstmal aussetzten und schauen wann mal wieder brauchbares und vorallem haltbares von Apple auf den Markt kommt. Eventuell bald, wenn es immer schlechter läuft. Vielleicht gibt es ja dann mal Preisanpassungen nach unten und nicht wie sonst immer nur nach oben…

    • „Wenn nicht.. Klappe ich es nur noch auf, wenn nötig“
      obersuppermegagrins. Weiter las ich nicht.
      Schau, es ist ja gar nicht nötig, dass du es aufklappst. Einfach extern Monitor, Maus und Tastatur anschliessen und fertig. Und wenn du unterwegs bist und es nicht nötig ist, einfach zu lassen.
      Und wenn gar nicht nötig, gar nicht brauchen.
      Nötig ist Apple nicht. Es gibt genug alternative HW, SW etc., um das zu machen, wofür du ein Applegerät hast.
      Mit so einer Einstellung dann noch reklamieren. Ich weiss nicht, wo da die Menschheit endet.
      Und ja, sowas lässt mich extrem sar-zyn-bös werden.

    • Ein wahrer Apple Fan! Er klappt es einfach nicht mehr so oft auf…LOL.

      Woher sollte so ein modifiziertes Kabel kommen, wenn nicht von Apple selbst? Apple sieht dass mit dem Kabel wahrscheinlich noch nicht mal als Fehler.

  • Das Problem ist, dass zur nachlassenden Fertigungsqualität auch noch Konstruktionsfehler hinzukommen. Letztere sind natürlich schwerwiegender, weil sie notwendigerweise der ganzen Serie anhaften.

  • Flexgate beim Apple MacBook Pro – Bendgate beim Apple iPad Pro 2018 – …-Gate beim Apple …

    Kauft, Leute, kauft! … … …

  • Was lange hält, bringt kein Geld!

  • Ok – kann bestätigen, dass manchmal beim Aufklappen mein Display flackert – ebenso erscheint beim aufwecken vom Ruhezustand ein „weißes Rauschen“-Bild. >> MBP 2017 – Gott bewahre mich vor schlimmeres.

  • Ich denke Apple hat bewusst solche Fehler eingebaut um wieder neue MacBooks zu verkaufen, so wie beim Akkugate bei der 6er iPhone Reihe, da hat Apple auch Kreativität bewiesen. Ich kann mir kaum vorstellen das Apple sowas nicht wusste, dass das verbaute Kabel schneller Kaputt geht. Da wird es jetzt sogar dem größten Apple Fans die Sprache verschlagen. Derzeit kann ich niemanden empfehlen ein Apple Produkt zu kaufen, außer vielleicht das alte MacBook Air, davon hört man nach wie vor nichts. Vor allem gleicht es einem Glücksspiel ein neues Gerät zu kaufen. Ich glaube für Apple wird es noch viel schlimmer kommen.

    • Das glaube ich nicht. Was meinst du wie lange man Apple Produkte kauft, wenn man wegen sowas vorzeitig neu kaufen muss?
      Das Schlimme ist wie lange nach Einführung neues ans Tageslicht kommt.
      Da werden die gebrannten User auch bei der nächsten Generation erstmal abwarten.
      Das wird richtig nach hinten losgehen für Apple.

    • Und warum funktioniert dann das MacBook Pro meiner Schwester seit 7 Jahren, also seit 2012 ohne Fehler und schaut auch optisch noch hervorragend aus? Liegt es vielleicht daran wie man mit seinem Gerät umgeht? Das tägliche auf- und zuklappen kann es nicht sein :-)

      • Zwischen der Überschrift und den Kommentaren ist immer noch so ein Text. Das ist der Artikel. Wenn du den liest und verstehst, müsstest du feststellen, dass deine Schwester vermutlich keines der betroffenen Modelle hat.
        Wenn deine Schwester wirklich 2012 ein Modell 2016 oder später bekommen hat, ist das vermutlich ein Vorserienmodell, bei dem noch die hochwertigeren Kabel verwendet wurden, die später der Obsoleszenz geopfert wurden. Wo käme Apple hin, wenn die Geräte alle so lange benutzt würden wie früher.

      • Oh man… xD

  • je mehr unterschreiben, desto besser

  • Habe ifun Anfang Januar wegen des Fehlers aufmerksam gemacht. Da tat sich nichts, umso besser dass jetzt ifixit berichtet hat und die deutschen Blogs nachgezogen sind ;).

    Aufjedenfall die Petition unterschreiben. Aktuell macht Apple nichts auf Kulanz. Ärgerlich da der Fehler nicht sofort auftritt sondern meistens nach der Garantie. Mein Macbook 2016 ohne tb ist von November 2016 und der Fehler tritt das erste mal Dezember 2018 auf. Macbook immer sorgsam daheim benutzt :(

  • Sollbruchstelle….das Kabel hält 731 Tage und dann gibt es den Geist auf. Ob dies hier wirklich nur ein Designfehler ist……so lässt sich der Umsatz auch ankurbeln….aber….Apple ist nicht der einzige Produzent, welcher seinen Produkte eine begrenzte Lebensdauer ab Werk eingebaut hat.

    • Und warum funktioniert dann das MacBook Pro meiner Schwester seit 7 Jahren, also seit 2012 ohne Fehler und schaut auch optisch noch hervorragend aus? Liegt es vielleicht daran wie man mit seinem Gerät umgeht?

  • Die Kamera meines MacBook Pro 2017 ist anscheinend auch davon betroffen. Mal wird sie erkannt, mal nicht. (Systeminfos: Keine Geräte für die Videoaufzeichnung gefunden.)

  • Kann jemand beurteilen, ob dieses Problem auch beim MacBook Air 2018 besteht? Von Außen betrachtet, scheint ein ähnliches Display verbaut zu sein…

  • Ich bin ja echt versucht, jetzt noch ein 2015er MBP als Backup für mein vorhandenes zu kaufen – solange man sie noch bekommt… Alles ab 2016 scheint „unkaufbar“ zu sein (Tastatur, Anschlüsse, jetzt das Kabel, …)

  • Ah ja… ist eher wieder eine Ente wie „Bendgate“ beim iPad Pro – gelauncht von wem auch immer um zu schaden. Sowas verbreitet sich dann rasend, und alle blasen ins Horn nur um rumzumeckern. Ein wirkliches Problem wie beschrieben hat aber niemand. Ich kenne kein einziges verbogenes iPad Pro. Und auch kein einziges Macbook Pro mit dem angeblichen Kabelproblem. Und wir haben als recht grosse Agentur etliche Dutzend von beiden im Einsatz. Das erinnert mich sehr an „Hexenjagd“ von Arthur Miller.

    • Thor, wie Du auf die Behauptung, daß es sich beim Bendgate des iPad Pro (2018) um eine Ente handeln soll, kommst, ist (für mich) weder nachvollzieh-, noch plausibilisierbar.

      Sogar der Herr Cook hatte eingeräumt, daß beim iPad Pro (2018) einige Exemplare krumm aus der Produktion kommen – wenngleich er dies sogleich frech als „kein Defekt“ abgetan hatte (ich persönlich denke, daß sich wohl noch so manches Gericht mit dieser Frage beschäftigen wird dürfen).

      Willst Du die vielfach formulierte Userrüge von krummen iPadPro, welche bis zu ca. 2.500,– € kosten, als „Meckern“ kleinreden? Nur, weil Du -weshalb auch immer- nicht betroffen bist??

      Stehst Du am Ende vielleicht bei Apple auf der Gehaltsliste? … … …

      • Der momo-Feldzug geht weiter. Und er echauffiert sich, als stünde er auf jemandes Gehaltsliste…

      • Öhmmm…. von Apple bzw. Cook wurden Toleranzen von Bruchteilen eines mm erwähnt! Es geht nicht um sichtbar gebogene iPads! Die gibt es nicht. Das ganze ist eine Rufmordkampagne und mehr nicht. Auch die angeblich zu kurzen Kabel. Ich habe mir die Freiheit gegönnt und heute ein Macbook pro geöffnet – es gibt definitiv keine zu kurzen Kabel.

    • komm mal unter deinem Stein hervor…

  • Ja einfach unglaublich! Gerade mein neues drei Wochen altes MacBook Pro für 2000 € begutachtet. Es kann eigentlich nicht sein das wir einen so teuren Geräten dir ein derartiger Fehler auftritt!

    Wenn das Aussicht auf Erfolg hätte, würde ich eigentlich zum Anwalt gehen und auf Nachbesserung oder Umtausch klagen, weil das Gerät kann man nicht bestimmungsgemäß benutzen!

    Aufklappen auch über 90° gehört ja wohl zum täglichen Brot eines Notebooks.

    Was meint ihr wie stehen wo die Erfolgsaussichten dass Apple ein Reparaturprogramm auffliegt ich bin immer noch sprachlos am liebsten würde ich das Ding wegschmeißen.
    Das muss man sich mal vorstellen, da wird ein Kabel verbaut, weklches zu kurz ist, unglaublich.

    Sorry, für den emotionalen Post aber ich finde mein Geld nun mal nicht auf dem Baum .

    • Perr, meines Erachtens liegt mit dem Einbau eines (per se) zu kurzen Kabels in ein Neugerät ein bereits zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhandener Fehler vor, welcher zur jederzeitigen, unbedingten Wandlung berechtigt. Denn die geschuldete Leistung per se mängelfreier Ware wurde nicht erbracht.

  • Über 3200 Euro Notebook und dann sowas…nicht über 90 Grad aufklappen, weil dann die Kabel vom Display zerreist…ooohh maaan.

  • Apple Schrott zu erschwinglichen Preisen. Aber alles gut. Apple darf das die Kunden zahlen dafür! Die liefern nur das was alle wollen und unbeirrt hinterherlaufen. Wach werden.
    Andere Hersteller sind auch nicht Fehlerfrei aber da stimmt wenigstens die Preis Leistung auch wenn es Fehler gibt.

  • Ich habe eines unserer Geräte mal geöffnet, was unter Zuhilfenahme von iFixit schnell geht – die Flachbandkabel sehen nicht zu kurz aus und stehen auch nicht sehr unter Spannung. Also doch mal wieder eine Ente.

  • Also mich hat es auch erwischt und ich bin froh nicht der einzige zu sein.
    Seit etwa einem Monat Stagelight Effekt. Dann ging von einem Moment auf den anderen das Display aus und das wars. Kann das MacBook (gekauft im Dezember 2016) jetzt nur noch mit externen Monitor betreiben.
    Anruf bei Apple: „Display scheint kaputt zu sein und muss auf ihre Kosten repariert werden. Bitte vorbeibringen.“

  • MacBook Pro als es die neue Version gab gekauft, tastatur bereits ausgetauscht. die Lichthöfe kamen pünktlich nach dem Garantieablauf. Apple baut nur noch schrott. Kein wunder das man ohne Care Plus schon gar nicht mehr kann und am besten vor ablauf verkaufen. Wenn ich windows nicht so schrottig finden würde, wäre das mein letzter apple sein…..

  • Betroffen von zu dünnen und zu kurzen Breitbandkabeln sind nur die pro Modelle mit Touch Bar. Also ohne Touch Bar kaufen, ist sowieso nur ein Spielzeug, noch was dabei sparen, und gut ist.

  • Nachtrag:

    Soeben AppleCare abgeschlossen um meine Investitionen zu schützen!

    Wieder 300€ an Apple gegangen!
    Hatte auch gestern mit dem Support gesprochen habe das Thema angeschnitten!

    Wie immer das alte Lied, es ist nichts bekannt und so etwas etwas tritt nicht auf.

    War aber definitiv mein letzter mobiler Rechner von Apple!

    Das ein Notebook keine 15 Jahre hält ist mir klar, aber zumindest 3-5 Jahre sollte so ein Rechner schon durchhalten und nicht nach Ablauf der Garantie dafür Zeitliche segnen.

    Gruß

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26138 Artikel in den vergangenen 6482 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven