ifun.de — Apple News seit 2001. 22 305 Artikel
Soft- oder Hardwarefehler?

MacBook Pro 2016: Grafik-Probleme auch unter 10.12.2 [Update]

Artikel auf Google Plus teilen.
80 Kommentare 80

Update vom 7. Dezember: Auch die am Montag ausgegebene, aktuelle macOS-Beta scheint die beobachteten Probleme noch nicht vollständig aus der Welt zu schaffen. Wie etwa der Youtube-Nutzer „scoopzuk“ in seinem unten eingebetteten Video demonstriert, treten die besprochenen Farb- und Monitor-Probleme auch während des Einsatzes der letzten Beta von macOS Sierra 10.12.2 (Build-Nummer: 16c60B) auf.

Macbook Pro 2016 Grafik Bug

Unbestätigten Medienberichten zufolge soll sich Apples Software-Chef, Craig Federighi, mit einer E-Mail an einen nachfragenden Kunden zum Thema geäußert haben. Demnach sollte die auf beta.apple.com verfügbare Vorabversion des Mac-Betriebssystems eigentlich „all of these graphics issues“ des neuen MacBook Pro beheben.

Original-Eintrag: Ach herrje. Die unten versammelten Videoeindrücke sehen aber gar nicht gut aus. Allesamt aufgenommen von frisch belieferten MacBook Pro-Käufern, haben sich in den vergangenen Tagen mehr und mehr Wortmeldungen zu plötzlich auftretenden Grafik-Problemen in Apples offiziellem Support-Forum blicken lassen.

Zwar hat Apple gegenüber ersten US-Medienvertretern die noch nicht für den Einsatz auf den neuen MacBook-Modellen optimierte Software von Drittanbietern verantwortlich gemacht – Anwender, die mit ihren Geräten in Apples Filialgeschäften vorstellig wurden, berichten jedoch davon, dass ihre neuen Rechner gegen frisch verpackte Modelle ausgetauscht wurden.

Ein Nutzer beschreibt seine Erfahrungen nach der Kontaktaufnahme mit Apples Service-Personal:

I brought it to the Apple store and they acknowledged the graphics issue and let me exchange the system.. I decided to exchange it for a new 15″ MBP „Silver“ (the 2015 model) since I prefer the „regular“ keyboard on that model anyway (I never got used to the „butterfly“ keyboard).

Aktuell scheinen sowohl die 13-Zoll als auch die 15-Zoll-Geräte der neuen MacBook Pro Familie betroffen zu sein – zumindest die Anwender-Einträge auf discussions.apple.com deuten derzeit nicht darauf hin, dass die Aussetzer der Bildschirmanzeige überdurchschnittlich häufig bei den „build to order“-Modelle mit der Radeon Pro 460-Grafikkarte auftreten. Eine Theorie, die über das vergangene Wochenende im Netz diskutiert wurde.

Vorerst gilt: So lange die Aussetzer nur beim Einsatz bestimmter Applikationen auftreten sollten seid ihr gut damit beraten, mit einem möglichen Geräte-Tausch bis zur Ausgabe der nächsten macOS-Aktualisierung zu warten. Wir drücken euch, uns und Apple die Daumen, dass sich der offensichtliche Serien-Fehler durch eine Handvoll schlauer Code-Zeilen lösen lässt.

Mittwoch, 07. Dez 2016, 18:05 Uhr — Nicolas
80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Oh wow *-* das unbekannte top feature: Funky-Mode Pro

  • Ach du scheisse. Stellt euch vor ihr kauft so ein Teil für 3000 Euro und dann das???

    • Stell dir vor, du kaufst eines für 400€ und dann das? Welche Rolle spielt da der Preis? Ein billiges Gerät hat genauso fehlerfrei zu sein, wie ein teures.

      • Stimmt. Ich meinte es nur auf die Apple Preise bezogen.Weil ja alles so toll ist. Und was tut mehr weh 400 Euro oder 3000?? Verstehe mich nicht falsch, mir würden 400 Euro weh tun

      • Ich gehe davon aus, dass ein Hersteller, der 3000,- EUR Geräte verkauft und diese mit „Pro“ bewirbt, eine wesentlich intensivere Qualitätssicherung betreibt.

      • Ja aber bei 400 Euro ist sowas eher hinzunehmen als bei 3000 Euro. Wenn ich einen Hyundai für 12000 Euro kaufe hat der zwar Fehlerfrei zu sein aber ich kann keine absolute Topqualität erwarte also bei einem BMW für 40000 Euro.

      • Bmw für 40000? Da kommste mit Qualität heute nicht mehr weit

      • @ FloFlo:

        Timmo hat aber recht. Was macht es denn für einen Unterschied?
        Man kauft sich etwas und erwartet das es funktioniert.

      • @Junge Junge: Das ist aber das Problem bei Apple. Die Produkte sind nicht wirklich schlechter als die Billigsachen aus China. Die Erwartungen der Kunden sind nur höher. Hier in den Kommentaren gibt es ja auch immer wieder Leute, die behaupten, dass der Preis durch die bessere Qualität der Produkte gerechtfertigt sei.

    • @jabuka

      das hab ich ja nicht bestritten… Klar sollte es funktionieren. Aber man kann für einen 10 fach günstigeren Preis generell keine gleiche Qualität erwarten…

  • Man, man, man, ….. was bekommt Apple im Moment überhaupt noch hin?!?!?! Das, für das Apple mal stand, geben sie auf bzw. stellen sie ein, und das, was sie auf den Markt bringen, funktioniert vorne und hinten nicht …… und dabei handelt es sich nicht gerade um Pfennigartikel!!!
    So langsam verstärkt sich bei mir der Eindruck, dass sich Apple mit offenen Augen und voller Geschwindigkeit selbst gegen die Wand fährt …..

    • Das ist völlig normal bei Massenproduktionen… Andere Hersteller haben die selben Probleme, nur bei Apple wird es halt sofort als Skandal gesehen…

      • *sign*

        Bei den vielen Tausenden wo alles glatt läuft meldet sich halt keiner, oder hat jemand mal einen Artikel gelesen der schrieb „MACBOOK PRO 2016 laufen alle einwandfrei!“.

        Wäre doch langweilig.

    • vergiss nich, ummel, dass solche medien viele zu schnell zu allgemeinaussagen verleiten.
      wenn 1000 leute das problem haben, nimmt man das bei dieser form der berichterstattung einfach überproportional wahr. selektive wahrnehmung…ein bisschen wie „danke merkel“ …

    • Das hier ist eine Seite, die überwiegend über Apple berichtet. Da erscheinen natürlich übermäßig viele Probleme mit Apple-Produkten. Man sollte diese Vorfälle nicht immer gleich zum Skandal pushen.

      • Erzähl das mal den ganzen Nutzer die aktuell verstärkt mit Akkuproblemen zu kämpfen haben! Und es betrifft nicht nur das iPhone 6S.

      • @ardiano

        Das mit dem Akku ist ärgerlich aber auch ein Probleme, das nicht bei jedem auftritt… Ich habe das Problem auch aber ich habe mein Handy auch sehr oft aufgeladen und schnell entladen (Ingress, Pokemon Go)…

        Es wird halt nie danach gefragt wie sehr der Akku strapaziert wurde… Jeder schreit immer nur oh Akku kaputt und es ist von Apple also darf das nicht passieren… Blablabla…

        Auch Apple kann die Akku Technik nicht von heute auf Morgen revolutionieren.

  • Ich muss leider auch sagen, dass ich die TB nach tagelangen Testen für meine Bedürfnisse keinen großen Mehrwert schafft und ich es ehrlich gesagt als „störend“ (mir fiel kein weicheres Wort ein :D) finde, immer auf die TB zu schauen um eine Aktion durchzuführen, die ich auch blind mit der Tastatur machen könnte. Dazu hatte ich auch schon 1-2 einen TB Fehler (Wurde auf dem Display angeschaut). Die Tastatur ist okay, kein super geiles Erlebnis, aber auch nicht schlecht. Das Touchpad…ich muss sagen..zu groß. Handballen Problematik wie mehrere andere schon geschrieben haben.

    Das oben genannte Grafikproblem hatte ich bis dato nicht, aber das ganze Geld für die Punkte die mir misfallen….leider nein, danke. Das Teil geht die Woche zurück und hole vorerst 2015 Modell. Lessons learned, keine first Gen Geräte kaufen.

  • da fehlen einem die worte, was da grad alles so abgeht bei den amazingern. damit hätte ich im leben nicht gerechnet :-O

  • Das sieht weder nach Grafikfehler, noch nach Softwarefehler aus. Dafür sind die Fehlerbilder zu untypisch. Ich tippe mal darauf, dass die Ansteuerung zum Panel bzw. die Signalstrecke in irgend einer Form kaputt oder beeinträchtigt ist.

    Das dürfte wohl ne große Rückrufaktion geben.

    • … wobei man bei einem der Videos erkennen kann (dem mit dem Login-Screen), dass die Eingabemaske selber nicht beeinträchtigt ist. Das würde eher für ein Software-Problem sprechen.

      • Tatsache! Hab zwar schon Hardwareseitige Fehler gesehen, die sich nur auf helle oder dunkle Bereiche auswirkten, aber das mit der Eingabemaske kann dann tatsächlich kein Hardwaredefekt mehr sein. Man sieht ja sogar die eigentlich unsichtbare Grenze des Layers mit dem Benutzerbild. Scheint wohl doch ein Softwareproblem zu sein. Das Fehlerbild ist trotzdem absolut seltsam für einen Softwarefehler. Sowas ab ich noch nicht gesehen. Man lernt nicht aus.

        Dann wünsche ich allen betroffenen viel Glück, dass ein Update das Problem löst!

  • Top Apple, top :D
    Qualität ist bei euch ja noch wichtig :)

  • Apple sollte ernsthaft darüber nachdenken ob Fernost vielleicht doch nicht die Zukunft ist. Wenn sie in den USA produzieren würden, wären die Preise wenigstens wieder gerechtfertigt und es würde sich von der Konkurrenz abheben die ja mittlerweile alle in den selben hallen produzieren lässt.

    • Solche Probleme waren damit aber auch nicht behoben. Die meisten internen Komponenten kommen ja von anderen Herstellern (Intel, AMD, Nvidia…). Die werden immer noch an gleicher Stelle produziert. Und ob ein Amerikaner oder ein Chinese die Komponenten zusammensteckt, macht für die Software-Abteilung keinen Unterschied.

    • Wenn Apple komplett in USA produzieren würde, werden die Geräte doppelt so teuer. Und ein Garant für eine bessere Qualität wird es trotzdem nicht sein.

      • Naja das würde ich so nicht sagen, auch in Deutschland kann man zB Platinen herstellen und das zu einem konkurrenzfähigen Preis. Da steht ja keiner da und lötet die von Hand, sondern das machen automatisierte Anlagen, und die laufen hier auch nicht viel teurer als dort. Problematisch ist nur die Handarbeit. Es war ja schon so dass zum Beispiel NEXT eine nahezu komplett automatisierte Fertigung hatte, und zwar in den Staaten. Dass das ganze das doppelte kosten würde glaube ich nicht, ich denke sogar der Preis könnte der selbe bleiben, Apple hätte weniger Marge aber wieder ein Alleinstellungsmerkmal. Und natürlich ist es ein Qualitätssicherungsproblem wenn die Fertigung von Fremdfirmen gemacht wird. Zudem scheinen mir die Chinesen mittlerweile am Limit zu sein, denn solche Probleme fallen zur Zeit extrem in verschiedensten Profukten auf, nicht nur bei Apple.

      • Sollte das wirklich zutreffen, würde ich mich ernsthaft Fragen wieso das so ist. Für den doppelten Preis eines Macbooks bekommt schon ein halbes Neu-Fahrzeug, dass weitaus mehr Technologie aufweist. Ich denke die hohen Preise liegen an der hohen Marge. Wie man hier mal wieder gut sehen kann, der Kunde zahlt theoretisch für sein Austauschgerät mit. Ich behaupte sogar, dass ein zweites Austauschgerät in dem Preis mitkalkuliert ist.

  • Samsungspecialist

    Schade dass es mit Apple so den Bach runtergeht…

  • Manfred Schneider

    Mein Gerät wurde an den Lautsprechern verkratzt geliefert. Am Sonntag hörte ich dann nur ein lautes knacken aus den Lautsprechern und danach ein Geräusch wie wenn etwa verschmort. Es roch es dir alles nach verbrannten und das MacBook ging aus. Ein Anruf bei Apple – Gerät muss komplett getauscht werden. Ich bin stink sauer und total enttäuscht.
    Mein Gerät: 2.9GHz Quad-core Intel Core i7
    16GB 2133MHz LPDDR3 SDRAM
    Radeon Pro 460 with 4GB VRAM
    512GB PCIe-based SSD

  • Ich hatte geplant mir das 15 Zoll Modell zuzulegen.
    Habe mir das auch letztes Wochenende live im Applestore angesehen.
    Da werde ich jetzt wohl noch etwas abwarten…

  • Bitter, was Apple sich da in letzter Zeit so leistet. Mein 2012er Macbook Pro wird wohl das letzte Notebook gewesen sein, das ich von Apple gekauft habe…

    Auch bei diesem habe ich mittlerweile das 3. Display wg. Ablösung der Beschichtung…

  • So langsam aber sicher gehts Berg ab! Gibts kein Qualitätsmanagement mehr? Oder pennen die Alle?

    • … wenn du das „Bach runtergehen“ nennst, was nennst du dann, was praktisch alle anderen Hersteller liefern? Zum Beispiel ein großer Druckerhersteller (ohne jetzt Namen zu nennen), der bei seinen Office-Druckern massiv Probleme mit dem Druckkopf hat und die Geräte reihenweise (innerhalb der Garantie) immer wieder ausfallen? Oder die vielen anderen „kleinen“ Probleme die mit einzelnen Chargen auftreten bei diversen Herstellern, die nicht in die Presse kommen, weil es niemanden interessiert? Sind einige zehntausend Notebooks der Marke X direkt nach der Auslieferung defekt, erfährt man in der Regel genau: gar nichts.

      Das gleiche übrigens bei dem Drucker-Hersteller. Kein Rückruf, nichts … erst nach wirklich langer Zeit war der Hersteller genötigt, bei der betroffenen Serie zumindest auf der Treiber-Update Seite (sik!) ein Hinweis dazu zu schreiben. Wer den nicht sieht meint, er hätte das Gerät selber irgendwie kaputt gebracht (doppel-sik!).

      Vielleicht sollte man einfach einmal davon abstand nehmen zu meinen, dass bei der hohen Anzahl der produzierten Geräte (die meistens besonders in großen Mengen gekauft werden – im Gegensatz zu anderen Herstellern) keine Probleme mit einzelnen Chargen auftreten können. Auch Apple kann nicht hexen und das wird immer wieder vorkommen – wichtig ist nur, wie darauf reagiert wird.

      • wenn apple an die öffentlichkeit tritt und sich als das beste vom besten vom besten darstellt, dann darf man das auch erwarten. so eine arroganz legen wenige an den tag.

      • Das man davon nichts mitbekommt stimmt so ja auch nicht. Spätestens ein Blick bei Amazon in die Bewertungen bekommt ein gutes Gefühl ob das Teil was taugt oder nicht, zumindest bei den höherwertigen Geräten.

      • Dir ist schon klar dass die meisten Amazon Bewertungen gekauft sind oder?

  • Das war mir von Anfang klar, dass neue und ungeprüfte (auf Dauer) AMD-Grafikkarten nicht stabil laufen könnten. Deswegen habe ich mit dem Kauf abgewartet und das Warten hat sich gelohnt.

  • Hmm… unter Steve Jobs währe das nicht passiert.

  • Bleibt zu hoffen, das apples selbstfahrendes Auto, einwandfrei läuft!

  • Was mich ja seit dem iPad Air 2 schon gewundert hat ist, dass der dünner Wahn tatsächlich dazu führt dass man dort das Display durch Druck verfärben kann (ging davor nicht, bzw. nur mit Gewalt) und dass sogar ganz leichter Druck auf die Rückseite teilweise zu Schleiern auf dem Display geführt hat. Kaum einer hat sich darüber geärgert, für mich war das echt ein Grund beim alten iPad zu bleiben, auf mich hat das total minderwertig gewirkt. Es würde mich nicht wundern wenn auch hier die Komponenten vom Gehäuse nicht ausreichend geschützt würden und das die Ursache dafür ist.

    • Na wohl eher nicht. Aber stimmt schon, das Air 2 hat Qualitätsmängel. Anfangs war ich beeindruckt, weil die Farben besser waren (hatte zuvor das Air), es dünner ist, leichter und Touch ID hatte. Dann das erste große Problem: die Lautsprecher. Verwunderlich dass dies so wenige mediale Aufmerksamkeit auf sich zog. Das Teil vibriert furchtbar. Meine Freundin hatte sich das Air 2 gekauft. Sie hat es nur tonlos und verwendet ab und an mal Kopfhörer. Und dann eben das verfärben des Displays wenn man auf der Rückseite mit dem Finger leicht drückt. Da reicht manchmal ungleichmäßiges halten des Gerätes, z.B. wenn man bei RealRacing 3 stark lenkt und dabei Steuerelemente wie Gas und Bremse auf dem Display nutzt.
      War echt froh, dass das Pro 9,7″ beide Probleme nicht hat.

  • Was ist mit Apple nur los?
    Um es vorwegzuschicken, ich bin Applefan, nenne iPods, iPhone, iPad, und MacBook Pro (2015) mein eigen. Aber ich habe in letzter Zeit den Eindruck, dass Apple mit Aktualisierungen nur noch aus der Hüfte schießt ohne vernünftig und in Ruhe zu testen. Da sei mal das Akkuproblem seit iOS 10 genannt, dass nicht nur (auch wenn offiziell bisher anders verlautbart) einige iPhone 6s-Modelle betrifft, sondern durchaus auch andere. Dann gabs unter MacOS Sierra anscheinend wieder W-Lan-Probleme und Probleme mit externen Monitoren. Hier war ich zum Glück nicht betroffen (wobei auch bei mir der Systemstart seit Sierra, was die Grafik betrifft, nicht mehr ganz so rund läuft). Und jetzt heftigste Grafikprobleme bei nagelneuen MacBooks. Anscheinend wird hier nur noch auf irgendwelche Keynotetermine geschielt, zu denen alles fertig sein muss. Die finalen Tests finden dann offensichtlich nicht mehr mit den Betaversionen statt, sondern mit dem „fertigen“ Produkt beim Kunden … mit dem damit verbundenen Imageverlust für Apple. Schade eigentlich.

  • Ist DAS peinlich.
    Bin ich froh, dass ich keins geordert habe.

  • Blöd gefragt: gibt es einen „sicheren“ weg den Fehler zu provozieren wenn er denn da ist? Es ist ja wohl so dass auch die Betroffenen Geräte den Fehler nur in bestimmten Situationen bringen, korrekt? Wie kann man „ausschließen“ ob man den Fehler hat oder nicht?

    • Es gibt keine blöden Fragen. Nur blöde Antworten ;)
      Ein davon:
      Ja, kann provoziert werden, wenn du dir so ein Ding kaufst.
      :)

      • Er fragte konkret nach wie der Fehler reproduziert werden kann und nicht ob das möglich ist!

        Es hängt wohl von Apps ab. Welche weiß ich nicht. Ich kaufe mir die diesjährigen MacBooks nicht.

      • Ist schon gekauft auch wenn ich sogar überlege die Annahme direkt zu verweigern – und wie kann man es nun konkret provozieren?

    • Einigen Medienberichten zufolge soll das Problem besonders beim Nutzen von Adobe Software auftreten. Könne man es sicher reproduzieren, wären da genauere Fakten bekannt. Ich denke es passiert sehr selten. Bei vielen sicher niemals. Aber die Wahrscheinlichkeit den Fehler zu reproduzieren ist offenbar bei der Benutzung von Adobe Software höher.

  • Wenn ich diesen Fehler und dann noch die kurze Akku Laufzeit hätte, würde ich das Gerät einfach zurück geben bei Kaufpreis Erstattung und mit meinem alten Gerät weiter arbeiten.

  • bin ich froh, dass ich mir das 2015er macbook pro am black friday für knapp 1100 geholt hab – und nicht das neue für 2000.

  • „…seid ihr gut damit beraten, mit einem möglichen Geräte-Tausch bis zur Ausgabe der nächsten macOS-Aktualisierung zu warten.“

    Mutiger Rat. Evtl. wird dann nicht mehr getauscht, sondern repariert. Ich persönlich würde es jetzt zurück geben und später evtl. neu kaufen, falls das Problem behoben dann sein sollte. Im anderen Fall würde ich komplett verzichten.

    • Sehe ich ähnlich – sorry aber bei einem Fehler „ab Werk“ auf gut Glück in der Hoffnung dass der Fehler gepatcht werden kann die Widerrufsfrist ablaufen zu lassen würde ich schon als Dummheit und den Tipp wahnwitzig bezeichnen. Wenn Fehler da -> zurück. Nur so lernt ein Hersteller auch dass er seine Kunden nicht mit jedem Schrott abspeisen kann. In nachgewiesenen Fällen sollten Hersteller sogar Umweltstrafen zahlen wenn sie weiter ausliefern obwohl Fehler bekannt sind (was hier ja der Fall ist) – die Logistik verpestet unnötig die Umwelt durch Verpackungsmüll, Abgase etc.

  • Ach, irgendwie freu ich mich jetzt schon auf die tollen AirPods. Hätte ich einen Blog, würde ich den Artikel jetzt schon Verfassen und wenn es soweit ist aus der Schublade zücken. Oooops…Apple did it again.

  • Macht doch mal FileVault aus
    Dann sollte das Problem weg sein
    Oder auf das nächste Sierra Update warten
    Mit der aktuellen Beta ist das Problem weg :)

  • Hab ich auch bei meinem MBP early 2015. Hoffentlich ist es beim nächsten Update behoben

  • Schlomo Biernbaum
  • Also, um es kurz zu machen, weil das hier ja offensichtlich zu kurz kommt … Ich hab vor 10 Tagen mein neues Pro 13 Zoll bekommen und es funktioniert einwandfrei. Ich bin sehr begeistert PUNKT

  • MacBook Pro (15-inch, Late 2016)
    Prozessor 2,9 GHz Intel Core i7
    Speicher 16 GB 2133 MHz LPDDR3
    Grafikkarte Intel HD Graphics 530 1536 MB

    # Probleme tauchen ab und zu auf mit der Grafik … streifen am Bildschirm oder falsche Darstellung
    # Akku … na ja … fällt schnell zusammen, man kann fast zusehen wie die % zahl nach unten geht
    # grosse downloads werden manchmal abgebrochen, wenn das Macbook in Energiesparmodus fällt
    # Programme wie iTunes merken sich nicht das man Einkaufe mit ID-Touch bestätigen kann…speziell nach … einem Neustart vom Macbook.
    # andere Kleinigkeiten Zicken auch noch etwas rum …

    mal sehen was das evtl neue update bringt

  • Schöööööön veräppelt, würde ich mal sagen…..

  • Lieber Tim Cook liebe Fa. APPLE wo führt der Weg hin?

    Das sind nur die Meldungen von heute!

    MacBook Pro 2016: Grafik-Probleme
    MacBook Pro: Externe Festplatten provozieren Abstürze
    iPhone 7 macht Probleme, Telfon APP stürzt ab. Bei einem Telefon. (Auto fährt nicht)

    Sind das die Premium-Produkte?

  • Bei dem heutigen Video fehlt aber ein Beleg, dass es sich wirklich um die neueste Beta handelt.

  • Man Man Man, die produzieren immer mehr Mist. Das kommt davon wenn man immer alles dünner und schneller bauen möchte. Das letzte ordentliche Macbook Pro sind in meinen Augen die 2013/2014 hergestellt wurden. Da kommt nur noch Murks von Apple (wenn es mal kommt -Earpods-). Ich finde es echt schade was aus Apple geworden ist.

  • Also bei mir war anfänglich die Akkuleistung auch unter allen Erwartungen bzw. Ankündigungen. Bei „normalem“ Arbeiten, ohne besonders energiefressende Anwendungen, war nach max. 4 Stunden schluß. Ich hatte das neue Macbook von meinem „alten“ migriert. Ich war schon kurz vor dem Zurücksenden. Dann habe ich mich aber zu einem Clean Install überwunden. Siehe da, die Akkuleistung ist erheblich besser. 7-8 Stunden werden jetzt erreicht. Ist zwar noch immer unter der Angabe von Apple, aber ich komme damit klar. Alle anderen Fehlermeldungen kann ich (Gott sei Dank) nicht bestätigen. Gerät läuft flüssig ohne Grafikprobleme und auch sonst alles okay. Gut, mit der Touchbar muß ich mich noch anfreunden, aber ich bin mir sicher dass ich den Mehrwert bald erkenne ;-)

    • Ich habe auch mit frischen System gestartet und Akku Leistung war bei mir in Ordung. Nach intensiver TB Nutzung habe ich aber gemerkt, dass das Teil für mich keinen Mehrwert hat und darum hab ich es zurückgeschickt (Zumal ich mir mal einen Tag die Standardtasten habe anzeigen lassen und diese habe ich deutlich mehr benutzt als die Funktionen der TB).

      Versteh mich nicht falsch, das Ding ist bei ordentlich Nutzung sicher richtig gut, aber für mich habe ich vergeblich nach dem Merhwert gesucht.

  • 7-8 Stunden werden jetzt erreicht.

    Ich würde nicht davon ausgehen das dass so bleibt.
    Vor allem, wenn man wieder alles wieder so hat , wie man es gehabt hatte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22305 Artikel in den vergangenen 5872 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven