ifun.de — Apple News seit 2001. 38 379 Artikel

Neue App als Beta

MacBook-Akku-Pflege: Energiza konkurriert mit AlDente

Artikel auf Mastodon teilen.
52 Kommentare 52

Energiza Pro ist eine noch im Beta-Stadium steckende App aus der deutschen Entwicklerschmiede appgineers.de und richtet sich besonders an MacBook-Besitzer, deren Notebook häufig für längere Zeit am Ladegerät hängt. Konkret handelt es sich hier um eine erweiterte Version der im Mac App Store erhältlichen App Energiza, die sich derzeit noch kostenlos nutzen lässt.

Energiza Pro

Energiza will sich um die Batteriegesundheit von MacBooks kümmern und damit verbunden über die bereits standardmäßig mit macOS verfügbaren Funktionen diesbezüglich hinaus gehen. Das von Apple integrierte „optimierte Laden“ hat unter anderem dann seine Schwächen, wenn man das MacBook die meiste Zeit am Ladegerät hat und nur unregelmäßig auf Akku arbeitet.

Energiza übergeht hier die Automatismen Apples und erlaubt es dem Nutzer in der Pro-Version zudem, eigene Ladebereiche zu definieren. Darüber hinaus lässt sich der Akku wenn nötig jederzeit per Mausklick auf 80 Prozent oder 100 Prozent aufladen, sowie umgekehrt zur Akku-Pflege auch mal bis auf 20 Prozent oder gar komplett entladen.

Energiza Preferences Charge Control

Ergänzend hat Energiza sowohl in der kostenlosen als auch in der Pro-Version eine Anzeige mit ausführliche Informationen zum verbauten Akku im Gepäck, macht wenn gewünscht mithilfe von Push-Mitteilungen auf seine automatisierten Aktionen aufmerksam und lässt sich auch mit Blick auf das App-Symbol in der Menüleiste umfassend konfigurieren.

Solange sich die App noch in der Beta-Phase befindet, lässt sich die Pro-Version von Energiza kostenlos nutzen. Anschließend soll das Programm zum Einmalkauf 19,99 Dollar oder im Jahresabo 9,99 Dollar kosten.

AlDente als bewährte Alternative

Als Alternative in diesem Bereich sollte der alte Platzhirsch AlDente nicht unerwähnt bleiben. Auch hier werden umfassende Optionen zur Akku-Pflege geboten und es stehen wahlweise eine kostenlose Standard- oder eine Pro-Version zur Wahl. AlDente Pro lässt sich zudem ohne Zusatzosten im Rahmen der Software-Flatrate Setapp nutzen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Jan 2023 um 15:55 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich hab überall gelesen, dass man seit Ventura keine dieser battery Health Apps mehr benutzen kann. Jetzt doch?

  • Braucht man das? Benutzt das wer? Ich hab schon wieder so einen Kaufreflex und würde direkt zuschlagen, oder hat das schon mal jemand verwendet und kann bestätigen, dass es einen merklichen Mehrwert bietet?

    • Das wäre genau auch meine Frage gewesen. Mal schauen was für Antworten gibt.

      • Ich habe die App schon seit Längerem mit einem Ladelimit von 80% im Einsatz, da mein MacBook auch die meiste Zeit am Netzteil hängt.
        AlDente tut was es soll und das ohne jegliche Probleme im laufenden Betrieb. Außerdem gibts regelmässige Updates, die auch neue Funktionen bringen.

        Wenn die Aussage stimmt, dass sich Li-Ion-Batterien bei einem Ladezustand zwischen 20 und 80% am wohlsten fühlen, dürfte der Mehrwert wohl auf der Hand liegen.

        Gruß

      • Expertenberater

        Placebo – aber wer daran glaubt
        Der Glaube versetzt Berge und die Kirche hat immer Recht !!!

      • Natürlich halten Li-Ion-Akkus länger wenn man sie zwischen 20% und 80% hält. Gibt etliche Experten-Meinungen zu diesem Thema. Genau deswegen ist dies beim Eauto auch von vielen Herstellern angeraten wenn tagsüber mit diesem Bereich uuskommt. Bei Eauto mit LFP-Akkus ist es anders und die sollen wöchentlich auf 100% geladen werden, damit das BMS besser arbeiten kann.

      • Dem kann ich nur zustimmen, gleiches Szenario bei mir und gleiche Erfahrungen mit Al Dente. Mir reichen die 80% auch unterwegs mit Akkubetrieb. Und ob der Akku länger „gesund“ bleibt, kann ich nicht beweisen, da ich nicht weiß in welchem Zustand er ohne Al Dente wäre

    • Ich nutze AlDente, da mein MacBook eigentlich permanent an einer Stromversorgung hängt und nur sehr selten im Akkubetrieb läuft – also Genaus das Szenario, wie im Text beschrieben. AlDente (Pro) entlädt den Akku dann zwischendurch auch mal bzw. lädt ihn nur zu 80% und. Angeblich soll es der Akkugesundheit dienen – ob dem tatsächlich so ist oder ob sich um „Schlangenöl“ handelt… kann ich nicht beurteilen, da ich nicht weiß, wie es dem Akku ohne das Tool gehen würde. Ventura lässt sich so konfigurieren, da das Tool „übernimmt“ – dazu muss man allerdings das „optimierte Laden“ Feature von Apple deaktivieren.

    • Ich nutze AlDente und habe mein m1 MacBook Pro immer am Kabel. Maximale Akkuladung ist auf 67% gestellt und der Akku hat noch immer volle Gesundheit. Also ich bilde mir ein es funktioniert

    • Habe vor knapp zwei Jahren ein MacBook Pro von einer Kollegin übernommen mit einer Batteriekapazität von 94 Prozent, lade seitdem mit AlDente den Akku immer nur auf 75% Prozent und habe jetzt eine Batteriekapazität von 92 Prozent.

      • Das fällt dann unter der Kategorie wie verschwende ich 25% Kapazität und treibe die max. Ladezyklen künstlich hoch und lasse den Akku darüber sterben.

      • Wieso werden die Ladezyklen künstlich hochgetrieben?
        1*100% oder 2*50% oder 10*10% ist jeweils ein Ladezyklus.

      • Nicht korrekt, werden nur 100% Ladungen als Zyklus gewertet

      • Was aber ist schlimmer? Höhere Anzahl der Ladezyklen oder ständig auf volle Pulle. Streng genommen gibt es auch dabei Ladezyklen. Ich nutze AlDente und bin erstaunt wie gut die Software die Ladung steuert. Ob es einen effizienten Mehrwert bei wirklich jedem hat? Lässt sich nicht einfach beantworten. Ich bilde es mir jedenfalls ein. Schönen Tach noch…

      • @jörg
        Schon klar, jede Umkehrung laden/entladen ist eine Zyklus, egal bei wieviel Prozent der Akku steht.
        (Power Kabel ran/ab recht – Rechner, iPhone, iPad, egal bei was, Membran Akku sind alle/überall gleich)
        Soweit so gut..

        Rausschmiss ist aber eben auch immer nur auf 75% laden, sprich 25% verloren.

        4*25% ergibt eben 1 Ladezyklus mehr, als nötige gewesen wäre.
        (und das ist auf Dauer ne Menge)

        Im Prinzip kann man auch sagen, der Akku lebt 25% (1/4) kürzer, weil er die max. Zyklen Anzahl früher erreicht.

      • Auch hier nicht korrekt, habe gerade ein MacBook Air 2019 verkauft 30 Ladezyklen…und ich hatte es täglich im Betrieb mit Al Dente und nur selten, wohl 30 Mal voll geladen.

    • Die Fragen kann’st du dir eigentlich selbst und mit Hilfe des Beitrags beantworten.

      – weicht dein Geräte Gebrauch / ladeverhalten vom Apple „Standard“ ab
      – will man sich mit Akku Technologie beschäftigen ohne wird es nicht gehen. Stichwort 1/2/3/4C laden/entladen, Häufigkeit (Anzahl) .. usw.

      Als Heli Modell Flieger (also mit Akku Problemen seit Jahrzehnten geplagt (nur um es mal zu sagen: Ladegeräte und Balancier kosten hier pro Stück auch gerne mal 250-300 EUR, nen 6S 5.000 Akku kostet auch schon mal 200 Öcken, davon brauch man so 8-12/Jahr)

      Will meinen, Optieren geht immer ob man sich damit beschäftigen will zumal das Potential bei Apple Überschau ist, eine andere.
      (leider kann man den Akku nicht mehr einfach rausnehmen, das wäre das beste. Nur einsetzen wenn man ihn braucht ansonsten bei 80% und kühl lagern)

  • Da mein MacBook die meiste Zeit am USB Kabel hängt, habe ich mir auch Al Dente gekauft. Ob es wirkt lässt sich wohl erst später später sagen…

    • Du lädst den Mac übers USB Kabel? Muss ein brandneues Feature sein! ;-)

      • die „Klugscheisserdichte“ ist heute wohl besonders hoch
        Denke mal er hat einfach das Macbook Air m1

        Ich habe das selbe Problem, da ich mein Macbook Air m2 die meiste Zeit am Monitor nutze und somit ja das Netzteil angeschlossen lassen muss.
        Würde da Aldente auch funktionieren?

      • Klar hab mein MBP 2015 und MBA M2 mit Al Dente Pro ausgestattet. Über 80% geht da nichts mehr. Bootcamp noch nicht getestet. Einzige die LED leuchtet die ganze Zeit Orange, aber Wayne. Akkupflege ist wichtiger.

      • So wie Millionen andere auch…Kauf Dir mal ein Neues :-D

  • Habt ihr mit Alldente auch das Problem, dass bei jedem Start des Mac fragt, ob das Hilfsprogramm installiert werden soll?

  • Mein MacBook hängt eigentlich nur am USB-Kabel, der Akku wird vom Betriebssystem auf 80% gehalten. Das ist doch genau das, was man möchte oder nicht? Wofür genau brauche ich denn noch so eine zusätzliche App?

    • Streng genommen ja. Habe ich noch nie bei einem meiner Geräte gesehen, obwohl das eine oder andere MacBook ständig an der Strippe hing. Entweder gab es eine Verbesserung oder dein Akku ist schon so matsche, dass es nicht mehr schafft.

    • Also genau genommen will man das auch nicht (das der Akku immer bei 80% ist)

      Das ist ein allgemeines Missverständnis. 80% Ladezustand sollte der Akku bei der Lagerung haben (ausgebauter Zustand, nicht Möglich bei Apple, schon klar) ..
      und die 80% dienen einfach dafür das die Cellen nicht Tiefentladung erreichen.

      80% Dauerhaft im iPhone/iPad/Mac/.. heißt es wird ständig nachgeladen wird, was genauso scheisse ist, aber eben besser als „unterladen“.

  • Hatte mich auch für so eine App interessiert, aber bis jetzt nicht installiert!
    MacBook Air gekauft 6/2021 hängt immer am Netzteil hat noch eine Batteriekapazität von 95%

  • Unser MacBook Air 2013 ist fast immer am Netz. Anzahl der Zyklen: 368, volle Ladekapazität: 5933 mAh, Zustand: gut. Keinerlei Software zur Akkupflege von Drittanbietern. Akkubetrieb > 5 h. Hab’s nicht gemessen. Funktioniert einfach nen ganzen Tag.

  • Also mir reicht das Optimierte Laden des Betriebsystemes.

    4 Jahre und um die 600 Ladezyklen später hab ich noch gut 78%, für ein Arbeitsgerät ist das in Ordnung.

    Mir erschließst sich der sinn solcher Apps nicht, da Apple doch auch (vieleicht) will das die Akkus etwas länger halten.

    • Ab 80% seiner Nennkapazität gilt ein LiIon, LiPo, LiFe als zerstört und kann jederzeit komplett ausfallen und dicke Backen machen.

      600 Ladungen sind je nach Akku Typ 200 bis 400 Ladungen zu wenig.
      Sorry eher schlechte Werte.

    • Tja mit so ner App sähe der Akku sehr wahrscheinlich besser aus…zumindest bei meinem Arbeitsgerät von 2018 ist das so, denke ich bin mit 62 Zyklen und 91% Akkukapazität gut dabei

  • Liebes Team von ifun.de,
    ich möchte mich ganz herzlich bei Euch für den Artikel bedanken. Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei der tollen Community für das Feedback. Es schien ein Problem zu geben, das verhindert hat, dass Energiza (Pro) auf dem M2 MacBook Air läuft. Im Fall von Energiza Pro sollte das Problem mit der Version 0.6.2 behoben sein.
    Viele Grüße,
    Jan

    • Kann deine App auch diese „Segel“ Funktion von AlDente?

      • Hallo Dr. Asd, kurze Antwort, ja! Du kannst den Bereich in dem der Akku nicht geladen werden soll flexibel über die Slider einstellen. Der Bereich zwischen dem oberen und unteren Limit entspricht somit dem „Segelbereich“. Analog ist die „Segelfunktion“ daktiviert, wenn beide Slider (oberes und unteres Limit) auf den selben Wert eingestellt sind. Für mich persönlich ist die Einstellung über die zwei Slider intuitiver.
        Hoffe das beantwortet Deine Frage.

  • 2014er MBP hängt überwiegend am Netzteil, also 100% geladen.
    140 Zyklen, Zustand gut.
    Coconut Battery sagt Akku bei 91% (5761mAh von ursprünglich 6330mAh).

    Ich würde sagen, diese Apps sind für den gut, der sie verkauft.

  • Manche haben den Sinn dieser Programme nicht verstanden. Mit dem Batterie-Dingens von Apple haben die nichts bis wenig zu tun. AlDente bspw. kappt die Stromversorgung vom Akku und ermöglicht die ausschließliche Versorgung per Steckdose. Dadurch verringern sich die Ladezyklen enorm.

    • Genau so ist es! Auch wird bei Al Dente nicht sofort nachgeladen, wenn der Akku 1% verliert. Das stellt man nämlich beim Menüpunkt „segeln“ ein. Dort sind Default 5% vorgegeben. Ich habe Al Dente Pro Lifetime gekauft und bin sehr zufrieden. Ich bleibe daher beim Original!

    • Muß man denn aus jedem Gebrauchsgegenstand eine Wissenschaft machen? Der Akku hält locker über die Nutzungsdauer des Geräts auch ohne Zusatztools.

  • MBP late 2013 mit ca. 1000 Zyklen war der Akku bei den erwarteten 80%.
    jetzt nach 2100 Zyklen bei 55% und ich habe mir nie Gedanken um so etwas gemacht. Dafür ist das Leben zu Kurz.
    Irgendwann kommt es auch nicht mehr auf die Zyklen, sonder auf die Spannung an.
    Dann kann der Akku 100% seiner 55% Kapazität haben. Sobald man es richtig fordert fährt es herunter. Ich melde mich in 10 Jahren wieder :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38379 Artikel in den vergangenen 8280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven