ifun.de — Apple News seit 2001. 38 550 Artikel

Statt "blind" zu tasten

Mac Studio Lifehack: SwitchBot drückt den Einschalter per Fernbedienung

Artikel auf Mastodon teilen.
37 Kommentare 37

Apple hat beim Design des Mac Studio ja immerhin schon dazu durchgerungen, einen Teil der Anschlüsse und vor allem auch den Kartenleser an die Vorderseite des Rechnergehäuses zu verlegen. Der Ein-Aus-Schalter liegt beim Mac Studio aber wie beim Mac mini auf der Rückseite des Geräts und will dort für seine Bedienung jedesmal aufs neue ertastet werden.

Mac Studio Ein Aus Schalter

Dieser Umstand hat unter anderem bereits dazu geführt, dass Hersteller wie Sonnet Rack-Gehäuse für den Mac Studio anbieten, bei denen der Hauptschalter des Rechners mithilfe einer speziellen Mechanik auf die Vorderseite „verlängert“ wird. Etwas Vergleichbares lässt sich als kleiner Lifehack mithilfe des Mini-Kippschalters von SwitchBot realisieren.

SwitchBot drückt Knöpfe auf Befehl

Wir haben den SwitchBot ja vor einiger Zeit schon ausführlich vorgestellt. Das Zubehör mit App-Anbindung lässt sich nicht nur zum Drücken von Lichtschaltern, sondern auch für allerlei mal mehr und mal weniger schräge Funktionserweiterungen nutzen. Der rückseitige Schalter des iMac gehört dabei wohl von Beginn an zu den bei SwitchBot-Nutzern beliebten Einsatzbereichen.

Beim Mac Studio muss man im Zusammenhang mit der Verwendung eines SwitchBot allerdings Abstriche machen. Der Einsatz des Schalters setzt voraus, dass ihr weder die HDMI-Buchse noch den Kopfhörerausgang des Rechners nutzt, denn genau dort will der SwitchBot aufgeklebt werden, damit der den Ein-Aus-Schalter des Mac Studio trifft.

Wie oben zu sehen ist, haben wir auf dem Mac-Studio-Schalter zudem ein Stück des im Lieferumfang des Switchbot enthaltenen Zusatzklebestreifens fixiert und den Schalter mit der Mini-Fernbedienung des Herstellers gekoppelt. Jedesmal die SwitchBot-App zu öffnen, wäre am Ende nämlich auch nicht viel komfortabler als auf der Rückseite des Mac Studio nach dem Schalter zu tasten.

Unterm Strich kostet der Spaß rund 45 Euro. Den SwitchBot-Schalter bekommt man bei Amazon gerade mit Rabattcoupon für 25,50 Euro und für die zugehörige Fernbedienung werden 20 Euro fällig.

Produkthinweis
SwitchBot Smart Switch Toggle - Machen Sie Schalter intelligent, App- und Timer-Steuerung, fügen Sie Hub Mini hinzu, um... 29,99 EUR
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Mai 2023 um 17:08 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Da fällt einem so gar nichts mehr ein… Mehr BS auf einem Haufen habe ich lange nich mehr gesehen. Der 1. April
    ist doch vorbei ??

  • Der Anschalter hinten ist so selten blöde. Nervt mich beim Mini auch tierisch

  • Ich schalte den nie aus. Mein iMac 27“ braucht im Standby unter 1 Watt. Selbst eingeschaltet läuft der meistens bei 60-80 Watt. Nur selten, beim Start bestimmter Anwendungen gehts mal paar Minuten rauf auf 130-140. alles total okay.

  • Kann man machen, muss man aber nicht. Einfach extrem hässlich

  • Ich finds cool. Gibts sowas etwas filigraner um Knöpfe auf einer Fernbedienung zu drücken? Für Geräte die ums verrecken nicht smart hinzubekommen sind?

    • Nimm den Switchbot hub (1 oder 2), der hat ne Infrarot-steuerungseinheit eingebaut. Du kannst dann sogar via Sprache dein Gerät steuern. Geht super

      • Mit Infrarot ist leider nicht. Es geht um eine FB für einen Solar Funk Rolladen.

      • Schau dir doch mal ein video an, wie du mit Arduino ein Knopfdrücken simulieren kannst. Gibt, so viel ich weiss, sogar ein Starterprojektkit zu dem Thema.
        Also ich will damit sagen: drücke die Knöpfe nicht mit Mechanik sondern elektronisch.

    • Broadlink in Verbindung mit einem der zahlreichen freien Smarthome Brokern wie Home Assistant, iOBroker oder auch OpenHab

  • Am besten, apple nutzt EDM, um den Knopf ins Gehäuse einzupassen.
    Dann noch mit starker Feder und ohne Aufdruck und Du findest den nie wieder.
    So könnte man ihn in der Front verstecken.

  • Wozu schaltet man solch ein Gerät aus? Im Standby verbrauch die fast nichts… Meine (i)Macs sind faktisch immer an … außer sie müssen für Updates Kiel geholt werden. Verstehe weder das Geheule, noch den Bedarf an solch ulkigen Lösungen

  • Drückt man den Knopf nicht einmal und dann nie wieder? Genauso wie beim iPad und iPhone. Wird nach dem Kauf zum einschalten einmalig benutzt danach so gut wie nie wieder.

    • Mein macmini steht in einem schmalen Regalfach neben dem Schreibtisch, die Kabel werden von hinten heran geführt, also ist auch der Schalter hinten und es ist jedes mal eine Qual, wenn man da an den Schalter muss (früher der später braucht man den Schalter), von daher suche ich schon lange nach einer Lösung, aber lieber wäre mir eine mechanische Lösung, so öhnlich, wie die von Sonnet nur eben ohne das Rack drum herum, ich frage mich auch schon lange, warum es da noch nichts gibt, denn ich bin mit sicher nicht der einzige, der einen macmini oder ein MacStudio an einer Stelle betreibt, bei der man nicht an den Schalter nicht ran kommt. Gibt doch sonst auch für alles mögliche und unmögliche Zubehör rund um Apfel-Computer. Und weil der macmini auch gern für allerlei Bastelprojekte eingesetzt wird, wo es noch schwieriger ist, an den Schalter ran zu kommen, wär die beste Lösung schon ein Einschalter auf der Tastatur.

  • Serviervorschlag

    Ich habe den Bot auf die freie Seite geklebt und eine Erhöhung auf den Einschaltknopf geklebt. Funktioniert genauso und keine Buchse wird verdeckt. Allerdings habe ich den Mac Mini mittels Halterung unter den Schreibtisch geschraubt. Ich mag das Ding nicht rumstehen haben. Dann sieht man vom Bot auch nichts.

  • Patrick Schulze

    Man bezahl hier mehr Geld für Batterien für die Fernbedienung als was man an Strom spart. Einen Mac fährt man nicht runter.

  • Der Mac ist dazu gedacht an zu bleiben und im Ruhezustand zu verweilen. Deshalb ist der Power Knopf auch auf der Rückseite. Der Ruhezustand verbraucht teils weniger Energie, als das ständige Booten des Systems.

    • Neben dem Rechner gibt es ja auch noch Peripheriegeräte, das kann sich dann schon summieren und somit lohnen die ganze „Anlage“ abzuschalten, wenn man schläft.

      • Nein, sowas machen Apple-Fans nicht :-)

        Wenn Apple sagt, Gerät X muß eingeschaltet bleiben, bleibt es auch eingeschaltet.

        Spaß beiseite. Leute die ihre Geräte durchgehend laufen lassen, haben einfach zu viel Geld. Ich hab selbst das Studio, selbstverständlich schalte ich das Gerät aus, wenn ich da eine Stunde nicht dran sitze. Das Gerät war teuer genug (auf keinen Fall ansatzweise gerechtfertigter Preis), Strom zahle ich über 70 Cent pro KWH. Geld verschenken will ich sicher nicht. Ein Grund auch, wieso Philips Hue vor einem Jahr rausgeflogen ist. Auch das macht sich extrem bemerkbar beim Stromverbrauch. Lichtschalter ein und ausschalten spart Geld und ist gut für die Gesundheit ;-)

    • Apple Marketing… „Ein Mac wird nicht ausgeschaltet“.

      Die Elektrizitätswerke freuen sich auf jeden Fall. Die Versicherung bei einem Feuer sicher auch, viel Spaß denen zu erklären, wieso man das Gerät nicht ausgeschaltet hat oder lässt du auch Licht brennen, Fernseher und Radio 24/7 eingeschaltet, weil die Hersteller das so möchten?

      • Also mein TV steckt und Ist aus.. also im Standby. Das Radio in der Küche hat eine eingebaute Uhr. Läuft also auch. Also beide Geräte vergleichbar zum Mac im Ruhezustand. Meine Lampe ist quasi auch am Dauerstrom. (KNX). Also auch da.. jede Lampe im Haus, alles zusammen komme ich laut Stromzähler nachts im Schnitt auf 120w. Das braucht alles nahezu nix.

  • Na. Der Mac ist dafür gedacht permanent an zu bleiben. Deswegen wirft er auch supersachgemäß USB-C Platten aus im Ruhezustand. Man bekommt auch keine Fehlermeldung beim aufwecken.

  • Da man den Mac wohl in den meisten Fällen auf dem Schreibtisch stehen hat oder anderweitig zugängig,. finde ich diese Idee mehr als blödsinnig. Zumal man auch noch Anschlüsse verliert.

    Nicht alles, was man machen kann muss auch sinnvolls ein! Manchmal ist es besser eine Idee einfach sein zu lassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38550 Artikel in den vergangenen 8308 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven