ifun.de — Apple News seit 2001. 26 938 Artikel
Freier Speicher falsch berechnet

Mac: Gefahr von Datenverlust bei mitwachsenden Image-Dateien auf APFS-Volumes

27 Kommentare 27

Mike Bombich, der Entwickler der Backup-Software Carbon Copy Cloner, warnt vor einem kritischen Fehler im Zusammenhang mit Apples neuem Dateisystem APFS. Offenbar droht bei der Arbeit mit mitwachsenden Image-Dateien Datenverlust.

Mitwachsende Image-Dateien, sogenannte Sparse-Bundles, finden beispielsweise beim Erstellen von Backups Verwendung. Auch Apples Time Machine nutzt das Format, damit nur soviel Platz wie eben nötig auf dem zugrundeliegenden Speichermedium belegt wird. Das unten beschriebene Problem gilt allerdings nicht generell für die Verwendung diese Images, sondern besteht ausschließlich im Zusammenhang mit Apples neuem Dateisystem APFS. Time Machine kann damit formatierte Laufwerke wie wir wissen ohnehin noch nicht als Ziellaufwerk verwenden.

Wird ein solches „Sparse Disk Image“ auf einem APFS-Volume genutzt, so ist macOS scheinbar nicht in der Lage, den verfügbaren Speicherplatz korrekt zu bestimmen. Viel schlimmer ist jedoch, dass wenn dann ein Schreibvorgang mangels Speicherplatz nicht zustande kommt, keine Fehlermeldung erscheint, sondern umgekehrt alles den Anschein erweckt, als sei alles sauber gelaufen. Das böse Erwachen kommt, wenn das Image das nächste Mal bereitgestellt wird. Dann sind nämlich die zuvor vermeintlich darauf gespeicherten Dateien verschwunden.

Bombich demonstriert dies im unten eingebetteten Video eindrucksvoll und warnt vor der Verwendung von mitwachsenden Image-Dateien auf APFS-Volumes. Es ist davon auszugehen, dass Apple den Fehler zeitnah behebt.

Freitag, 16. Feb 2018, 20:11 Uhr — Chris
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hmm – betrifft dann vermutlich auch die parallels Installationen…? das ist übel

  • Vielleicht der Grund, weshalb Time Machine noch nicht mit APFS kompatibel ist?

    • Ist doch kompatibel. Habe in meinem Mac eine SSD und ein normal Platte für TimeMaschine und habe heute noch Daten zurück gespielt

      • Die Time Maschine Partition bzw das Volumen ist bei Ihnen als AFPS formatiert und das läuft?
        Ich frage, weil Apple selbst sagt, dass es nicht funktioniert.
        Ich vermute, dass Ihr Time Maschine Volumen als HFS+ formatiert ist und Sie die News bzw. Den Kommentar von iTobi nicht ganz verstanden haben.

        Apple schreibt selbst:
        „Time Machine kann Daten auf einem für APFS formatierten Volume nicht sichern. Wenn du ein für APFS formatiertes Volume wählst, bietet Time Machine an, es als HFS+-Volume neu zu formatieren.“

      • Glatzmatz der Gartentroll

        Ich hatte meine Time Capsule ebenfalls auf APFS formatiert und da schluckt die TC das problemlos. Sicherungen laufen regulär durch und die Daten sind alle noch da.

      • Glatzmatz der gartentroll

        Nein, TM kann zwar die HDD in APFS formatieren, aber am Ende steht dann doch HFS+ :) gerade nachgeschaut, da ich der Meinung war die TC ebenfalls in APFS konvertiert zu haben.

      • Das liegt daran, dass die Festplatte in der Time Capsule zwar formatiert werden kann wie man möchte, doch sobald man in Time Machine diese als Backupvolumen wählt, wird diese auf HFS+ formatiert.

  • Zum Glück hat Sierra noch das alte HSF+. Traue dem ganzen neuentwickelten Zeug nicht, und wie es aussieht zu recht. Das ist wohl der Preis für unsere High-Tech Welt!?

  • Sollte das nicht alles viel einfacher sein? Ohne das man sich merken muss, was geht und was nicht.

    Habe den Verdacht, dass die Entwickler von Windows 95 jetzt bei Apple arbeiten und umgekehrt. Derzeit Windows 10 „Rocks“.

    • Windows funktioniert immer noch genauso gruselig wie früher.

      • Nicht wirklich. Wärend Win7 für ein Windows ok war, ist W10 noch viel schlechter! Also nicht genauso gruselig sondern viel gruselieger! Wie oft bei uns im Büro seit W10 nach Updates schon die Userprofiele zerschossen wurden geht auf keine Kuhhaut. Wir habe kein leichtes Umfeld da wir remote auf X Kundensystem müssen aber mit W7 war das kein Problem. Und hässlich ist W10 auch aber das ist wohl Eine Sache des Geschmack.

      • Woher hast Du diesen Unfug? Ich sehe sehr viel öfter Abstürze beim Mac als bei Windows. Leider.

  • „Wird ein solches „Sparse Disk Image“ auf einem APFS-Volume genutzt, so ist macOS scheinbar nicht in der Lage, den verfügbaren Speicherplatz korrekt zu bestimmen.“

    Irgendwas stimmt da nicht! Im Originaltext steht:

    „What I describe below applies to APFS sparse disk images only“

    • Also, das stimmt doch so. Wird ein mitwachsendes Disk Image auf einer mit APFS-Festplatte genutzt, dann kommt es zu den genannten Problemen, wegen der Speicherberechnung.
      Und im Englischen steht, das bezieht sich nur auf ein APFS Disk Image, also auf ein Image, das auf einer AFPS-Festplatte ist. Ist also beides das Gleiche. Es geht um APFS-Formatierte Festplatten.

  • Seit HighSierra habe ich massive Probleme mit dem formatieren von Festplatten in das Macintosh Ex. Journal . Ich muss dann einen Mac nehmen der mit Sierra arbeitet da geht es .

    Kann das wer bestätigen ? Habe es jetzt bei allen Festplatten gehabt die ich angeschlossen hatte.

  • Hier gibt es zu brachten, bundle vs. image. Das wird im Bericht verwechselt und im Video auch. Das von Bombich wundert mich sehr. Ein .sparsebundle ist ein Ordner mit vielen 8MB Dateien, die aneinander gereiht werden. Deshalb wurde das Format erfunden, dass beim Synchronisieren nur die geänderten kleinen Dateien kopiert werden müssen. Beim Image hingegen muss immer die gesamte Datei kopiert werden. Beim Image tritt eben der Fehler nicht auf. Habe ich soeben kurz getestet. Da APFS Speicher optimiert und Duplikate vermeidet wird dass das Problem im Bundle sein. Enttäuschend seitens Apple…

  • Auf dem MacBookPro habe ich natürlich APFS … TM und CCC laufen parallel auf dem Netz QNAP. Da ist dann auch nichts zu erwarten.

    ich mache keine Backups oder Images auf meinem MBP…

  • Wo liegt denn der Unterschied zwischen Sparse Bundle und den herkömmlichen inkrementellen Sicherungen?

    • Sparse Bundle ist ein Bündel von vielen einzelne Dateien. Auf ein USB Laufwerk macht ein Spare Bundle eigenlich kein Sinn. Es ist eigentlich für die Nutzung auf Netzwerklaufwerken entwickelt worden.

  • Glatzmatz der gartentroll

    Ich habe das getestet wie er, nur dass ich eine größere Datei manuell in das fenster geschoben habe. Tatsächlich hat mir Mac os HS den Fehler ausgespruckt, dass nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist und die Aktion abgebrochen. Es ist definitiv ein mitwachsendes Bundle Image.

  • Bin gespannt wann High Sierra stabil läuft und für den Produktionseinsatz geeignet ist. Bis dahin Danke an die Tester da draußen, El Capitan läuft und läuft und…

  • Diese Format ist definitiv mit zu vielen
    Kinderkrankheiten gesegnet.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26938 Artikel in den vergangenen 6604 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven