ifun.de — Apple News seit 2001. 24 056 Artikel
Erstes Update seit 11 Jahren

Mac-Apps aus Webseiten: Fluid runderneuert

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

Was für ein Zufall. Erst vor zwei Wochen haben wir über die Mac-Anwendung Fluid geschrieben, die seit fast 11 Jahren kein nennenswertes Update mehr verzeichnen konnte. Jetzt steht die erste Beta von Fluid 2.0 zum Download bereit.

Fluid App

Zur Erinnerung: Fluid erstellt „richtige Mac-Anwendungen“ aus beliebigen Webseiten. Ihr füttert die Mini-Applikation lediglich mit einer URL und (optional) einem Icon und könnt euch anschließend über eine neue App freuen, die nichts anderes macht, als die zuvor gewählte Seite anzuzeigen.

Wir haben Fluid zuletzt genutzt um uns aus der Web-Applikation der New York Times eine Einzel-App zusammen zu klicken.

Zwar kann die Zeitung auch im Browser geladen werden – ruhig und entspannt lesen lässt es sich in diesem allerdings nicht. Zum einen fällt es uns schwer die persönlichen Lesezeichen zu ignorieren, die uns in der Bookmarks-Bar immer sichtbar zum Klick überreden wollen, zum anderen stört der Browser mit Hinweis-Badges, Push-Mitteilungen und Plugin-Benachrichtigungen, die uns aus dem Lesefluss bringen.

Times App

Fluid 2.0 setzt auf neugeschriebenen Code, Apple frische WebKit2 API und die Safari Prozess-Ausgliederung. Fluid kann kostenlos genutzt werden, tritt dann jedoch mit einigen Einschränkungen auf. So lässt sich ohne Zahlung kein Vollbildmodus aktivieren, Fluid-Apps können nicht in der Statusleiste abgelegt werden und alle Fluid-Apps nutzen den selben Cookie-Speicher. Es wäre also nicht möglich zwei Netflix-Apps mit zwei unterschiedlichen Accounts anzulegen.

Die Vollversion kostet $5. Wer Version 1 erst kürzlich erworben hat kann Kontakt mit dem Entwickler aufnehmen und sich anschließend über ein Gratis-Update freuen.

Mittwoch, 04. Jul 2018, 16:58 Uhr — Nicolas
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kann man Tabs verwenden? Dann würde ich mir das für Amazon kaufen und einrichten. Dass Cookies zumindest über Safari gelöscht werden können, ist besser als gar keine Verwaltung dieser zu haben.

    • Hmm, selber getestet nun. Tabs gehen, dann siehts es aber so ziemlich wie Safari aus und man hat eine Adress-Leiste. Aber viel komischer: Ich habe mir mit meiner Strato-Cloud (my.hidrive.com) eine App mit Fluid 2 erstellt. Sobald ich meine Login-Daten eingebe und diese bestätige, öffnet sich mein primärer Browser, Firefox. In der Fluid-Umgebung wird der Login nicht angenommen und es öffnet sich mein Cloud-Interface in Firefox.

      • Du must in den Einstellungen der erstellten Webapps gehen und dort alle Urls aktivieren:
        Preferences > Whitelist > Allow browsing to any URL

        War schon in der alten Version so.

      • man kann einstellen für welche urls der Browser geöffnet wird und welche inline angezeigt werden sollen

      • Super, ich danke Euch! :)

  • Funktionieren die Apps dann auch offline, oder öffnen beide Apps lediglich ein Webview Fenster?

  • Schade, dass Version 2.0 nicht mehr unter El Capitan läuft. Die letzte Version dort ist 1.8.6. Allerdings wurde dort in den Preferences unter „Security“ die Funktion „Cookie Storage“ –> „shared with Safari“ oder „seperate from Safari“ entfernt. Wer das haben möchte sollte Version 1.8.5 benutzen.
    Ich benutze die App seit Jahren sehr gerne…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24056 Artikel in den vergangenen 6146 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven